Pfeil rechts
19

Lottaluft
Zitat von Danielaax:
sie war jetzt im urlaub und davor war es auch immer ein streitgrund, wegen dem kosten


Werden ihre Kosten privat abgewickelt oder hat sie eine Kassenzulassung?
In einem Monat kann so viel passieren und jetzt gerade stehst du ja ziemlich alleine da und das sollte nicht sein um effektiv an deinen Problemen zu arbeiten und ich kann da nur aus meiner Sicht sprechen aber wenn man mir nur einmal im Monat ne Stunde anbieten würde würd ich das machen aber nur so lange bis ich einen anderen Therapeuten gefunden habe

27.08.2019 13:17 • #141


D
Zitat von Lottaluft:
Werden ihre Kosten privat abgewickelt oder hat sie eine Kassenzulassung?In einem Monat kann so viel passieren und jetzt gerade stehst du ja ziemlich alleine da und das sollte nicht sein um effektiv an deinen Problemen zu arbeiten und ich kann da nur aus meiner Sicht sprechen aber wenn man mir nur einmal im Monat ne Stunde anbieten würde würd ich das machen aber nur so lange bis ich einen anderen Therapeuten gefunden habe


es ist alles sehr schwierig da ich erst 16 bin und meine eltern das mit mir durchmachen müssen. das ganze geld alles ist sehr viel.

aber es hat alles angefangen mit dem abdetzten der tabletten, das heißt es müssten alles symtome von dem kommen, weil es mir ohne nicht so gut geht. ich bin gesund nur meine gedanken sind ständig bei den dejavüs

27.08.2019 13:30 • #142


A


Angst vor Epilepsie

x 3


Lottaluft
Dann solltest du deinem Psychiater wirklich mitteilen das es ein Fehler war die Medikation abzusetzen


Und wieso die ganzen Kosten wegen der Therapie ?
Es gibt auch Therapeuten die von der Krankenkasse abgewickelt werden
Denn aus dem finanziellen Aspekt auf die eigentliche Hilfe die man benötigt macht es nur noch schlimmer denn dann gehst du aus jeder Sitzung mit Schuldgefühlen
Du kannst nichts für deine Erkrankung und solltest dich deswegen auch niemals so fühlen du brauchst nunmal Unterstützung
Gehst du noch zur Schule ?

27.08.2019 13:36 • #143


D
Zitat von Lottaluft:
Dann solltest du deinem Psychiater wirklich mitteilen das es ein Fehler war die Medikation abzusetzen Und wieso die ganzen Kosten wegen der Therapie ?Es gibt auch Therapeuten die von der Krankenkasse abgewickelt werden Denn aus dem finanziellen Aspekt auf die eigentliche Hilfe die man benötigt macht es nur noch schlimmer denn dann gehst du aus jeder Sitzung mit Schuldgefühlen Du kannst nichts für deine Erkrankung und solltest dich deswegen auch niemals so fühlen du brauchst nunmal Unterstützung Gehst du noch zur Schule ?


ja ich gehe noch zur schule, das mit den schuldgefühlen geht nicht so leicht, wenn man sich ständig anhörung muss das ich alle fertig mache..

27.08.2019 13:40 • #144


Lottaluft
Also hast du zuhause auch nicht wirklich Unterstützung ?

27.08.2019 13:42 • #145


X

27.09.2019 00:31 • #146


Lottaluft
Hallo lars

Warum guckst du den Beitrag dann bis zum Ende bzw. liest danach auch noch bei Google?
Deine Angst ist dir doch bewusst und ich bin mir sicher das auch dein Therapeut gesagt hat das du es lassen sollst.
So leid es mir tut das zu schreiben weil du ja auch noch sehr jung bist ..ich denke bei einer stationären Therapie wärst du aktuell besser aufgehoben

27.09.2019 05:46 • #147


Schlaflose
Zitat von xstarx1:
Natürlich habe Ich wieder Gegoogelt und gelesen das Epilepsie keine Ursachen meist bringt und das jeder Mensch betroffen werden kann, jetzt mache ich mir ja wieder sorgen das dies auch mir passieren kann

Es kann dir passieren, wie jedem anderen auch, genauso wie jeder irgendeine andere Krankheit bekommen kann. Es kann dir und allen genauso gut passieren, dass man bei einem Autounfall schwer verletzt oder getötet wird oder sonstwas etwas in der Art. Willst du jetzt jeden Tag irgendetwas anderes finden, was dir passieren könnte und dir darüber Sorgen machen? Das ist schlimmer als dass du tatsächlich Epilepsie oder eine andere Krankheit hättest.

27.09.2019 06:00 • x 1 #148


M

02.12.2019 19:39 • #149


Safira
Hallo Minztee

Zitat von Minztee:
Meine Symptome fangen meistens in den Beinen an die dann extrem unruhig werden


Das hört sich stark nach Angst/Stress Symptom an.

Zitat von Minztee:
Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung wie man eine Epilepsie feststellt


glaube mir, wenn Du einen Epileptischen Anfall bekommst dann merkst Du das. Ist nicht zu vergleichen mit deinen obigen Symptomen. Ich kenne zwei Leute die diese Krankheit haben. Einen Anfall habe ich selbst miterlebt. Klar ist das schlimm und sehr belastend und einschränkend für die Betroffenen, aber Deine Symptome sind nicht von der Epilepsie

02.12.2019 19:45 • x 2 #150


M
Meine Angstsymtome sind normalerweise nur Kloß im Hals, drück auf der Brust und Taubheitsgefühle. Das mit den Beinen ist neu und macht mir abartig Angst. Habe auch einen Anfall in der Klinik von einer Patientin mitbekommen und seit dem bekomme ich es nicht mehr aus meinem Kopf...

02.12.2019 19:57 • #151


Safira
Ja dann hast Du ja Deinen Auslöser für die Epilepsie Angst. So ein Erlebnis kann echt schockieren und in einen arbeiten.

Symptome ändern sich. Das hab ich hier schon hundert mal gelesen. Geht eines, rückt ein neues nach. Kenne ich auch.

02.12.2019 20:03 • #152


M
Ja ich hab echt das Gefühl sobald ich ein Symptom akzeptiert habe und es mir keine Angst mehr macht kommt ein neues. Eine Freundin von mir ist Krankenschwester und meinte wenn ich Epilepsie hätte dann wäre das EEG auffällig gewesen aber nicht mal das beruhigt mich. Dass es heute so schlimm ist kann ich mir auch erklären. Mein Freund fährt morgen für 3 Tage weg und dass ist sehr schlimm für mich da ich nicht alleine sein kann.

02.12.2019 20:15 • #153


A

06.01.2020 18:43 • x 1 #154


S
Oh Gott! Wir haben ja genau das gleiche durchgemacht! Krass, als hätte ich den Text geschrieben!

06.01.2020 19:00 • x 1 #155


MamaCita
Hallo Alex,...bei den vielen Sachen die du schon geglaubt hast zu haben und dann doch nicht hattest ...was denkst du wie groß die Wahrscheinlichkeit ist,dass es jetzt wirklich so ist,wie du denkst?

Hast du einen Neurologen Termin? Es wäre natürlich wirklich blöd keine eindeutige Antwort zu erhalten.
Aber wenn es eben so wäre,gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten...warum willst du deswegen alles hinschmeißen?
Ich kann die Verunsicherung und Angst sehr gut verstehen und vermutlich hält die auch noch an bis zum Termin.
Bist du denn in Behandlung/Therapie was diese vielen Krankheitsängste angeht ?

LG

06.01.2020 19:09 • x 2 #156


A
Hallo, danke für die Antwort!

Einen Termin habe ich, jedoch erst im März :/.
In Behandlung bin ich auch wegen meiner Angst, die ich oft kontrollieren kann, soweit ich die schlimme Phase, wo ich erkenne, etwas zu haben, hinter mir lasse. Trotzdem ist es für mich so eindeutig

06.01.2020 19:12 • #157

Sponsor-Mitgliedschaft

A
Was ich noch hinzufügen wollte :

Bei mir wurde vor 6 Monaten eine latente schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Gangunsicherheit und Schwindel und Ameisenkribbeln kann davon kommen. Ich hoffe, dass es davon kommt, und keine epilepsie ist. Zumindest bin ich jetzt etwas beruhigter und bin nicht mehr der vollen Überzeugung, dass es epilepsie ist.

06.01.2020 22:42 • #158


S

06.01.2020 22:56 • #159


blue1979
Meine Freundin hat Absencen und merkt das nicht mal, dass sie paar Minuten weggedöst ist.
Mein Sohn hatte irre lange Anfälle (40 Min) .
Also ich würde mich nicht verrückt machen wegen einer Sekunde und dennoch bei einem Neurologen anrufen und einen Termin machen (EEG) oder zum Hausarzt gehen und um seine Einschätzung bitten ob es Absencen sind. Leider dauert es lange einen Termin beim Neurologen zu bekommen (hier fast 10 Monate) also dein Hausarzt sollte dir schneller einen Termin machen oder du gehst in eine neurologische Ambulanz.
Wenn alles ok ist, hakst du dann diese Sache ab.

06.01.2020 23:30 • x 1 #160


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier