Pfeil rechts

Hallo Zusammen,

seit etwas über einem Jahr habe ich hohen Blutdruck. Eigentlich sollte ich ein Langzeit-EKG machen, da der Neurologe gucken, wollte, ob der hohe Blutdruck nur bei Aufregung ist oder ob er konstant ist. Ich hatte früher nie Probleme mit meinem Blutdruck. Ich messe meinen Blutdruck aber nicht, da ich genau weiß, dass wenn ich ihn messe, er automatisch wieder hoch geht. Nun habe ich seit einiger Zeit immer wieder Stress mit meinem Freund. Eben haben wir uns so gestritten, dass ich auf einmal Nasenbluten bekommen habe. Ich bin jetzt total verunsichert und weiß nicht, worher das Nasenbluten gekommen ist. Es kann natürlich auch an meiner Nasenschleimhaut liegen. Ich habe Probleme mit meiner Nasenschleimhaut. Das Nasenbluten kam auch nur aus einem Nasenloch. Ich habe jetzt toal Schiß, dass mein Blutdruck extrem hoch ist und ich daher bald einen Herzinfakt bekomme. Ich rege mich recht schnell auf und Streß geht ja auf das Herz. Zum Arzt mag ich aber auch nicht wirklich fahren, da der Blutdruck dann beim Messen eh wieder hoch ist. Mein Freund ist es egal, er meinte, dann bekommst du halt einen Herzinfakt. Ich bin jetzt total verunsichert. Das Nasenbluten hat aber zum Glück schon wieder aufgehört. Es war nicht ganz so stark. Ich möchte ungern schon Beta-Blocker nehmen.

lg

Kad

26.12.2011 12:04 • 26.12.2011 #1


9 Antworten ↓


Hallo Kad,

wie hoch war dein blutdruck beim arzt denn?
ich bin kein arzt, aber ich könnte mir vorstellen wenn man nasenbluten nur auf der einen seite hat, hat das sicher weniger mit dem blutdruck zu tun.
und zu dem stress...es gibt negativen und positiven stress....alles in sich reinfressen ist auch nicht gesund...weder für die psyche noch für´s herz...dann lieber mal richtig lospoltern
wie alt bist du denn kad?

26.12.2011 12:21 • #2



Angst vor hohen Blutdruck

x 3


Hi,

ich bin 32 Jahre. Der Blutdruck war meistens immer so zwischen 100/110 zu 160. Der untere Wert ist allerdings nach einiger Zeit immer wieder etwas gefallen. Beim Belastungs-EKG beim Kardiolgen war der Puls sogar bei 180. Der Kardiologe meinte zwar, dass mit dem Herz soweit alles in Ordnung wäre, aber dasr de Blutdruck unter Kontrolle bleiben sollte, weil auf Dauer der Herzmuskel schwach werden kann. Durch meine Angsterkrankung horche ich eh viel zu viel in meinem Körper hinein. Ich habe mir extra kein EKG-Gerät geholt, weil ich dann andauernd messen würde und je mehr mein Blutdruck hoch gehen würde, desto mehr Angst würde ich auch bekommen. Ich nehme derzeit Magnesium, weil ich mal gelesen habe, dass es auch gut ist bei Bluthochdruck. Allerdings bleibt trotzdem die Angst irgendwann einen Herzinfakt zu bekommen...

lg

Kad

26.12.2011 12:41 • #3


Na ja..., in Sachen Herzinfarkt ist der Blutdruck (BD) sicher ein Punkt, aber nicht der entscheidende. Da müsste man sehen:

- die Lebensweise (Alk., Rauchen, Ernährung, Sport/Bewegung
- Familienanamnese
- Cholesterin Werte
- andere Tendenzen (Zuckerwerte etc.)
- Zustand der Gefäße
- Stress

Und dann kann man überhaupt erstmal sehen, was Sache ist. Der BD allein macht keinen Herzinfarkt.

Mein BD war geschätzt 20 Jahre zu hoch (auch wegen Übergewicht, Rauchen, Alk.), auch meist so 160/120 und auch in Ruhe. Ich hab viel geändert und heute hat sich der BD so bei 120-130/75-85 eingestellt. Puls ist auch deutlich niedriger.
Zuckerwerte waren früher grenzwertig, Cholesterin utopisch hoch.

Ich war vor 2,5 Jahren beim Herzkatheter und da sagte die Kardiologin, Herzgefäße super, Herzinfarktwahrscheinlichkeit nahe null. Zum Gefäß Ultraschall war ich auch, ebenfalls super. Und mehr.

In der Summe würde ich sagen und das sagen auch immer mehr Ärzte, es ist auch Veranlagung. Aber mal eben so bekommt man keinen Herzinfarkt und schon gar nicht nur, weil man davor Angst hat.

26.12.2011 13:12 • #4


Zitat von crazy030:
Na ja..., in Sachen Herzinfarkt ist der Blutdruck (BD) sicher ein Punkt, aber nicht der entscheidende. Da müsste man sehen:

- die Lebensweise (Alk., Rauchen, Ernährung, Sport/Bewegung
- Familienanamnese
- Cholesterin Werte
- andere Tendenzen (Zuckerwerte etc.)
- Zustand der Gefäße
- Stress

Und dann kann man überhaupt erstmal sehen, was Sache ist. Der BD allein macht keinen Herzinfarkt.

Mein BD war geschätzt 20 Jahre zu hoch (auch wegen Übergewicht, Rauchen, Alk.), auch meist so 160/120 und auch in Ruhe. Ich hab viel geändert und heute hat sich der BD so bei 120-130/75-85 eingestellt. Puls ist auch deutlich niedriger.
Zuckerwerte waren früher grenzwertig, Cholesterin utopisch hoch.

Ich war vor 2,5 Jahren beim Herzkatheter und da sagte die Kardiologin, Herzgefäße super, Herzinfarktwahrscheinlichkeit nahe null. Zum Gefäß Ultraschall war ich auch, ebenfalls super. Und mehr.

In der Summe würde ich sagen und das sagen auch immer mehr Ärzte, es ist auch Veranlagung. Aber mal eben so bekommt man keinen Herzinfarkt und schon gar nicht nur, weil man davor Angst hat.


so in etwa wollte ich auch antworten

ich hatte während den panikattacken schon etliche male einen herzinfarkt...und den zu einer panikattacke gehörenden hohen blutdruck...aber es ist mir nie etwas passiert

26.12.2011 13:17 • #5


ich versuche ja auch trotz allem mich irgendwie nicht allzu verrückt zu machen. Man liest nur manchmal viel und da taucht fast immer hoher Blutdruck auf. Allerdings meine Oma hatte auch seit Jahren einen zu hohen Blutdruck und hat dagegen auch Beta-Blocker genommen, wo durch der Blutdruck trotzdem manchmal zu hoch war. Sie hatte auch ein schwaches Herz, gestorben ist sie dann allerdings an Nierenversagen und nicht durch einen Herzinfakt. Ich versuche ja schon etwas gegen den hohen Blutdruck zu machen. Nehme Magnesium und habe Joga gemacht. Ich weiß allerdings auch, dass ich unbedingt Sport machen muss:-(

26.12.2011 13:29 • #6


gewöhn dir das googlen lieber ab
an silvester haben doch viele leute immer gute vorsätze...einige davon werden sogar umgesetzt...das mit dem sport wäre doch so ein guter vorsatz

26.12.2011 13:34 • #7


Ja, ich werde es mal mit Joggen versuchen und mit ganz viel Knuddeln mit unserem kleinen Kater. Habe mal gehört, dass man den Blutdruck auch durch Streicheln von Tieren, sprich Hunden und Katzen senken kann:-). Eben haben wir auch ganz doll gekuschelt:-) Trotz allem werde ich mich irgendwann noch mal dem Langzeit-EKG widmen....

26.12.2011 13:38 • #8


ja das kann definitiv helfen...mein hund muss auch immer herhalten

26.12.2011 13:44 • #9


Ja, es gibt wohl Studien (sagte mir mal ein Prof./Psychiater), wonach das Streicheln von Hunden und Katzen (bestimmt auch anderen Tieren) den BD senken kann. Also wenn ich mich auf die Couch lege und mit meiner Hündin spiele und kuschele, dann ist das eigentlich entspannend und es geht mir besser.

26.12.2011 13:48 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier