Pfeil rechts
8

Hallo zusammen,

ich weiß nicht mehr mit wem ich noch reden soll, deshalb wende ich mich an dieses Forum. Ich habe das Gefühl verrückt zu werden...
Mein Problem:

Ich bin in Therapie, habe eine stark ausgeprägte Angststörung bezüglich Krankheiten und Ärzten insbesondere Krebs. Ich habe eine panische Angst vor der Diagnose Krebs und will sie nicht wissen, da ich damit besser lebe. Gestern war ich nach Jahren wegen Regelbeschwerden beim Gynäkologen. Ich war jahrelang nicht da, wegen extremen Ängsten. Ich habe meine Periode diesen Monat etwas fester als sonst und hatte Angst eine Zyste sei geplatzt oder so. Ich habe schrecklich geweint während der Untersuchung und gesagt, dass ich auf keinen Fall einen Krebsabstrich will, eben wegen Angst vor der Diagnose, weil ich weiß, dass ich mich während der Wartezeit bzgl. Ergebnis verrückt mache. Man hat ja auch ein Recht auf Nichtwissen.

Er sagte, er mache einen Abstrich auf Bakterien, das war okay für mich. Sonst konnte er keine Auffälligkeiten feststellen, also keine geplatzte Zyste, es sieht alles normal aus, Regel ist stärker vllt. wegen Stress. Als ich die Praxis verließ, bekam ich Herzrasen, aber so doll, dass ich dachte, ich sterbe. Ich bin direkt zu meinem Hausarzt gegangen und wurde als Notfall dran genommen, er hat mir eine Tavor Spritze gegeben.
Daheim dachte ich dann nach. Rief nochmal in der Praxis an, um zu erfragen, ob der Abstrich wirklich kein Krebsabstrich ist, den ich ja nicht wollte! Die Sprechstundenhilfe gab mir zur Auskunft, dass sei ein Krebsabstrich und er wurde bereits weggeschickt.

Abgesehen davon, dass der Arzt das gegen meinen ausdrücklichen Willen gemacht hat, nun die Frage: Wie lange muss ich nun um das Ergebnis zittern? Wann habe ich Entwarnung, dass niemand mehr anruft? So ein Abstrich während der Periode ist doch eigentlich nicht möglich, oder? Ich meine, da sieht man doch nix. Warum hat er es trotzdem gemacht?
Ich will das Ergebnis dieses Krebsabstriches auf gar keinen Fall erfahren! Was sage ich, wenn die Praxis anruft? Oder ein Brief kommt?

Der Horror ist eingetreten, ich muss nun bangen, dass jemand anruft und mir mitteilt, dass der Abstrich ggf. auffällig ist. Oder ich Krebs habe. Ich habe seit gestern permanent schwerste Panikattacken und kann einfach nicht mehr. Ich bin so sauer, dass der Arzt das gegen meinen Willen weggeschickt hat und habe so eine Angst, dass die mich anrufen und ich nun gegen meinen Willen das Ergebnis erfahre. Ich zittere den ganzen Tag und habe Herzrasen. Ich habe Tavor Tabletten für Notfälle, aber wahrscheinlich werde ich sie jetzt die ganze nächste Woche brauchen. Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen und ich esse nicht. Ich muss ständig brechen und habe Durchfall vor Angst. Was soll ich tun? Ich will das Ergebnis nicht erfahren, da ich damit nicht umgehen könnte, wenn da was wäre.

10.10.2013 16:10 • 08.12.2019 #1


29 Antworten ↓


Schlaflose
Normalerweise rufen die gar nicht an. Man muss sich ca. 1 Woche später einen Termin nehmen und bekommt die Ergebnisse persönlich.

10.10.2013 16:53 • #2



Angst wegen Frauenarzt (Zyste, Krebsabstrich)

x 3


Angenommen er hätte keinen Abstrich gemacht und in zwei Monaten stellst du fest, dass du Symptome hast und Schmerzen im Unterleib und dann gehst zum Arzt und der sagt dir dann..."hey sie haben Krebs"?

Du kannst nicht fliehen vor einer Diagnose. Egal ob sie dir ein Arzt oder dein Körper gibt. Es ist schlimm und ich kann deine Angst verstehen. Wir Menschen hier in Europa haben einfach unglaublich Angst vor dem Sterben und daher will man auch solch eine Diagnose nicht hören. Aber du willst leben, oder?

Und man kann länger leben, wenn Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt werden. Früh erkennen, heißt vielleicht weiter leben. Spät erkennen, heißt sterben.

Ich würde dir zur Beruhigung nochmal Tavor empfehlen.

Alles gute für dich

10.10.2013 17:12 • x 4 #3


Danke für eure Antworten.
Das problem ist, dass es ja auch dieses Pap 3 Wert gibt, der unklar ist...mit dieser Unklarheit könnte ich nicht umgehen. Ich würde verrückt werden vor Angst. Mich beruhigen auch solche Vorsorgemaßnahmen nicht, da ich eben Angst vor der Diagnose habe. Angenommen es kommt dieser Pap 3 bei raus, was ich gar nicht wissen wollte und ich kann nicht damit umgehen: Soll ich dann nur noch Tavor nehmen? 3 Monate lang?
Problematisch ist es deswegen, weil Tavor ja abhängig macht.

Tja, von einem neuen Termin hat er gar nichts gesagt, nur das ich irgendeinen Test auf Chlamydien machen kann, und mir so ein Teil für eine Urinprobe mitgegeben. Naja, der Test ist für mich hinfällig, da ich immer aufgrund Angst vor Krankheiten Safer S. mit Kondon gehabt habe (IMMER!).

Ich finde es nicht in Ordnung, das er das gegen meinen Willen gemacht hat. Wenn ich eine Vorsorge will, kann ich sie ja wahrnehmen. Ich habe auch einmal einen HIV Test gemacht, aber freiwillig, zu einem Zeitpunkt wo ich psychisch stabil war. Jetzt bin ich ziemlich instabil und kann keine schlechten Nachrichten gebrauchen. Zumal ich jetzt auch meine Bachelor Arbeit schreibe und diese Panik mich völlig lähmt. Seit gestern mache ich gar nichts mehr sondern renne nur hysterisch in der Wohnung rum. Ich traue mich nun nicht mehr zum briefkasten, weil da ein brief von der Praxis sein könnte und wenn das Telefon klingelt bekomme ich keine Luft vor Angst.
Also meint ihr, dass wenn ich bis nächsten freitag nichts hören, ich wieder ruhig leben kann? Bis dahin kann ich Tavor nehmen.

10.10.2013 17:32 • #4


Peppermint
Also bei meiner dauert es ca 14 Tage bis das Ergebnis da ist....und ich hoffe die rufen an wenn etwas nicht in Ordnung ist...

Falls ich keine Nachricht bekomme gehe ich davon aus das alles in Ordnung ist
Hoffe ich ja mal....

10.10.2013 18:17 • #5


Ich sitze hier und weine die ganze Zeit...ich kann einfach nicht mehr. Wie soll ich mich nur beruhigen? Jeden, den ich bis jetzt gefragt habe meint, dass ein Pap Test während der Mens eh nicht auswertbar ist, da alles voller Blut ist. Warum hat er das trotzdem gemacht? Vielleicht wurde das ja gar nicht weggeschickt (weil ich ja darum gebeten habe das nicht) und die Sprechstundenhilfe gab mir nur eine falsche Antwort? Ich kann auch nicht mehr in der Praxis anrufen, ich kann gar nichts mehr. Wenn das so weiter geht , werde ich naja...mich vielleicht einweisen lassen müssen...weil ich jetzt damit absolut überfordert bin...während des Studiums...

Ich dachte immer, als Patient hat man das Recht Behandlungen abzuschlagen...aber scheinbar ist dem doch nicht so...und ich wurde wie schon so oft in meinem Leben von Ärzten bitter enttäuscht...(ich habe schon sehr viele schlechte Erfahrungen machen müssen seit der frühen Kindheit)

10.10.2013 18:22 • #6


Peppermint
Du Arme....hier bist du nicht allein mit deinen sorgen...

Alles ist gut....

10.10.2013 18:26 • #7


Wie lange darf man den Bezodiazepine nehmen um nicht süchtig zu werden? Davor habe ich ja auch Angst...Mich hat die Untersuchung gestern voll retraumatisiert...ich habe eine so schlechte Erfahrung beim Frauenarzt machen müssen, da war ich 15...ich habe eh Probleme im s.en Bereich wegen diverser Vorgeschichten (will nicht drüber reden).
Und ich war gestern da wegen Beschwerden bei der Periode...und NICHT zur Krebsvorsorge. Ich werde nicht mehr zum Frauenarzt gehen, das halte ich einfach psychisch nicht aus. Nur unter Vollnarkose wenn es sowas gibt.

10.10.2013 18:33 • #8


Peppermint
Beruhige dich erstmal...

Ich weiß nicht wie lange man die nehmen darf ....kenne mich damit nicht aus ....ich lasse lieber die Finger davon...

Machst du eine Therapie ? Hast du jemanden den du deine schrecklichen Erlebnisse anvertrauen kannst ?

10.10.2013 18:36 • #9


Hast du Tavor und beruhigt es dich? Wenn nicht dann brauchst du es auch nicht nehmen.

Wenn ich jetzt irgendwas schreibe, dann fängt wieder die Tavor Diskussion an. Also wenn du zb. eine Woche morgens, mittags abend 0,5 mg nimmst, eine Woche morgens und nachmittags 0,5 mg und eine Woche 0,5 mg dann ist alles ok. Danach wieder ohne Tavor weiter machen.

Ja er hätte es nicht tun sollen gehen deinen Willen. Jetzt musst du damit klar kommen. Am besten du rufst Montag bei denen an und sagst Ihnen wie beunruhigt du jetzt bist und sie sollen doch mal ne Aussage treffen wann die Ergebnisse kommen.

10.10.2013 18:42 • #10


Ja, eine Therapie mache ich und ich bin auch in psychiatrischer Behandlung zwecks Medikamente. Ja, ich habe auch Tavor, aber die Wirken erst ab 1,0 mg bei mir. Gestern bekam ich eine Spritze mit Tavor.
Eigentlich ging es mir die letzte Zeit insofern besser, dass ich mein AD absetzen konnte, jetzt durch die Situation von Gestern falle ich wieder zurück in meinen Teufelskreis. Ich habe mit meiner Therapeutin gestern gesprochen, leider konnte sie mir meine angst nicht nehmen. Im Gegenteil, sie hat sich sorgen um mich gemacht...Ich kann mit meinem Freund reden aber inzwischen bin ich auch richtig aggressiv durch die Ängste und weil ich seit gestern nicht geschlafen und nicht gegessen habe, sodass ich lieber alleine bin. Ich habe angst, vor angst völlig auszurasten. Und wenn ich mir vorstelle, dass das noch 14 Tage so geht, oder jemand aus der Praxis mich anruft oder ein Brief von denen kommt, dann bekomme ich richtig schreckliche Gedanken...

Also angerufen habe ich bereits gestern wegen meiner Frage angerufen und sie meinten, sie wüssten nicht, wielange es dauert, bis ergebnisse kommen.

10.10.2013 18:44 • #11


Dann rufe morgen noch einmal an und erkläre deine Situation , oder besser spreche persönlich mit dem Arzt.

10.10.2013 18:59 • #12


liebe filo, versuch doch bitte dich zu beruhigen, notfalls medikamentös. wenn du zur zeit stark angeschlagen bist, dann kann sich das durchaus auf die periode auswirken: stärker, schwächer, später, früher, gar nicht...da ist alles drin. hab meine mal eine halbe stunde nach einer schocknachricht bekommen, war der 14. zyklustag. dass der arzt gegen deinen willen einen abstrich gemacht hat ist nicht schön für dich. dennoch hat er in seiner funktion als mediziner verantwortungsvoll gehandelt, das ist nämlich wirklich sinnvoll und angebracht. ein abstrich während der periode ist schwierig, aber möglich. muss halt ziemlich trockengetupft werden und es ist nicht 100% sicher, dass die ergebnisse verwertbar sind. das sehen die aber im labor. du scheinst ja recht belesen zu sein mit pap etc. dann weißt du auch, dass es erst ab pap v wirklich dramatisch ist. vorher ist nämlich alles halb so wild und man kann agieren. wenn da jetzt eine III rauskommt, ist das doch kein problem. das heißt einfach nur, dass man das im auge behalten soll. zumindest die gyn-vorsorge solltest du regelmäßig machen. dann kann dir dieser krebs nie passieren! vielleicht solltest du zukünftig besser auf eine frauenärztin zurückgreifen? da hab ich persönlich auch bessere erfahrungen gemacht. du bist ja in therapeutischer behandlung, kannst du vielleicht bei deinem therapeuten auf grund dieser akuten situation einen nottermin bekommen? lg abra77

10.10.2013 19:02 • x 1 #13


Hallo filo

Der Arzt hat schon richtig gehandelt . erstmal ist das super das du Therapie machst. Aber ich stelle dir trotzdem diese frage. Du hat ja Angst vor Diaognose Krebs. Überlege mal ganz anders gehst nie zum Arzt machst nie vorsorge aus diesem grunde . Plötzlich bekommste schmerzen ohne ende . Ewentuel fällst du auch in Ohnmacht vor schmerzen. Kommst automatisch dann ins Krankenhaus oder gehst dann zum Arzt. der dir dann sagen muss ,. Leider frau Filo , sie haben Krebs im Endstadium. Metastasen da und da und der Primärtumor
ar ewentuel die gebärmutter oder der Muttermund . Sagt zu dir wenn sie glück haben halbes jahr noch.

jetzt frage dich mal selber die Woche angst einmal Im Jahr und dann Erleichterung oder halt leichte zellveränderung wird weggeschibbelt gut ist es oder ewentuel die andere alternative.

Weisst du filo ich hatte Krebs und auf grund der frühen Erkennung lebe ich noch.

13.10.2013 15:44 • x 1 #14


Baboutchka
liebe Flio, es ist gut regelmässig Abstrich zu machen. Selbst wenn was ist kann man eine Konnotation machen (man schneidet einen Kegel Muttermund ab) und man hört nicht mehr davon.....
Ich arbeite in der ambulanten Chirugie und das wird oft gemacht, keine grosse Sache.

sag Bescheid, auf keinen Fall was schlimmes
liebe Grüsse Deine Leidensgenossin Barbara

20.12.2017 03:05 • #15


Baboutchka
liebe Filo, geht es dir besser?

Mir geht es zur Zeit wie Dir. Nur dass ich schon weiss dass ich einen ASC-US eine Zeltveränderung die wieder weg gehen kann oder halt nicht und den Papillomvirusinfektion habe.

Die Zeit des Wartens ist schwer, aber lieber eingreifen wenn was ist als nichts zu machen? Deshalb macht man ja die Krebsvorsorge vom Muttermund. Bei uns ist halt die übergrosse Angst...
halt dich tapfer, was sehr schlimmes ist es bestimmt nicht
denke an Dich
Deine Barbara

06.01.2018 04:38 • #16


Sonnenblume 04
Mal eine kritische Bemerkung. ....Vorsorge schützt nucht vor Krebs. .....ihr solltet euch mAl informieren. ....Wie umstritten gerade in diesem Bereich due Vorsorge Untersuchungen sind.....vielen wird was diagnostiziert uns behandelt was gar nicht nötig ist. .....und das kommt häufiger vor als man denkt.....Alles untwr dem Deckmantel der sogenannten Vorsorge. ...die eigentlich keine ist.......seit mal ein bisschen kritischer und informiert euch mal......

07.01.2018 19:47 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Baboutchka
hallo, wie geht es dir jetzt wegen dem Abstrich? Diese Vorsorgeuntersuchungist wichtig weil man Gebärmutterhalskrebs gut in Vorstadien erkennt und die kranke Stelle wird entfernt und fertig.....

liebe Grüsse von Barbara

29.01.2018 03:06 • #18


der Thread wurde vor 4,5 Jahren gestartet, da wird jetzt keine Antwort mehr kommen

Wieder mal eines der Themen, das eröffnet wird, andere engagieren sich und dann bleibt man den Ausgang schuldig ( der ja meistens gut ist und daher auch für die Antwortenden eine Beruhigung wäre).

Ein Vorgehen, das ich im Grunde egoistisch und inakzeptabel finde.

29.01.2018 08:57 • x 1 #19


Das Ergebnis dauert bei uns circa eine Woche. Und ich arbeite selbst beim Fa. Beruhige dich, selbst WENN ein Abstrich auffällig sein sollte, wird dir niemand sagen, dass du Krebs hast. Denn ein auffälliger Abstrich bedeutet nicht gleich Krebs. Es gibt verschiedene "Noten" ähnlich wie das Schulnotensystem. Schlechtere Abstriche müssen nach 3 oder 6 Monaten kontrollierte werden. Aber oft ist es so, dass diese danach wieder völlig unauffällig sind

30.01.2018 23:13 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel