Pfeil rechts
80

Hazy
Ich reihe mich mal ein bei der Magenkrebs Angst. Wenngleich sie bei mir noch nicht so ausgeprägt ist. Habe vor zwei Wochen einen Darm Infekt bekommen, der nach einer Woche wieder abgeklungen ist. Seitdem habe ich immer wieder ein Ziehen und Druckgefühl in der Magengegend.

Und das was mich am meisten besorgt ist die Tatsache, dass ich über die Feiertage nichts zugenommen habe, obwohl ich sicherlich das dreifache an Kalorien in mich reingestopft habe. Die Kalorienbilanz war 7 Tage deutlich über meinem Bedarf und ich habe nicht mehr auf der Waage. Ist doch voll komisch.

Ich habe seit dem Infekt auch Ekel vor Räucherlachs, aber es kann sein, dass genau dieser überhaupt den Infekt ausgelöst hat. Die letzte Packung war schon ein paar Tage auf und ich vielleicht etwas zu unvorsichtig.

Jedenfalls quälen mich seit zwei Tagen auch diese Krebs Gedanken.

LG

29.12.2019 00:17 • #81


S
Zitat von hazyhue:
Ich reihe mich mal ein bei der Magenkrebs Angst. Wenngleich sie bei mir noch nicht so ausgeprägt ist. Habe vor zwei Wochen einen Darm Infekt bekommen, der nach einer Woche wieder abgeklungen ist. Seitdem habe ich immer wieder ein Ziehen und Druckgefühl in der Magengegend. Und das was mich am meisten besorgt ist die Tatsache, dass ich über die Feiertage nichts zugenommen habe, obwohl ich sicherlich das dreifache an Kalorien in mich reingestopft habe. Die Kalorienbilanz war 7 Tage deutlich über meinem Bedarf und ich habe nicht mehr auf der Waage. Ist doch voll komisch.Ich habe seit dem Infekt auch Ekel vor Räucherlachs, aber es kann sein, dass genau dieser überhaupt den Infekt ausgelöst hat. Die letzte Packung war schon ein paar Tage auf und ich vielleicht etwas zu unvorsichtig.Jedenfalls quälen mich seit zwei Tagen auch diese Krebs Gedanken.LG


Hallo, ich kenne das auch... also Magenkrebs habe ich auch ab und zu...und ich bekomme auch immer Angst, wenn ich viel gegessen habe und dann sogar noch abnehme. Das habe ich dann aber meistens, wenn ich voller Angst bin. Ich denke dass dann der Stoffwechsel durch den psychischen Stress auf Hochtouren läuft. Sobald ich körperlich irgendwas bemerke denke ich an Krebs. Zuletzt hatte ich eine Beule am Schienbein und dachte es ist ein Tumor.

29.12.2019 10:00 • #82


A


Angst vor Magenkrebs

x 3


Schlaflose
Zitat von hazyhue:
Und das was mich am meisten besorgt ist die Tatsache, dass ich über die Feiertage nichts zugenommen habe, obwohl ich sicherlich das dreifache an Kalorien in mich reingestopft habe. Die Kalorienbilanz war 7 Tage deutlich über meinem Bedarf und ich habe nicht mehr auf der Waage. Ist doch voll komisch.


Das geht mit genauso, aber freue mich sehr darüber Aber das hatte ich schon öfters so und das dicke Ende kam erst später

29.12.2019 15:00 • x 1 #83


Uropanoel
Man kann ein Magentumor haben und obwohl man keine Symptome hat.
Viele Menschen verspüren Symptome und gehen dann zu Arzt und bekommen dann ihre Krebs Diagnose.
Der Bruder Krebs ist nun mal sehr hinterhältig und hält sich lange versteckt, was er sehr gut kann und dann schlägt er zu.
Bei mir wurde 2015 bei eine Rutine Untersuchung ein Magentumor gefunden. Ich Hatte mit 56 Jahre eine Magen und Darmspiegelung machen Lassen, dachte ja das alles in Ordnung ist, hatte ja auch keine Probleme.
So kann man sich täuschen. Habe es Operieren lassen und es war ein gutartiger Weichteil Tumor.
Ein Jahr später 2016 erneut Krebs, nur diesmal ist er nicht heilbar. Der spinner hat es beim ersten mal nicht geschafft, aber beim zweiten mal. Halte ihn aber schon 3,5 Jahre in Schacht.

29.12.2019 15:22 • x 1 #84


N
Zitat von NIEaufgeben:
Wie kommt man bei diesen Symptome bloss auf magenkrebs?Tut mir leid aber du hast absolut gar nichts was zu dieser Krebsart passt

undefined



Hallo Nieaufgeben
Natürlich ich weiss wir sind keine Ärzte aber hast Du auch mal auf meine Sympthome geschaut Was denkst Du muss man da schon hellhörig sein?ich frage weil Du vielleicht des öfteren schon hier berichte gehört hast und evt Erfahrungswerte hast was so nach Untersuchungen rausgekommen ist.... Liebe Grüsse

29.12.2019 15:25 • #85


N
Zitat von Uropanoel:
Man kann ein Magentumor haben und obwohl man keine Symptome hat.Viele Menschen verspüren Symptome und gehen dann zu Arzt und bekommen dann ihre Krebs Diagnose.Der Bruder Krebs ist nun mal sehr hinterhältig und hält sich lange versteckt, was er sehr gut kann und dann schlägt er zu. Bei mir wurde 2015 bei eine Rutine Untersuchung ein Magentumor gefunden. Ich Hatte mit 56 Jahre eine Magen und Darmspiegelung machen Lassen, dachte ja das alles in Ordnung ist, hatte ja auch keine Probleme.So kann man sich täuschen. Habe es Operieren lassen und es war ein gutartiger Weichteil Tumor.Ein Jahr später 2016 erneut Krebs, nur diesmal ist er nicht heilbar. Der spinner hat es beim ersten mal nicht geschafft, aber beim zweiten mal. Halte ihn aber schon 3,5 Jahre in Schacht.

undefined


Hallo
Da hast Du recht man kann es nicht wissen.
ich habe auch gelesen dass es null symthome geben muss das ist am Anfang aber bei fast jeder krebsart so denke ich.
Super dass Du damit klar kommst und ihn im Schach hälts. Und über diesen Zeitraum hört sich sehr gut an. Weiterhin gute Besserung.

29.12.2019 15:30 • x 1 #86


Hazy
Zitat von Schlaflose:
Das geht mit genauso, aber freue mich sehr darüber Aber das hatte ich schon öfters so und das dicke Ende kam erst später


Ja, ich sollte mich vielleicht auch lieber freuen. Selbst wenn was wäre, könnte ich durch sorgen ja eh nichts besser machen jetzt.

@uropanuel und ich hoffe, du hältst ihn noch ganz lange in Schach!

29.12.2019 15:39 • x 1 #87


Acipulbiber
Zitat von hazyhue:
Ja, ich sollte mich vielleicht auch lieber freuen. Selbst wenn was wäre, könnte ich durch sorgen ja eh nichts besser machen jetzt.


nicht vielleicht, sondern freuen, einfach nur freuen. Punkt

29.12.2019 15:46 • x 2 #88


N
Hallo
Ich muss nochmal schreiben.
Ich war die letzten tage schlimm panisch.
Gestern war ich joggen ohne Probleme.
Später im Verlauf des Tages wurde es schlechter ich bekam solche Angst.ich habe mich heute total durch den Tag gequält. Ich bekam auch keine Hilfe einer Bereitschaftspeaxis. Wollte nur nochmal zum internisten dort weil wegen der Feiertage ich keine Magenspegelung bekommen kann der tastete ab es tat bei Draufdrücken nicht weh der Arzt schaute mich nicht an, kein interesse. Ich sei da falsch zur Spiegelung brauche ich eine Einweisung ich würde jedoch zu der Jahreszeit nirgends aufgenommen. Er meinte er hätte keine Röntgenaugen und ich soll die Leute nicht aufhalten. Das hat mich traurig gestimmt.
Mitlerweile weiss ich nicht, weil ich nur noch den Magen spüre, pausenlos was tatsächlich Beschwerden sind was psychisch was Verkrampfung. So fühle ich einen Mix aus Stechen, Brennen wie entzündete Haut und Luft im Bauch sehr mittig. Übern Bauchnabel 3- 4 fingerbreit drueber...er fühlt sich wund an. Wenn ich aber liege und der Bauch glatt ist wirkt es etwas besser. Ich habe den Eindruck dass wenn ich lang sitze dann krampfen die Bauchmuskeln zusammen.. Was es zumindest nicht besser macht. Manchmal macht der Magen geräusche wenn ich auf den Bereich drücke und massiere gurgelt es ich habe KEINEN druckschmerz. Und bissl luft stosse ich auf oder es macht nur so ein gurgelndes Geräusch im Hals.

Ich habe heute nur Haferflocken morges und mittag ein Roggenbrötchen gegessen .dann gruentee und anderen Tee getrunken. Vir kurzem hatte ich noch Appetit dann hat mein mann nudeln gekocht mit buttergemüse das roch komisch fuer mich bichen wie fleisch?
Keine Ahnung ich bin vegetariern aber komisch roch es. Jetzt konnte ich nur wenig essen mir ist leicht übel und ich habe völlegefühl nach ein paar Gabeln . Oh gott. Ich habe bestimmt Magenkrebs. Ich weiss nicht was ich tun soll.
Was sagt ihr?

30.12.2019 22:54 • #89


S
Zitat von Ängstlein:
HalloIch muss nochmal schreiben.Ich war die letzten tage schlimm panisch.Gestern war ich joggen ohne Probleme.Später im Verlauf des Tages wurde es schlechter ich bekam solche Angst.ich habe mich heute total durch den Tag gequält. Ich bekam auch keine Hilfe einer Bereitschaftspeaxis. Wollte nur nochmal zum internisten dort weil wegen der Feiertage ich keine Magenspegelung bekommen kann der tastete ab es tat bei Draufdrücken nicht weh der Arzt schaute mich nicht an, kein interesse. Ich sei da falsch zur Spiegelung brauche ich eine Einweisung ich würde jedoch zu der Jahreszeit nirgends aufgenommen. ...

Also Ich kenne das auch, dass mein Magen total brennt. Zuletzt hatte ich das als ich mich gestritten hatte und das ging dann echt lange nicht weg. Wenn man sich dann noch reinsteigert wird es schlimmer. Erst Recht wenn Du dich darauf fokussierst. Ich glaube nicht, dass Du Magenkrebs hast. Aber wie gesagt ich hatte auch schon ein paar Mal Magenkrebs

31.12.2019 08:58 • x 1 #90


Leonie34

15.02.2020 08:32 • #91


Gorilla
Das Gefühl nicht richtig Luft zu bekomme kenne ich nur zu gut. Das habe ich auch und daran verzweifle ich auch. Das ist sehr belastend.

15.02.2020 09:37 • x 2 #92


Leonie34
Hast du das Gefühl dauerhaft ? Oder eher phasenweise ?
Ich habe mir eine Rückatemmaske in der Apotheke gekauft die hilft mir im Notfall.

17.02.2020 19:33 • #93


Australia
Meine lymphknoten waren eine Zeit lang auch angeschwollen, zwar war ich krank aber als ich wieder gesund war, gingen die auch nicht mehr zurück und habe jeden tag darum getastet und habe rum gedrückt, hatte voll angst das es was schlimmes ist etc.
Dann habe ich es langsam sein gelassen diese zu berühren und Panik deswegen zu schieben.
Hört sich zwar leichter an als getan aber versuch das mal.
Mir ist es am Anfang auch total schwer gefallen.
Aber berühre deine lymphknoten nicht mehr und versuch nicht drauf zu achten.
Übrigens meine taten auch nicht weh.
Das Immunsystem ist bei Angst und Panik geschwächt und dann können die lymphknoten mal dicker werden.

Magenkrebs oder was im Kopf hast du bestimmt auch nicht.
Falls es dich beruhigt, dann geh zum Arzt und erzähl dem alles.

Alles Gute.

18.02.2020 01:29 • #94


L

02.04.2020 08:26 • #95


Jenii
Halli hallo, ich kenne dieses Gefühl seit fast 2 Wochen auch. Da auch das Thema Corona sehr präsent ist denke ich dass mir mein Kopf wieder streiche spielt. Mein Sohn war zwar jetzt auch erkältet, ich denke ich hab da auch was abbekommen (schnupfen, Müdigkeit, ständiges Räuspern und Heiserkeit) und eben das Kloßgefühl bzw Atemprobleme . Vorgestern war eigentlich alles super und gestern wieder voll der Druck als bekäme ich kaum Luft. Dachte schon an Corona, eine Allergie oder doch nur Erkältung aber dann denk ich mir ich hatte das schon soo oft aber wiederrum ist es zzt bisschen anders also sonst und auch nicht so lange vorallem bin ich ganzen Tag soo träge und müde . In dieser Zeit hat man einfach genug Zeit zu denken und ich fühl mich noch teilweise so gestresst mit meinen kleinen Sohn zu Hause überhaupt wenns mir dann mal nicht gut geht an einem Tag und das schlägt bei mir ganz ganz schnell auf die Psyche, leider. Ich hoffe aufjedenfall dass das alles schnell wieder vorbei ist.

02.04.2020 09:00 • #96


SeytaniLilith93
Ja geht mir genauso , habe seit längerem wieder Magenprobleme.
Ich hatte letztes Jahr schon mit einer Magenschleimhautentzündung zu kämpfen. Anfangen hat es vor paar Wochen wieder mit Stiche im Magen und leichter Druck, und das obwohl ich 1x täglich Pantoprazol nehmen muss.
Dazu kam heute wieder, das ich wie Sodbrennen habe , frühs merkte ich wie die Magensäure in meinen Hals steckte, wie ein Kloß. Beim ausatmen brennt mein Rachen etwas..
Magenspieglung hatte ich auch schon hinter mir , da wurde gesagt das die Magenschleimhautentzündung nur noch leicht ist.. ansonsten war alles unauffällig.
Habe aber auch Angst das ich durch diese ganze Panik und den Ängsten ein Magengeschwür kriege.

Auch mit den Atemproblemen kenne ich nur zu gut. Kommt oft von meiner Verspannung. Seit gestern habe ich extremen Druck beim Brustkorb, aber beim liegen ging es.. mache mir trotzdem ständig Gedanken.

02.04.2020 09:23 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

schroxel
Hey Lolaluisa,
ich kenne deine Probleme sehr gut. Bin ebenfalls u.a. diagnostizierte Hypochonderin. Hab mich in der vergangenen Woche auch ans Forum gewandt, weil ich wegen anhaltender Probleme beim Einatmen, die nahezu täglich für drei Wochen anhielten, vor Angst schon ganz meschugge war. Ich konnte hier allerdings relativ schnell beruhigt werden, so dass sich die Symptome nach einigen Tagen deutlich gebessert haben. Mittlerweile hab ich gar keine Probleme mehr. Wie genau äußern sich die Schwierigkeiten beim Atmen denn bei dir? Hast du auch eher Probleme mit dem Einatmen? Einerseits kann sowas sehr wohl durch (stressbedingte) Verspannungen auf Höhe der HWS/BWS ausgelöst werden, andererseits wäre es auch nicht verwunderlich, wenn die Symptome durch eine respiratorische Reaktion auf bestehende Ängste/Stress hervorgerufen werden. Wäre ja momentan auch nicht verwunderlich. Ob bewusst oder unbewusst - die aktuelle Lage triggert in jedem Fall Krankheitsängste, insbesondere dann, wenn diese vorher schon mal bestanden haben. Deine Magenprobleme sind ganz bestimmt ebenfalls stressbedingt. Wenn du sagst, dass zumindest das Völlegefühl schon länger besteht, aber die Magenspiegelung nichts ergeben hat, käme ansonsten evtl ein Reizmagen in Betracht, der ja auch ganz oft durch psychische Probleme ausgelöst wird. Mir wurde im vergangenen Sommer nach monatelangen Magenschmerzen bzw. - brennen mit Völlegefühl und Brustdruck/-schmerz nach einer Gastroskopie eine allem Anschein nach stressbedingte chronische Gastritis Typ C diagnostiziert. Die hat mich damals viele Monate intensiv beschäftigt, ist dann aber unter PPI-Therapie auch wieder abgeheilt. Momentan ist sie leider seit über zwei Monaten wieder sehr aktiv, da ich nicht zuletzt wegen der aktuellen Situation ultradoll angespannt und ängstlich bin. PPIs helfen bisher nur bedingt. Mal sehen. Falls deine Beschwerden sich nicht bessern, kannst du ja sicherheitshalber immer nochmal eine Magenspiegelung machen lassen. Oftmals gehören vorübergehende Magenprobleme ja aber auch gerade bei Angstpatient*innen schon fast zur Normalität, so dass keine chronische Gastritis dahinterstecken muss Auch wenn es derzeit schwer fallen mag, versuch dich so viel und so gut es geht abzulenken. Frische Luft und Spaziergänge sind ja eh super. Ansonsten ganz bewusst zur Ruhe kommen (klingt immer superbeliebig, ich weiß), oder z.B. als Ausgleich zum Fitnessstudio vielleicht mal (Ashtanga-/Vinyasa, falls du dich auspowern möchtest) Yoga ausprobieren, falls das was für dich ist? Mir hilft das seit Jahren RICHTIG gut. Wenn mich die Angst mal wieder zu sehr im Griff hat, hör ich mir z.B. oft ein Hörspiel aus meiner Kindheit an, zünde ein paar Kerzen an und verdampfe etwas Lavendelöl in meiner Duftlampe. Klingt banal und auch etwas cheesy, holt mich aber auf den Boden der Tatsachen zurück, hilft mir, mich nicht in meiner Angstspirale zu verlieren und hat mich schon so manches Mal vor einer Panikattacke bewahrt. Achja, und ganz wichtig: NICHT GOOGELN!
Aber den Tipp kennst du ja wahrscheinlich eh schon aus Therapiezeiten
Ich wünsche dir alles Liebe!

03.04.2020 12:17 • x 1 #98


L
Liebe Schroxel,

tausend Dank für deine lange Nachricht! (Und natürlich an die anderen auch ).
Die Magenspiegelung ist schon 2018 gewesen, aber ich denke kein:e Ärzt:in wird aktuell Anlass sehen, nochmal eine anzuordnen. Eine Gemein zu bekomme wäre vermutlich ohnehin schwer. Und eigentlich will ich auch keine Praxis besuchen, dieses Jahr war ich noch nicht einmal angstbedingt irgendwie vorstellig - und das soll auch besser so bleiben. Also werde ich versuchen, mich soweit es geht auszuruhen.

Danke an alle und alles Liebe!

03.04.2020 16:36 • #99


schroxel
Aber klar, sehr gern! Ich hoffe, du fühlst dich bald besser!
Und ansonsten gibt es hier im Forum ja auch ausreichend Ansprechpartner*innen, die dich bei Bedarf beruhigen bzw. aufmuntern können

03.04.2020 16:53 • #100


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel