Pfeil rechts
1

Schisserle
Huhu Also wie die Überschrift schon sagt steht bald von meinem Mann der langersehnte Männerurlaub an.Er freut sich sehr darauf mal wieder ans Meer zu fliegen und die Seele baumeln zu lassen und mit seinen Freunden zu feiern.
Nun zum Problem...... Langsam komme ich jetzt mit meiner Angsterkrankung klar und vertraue meinem Körper ganz langsam wieder. Ich gönne ihm seinen Urlaub von ganzem Herzen und hoffe das er mal abschalten kann.Nun habe ich aber große Angst das etwas passieren könnte wenn er nicht da ist (Donnerstag -Sonntag) Hat jemand einen Tipp damit ich etwas ruhiger und entspannter in diese Situation gehe? Lg

04.06.2017 06:39 • 04.06.2017 #1


10 Antworten ↓


I
Telefoniere mit einem vom Krisendienst für Seelsorge, aber versuche ihn nicht damit zu bedrängen, weil er sich dann Sorgen macht und diesen Urlaub nicht genießen kann.

04.06.2017 06:51 • #2


A


Angst wenn mein Mann nicht zu Hause ist / Urlaub

x 3


Schisserle
?Das verstehe ich jetzt nicht so richtig, ich bedränge meinen Mann nicht ich will ja das er geht.Ich wollte nur Tipps wie ich diese Zeit entspannt rum bekomme da ich ja auch meinen dreijährigen Sohn habe.

04.06.2017 07:00 • #3


I
Ich meine, du sollst ihn nicht ständig telefonisch konraktieren, wegen akuten Angst und Panikproblemen. Egal wie geduldig er nun sein mag, jeder braucht auch mal eine Auszeit und jetzt ist deine Gelegenheit um etwas tapfer zu sein.

Halte alles was dir hilft bereit, um dich in Sicherheit zu wiegen, esgal was dir Schutz oder Geborgenheit schenkt, ob nun Medikamenten, Telefonnummern oder Gegenstände. Fordere nicht den Schlaf von dir ab, sondern lass den Übergang fließend werden, also erst wenn du müde bist.

04.06.2017 07:05 • #4


Schisserle
Ah jetzt habe ich es verstanden. Sorry brauche manchmal etwas länger! Danke dir für deine Tipps! Habe mir fest vorgenommen mich nicht bei ihm zu melden und nur mit ihm zu schreiben oder zu telefonieren wenn er nach uns fragt.

04.06.2017 07:09 • #5


---Jessy---
Ich fühle sehr mit dir. Als es mir gerade besser ging, ist mein Partner für zwei Wochen beruflich im Ausland gewesen mit 9 Stunden zeitverschiebung.
Ich hatte davor auch extreme Katastrophen gedanken. Ich hatte totale Angst davor das es wieder schlimmer wird und auch meine Gedankenspirale, was wäre wenn, konnte ich kaum abstellen.

Die ersten zwei drei Tage habe ich extrem viel geweint. Dann ging es so langsam. Tag für Tag wurde es besser.

Ich habe mich viel abgelenkt. Im Sinne von mir etwas gutes gegönnt. Habe mich mit alten Freunden getroffen. Habe mit meiner Familie telefoniert. Habe mir ganz viele positive Sätze geschrieben. Ein Buch in Ruhe gelesen.
So war ich viel beschäftigt und ich hatte kaum Zeit zu grübeln.

Es war viel mehr das Gefühl, das er nicht da war. Ich ohne ihn jetzt bin. Ich ihn einfach vermisse.
Habe dann einen schönen Brief an ihn geschrieben, das war ein richtiges Glücksgefühl.

Zwinge dich nicht dazu dich gar nicht zu melden. Es ist völlig in Ordnung sich auch mal Nachrichten zu schreiben. Das ist sogar sehr wichtig!

Das packst du schon. Ich weiß wovon ich rede. Und 4 Tage, das ist eine absehbare Zeit

04.06.2017 08:34 • #6


Schisserle
Liebe Jessy! Vielen Dank für deine Antwort, wow zwei Wochen! Respekt, glaube soweit bin ich noch lange nicht. Ja glaube auch das Ablenkung die Beste Medizin ist.Hoffe wirklich das ich da entspannt ran gehen kann.Habe ja noch ein bisschen Zeit da er ja erst am 22. fliegt! Werde mir Dinge zurecht legen und mich verabreden. Wie du sagst sind ja nur 4 Tage. Früher hat es mich ja auch nicht gestört.

04.06.2017 08:43 • #7


---Jessy---
Auch wenn es erst am 22. ist, die Gedanken sind trotzdem da und das kann ich vollkommen verstehen.

Leidest du denn auch unter Panikattacken oder hast du nur die Anspannung und Angst?

Du hast einen Sohn, hast du die Möglichkeit ihn für ein paar Stunden abzugeben?
Das du dir einen Moment Zeit für dich nimmst.
Wie wäre es mit einer Mass.? Oder einfach mal maniküre oder Pediküre. Das du ganz in Ruhe Zeit für dich hast. Daran ist nichts verwerfliches auch wenn man Mann und kinder hat.
Es ist wichtig um neue Kraft und Energie zu tanken.
Einfach mal einkaufen gehen, ohne am so viele Sachen zu denken und schnell wieder nach Hause zu müssen.
Das bewirkt wahre Wunder.

Bist du in einer Therapie?

04.06.2017 09:21 • #8


Schisserle
Könnte meinen Sohn für eine Weile bei meiner Freundin lassen. Da meine Mutter leider zum gleichen Zeitpunkt auch im Urlaub ist.
Ja bin in Therapeutischer Behandlung.
Die Angsstörung wurde leider durch eine Panikattacke ausgelöst. Hatte aber schon lange keine mehr! Die Angst überwiegt mehr!

04.06.2017 13:49 • #9


---Jessy---
Das wäre ja ne Überlegung wert, das du ihn mal abgeben kannst.
Es ist auch sehr gut, das du in Behandlung bist und keine großen PA's habt.
Aber die Angst ist schon schlimm genug

04.06.2017 17:38 • x 1 #10


Schisserle
Mir reicht die Angst auch völlig! Hoffe das ich das alles mal in den Griff bekomme! Wir alle hier! Das wünscht man echt keinem.

04.06.2017 20:55 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel