Pfeil rechts
16

Heller_Wahnsinn
Hallo ihr Lieben,

sie hat mich wieder, die Angst vor was Bösem....

Gestern rief mich meine neue Hausärztin an (sie ist Internistin) und fragte, ob ich bei meiner alten Praxis die Schilddrüsen-Sono-Befunde besorgen könne, sie habe dort angerufen, aber man hätte nichts gefunden. Ich habe also dort angerufen, bin wohl an die richtige Person geraten und habe die Befunde gefaxt bekommen und weitergeleitet.

Ich finde es prinzipiell gut, wenn meine neue Hausärztin so aufmerksam und genau ist, aber ich mache mir auch gleichzeitig Sorgen. Sie hatte vor zwei Wochen meine SD geschallt und natürlich den Knoten gesehen und deswegen gefragt, weil er immerhin 1,5cm groß wäre und damit punktionswürdig. Ich hatte ihr dann gesagt, dass 2012 punktiert wurde und alles okay war.

Nun rief sie mich gestern an und fragte nach den alten Sono-Befunden aus meiner früheren Hausarztpraxis, und dann fragte sie auch noch mal, wann punktiert worden wäre, ich konnte ihr das genau sagen und auch in welchem Krankenhaus und sie meinte, dann würde sie für ihre Unterlagen die Befunde von dort auch gleich anfordern.

Ich weiß jetzt nicht, ob ich ihr auch gesagt hatte, dass es ein kalter Knoten ist. Ich hab bei Untersuchungen immer Angst und Stress und vergesse dann irgendwas zu sagen oder zu fragen.

Jetzt bin ich nervös. Sie hat wohl inzwischen zumindest die Sono-Befunde aus dem letzten Jahr, jedenfalls schrieb mir gestern noch eine Mail: der Befund der Schilddrüse ist konstant, es sind keine Änderungen nötig.

Aber ich weiß nicht, ob sie damit auch den Knoten meint? Die Maße haben sich nämlich etwas verändert:

Juni 2013: - alte Arztpraxis
ANT POST 1,34
Transv 1,32
SAG 1,29
Volumen 1,2

Dezember 2013 - alte Arztpraxis
ANT POST 1,34
Transv 1,31
SAG 1,03
Volumen 0,95

Und jetzt vor zwei Wochen - neue Arztpraxis
Links befindet sich distal ein eher echoärmerer Knoten 1,3 x 1,5 x 1,4cm
angedeuteter Halo


Sind diese Größenschwankungen normal? Tagesform- oder Geräteabhängig? Oder ist das ein Zeichen für Wachstum?

Wer kennt so was? Bitte um Antworten, ich mache mich gerade etwas verrückt.....

LG
HW

02.12.2014 15:27 • 02.09.2020 #1


34 Antworten ↓


Springtime
Liebe Heller_Wahnsinn,

Knoten in der Schilddrüse kommen sehr häufig vor und sind in den allermeisten vollkommen harmlos. Dein Knoten wird in regelmäßigen Abständen untersucht, wurde punktiert und steht unter laufender Beobachtung. Ich bin mir ganz sicher, dass du ganz beruhigt sein kannst.

Sei doch froh, dass du so eine gewissenhafte neue Hausärztin hast. - um solch eine bemühte Ärztin wirst du sicher von vielen hier im Forum beneidet - von mir auch !

02.12.2014 16:02 • x 2 #2


A


Angst wegen Schilddrüsen-Knoten

x 3


Heller_Wahnsinn
Ja Du hast ja vollkommen Recht. Ich bin auch wirklich sehr froh und habe ihr das am Telefon auch gesagt (sie entschuldigte sich, dass sie nerven würde), dass mir das lieber ist, wenn jemand genauer hinsieht als zu wenig.

Ich war ganz erstaunt, als sie anrief und noch Befunde von früher wollte. Sie hätte wohl nicht angerufen, wenn sie sie ohne weiteres von der alten Praxis hätte haben können, ich mußte halt noch etwas nachhelfen. Und dann will sie noch das UKE anrufen wegen der Punktionsbefunde. Ich habe in meinen alten Mails gekramt und noch eine gefunden, wo die Endokrinologin auch sagte, dass der Tumormarker okay war.

Bin nur etwas nervös geworden, weil sie sich da so reinhängt. Einerseits finde ich es auch toll, ganz ehrlich. Andererseits ist man es vielleicht auch gar nicht mehr gewöhnt, dass ein Arzt sich von sich aus meldet.

Kalte Knoten sollen irgendwann entarten können, deswegen bin ich halt schissig geworden, und irgendwer hatte irgendwo geschrieben, dass man kalte Knoten ab 1,5cm rausnimmt, schon zur Sicherheit. Und meiner ist ja anscheinend 1,5 cm. Vorher war er irgendwie nicht so - bin aber nicht sicher, ob das auch schwanken kann ohne dass es Wachstum ist. Die Werte sind ja schon etwas unterschiedlich zu vor einem Jahr.

Vielleicht hat ja jemand von euch damit Erfahrungen?

02.12.2014 16:12 • #3


Springtime
Also ich persönlich finde die Größe deines Knotens mit ca. 1,5 cm nicht sehr besorgniserregend. Außerdem hast du nur 1 Knoten - ein kalter Knoten alleine , der sich über einen längeren Zeitrahmen nicht sonderlich verändert ( so wie bei dir ! ) und nebenbei so gründlich abgeklärt ist, scheint mir keine Indikation für eine Operation. Viele Leute haben solche Knoten - die Meisten ein ganzes Leben lang - ohne irgendwelche Probleme.

02.12.2014 16:30 • x 1 #4


Icefalki
Hallo heller Wahnsinn,

Da hast du wirklich eine gute Ärztin erwischt. Freue dich. Wenn jemand so gründlich alte Unterlagen anfordert und dann Vergleiche anstellt bist du wirklich in guten Händen. Also schenke ihr auch das Vertrauen, das sie verdient hat.

LG Icefalki

02.12.2014 18:20 • x 1 #5


Celestine
Hallo,
ich möchte auch etwas zum Thema kalter Knoten sagen. ich habe meinen schon seit 25 Jahren. Er ist sozusagen mein Stressknubbel. mal wird er kleiner dann wieder größer...ich habe für mich die Entscheidung getroffen, keinerlein Untersuchungen etc. durchführen zu lassen.

Bei der letzten Sonografie vor 8 Jahren bekam ich wie schon oft zu hören Kalter Knoten, muss untersucht werden, wir führen eine Punktion durch etc. Ich hatte dann wirklich die Nase voll, weil ich das Gefühl hatte, dass da immer mit der Angst der Patienten gespielt wird, um teure Untersuchungen durchzuführen. So habe ich konkret gefragt, welche Gefahr tatsächlich besteht, bei wievielen Menschen sich ein kalter Knoten als bösartig erweist. Etwas kleinlaut sagte man mir : unter 3 %! Und dann habe ich noch nach möglichen Komplikationen einer Punktion gefragt, man sagte etwas von Einblutungen. Zudem würde ein negatives Ergebnis nicht bedeuten, dass der Knoten tatsächlich nicht bösartig sei. man wisse ja nicht, welcher Bereich des Knotens entartet wäre und welcher nicht und bei der Punktion würde ja nur ein ganz kleiner Teil untersucht...da habe ich für mich die klare Entscheidung getroffen, nix mehr zu tun.

Dies ist natürlich meine ganz persönliche Sache, heller Wahnsinn. ich wollte Dir nur meine Geschichte erzählen und Dir sagen, dass die Möglichkeit dass ein kalter Knoten entartet, relativ gering ist. Und wenn es Deiner Ärztin um gute und faire Aufklärung geht und gute Behandlung- sei froh! An meinem Fall siehst Du, dass es auch das Gegenteil gibt!

Dir alles Gute!

02.12.2014 20:21 • x 1 #6


Heller_Wahnsinn
Danke für Deine Geschichte, Celestine. Also kann sich ein Knoten unter Streß verändern, ohne dass dahinter ein Wachstum steckt?


Die Punktion damals war sehr unangenehm, ich hatte die Hände zu Fäusten geballt in meine Hosentaschen gestopft, aber es war mir schon wichtig.
Sie haben einmal gestochen, es war sehr unangenehm, auf eine komische Art, und dann hieß es, dass man zur Sicherheit auch eine 2. Probe nehmen
könnte, aber wenn ich mag, erst beim nächsten Mal. Weil es aber so unangenehm war und ich dachte, nicht dass ich beim zweiten Mal kneife, dann
lieber gleich.... also haben sie gleich noch eine zweite Probe entnommen, unter Sicht natürlich, und auch wenn ich nicht zugeschaut habe, hab ich
gesehen, dass sie ganz ordentlich was auf der Pipette hatten. Danach war mir erst mal ziemlich übel, irgendwie hat mir das aufs vegetative Nerven-
System geschlagen, für den Rest des Tages hatte ich keinen Appetit mehr. Trotzdem fand ich es gut und richtig, dass es gemacht wurde.

Zeitgleich wurde ein Tumormarker genommen. Der war auch unauffällig.

Wie groß ist denn Dein kalter Knoten?

02.12.2014 21:12 • #7


Celestine
Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, der letzte ermittelte Wert war glaub ich irgendwas mit 3 cm.

Für mich ist mein Knoten auch sowas wie ein Trauerkloß. Ich habe meine Mutter sehr früh und dramatisch verloren. In meiner Familie wurde die Trauer nie verarbeitet, nie darüber gesprochen.Und das Interessante isT: Alle- sowohl mein Vater, als auch meine Bruder und meine Schwester haben einen kalten Knoten. ich mach mir da so meine Gedanken. Klar kann man jetzt auch sagen, dass dies genetisch bedingt ist. Aber für mich ist das nicht stimmig. Ich merke es immer, wenn ich in der Therapie an dem Thema arbeite...dies ist so meine Ansicht zur psychosomatsichen Bedeutung eines kalten Knotens.....

02.12.2014 21:40 • #8


Heller_Wahnsinn
Ja, wer weiß, das könnte stimmen.

Hast Du eigentlich auch Hashimoto? Bei mir ist vor Jahren Hashi festgestellt, und der Knoten wohl auch gleich bei der Gelegenheit.

02.12.2014 22:02 • #9


Celestine
Nee, ich denke nicht. Tritt das denn öfters zusammen auf? Hashi und Knoten?

02.12.2014 22:28 • #10


Heller_Wahnsinn
Ich glaube, nicht zwangsläufig. Knoten kommen wohl viel öfter vor als Hashimoto, wobei Hashimoto auch nicht wirklich so eine Seltenheit ist.

02.12.2014 22:33 • #11


Heller_Wahnsinn
Zitat:

Juni 2013: - alte Arztpraxis
ANT POST 1,34
Transv 1,32
SAG 1,29
Volumen 1,2

Dezember 2013 - alte Arztpraxis
ANT POST 1,34
Transv 1,31
SAG 1,03
Volumen 0,95

Und jetzt vor zwei Wochen - neue Arztpraxis
Links befindet sich distal ein eher echoärmerer Knoten 1,3 x 1,5 x 1,4cm
angedeuteter Halo


Also, ich habe mich gerade mal hingesetzt und gerechnet, das Volumen wird hier anscheinend mit einem Faktor von ca. 0,5224 berechnet.

Das hieße im Klartext, was den Knoten angeht:

Alte Arztpraxis Juni 2013: 1,20
Alte Arztpraxis Dezember 2013: 0,95
Neue Arztpraxis November 2014: 1,42

Die Frage ist, ob das einfach nur Schwankungen/Meßtoleranzen sind oder Wachstum?

03.12.2014 08:59 • #12


Heller_Wahnsinn
Ich habe gerade wieder voll die Angst.

Habe im UKE, wo damals Szintigramm, Sono und Punktion gemacht wurde, angerufen und einen Termin gemacht, leider ist der früheste erst Ende Februar....

Hoffentlich passiert in der Zwischenzeit nichts. Hoffentlich ist das Ding nicht schon entartet. Schiebe gerade Panik. Er ist ja größer geworden.

03.12.2014 11:13 • #13


Springtime
Bitte schenke doch deinen Ärzten ( Hausarzt und Klinik ) ein klein wenig mehr vertrauen. Du bist wirklich mehr als gründlich durchuntersucht und stehst unter laufender Beobachtung.

Ich nehme an, dass der Arzt in der Klinik ( Endokrinologie oder Nuklearmedizin) ein Facharzt auf diesem Gebiet ist - diese können sehr gut harmlose von verdächtigen Knoten unterscheiden. Ein Verdacht auf Bösartigkeit besteht insbesondere, wenn sich im Ultraschall eine Kombination mehrerer Merkmale darstellt - [b]was bei dir nicht das Fall ist ![/b]

Selbst wenn dein Knoten gewachsen sein sollte ( verschiedene Messarten sind auch möglich ) so ist das immer noch minimal und sollte dir wirklich keinen Grund zur Sorge geben. Bitte vertraue einfach deinem sehr kompetenten Ärzteteam.

03.12.2014 19:53 • #14


A
Hallo Heller_Wahnsinn,

mein kalter Knoten war 4cm groß, zusätzlich waren div. Zysten mit dran (er war aber nicht krebsartig). Daher hatte ich mich entschieden die Hälfte operativ entfernen zu lassen, vorallem weil man den Kloß im Hals auch schon von außen gesehen hatte. Hätte mich persönlich jetzt optisch nicht gestört, ist mir auch nie wirklich selbst aufgefallen. Aber ich muss sagen, dass ich im Nachhinein ganz zufrieden mit der Entscheidung bin, ich hatte immer enorme Schluckbeschwerden. Die sind jetzt komplett weg und ich bin jetzt auch richtig eingestellt. Bei meiner Mama wurde auch erstmal Jahre lang punktiert, bis ihr geraten wurde, die Hälfte entfernen zu lassen. Es ist bei jedem individuell. Wenn du einen neuen Termin zum Szintigramm hast, dann ist das ja schon mal prima. Dann kann man da nochmal genauer schauen Halte durch und ich drück die Daumen! ^^

03.12.2014 21:38 • #15


flow87
Ich melde mich auch mal zu dem Thema.

Bei mir wurde auch per Zufall ein Schilddrüsenknoten von der Grösse 1.01 cm entdeckt. Muss ihn punktieren lassen, da ab 1cm das die Ärzte anraten. Morgen ist es soweit.
Mache mir schon bisschen Gedanken und habe bisschen Bammel.

30.08.2020 14:42 • #16


kyra96
Ich kann Euch beruhigen. Ich wurde schon 2x an der SD operiert. Der linke Lappen ist komplett weg und der rechte Lappen ist noch zum Teil da.
Der rechte Lappen hat auch wieder einen Knoten obwohl ich das letzte Mal 2018 operiert wurde.
Es ist nicht schlimm. Ich kann sehr gut mit den SD Tabletten leben. Man muss nur richtig eingestellt werden. Das dauert etwas.
Aber OP oder Tabletten es ist wirklich nicht schlimm.

30.08.2020 15:09 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

flow87
Zitat von kyra96:
Ich kann Euch beruhigen. Ich wurde schon 2x an der SD operiert. Der linke Lappen ist komplett weg und der rechte Lappen ist noch zum Teil da.Der rechte Lappen hat auch wieder einen Knoten obwohl ich das letzte Mal 2018 operiert wurde. Es ist nicht schlimm. Ich kann sehr gut mit den SD Tabletten leben. Man muss nur richtig eingestellt werden. Das dauert etwas.Aber OP oder Tabletten es ist wirklich nicht schlimm.


Danke dir, ja ich denke das auch aber die Angst ist halt da das es etwas bösartiges sein könnte. Davor habe ich Angst.

30.08.2020 15:11 • #18


kyra96
Zitat von flow87:
Danke dir, ja ich denke das auch aber die Angst ist halt da das es etwas bösartiges sein könnte. Davor habe ich Angst.


Meine erste OP war ca. 1995 da hatte ich links auch bösartige Knoten. Ist alles gut gegangen. Man sagte mir damals das SD Krebs nicht streut. Hab es nie nach gegoogelt. Damals war ich auch noch keine Panikerin
Dein Knoten ist wirklich nicht gross. Ich drücke dir die Daumen dass morgen alles gut wird.

30.08.2020 15:16 • x 1 #19


flow87
Zitat von kyra96:
Meine erste OP war ca. 1995 da hatte ich links auch bösartige Knoten. Ist alles gut gegangen. Man sagte mir damals das SD Krebs nicht streut. Hab es nie nach gegoogelt. Damals war ich auch noch keine PanikerinDein Knoten ist wirklich nicht gross. Ich drücke dir die Daumen dass morgen alles gut wird.



Danke, ich hoffe das alles gut ist.

30.08.2020 15:19 • #20


A


x 4


Pfeil rechts




Dr. Matthias Nagel