Pfeil rechts
39

Hey Mel,
Dein erster Beitrag hätte zu 80℅ von mir kommen können mit der Ausnahme das ich kein mrt habe!
Mein Schwindel war anfangs wochenweise immer da... Einmal sogar 4 Wochen dauerhaft. So komisch. Jetzt nur noch Tage oder stundenweise oder aber auch anfallsartig...
Seitdem bin ich auch total verändert. Ständig Angst ich könnte tot umfallen, irgendwas platzt... Mittlerweile ist die Angst nicht mehr nur auf Kopf sondern auf alles mögliche... Es ist einfach nur anstrengend...

09.11.2016 18:16 • x 1 #21


Mel-
Das hatte ich auch so Krass, habe rings rum nichts mehr wahr genommen... Kaum Menschen gesehen das war Horror damals.. ging auch Wochen lang.
Genau das was platzt oder so das sind auch oft meine Gedanken
Das glaube ich Dir! Das ist echt zerreißendzerreißend
Wie geht es dir denn jetzt? LG und danke

09.11.2016 19:04 • x 1 #22



Angst vor etwas schlimmen im Kopf

x 3


Es geht... Es gibt Tage die sind okay, dann wieder ständig Angst vor einem Hirntumor, aktuell Thrombose... Es wechselt sehr.. bei jedem kleinen ziepen geht mein Körper auf 200 hoch...

Dennoch manchmal beruhige ich mich was den Tumor angeht, indem ich mir denke, die Beschwerden wären schlimmer geworden... Und nicht so wechselhaft....

09.11.2016 21:52 • #23


Mel-
Oghe. Aber so denken ist schon mal gut Wenn man was hätte würde es sofort schlimmer werden. Kopf hoch !

10.11.2016 00:24 • #24


Bei mir ist die Angst auch wieder da... Ich habe seit gestern Abend Kopfschmerzen. Total drückend. Auf Ibuprofen keine Besserung.heute morgen noch eine Ibuprofen, war es für ne Stunde besser, jetzt geht der Druck im Kopf wieder los... Ich habe auch dicke Augen! Wir wollen das Wochenende weg fahren, in 3 Stunden geht es los und ich habe wieder solche Angst...

18.11.2016 14:56 • #25


Nataraja
@Keks1234 vor was hast du Angst? Es hunderte Kopfschmerzarten, vor denen du keine Angst haben brauchst.
Wenn die Kopfschmerzen täglich schlimmer werden, kannst du mal einen Arzt aufsuchen.

Ich hatte Zeiten, in denen ich über Monate durchgehend Kopfschmerzen hatte. Vermutlich von Verspannungen.
Also bei mir wurde vor einigen Jahren von einem Neurologen gesagt, dass ich unter Spannungskopfschmerz und Migräne leide.
Die Migräne mit Aura habe ich nicht mehr. Dazu hab ich einen Artikel verfasst:

Von zu wenig Bewegung, bekomme ich schnell Spannungskopfschmerz oder kreislaufbedingten Kopfschmerz.
Mir persönlich hilft es, wenn ich über eine längere Zeit Ausdauersport und Krafttraining mache. Das lockert Verspannungen und stabilisiert den Kreislauf.

Vor ein paar Wochen hatte ich ne Erkältung mit Fieber und lag fast zwei Wochen rum.
Jeden Tag hab ich ne andre Tablette probiert. Novalgin, Ibuprofen und noch irgendwas. Nix hat geholfen.. also mach dir mal nicht zu viele Gedanken, wenn schmerzmittel nicht wirken.
Bei mir ging es weg, als ich mich dann wieder mehr bewegt hab.

Kannst du deine Kopfschmerzen beschreiben? Wo sind sie? Wie sind sie? Stechend, hämmernd, pochend, drückend..
sind sie gleichbleibend oder zu verschiedenen Tageszeiten anders? Wie sind sie morgens?
Ändert Bewegung den Schmerz? Insbesondere wenn du dich nach vorne bückst? Wenn, in welcher Art ist der Kopfschmerz dann anders?

18.11.2016 20:08 • x 1 #26


Danke erstmal für die Antwort.
Sie waren mal, dass ist länger her, richtig fies stechend. Wirklich so das ich erschrak!
Jetzt sind sie so drückend. So richtig permanent. Wie gesagt, die Tablette half nur kurz, dann waren sie wieder da... Wenn ich meinen Hals nach links und rechts Kippe zieht es überall.
Ich habe massive Verspannungen, glaube ich, aber das es davon kommt? Und die geschwollenen Augen?

18.11.2016 21:34 • #27


Nataraja
Überall drückend? Hinterkopf, oben, Stirn, Schläfen?
Nochmal die Frage..wie ist es bei Bewegung? Also wenn du läufst und wenn du dich bückst.

Manchmal hilft es mir mich etwas zu bewegen..also etwas Workout machen (nicht wenn oben genannte Bewegung den Kopfschmerz verschlimmert).
Manchmal hilft es mir auch mich in eine Badewanne zu legen..also die Verspannungen durch Wärme zu lockern.
Manchmal hilft mir auch ein kalter Waschlappen auf dem Kopf und Dunkelheit -> das ist eigentlich bei Migräne der Fall
Manchmal hilft auch Minzöl auf den Schläfen. Das kühlt und regt die Durchblutung an..auch der Geruch kann entspannend sein. Riech aber vorher dran, ob du es ertragen kannst.
Gerüche können Kopfschmerzen auch schlimmer machen.
Starker Kaffee mit Zitrone kann auch helfen; hab mich selbst noch nicht an die Plörre getraut.
Früher hatte ich häufig Kopfschmerzen, die beim Gitarre spielen weggegangen sind. Weiß nicht, ob du vielleicht was Ähnliches hast, dass du da probieren könntest?!
Ich kann auch Kopfschmerzen auslösen, wenn ich dran denke. Es wäre gut, wenn du dich ablenken könntest, weil du den Kopfschmerz vielleicht selbst aufrecht erhälst.

Einseitig stechend ist typisch Migräne. Dumpf drückend beidseitig, spricht für Spannungskopfschmerz.

Ach so, wegen den geschwollenen Augen. Also das ist ein Phänomen, dass ich oft mit Freunden beim Zelten beobachtet hab.
Einige von uns werden mit geschwollenen Augen und Kopfschmerzen wach (manchmal so, manchmal wegen Alk. ).

18.11.2016 22:03 • x 1 #28


Bei Bewegung sind sie gleich. Also nicht schlimmer... Heute morgen vor der Ibu habe ich mich mal gebückt, da hat es total gestochen. Seit der Tablette ist es besser, aber es drückt halt so. Überall... Seiten, Stirn... So nervig eben...

Wir sind wie gesagt weg gefahren, ich Versuche gerade auszuruhen etwas und zu entspannen...

18.11.2016 22:19 • #29


Nataraja
Stechen bei Bewegung. Ok.. Das klingt als könnte das von einer Verspannung ausgelöst worden sein. Das ist nicht der Bewegungsschmerz, den ich meinte.

Also könnte dir Bewegung gerade wirklich gut tun. Ausruhen hilft da nix, eher im Gegenteil.

Du könntest auch darum bitten, mal im Nacken und Rücken massiert zu werden und eine Kopfmassage könntest du auch probieren.

18.11.2016 22:56 • x 1 #30


Zitat von Nataraja:
Stechen bei Bewegung. Ok.. Das klingt als könnte das von einer Verspannung ausgelöst worden sein. Das ist nicht der Bewegungsschmerz, den ich meinte.

Also könnte dir Bewegung gerade wirklich gut tun. Ausruhen hilft da nix, eher im Gegenteil.

Du könntest auch darum bitten, mal im Nacken und Rücken massiert zu werden und eine Kopfmassage könntest du auch probieren.


Ich habe so Knubbel sagt mein Mann an der Schulter... Ich arbeite auch viel im Sitzen am PC und bin oft sehr angespannt wenn Präsentationen oder ähnliches anstehen... Ich hoffe und bete einfach das es morgen besser ist... Ich wollte das Wochenende mal genießen und die Angst vor einem Tumor war gerade etwas zurück gerutscht...

18.11.2016 23:08 • #31


Nataraja
Er soll den Knubbel eine Weile massieren. Die müssen öfter massiert werden, bis sie weg gehen.

18.11.2016 23:19 • x 1 #32


Ich weiß nicht ob ich nicht doch ein mrt vom Kopf machen sollte... Einfach um Ruhe zu bekommen... Aber aus Angst davor traue ich mich nicht...

19.11.2016 00:24 • #33


Nataraja
Wenn es ein Tumor ist und er wächst, hast du stärker werdenden Druckschmerz.

Hirntumore sind sehr selten und lösen oft erst neurologische Beschwerden aus, bevor sie Schmerzen bereiten. Ich hab ein MRT wegen dem Verdacht bekommen und hatte zu der Zeit keine Kopfschmerzen, sondern sehr starke Gleichgewichtsstörungen.. Ich konnte kaum laufen. Außerdem heftige Sehstörungen. Mein Vater hat mir hinterher erzählt er hatte auch Angst es sei ein Hirntumor, da ein Freund von ihm, der einen Tumor hatte, genau diese Beschwerden hatte und keine Kopfschmerzen. Ich dachte auch immer man müsste Kopfschmerzen haben.

Hast du meine Tipps befolgt? Solange du das nicht probiert hast, um zu sehen, ob die Schmerzen dann weg gehen, brauchst du doch nicht an einen Tumor denken.

Viel viel viel viel Bewegung über eine längere Zeit und dann weiter sehen..dann kannst du vielleicht mal zu einem Neurologen und der wird entscheiden, ob du ein MRT brauchst... Und ich bin mir sicher, dass du keinen Tumor hast. Übrigen sind die oft auch gutartig.


Ach ja... viel trinken und regelmäßig essen. Oft hab ich von hunger oder zu wenig Flüssigkeit Kopfschmerzen bekommen.

Auch manche Lebensmittel mit Histamin, haben bei mir schon Migräne ausgelöst.. Das schließe ich aber bei deinen Kopfschmerzen aus.

19.11.2016 12:24 • x 1 #34


Erstmal lieben Dank für deine Antworten.
Ich war heute morgen eine halbe Stunde Joggen und es geht mir besser... Außer das ich mich etwas unsicher fühle und mein Puls hoch ist...
Ich habe ja fast ein Jahr mit Schwindel gekämpft, da hatte ich starke Angst vor einem Tumor. Mein Arzt meinte aber es sei nicht nötig ein mrt zu fahren... Manchmal ist mir dennoch komisch do das ich mich so unsicher fühle und die Angst kommt

19.11.2016 12:33 • x 1 #35


Nataraja
Ich hoffe du hast gesehen, dass ich den Betrag editiert habe. Wegen dem viel trinken!

Ich hab sogar schon durch Kopfbewegung eine Migräne mit Aura ausgelöst. Also über die Schulter geschaut.. Ganz eindeutig vom Nacken ausgelöst. Meine Mutter hatte in meinem Alter auch mit Nacken bedingter Migräne zu kämpfen.

Ich habe bald ein Termin beim Orthopäden. Da hätte ich schon vor Jahren hin gemusst. Auch der Schwindel kann vom Nacken kommen.

Mach dir keine Sorgen. Ich glaube dir geht es wie mir und ich lebe damit schon seit Jahren.

19.11.2016 12:35 • x 1 #36


Ich hoffe sehr das es "nur" so etwas ist...
Ich war bereits bei Orthopäden... Sie sagten, Schwindel sei NIE von der Halswirbelsäule... Das hat mich sehr verunsichert... Neurologe warte ich bereits seit einem Jahr auf einen Termin. Im Januar ist es dann endlich so weit... Wobei mir schon sehr schlecht ist wenn ich daran denke...
Wenn ich klar denken kann, denke ich selber, dass der Schwindel schlimmer hätte werden müssen im Falle eines Tumors. Und nicht noch ab und an da ist... Aber dann kommt wieder die Angst, es könnte doch so und so sein...

Trinken tue ich sehr sehr viel! Wirklich. Für meine Größe denke ich mehr als ausreichend...

19.11.2016 13:45 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Nataraja
Viele haben einfach mal so Schwindel. Wenn man dann Angst davor entwickelt, kann er sich manifestieren. Dann wird man ihn los, wenn man ihm keine Beachtung mehr schenkt.

Vielleicht muss ich noch mal einen separaten Thread über Schwindel schreiben. Viele hier belastet das sehr stark. Für mich war es auch lang sehr schwer. Ich hatte zeitweilig Suizidgedanken, weil ich mir nicht vorstellen konnte, das noch weiter ertragen zu müssen. Er war immer da.. Immer und richtig heftig. Meine ganze Welt ist ins Schwanken geraten.

19.11.2016 16:03 • x 1 #38


Also so war es nicht bei mir... Ich bin morgens aufgewacht und hatte massiven Schwindel. Wie betrunken. Im Liegen war es okay. Es war dann weg wie es kam und plötzlich begann es eigentlich erst richtig... Ich hatte so eine Benommenheit. Als wäre ich in einer Kugel gefangen irgendwie. Ich musste mich konzentrieren normal zu sein und nicht immer gleich los zu weinen...danach untersuchte mich mein Arzt nach und nach. Herz, Lunge, Blut... Alles war okay und er war sich sicher, dass es eine Art "Zusammenbruch" war... Aber über Monate? Naja der Schwindel war dann nach langer langer Zeit weg... Trat nur noch auf wenn ich Angst hatte... Und dann kam der Tag wo ich einen richtigen Schwindel Anfall hatte, dass hatte ich vorher nie. Ich habe viel getrunken und Zucker gegessen, dann ging es wieder... Plötzlich kam es noch mal, 4 Tage später ca... Wieder getrunken und Zucker... Dann war wieder Ruhe 4 Wochen und es kam noch mal so ein Anfall! Aber seit dem ist es relativ zurück gegangen, außer die stechenden Kopfschmerzen oder wie gestern drückend... Dann kommt die Angst wieder...

19.11.2016 17:43 • #39


Nataraja
Also ich hab auch häufig Schwindel, der vom Kreislauf kommt. Besonders im Sommer, wenn ich zu wenig esse und trinke. Bin deshalb zwei Mal umgekippt. Allerdings wird mir dann auch schwarz vor Augen, kurz bevor ich umkippe.

Aber du sprichst von einer Benommenheit. Ein Benommenheitsgefühl bekomme ich eigentlich von der Psyche.

Kopfschmerzen haben so häufig so viele Leute. Wie gesagt.. Versuch mal für ein paar Wochen regelmäßig Sport zu machen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dir das hilft.

20.11.2016 05:56 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel