5

Bibsi

18
6
1
Mittlerweile glaube ich wirklich, dass ich verrückt werde :-/
Kurz zusammengefasst:
Ich hab Endometriose, die jedes Monat während meiner Menstruation unerträgliche Schmerzen auslöst. Im Juni musste ich operiert werden, da ich so viele Verwachsungen hatte.
Nun ist die derzeitige Therapie die Minipille. Im besten Fall unterdrückt sie
die Blutungen und ich könnte vielleicht endlich mal Schmerzfrei leben. Wenn da nicht nur diese ANGST wäre.
Heute ist für diesen Zyklus die letzte Chance damit zu beginnen, doch ich traue mich einfach nicht. Wovor ich Angst habe? Vor Nebenwirkungen, vor meiner Migräne die dadurch stärker werden könnte, vor schlimmen Folgen wie zB Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose oder Depressionen. Warum? Weil ich im Netz recherchiert habe und man da eben solche Sachen liest. Ich muss erwähnen, ich hab vor 7 Jahren jahrelang die Pille
genommen und null beschwerden, aber da war ich auch noch nicht so verängstigt und denke mir, mein Körper war auch anders.
Ich weiß mir kann niemand versichern, dass ich das Alles nicht bekommen werde - genauso wenig aber, dass es genau mich dann trifft mit solchen Krankheiten.
Ich hab nur Angst, dass wenn ich sie heute einnehme, nachher so panisch werde, dass ich dann keinen Tag mehr Ruhe hab
gehts jemandem
ähnlich? oder kann mich jemand beruhigen?

16.09.2019 13:26 • 17.09.2019 #1


21 Antworten ↓


MamaCita

MamaCita


111
1
33
Hallo ...wie du schon sagst,kann dir leider niemand irgendwas versichern, aber dein Arzt/Ärztin hätte dir wahrscheinlich nicht die Pille verschrieben,wenn du zu einer Risikogruppe gehörst was Schlaganfall/Thrombose etc. angeht.
Deine Angst kann ich dir nicht nehmen,aber sieh es als Versuch. Im Gegensatz zu Psychopharmaka o.ä. ist eine Pille schnell wieder abgesetzt,wenns eben nicht klappt.klar kann es Nebenwirkungen geben und vielleicht sogar weil du darauf warten wirst,aber vielleicht sind sie nicht so schrecklich und schlimm wie die Schmerzen die du aktuell hast.
Ausserdem ist es doch schonmal positiv,dass du sie damals Verträgen hast...also versuch darauf zu vertrauen und gib dem ganzen eine Chance. Vielleicht gibt's ja auch nur VORteile?!

Liebe Grüße

16.09.2019 15:06 • #2


Lara1204

Lara1204


1252
1
911
Ich habe auch Endometriose, nehme die Pille auch nicht. Ich will sie nicht mehr nehmen. Darf es auch nicht mehr. Ich bin bei einer Heilpraktikerin in Behandlung.

16.09.2019 15:11 • #3


Bibsi


18
6
1
@MamaCita - vielen Dank für deine Antwort. Ich denke mir auch, ich muss es wenigstens versuchen.

@Lara1204 - ich war 1,5 Jahre in Behandlung bei einem Heilpraktiker - sogar bei 2 verschiedenen falls einer vielleicht doch nicht so gut war und mir
blieb die Operation leider nicht erspart hab eigentlich alles in Alternative Richtung versucht. Gerade deshalb wäre die Pille irgendwie meine letzte Chance

16.09.2019 15:19 • #4


Lara1204

Lara1204


1252
1
911
Ja, die OPs hatte ich auch. Bin aber da in Behandlung um nicht die pille nehmen zu müssen.

16.09.2019 15:21 • #5


Sydaemeni

Sydaemeni


350
5
312
Man muss mal so ehrlich sein: manchmal muss die Schulmedizin helfen und eben keine Alternative.
Körper sind komplett unterschiedlich und man sollte versuchen was einem. Hilft.
Ich war auch gar nicht begeistert das es wieder ads sein müssen aber es ist so. Alles pflanzliche und auch der heilpraktiker führten nicht zu dem Erfolg und ich landete im Krankenwagen. Die ad sind das was mir aktuell hilft obwohl ich alle andere Chemie verbannt hatte. Hab mit Pille aufgehört (wobei es bei mir seit einem Jahr ne östrogenfreie dauerpille war da ich Probleme hatte) und mit rauchen usw.
Is wie es is.
Eine Pille hast du schnell wieder abgesetzt wenn es nicht klappt aber wenn es dir erleichtertung verschaffen kann würde ich es versuchen.
Ich kenn mich mit dem was du hast nicht aus, aber mit Ängsten und was helfen kann sollte probiert werden. Voraussetzung ist definitiv das man glaubt was damit verändern zu können sonst ist das ganze zum scheitern verurteilt weil der Körper dank des Kopfes verrückt spielt. Wunsch dir alles gute!

16.09.2019 15:58 • x 1 #6


Robinson

Robinson


774
34
433
Zitat von Bibsi:
Weil ich im Netz recherchiert habe


Nein, du hast deine Angst gefüttert.
Aber das kennen wir ja fast alle hier.
Alles Gute!
R.

16.09.2019 16:13 • x 2 #7


Lara1204

Lara1204


1252
1
911
Zitat von Sydaemeni:
Man muss mal so ehrlich sein: manchmal muss die Schulmedizin helfen und eben keine Alternative.Körper sind komplett unterschiedlich und man sollte versuchen was einem. Hilft. Ich war auch gar nicht begeistert das es wieder ads sein müssen aber es ist so. Alles pflanzliche und auch der heilpraktiker führten nicht zu dem Erfolg und ich landete im Krankenwagen. Die ad sind das was mir aktuell hilft obwohl ich alle andere Chemie verbannt hatte. Hab mit Pille aufgehört (wobei es bei mir seit einem Jahr ne östrogenfreie dauerpille war da ich Probleme hatte) und mit rauchen usw.Is wie es is. Eine Pille hast du schnell wieder abgesetzt wenn es nicht klappt aber wenn es dir erleichtertung verschaffen kann würde ich es versuchen. Ich kenn mich mit dem was du hast nicht aus, aber mit Ängsten und was helfen kann sollte probiert werden. Voraussetzung ist definitiv das man glaubt was damit verändern zu können sonst ist das ganze zum scheitern verurteilt weil der Körper dank des Kopfes verrückt spielt. Wunsch dir alles gute!

Klar, ohne Schulmediziner geht es auch nicht. Leider!

Aber es gibt auch HP die sich damit sehr gut auskennen und das auch deren Spezialgebiet ist. Zumindest macht meine nichts anderes. Wie bei Ärzten ist es auch schwer eine gute HP zu finden.

Wenn du nicht rauchst, viel bewegst und trinkst bist du nicht so Thrombose gefährdet.
Dennoch ist und bleibt die Pille ein Risiko. Das ist nun mal so. Genau so wie jedes andere Medikament.

16.09.2019 16:18 • #8


Lillibeth

Lillibeth


293
10
170
Ich habe auch starke Probleme und die östrogenfreie Pille seit Monaten in der Schublade. Ich nehme sie nicht auch wenn Sie mir helfen würde. Habe auch Angst, bin aber auch schon 48. da leide ich halt einmal im Monat

16.09.2019 16:33 • x 1 #9


Narandia

Narandia


474
7
296
Zitat von Lillibeth:
Ich habe auch starke Probleme und die östrogenfreie Pille seit Monaten in der Schublade. Ich nehme sie nicht auch wenn Sie mir helfen würde. Habe auch Angst, bin aber auch schon 48. da leide ich halt einmal im Monat

Ab 40 kann man sich doch bei nachweislich massiven Beschwerden die Gebärmutter und Eierstöcke entfernen lassen. Warum sich quälen?

16.09.2019 18:01 • #10


Lara1204

Lara1204


1252
1
911
Zitat von Narandia:
Ab 40 kann man sich doch bei nachweislich massiven Beschwerden die Gebärmutter und Eierstöcke entfernen lassen. Warum sich quälen?
.
Wer macht denn sowas freiwillig, sich eine Total OP unterziehen?!

16.09.2019 18:03 • x 1 #11


Acipulbiber

Acipulbiber


2373
798
Zitat von Lara1204:
. Wer macht denn sowas freiwillig, sich eine Total OP unterziehen?!



das hab ich mich eben auch gefragt

16.09.2019 18:18 • #12


Acipulbiber

Acipulbiber


2373
798
Zitat von MamaCita:
Hallo ...wie du schon sagst,kann dir leider niemand irgendwas versichern, aber dein Arzt/Ärztin hätte dir wahrscheinlich nicht die Pille verschrieben,wenn du zu einer Risikogruppe gehörst was Schlaganfall/Thrombose etc. angeht. Deine Angst kann ich dir nicht nehmen,aber sieh es als Versuch. Im Gegensatz zu Psychopharmaka o.ä. ist eine Pille schnell wieder abgesetzt,wenns eben nicht klappt.klar kann es Nebenwirkungen geben und vielleicht sogar weil du darauf warten wirst,aber vielleicht sind sie nicht so schrecklich und schlimm wie die Schmerzen die du aktuell hast. Ausserdem ist es doch schonmal positiv,dass du sie damals Verträgen hast...also versuch darauf zu vertrauen und gib dem ganzen eine Chance. Vielleicht gibt's ja auch nur VORteile?! Liebe Grüße



Ich sehe das ganz genau so.
Ich habe meine Frauenärztin immer wieder mal auf das Thema Risiko Thrombose angesprochen. Sie ist nach wie vor der Meinung, daß die Pille mehr Vor- als Nachteile für mich hat. Ich vertraue ihr und ich komme sehr gut damit zurecht

16.09.2019 18:21 • #13


Lottaluft

Lottaluft


1406
2
1592
Ich nehme auch eine östrogenfreie Pille und komme sehr gut damit zurecht
Das einzige was ich hatte war das ich die ersten 3 Monate immer mal wieder schmierblutungen hatte das ist aber ganz normal
Und ich nehme lieber sowas in Kauf als meine Periode
Ich bin gerade in meiner Pubertät teilweise wegen den Schmerzen einfach umgekippt und habe so stark geblutet das ich nach ner Stunde schon trotz superplus Binde ausgelaufen bin
Gehe aufgrund der Pille einfach jedes halbe Jahr zur Untersuchung damit wenn was ist es schnell festgestellt werden kann und fertig

16.09.2019 18:29 • #14


Bibsi


18
6
1
Man darf die Thrombose natürlich nicht überbewerten - dass ist ganz klar. Für
mich steht eher die Migräne im Vordergrund. Die ist wirklich sehr belastend und ich befürchte natürlich auch, dass die durch die Pille stärker werden könnte. aber auch das müsste ich natürlich ausprobieren. Jedoch freut es mich zu lesen, dass es auch mal
gute Erfahrungen mit der Pille gibt und nicht nur schlechtes. Eine total OP kommt derzeit nicht in Frage - bin erst 30

16.09.2019 18:58 • #15


Lara1204

Lara1204


1252
1
911
Ich hatte ne Thrombose, laut Hämatologen wegen der pille.

16.09.2019 19:04 • #16


nektarine


1226
4
639
Zitat von Lara1204:
. Wer macht denn sowas freiwillig, sich eine Total OP unterziehen?!



Hallo!
Ich habe mir die Gebärmutter mit 32 Jahren entfernen lassen, weil ich jedes Monat extreme Schmerzen hatte und sehr starke Blutungen (hatte Endometriose in der Gebärmutter und rundherum). Ich habe es nicht bereut, meine Eierstöcke habe ich übrigens noch.

@te ich vertrage die Pille aus psychischen Gründen nicht, deshalb war das keine Option für mich.
Wenn du jedes Monat sehr starke Schmerzen hast, würde ich es mit der Pille versuchen, sonst kommt dir endometriose schnell wieder zurück.

Liebe Grüße

16.09.2019 19:37 • #17


Lara1204

Lara1204


1252
1
911
Zitat von nektarine:
Hallo!Ich habe mir die Gebärmutter mit 32 Jahren entfernen lassen, weil ich jedes Monat extreme Schmerzen hatte und sehr starke Blutungen (hatte Endometriose in der Gebärmutter und rundherum). Ich habe es nicht bereut, meine Eierstöcke habe ich übrigens noch.@te ich vertrage die Pille aus psychischen Gründen nicht, deshalb war das keine Option für mich.Wenn du jedes Monat sehr starke Schmerzen hast, würde ich es mit der Pille versuchen, sonst kommt dir endometriose schnell wieder zurück.Liebe Grüße

Wer hat das denn bezahlt? Du selbst?

16.09.2019 19:39 • #18


nektarine


1226
4
639
Hallo!
Nein, das hat die Kasse übernommen. Meine Gebärmutteruskulatur war voller endometriose, die konnte man nicht so einfach entfernen ohne die Gebärmutter zu entfernen.

16.09.2019 19:46 • #19


Lillibeth

Lillibeth


293
10
170
Zitat von Narandia:
Ab 40 kann man sich doch bei nachweislich massiven Beschwerden die Gebärmutter und Eierstöcke entfernen lassen. Warum sich quälen?

Ich weiß. Denke ich auch schon seit 5 Jahren drüber nach. Aber nach einem folgenreichen Kaiserschnitt und Keimen nach der OP hab ich da echt Angst vor. Und die Hormonklatsche bleibt ja. Es sei denn die Eierstöcke gehen mit. Aber dann fällt der Hormonspiegel ja komplett runter. Und ich hab ja so schon Probleme. Schlauer ist man erst hinterher und davor graut mir

16.09.2019 20:02 • #20




Dr. Matthias Nagel

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag