Pfeil rechts
13

18.08.2016 09:22 • #81


Liebe Frozen,
das ist mit Sicherheit keine Epilepsie! Es gibt verschiedene Epilepsieformen, aber selbst ein petit mal Anfall würde anders aussehen.
Auch Absencen zeigen sich anders. Bei Epilepsie hättest du zusätzlich andere Symptome!
Keine Angst! LG Blumenfreude

18.08.2016 09:39 • x 1 #82



Angst vor Epilepsie

x 3


Cathy79
Hallo Frozen,

ich kann dich beruhigen, als selber von Epilepsie Betroffener kann ich dir sagen dass das was du hast ganz sicher keine Anfälle sind. Die sehen ganz anders aus!

Lieben Gruß

18.08.2016 13:20 • #83


Zitat von Cathy79:
Hallo Frozen,

ich kann dich beruhigen, als selber von Epilepsie Betroffener kann ich dir sagen dass das was du hast ganz sicher keine Anfälle sind. Die sehen ganz anders aus!

Lieben Gruß


Dankeschön euch ..

Bin mir ja bewusst das es nur doofe Gedanken sind ..Aber ich bin so in Anspannung das dann mein Kopf leicht zittert ...hab mir jetzt den Nacken eingecremt ..
Ich weiß nicht was mir so zu schaffen macht. warscheinlich wirklich die Verspannungen das viele symptome wieder da kommen....

18.08.2016 13:22 • #84


Cathy79
Der Körper kann einem die dümmsten Streiche spielen wenn man Stress oder Angst hat...das kenne ich nur zu gut.

18.08.2016 13:25 • #85


Zitat von Cathy79:
Der Körper kann einem die dümmsten Streiche spielen wenn man Stress oder Angst hat...das kenne ich nur zu gut.


Ja ich kenne auch vieles .hab mich gestern aufgeregt und dann ging es los....echt nervig ...Vertrag das überhaupt nicht mehr ....

18.08.2016 13:27 • #86


Guten morgen..Heute morgen war es besser ..m aber bin wieder unruhig dann hitzegefühl obwohl mein puls ok ist ....Halleluja hatte das schon öfter in Verbindung mit den Nacken muskeln....Dann kommt immer so ein Benommenheitsgefühl dazu ....Und dann die Angst

19.08.2016 10:14 • #87


06.11.2017 22:31 • #88


kopfloseshuhn
Klingt ganz nach angst. Auch das die Pupillen groß wrtden liegt am adrenalin.
Abklären ist gut. Aber ich denke nicht dass du dir viele sorgen machen musst.

Wie gehts dir denn sonst so in deinem leben?

Lg

06.11.2017 22:39 • #89


Danke für die schnelle Antwort!

Ich bin generell jemand der über vieles einfach zu viel nachdenkt. Das ist mein größtest Problem.
Bin oft unzufrieden im Job und sehr empfindlich was eigentlich alles angeht.

06.11.2017 23:50 • #90


Cathy79
Ich hab selber Epilepsie und das was du hast würde ich definitiv nicht darunter einordnen. Weiss auch nicht wie dein Hausarzt dazu kommt weil das eigentlich ganz andere Anzeichen hat, aber besser zu viel abgeklärt als zu wenig.

Das mit der inneren Hitze kenne ich auch von meinen Panikattacken her, also deine Symptome gehören eher in diese Schublade.

Alles Gute dir und Gruß

07.11.2017 19:29 • #91


Ich habe sowohl Panikattacken als auch Epilepsie, und finde auch, dass sich das bei dir sehr nach Panikattacke anhört, und weniger nach Epilepsie.

Die aufstiegende Hitze könnte natürlich auch eine Art Aura gewesen sein, vielleicht wünscht dein Hausarzt deswegen eine Abklärung.

LG

07.11.2017 19:39 • x 1 #92


kopfloseshuhn
Boah das mit der Hitze. Ja.
beieiner meiner PAs war das so heftig, dass ich mir spontan den Pulli vom Leib reißen musste weil ich dachte ich verglühe.
Immerhin war ich zu Hause *fg

07.11.2017 20:17 • #93


Cathy79
Zitat von kopfloseshuhn:
Boah das mit der Hitze. Ja.
beieiner meiner PAs war das so heftig, dass ich mir spontan den Pulli vom Leib reißen musste weil ich dachte ich verglühe.
Immerhin war ich zu Hause *fg


Ok ganz so krass hab ich es nicht

07.11.2017 21:00 • #94


Ich hatte im April 2013 erstmalig und einmalig! einen Krampfanfall.
Damals konnte es nicht richtig gedeutet werden, ob es Epilepsie ist oder ein Anfall aus psychischem Grund(ich hatte damals sehr viel Stress, Probleme, Mobbing) etc.
Seit diesem Anfall, der sich in Krampfen äußerte, habe ich keine Symptome dieser Art mehr gehabt.
Ich habe aber große Angst, dass so etwas wieder kommt, bzw. viel schlimmer auftritt, als bisher.
Damals hatte ich einen Tunnelblick, habe nichts mehr von der Außenwelt mitbekommen und habe über fünf Minuten lang gekrampft.
Heute leide ich unter Panikattacken, wo natürlich auch Gefühle, wie Schwindel, Tunnelblick, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Nervosität, gelegentliche Abwesenheit etc. dazu gehören.
Wie wahrscheinlich ist es nach so einer langen Zeit wieder einen Anfall zu bekommen?
Könnten meine Symptome im Zuge der Panikattacken auch auf einen Anfall hinweisen?

18.12.2017 18:26 • #95


NaFu

23.09.2018 13:18 • #96


alex-hae
Hallo

Ich erkenne mich sehr gut in deinem Beitrag wieder.
Habe seit ca 3 Wochen immer mal wieder Panikattacken und brauch auch eine Weile bis ich davon wieder runter komme.

Habe auch Angst davor, irgendwelche Krankheiten zu haben.. vor 2 Wochen hatte der Mann einer Kollegin einen epileptischen Anfall und ich mach mir seitdem auch total Gedanken darüber, ob mir das vielleicht auch passiert.
Ich achte da viel zu sehr drauf und dementsprechend habe ich Angst.

Morgen gehe ich mal wieder zum Arzt und hoffe mir wird endlich geholfen.
Bisher wurde das auch immer schön geredet.

Versuche schon mit homöopathischen Tabletten etwas runter zu kommen. Schlafen und essen kann ich auch seit Tagen nicht mehr...

Also wie du siehst, das was du beschrieben hast, haben auch noch andere Menschen.

23.09.2018 13:29 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Plopp
Hallo NaFu,
Weiß nicht ob es sich beruhigt aber klingt total nach Panikattacken. So wie du es beschreibst habe ich es mitunter auch:
hyperventeliere, Herzrasen, benommen, denke das war's mit mir ,dann Krankenwagen und Arzt sagte etwas genervt :" Sie haben Panikattacken"
Ja, Als Paniker ist man in der Notaufnahme nicht so gern gesehen.
Meine Sozialphobie, Agoraphobie und Panikattacken hab ich jetzt schon 7 Jahre am Stück.
Ich kann dich gut verstehen. Das ist eine graußige Krankheit.
Wie lange hast du das schon?
Lg

23.09.2018 13:30 • #98


NaFu
@alex-hae tatsächlich fast 1 zu 1 meine momentane Situation So blöd die Situation auch ist, aber schön, das man nicht alleine ist. pflanzliche Sachen habe ich auch schon ausprobiert, aber leider helfen die mir gar nicht :/ Hast du sonst etwas womit du dich ablenken kannst?

@Plopp ja das beruhigt in der Tat, man fühlt sich sonst immer alleine oder unverstanden irgendwie. ich hatte den Beginn meiner Krankheitsangst 2011 ca. allerdings keine Panikattacken. Zwischen 2015 und 2018 jetzt ging es mir wieder sehr gut und ich hatte so gut wie gar keine ängste mehr, ausser in extremen Fällen. Durch einen Vorfall in der Schule im Juni sind die Ängste nun wieder voll da und seit 2-3 wochen wieder auf dem Maximum.
Und jetzt neuerdings scheinbar diese Panikattacken. Schrecklich. kann man echt erst nachvollziehn, wenn man es selber erlebt.

23.09.2018 13:52 • #99


alex-hae
habe mittlerweile auch das Gefühl, das mir pflanzliche Sachen nicht so gut helfen. Werde das morgen mal beim Arzt ansprechen.

Ablenkung ist bei mir so ein Thema.. versuche immer an die frische Luft zu gehen oder mit Familie zu reden.. viel Ablenkung habe ich bisher noch nicht gefunden

23.09.2018 13:57 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier