Pfeil rechts
4

L
Hallo ihr lieben,

Seit Wochen versuche ich herauszufinden, was mit meinem Bein los ist. War heute beim Neurologen. Beschwingt von den guten Nachrichten ging ich am Nachmittag zum hautcheck und habe da ehrlich nichts erwartet und was ist ? Ein Fleck soll raus geschnitten werden. Termin haben sie erst in 4 Wochen. Das Muttermal ist mir schon länger aufgefallen. Es ist tief dunkel. In den letzten zwei Jahren hieß es immer, das sei schon ok. Allerdings waren in der Praxis wechselnde Ärzte und keiner hatte einen wirklichen Vergleich. Nun ist es 1,2 mal 0,5 cm, länglich und wie gesagt sehr dunkel. Meine anderen Leberflecken sind alle hellbraun. Ich bekomme richtig Panik. Ich habe die Ärztin auf meine angststörung angesprochen. Erst wollte sie es in 6 Monaten nochmal sehen, was ich gleich abgewiesen habe. Sie meinte, dass sie denkt, dass man es noch im guten rausholt, aber sie eben nichts sagen kann. Ich drehe echt durch, ich hatte vor Jahren schon einmal einen dyplastischen. Es werden 6 Wochen vergehen, bis ich es weiß. Ich möchte nicht wieder ständig in Tränen ausbrechen, wenn ich meine Kinder andere

17.05.2024 20:10 • 17.05.2024 #1


9 Antworten ↓


WayOut
@lisbethmüller
Es ist dein Gehirn was dir da ne Geschichte erzählt. Dein Kopf ist kein Arzt. Er kann nur Alarm und hätte hätte.
Ich gehe da sehr sarkastisch mit meinem Hirn um (mittlerweile) und sag dem auch „jo und wenn wa morgen vom Bus überfallen werden ist das auch egal was du da schwafelst“.
Son hypochondrisches Gehirn ist wie ne super nervige Freundin. So stelle ich mir das vor. So ne richtig nervige Ziege die für alles nen Fass auf macht und dauernd übertreibt. So eine die so richtig nervt, so ne richtig anstrengende , unangenehme Person
Und so rede ich dann auch mit meinem Gehirn.
Dass es mit seinem Schwachsinn doch einfach mal bitte aufhören soll und dass wir jetzt bestimmt nicht in 6 Wochen sterben werden oder da was weiß ich was dramatisches passieren wird. Das kommt raus und Ende.
Und wenn es seit Jahren unter Beobachtung steht wäre es auch eher raus genommen worden wenn’s auffällig gewesen wäre.
Und selbst im schlimmsten Fall, da machen die 6 Wochen den Kohl jetzt auch nicht mehr fett.
Rede echt mal mit deinem Gehirn als wäre das einfach ne super nervige, unangenehme Person. Und ja, man darf da auch „halt die fr*sse und f*ck mich doch nicht ab ich hab in meinem Leben besseres zu tun“ sagen.

17.05.2024 21:26 • x 2 #2


A


Fleck am Bein wird raus geschnitten - Melanom Angst

x 3


F
Ja nun was soll man da sagen....es als Kopfgeschichte oder Hypochondrie abzutun fällt mir in dem Fall etwas schwer.
Die Gefahr ist leider da und besonders klein ist es mit 1,2 x 0,5 cm jetzt auch nicht.
Entscheidend dürfte sein ob es sich in den letzten 2 Jahren verändert hat.
Selbstdokumentation,das eine oder andere Bild in gewissen Abständen wäre da hilfreich.
In 4 Wochen passiert auf jeden Fall nicht viel.

Ich habe selbst 2 verdächte Muttermale die ich immer einmal wieder beobachte.Seit Jahren tut sich da gar nix.
Es gibt definitiv welche die dunkel,aber harmlos sein können.
Viel entscheidender ist ob sie sich in der Größe und Form verändern und z.b auch in die Höhe wachsen.
Das gleiche gilt wenn sie jucken oder bluten.
Wenns nur dunkel ist muss das noch lange nix bösartiges sein.

17.05.2024 21:50 • x 1 #3


L
Ich weiß, dass es in diesem Fall nicht nur mein Kopf ist, sondern durchaus bedrohlich sein kann. Und auch dass es nicht klein ist. Ich habe mich ehrlich gesagt, in wohl falscher, Sicherheit gewähnt und es nicht dokumentiert. Auch bei den Ärzten geschah das nicht.
Mein Problem ist eher, die Zeit bis dahin kopfmäßig „gesund“ zu überbrücken.

17.05.2024 21:58 • #4


L
Es ist auch an der Flanke, ich sehe es also nicht oft. Verändert hat es sich ganz sicher. Einer der Ärzte war sich sicher, dass dies an meiner Schwangerschaft vor 2,5 Jahren lag. Aber er ist sicher etwas größer geworden und auch etwas erhabener. Bei genauem hinsehen sind da auch mehrere Farben. Tja, klingt wohl alles nicht besonders gut.

17.05.2024 22:02 • #5


WayOut
@lisbethmüller @Faultier
Nahezu ALLES kann gefährlich sein. Nen bisschen Zuviel Salz bei ner nicht erkannten Nierenerkrankung…Man sieht sich nie ob man gerade irgendeinen gefährlichen Stoff einatmet weil in der Nähe gerade ne chemiefabrik brennt und es noch keine Meldung gibt…nen Betrunkener Autofahrer der mich als Fußgänger umsemmelt…

Fraglich ist eben wie man damit umgeht.
Das Muttermal ist seit Jahren unter Beobachtung und es war sogar soweit unauffällig, dass die Ärztin es nur weiter beobachten wollte. Wenn es wirklich was dramatisches wäre, hätte sie sofort gesagt „raus damit“.
Das Gehirn übertreibt in solchen Momenten halt einfach nur maßlos mit seiner Angst und genau deswegen ist es hypochondrisch veranlagt.
Sei doch mal ehrlich, für dein Gehirn steht es doch eigentlich fest dass es bösartig ist?! Es wiederholt nur dauernd dass es so groß und schwarz ist und dass es unbedingt raus muss am besten gestern.
Jahrelang bist du damit rum gelaufen, hast es kontrollieren lassen und es wurde immer nur beobachtet. Und nur weil eine Ärztin jetzt sagt „sie möchte das in einem halben Jahr nochmal sehen“ rastet das Gehirn komplett aus.
Und das hat nichts mehr mit rationaler, normaler Angst zu tun.
Klar darf man nervös sein, weil man natürlich wissen will was nun ist.
Es sollte dann aber nicht für Wochen das komplette Denken einschränken und einen an sein Lebensende denken lassen, wenn man seine Kinder ansieht.
Das hat nix mehr mit normaler Angst zu tun @Faultier.

17.05.2024 22:09 • x 1 #6


L
Bei der Größe habe ich mich allerdings vertan. Es ist 0,5x 0,2 cm Das muss es ja aber nicht besser machen.

17.05.2024 22:12 • #7


WayOut
@lisbethmüller du meinst cm? Bei mm würde man es kaum erkennen.
Nee, aber merkst du, du gehst auf den ganzen Text überhaupt nicht ein sondern hängst nur in deiner übertriebenen Angst und gedanklich nur noch bei einem schwarzen Punkt auf deiner Haut ‍️

17.05.2024 22:16 • #8


L
Ich war noch nicht fertig mit schreiben
Also erstmal, klar meine cm

Du hast auf jeden Fall absolut recht, genau das ist was ich meine. Mein Kopf bekommt es 0 hin eine solche Angst „vernünftig“ zu bearbeiten und auch einzusortieren. Dann lese ich einen Text wie deinen und denke „sieh genau hin, ruhig bleiben, abwarten, es muss noch gar nichts sein, die Ärztin war nicht besonders panisch“. Und dann bummm…. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mich ärgert es, dass dann keine der erlernten Strategien greifen. Frage mich manghmal, wie meine Angst je wieder in geordneten Bahnen laufen soll.

17.05.2024 22:19 • #9


Elif
Mach dir nix draus vor über zehn Jahren musste auch bei mir ein Muttermal entfernt werden. Das sah so ganz komisch aus der Arzt wollte das an dem selben Tag raus haben. Aber davor war ich bei einem anderen Arzt mit dem Muttermal. Der hatte ganz klar gesagt harmlos.
Aber der zweite wollte das wie gesagt raus haben. Es sah auch echt total komisch aus mit vielen Farben auch nicht rund und so weiter. Am Ende kam Gott sei Dank, alles gut.
Ich hab jetzt ein Muttermal ein Meinem Schenkel Was nicht so optimal aussieht meiner Meinung nach anders wie meine anderen Muttermale nicht rund, sondern länglich. Aber die Ärzte sagen sieht harmlos aus
Es muss nicht immer was schlimmes dabei rauskommen. Mach dir keine Sorgen.

Guck mal, mein Beitrag „Muttermal soll raus“

17.05.2024 22:19 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel