Pfeil rechts

Hallo!

Ich war hier schon mal angemeldet, hatte mich aber abgemeldet, weil ich dachte, es wäre besser für mich. Das war es leider nicht , ich vermisse den Austausch mit Euch.

Leider stehe ich jetzt kurz vor meiner OP und ich habe solche Ängste wie noch nie in meinem Leben. Morgen muss ich am Nachmittag ins Krankenhaus und Montag wird die Operation dann durchgeführt. Es müssen zwei große Endometriosezysten an den Eierstöcken entfernt werden und die Gebärmutter muss raus. Ich habe echt Angst . Am meisten vor der Narkose. Seit zwei Wochen kämpfe ich mit Extrasystolen, die den ganzen Tag anhalten. Jetzt denke ich wieder, ich habe etwas am Herzen und werde die Narkose nicht packen.
Ich kriege seit Tagen nichts mehr zu Essen runter und mir wird andauernd schlecht. Warum habe ich so Angst vor der Narkose?

Liebe Grüße,
Sylvia

22.01.2011 09:33 • 30.01.2011 #1


7 Antworten ↓


hallo sylvia,
mir ging es auch mal so, hab mich hier abgemeldet weil ich dachte die geschichten hier der anderen ziehen mich noch mehr runter, hab mich aber 3 tage später wieder zurück gemeldet
eine op.............schitt ! ich kann dir aber wirklich versichern das du mit deinen extrastyolen kein risiko hast ! ehrlich nicht !
ich hab das auch seit 5-6 jahren etwa mal mehr mal weniger und ich hab 10 in worten ZEHN op`s überlebt die zum teil 8 stunden dauerten und es wurde mir gesagt.......... wort wörtlich : wenn ich nicht sooooo ein gesundes herz-kreislaufsysthem gehabt hätte dann wäre ich nicht mehr da !
konnte es fast nicht glauben als die ärzte das sagten, ich und ein gesundes herz ?
seitdem tage aber bin ich geheilt und habe keine angst mehr wegen meinem herz !
hab keine angst vor der narkose wegen deinem herzen, da ist alles okay ! glaub mir ! ich wünsche dir alles gute und toi toi toi alles wird gut !

22.01.2011 09:47 • #2



Angst vor der Operation

x 3


Hallo Lottikarotti!

Lieben Dank für Deine Antwort.
Da hast Du ja schon einiges mitgemacht.
Das Schlimme ist, ich habe die ganze Zeit versucht zu verdrängen, dass ich zu dieser OP muss, aber leider rückt der Termin jetzt immer näher. Ich habe denen im Krankenhaus auch gesagt, dass ich unter einer Angststörung leide. Eigentlich waren die dort ganz nett und sagten, dass sie schon einige Medikamente hätten, damit ich zur Ruhe komme.
Schmerzen machen mir eigentlich auch nicht soviel aus, es ist wirklich diese Narkose.

Lieben Grüße,
Sylvia

22.01.2011 10:56 • #3


ja das hinterher ist egal nicht wahr ! aber du schaffst das ehrlich. ich denke an dich und du bekommst bestimmt so eine nette schlafpille und dann ist gaaaaaaaanz schnell montagmorgen und schwups hast du es hinter dir und dann musst du über dich selbst schmunzeln das du soooo ne angst hattest
alles gute und tschakkkkkkka lg lotti

22.01.2011 15:32 • #4


Hallo!

Ich bin jetzt wieder aus dem Krankenhaus zurück. Leider sieht es nicht so gut aus.
Die Endometriosezysten an den Eierstöcken sind entfernt, die Gebärmutter konnte nicht rausoperiert werden, da sie mit dem Darm zusammen gewachsen ist.
Der Arzt kam nach der OP zu mir und erklärte mir das. Wenn sie versucht hätten, die Gebärmutter vom Darm zu lösen, hätte der Darm dabei verletzt werden können. Dann müsste man einen künstlichen Darmausgang legen.
Ich habe eine weitere Operation abgelehnt. In meinem Bauchraum sind so starke Verwachsungen durch die Endometriose.
Hat einer von Euch auch solche Erfahrungen gemacht?
Jetzt habe ich nächste Woche wieder einen Termin in dem Endometriosezentrum und es soll jetzt erstmal mit Hormonen versucht werden, die Endometriose auszutrocknen und am weiteren Wachstum zu hindern. Das heißt, ich werde künstlich in die Wechseljahre versetzt.

Liebe Grüße,
Sylvia

29.01.2011 11:20 • #5


ach her jeh !
ne damit kenne ich mich auch nicht aus.
mein mann wurde vor 4 monaten am dran operiert. es musste nen ganzen stück raus und die ärzte sagten auch das es sein kann das er ne weile nen seitlichen ausgang bekommt aber das war dann nicht so, alles verlief problemlos !
er hatte auch ne menge verwachsungen durch nen unfall, ging aber alles gut !
ich drück dich aus der ferne lotti

29.01.2011 11:27 • #6


Liebe lotti!

Danke für Deine Antwort!
Ich verstehe nur nicht, weshalb man mir einen legen müsste. Wenn Deinem Mann ein ganzes Stück entfernt wurde und er es nicht bekam. Bei mir müssten evtl. ca 10 cm entfernt werden, jenachdem, wie gut man die Gebärmutter vom Darm bekommt. Und das auch nur, wenn man den Darm dabei verletzen würde.
Ich habe trotzdem eine riesen Angst.

Liebe Grüße,
Sylvia

30.01.2011 09:24 • #7


hallo sylvia,
ja er hatte auch gesagt bekommen das es sein kann das er nen ausgang bekommt, jeh nachdem wie die op verläuft ?! was sie ihm aber vorher sagten das er erstmal nach der op auf intensiv kommt, ein riesenschock !!
das war aber auch nur ne vorsichtsmasnahme das er unter beobachtung war und er wollte von den netten mädels und der rund um sorglos betreuung da unten garnicht mehr weg
selbst wenn du einen ausgang bekommst ist das nur ne vorsichtsmasnahme das der darm erstmal zur ruhe kommt. leider bedeutet es ja dann nochmal ne op aber ich denke es ist bei dir wie bei meinem mann, sie müssen es dir ja leider sagen was passieren könnte.
aber es ist ne geplante op, sie wissen was auf sie zukommt und sind vorbereitet. besser so wie sie hätten es im akuten fall machen müssen.
wünsche dir ganz viel kraft und hab nicht so ne dolle angst. ich weiß ist leicht gesagt, aber die ärzte machen das schon, hab vertrauen ! lg lotti

30.01.2011 10:16 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier