Pfeil rechts
11

Wow also danke erstmal dass ihr beide so schnell geantwortet habt!
Zitat:
Wie fühlt sich deine Atemnot an'? Bitte beschreibe mir das doch mal kurz. Ich leide auch an dem und vielleicht kann ich dir helfen

Also erstmal zur Atemnot: es fühlt sich immer so an, als ob meine Atemzüge einfach nicht vollständig sind. Ich habe nicht dieses befriedigende Gefühl, dass man jetzt genug Luft eingeatmet hat, dass man ja so kennt, wenn man mal tief durchatmet. Früher ging das aber jetzt geht das kaum noch und wenn es mal klappt, dann klappt es kurz danach wieder nicht und die Panik steigt...
Also mein Psychotherapeut macht mit mir einen ganz normale Gesprächstherapie und sonst eigentlich nicht viel, wenn es nach ihm geht, dann habe ich körperlich absolut nichts, auch keine BWS Blockade oder das BWS Syndrom, wie der Orthopäde es diagnostiziert hat, sondern dass es einzig und allein durch Unsicherheit meiner seite aus verursacht wird, die ihren Ursprung schon früher hat, da ich früher auch dick war und dadurch fertig gemacht wurde, oft Probleme mit Frauen hatte, weil die mich abgelehnt haben und und und...

Zitat:
Hallo Danny, so wie du das liest fallen mir mehrere Möglichkeiten für deine Atemnot ein, es ist schwierig ne Diagnose zu stellen. Ich schreib einfach mal was mir durch den Kopf geht:


Sonstige Untersuchungen, die ich hatte: 3 mal im Krankenhaus, dort Blut untersuchungen( alles ok), Röntgenaufnahmen vom Oberkörper (alles ok) EKG (alles ok), Internistische Untersuchung mit Ultraschall (alles ok). Dann noch lungenfunktionstest, der ok war. Kardiologische Untersuchungen mit EKG, Ultraschall und BelastungsEKG ( alles super).
Schilddrüse untersucht mit Ultraschall und hormonwerte (alles ok). Orthopädische Untersuchung und am MRT anscheinend nichts gesehen, habe aber auch etwas gewackelt, weil ich immer so extrem unruhig bin. Osteopathisch behandelt worden, Physiotherapie, und Chiropraktische Behandlung. Alles hat wenn dann nur sehr kurzzeitig geholfen und ist dann wieder schlimmer geworden...
Also Alles sehr zum verzweifeln irgendwie und ich hab immer bedenken, dass ich jetzt für immer damit leben muss, aber normaler Alltag ist schon kaum noch möglich irgendwie

01.04.2020 16:56 • #21


flow87
Zitat von Dannyboy:
Wow also danke erstmal dass ihr beide so schnell geantwortet habt!Also erstmal zur Atemnot: es fühlt sich immer so an, als ob meine Atemzüge einfach nicht vollständig sind. Ich habe nicht dieses befriedigende Gefühl, dass man jetzt genug Luft eingeatmet hat, dass man ja so kennt, wenn man mal tief durchatmet. Früher ging das aber jetzt geht das kaum noch und wenn es mal klappt, dann klappt es kurz danach wieder nicht und die Panik steigt...Also mein Psychotherapeut macht mit mir einen ganz normale Gesprächstherapie und sonst eigentlich nicht viel, wenn es nach ihm geht, dann habe ich körperlich absolut nichts, auch keine BWS Blockade oder das BWS Syndrom, wie der Orthopäde es diagnostiziert hat, sondern dass es einzig und allein durch Unsicherheit meiner seite aus verursacht wird, die ihren Ursprung schon früher hat, da ich früher auch dick war und dadurch fertig gemacht wurde, oft Probleme mit Frauen hatte, weil die mich abgelehnt haben und und und...Sonstige Untersuchungen, die ich hatte: 3 mal im Krankenhaus, dort Blut untersuchungen( alles ok), Röntgenaufnahmen vom Oberkörper (alles ok) EKG (alles ok), Internistische Untersuchung mit Ultraschall (alles ok). Dann noch lungenfunktionstest, der ok war. Kardiologische Untersuchungen mit EKG, Ultraschall und BelastungsEKG ( alles super).Schilddrüse untersucht mit Ultraschall und hormonwerte (alles ok). Orthopädische Untersuchung und am MRT anscheinend nichts gesehen, habe aber auch etwas gewackelt, weil ich immer so extrem unruhig bin. Osteopathisch behandelt worden, Physiotherapie, und Chiropraktische Behandlung. Alles hat wenn dann nur sehr kurzzeitig geholfen und ist dann wieder schlimmer geworden...Also Alles sehr zum verzweifeln irgendwie und ich hab immer bedenken, dass ich jetzt für immer damit leben muss, aber normaler Alltag ist schon kaum noch möglich irgendwie


Ich habe das genau gleiche wie du. Bei mir ist auch das einatmen betroffen. Deshalb habe ich das Gefühl oft ich muss ständig tief Luftholen oder Gähnen. Das kann echt total belastet sein. Ich habe das genau seit 2 Jahren jetzt. Es kam vom einten auf den anderen Tag. Ich habe natürlich auch wie du alle Untersuchungen gemacht und alles ohne Befund. War sogar beim Herz CT.
Hast du häufig einen Blähbauch? Hast du Rückenschmerzen oder besser gesagt eine krumme Haltung?

01.04.2020 17:00 • #22



Angst vor Atemnot

x 3


Zitat von flow87:
Ich habe das genau gleiche wie du. Bei mir ist auch das einatmen betroffen. Deshalb habe ich das Gefühl oft ich muss ständig tief Luftholen oder Gähnen. Das kann echt total belastet sein. Ich habe das genau seit 2 Jahren jetzt. Es kam vom einten auf den anderen Tag. Ich habe natürlich auch wie du alle Untersuchungen gemacht und alles ohne Befund. War sogar beim Herz CT. Hast du häufig einen Blähbauch? Hast du Rückenschmerzen oder besser gesagt eine krumme Haltung?


Krass, dass es bei dir auch so ist! Tiefes Luftholen und Gähnen muss ich auch die ganze Zeit...
Also Blähbauch schon ein bisschen, weil ich auch viel Gemüse esse, schon seit mehreren Jahren...und sonst Rückenschmerzen habe ich sehr krass so am linken Schulterblatt ungefähr, also leicht daneben und diese Schmerzen ziehen bis oben in den Nacken auf der Seite. Hab bei der Arbeit damals wirklich einen sehr krassen Buckel gehabt, weil ich mich so gelangweilt hab da und ständig am Handy war... die Schmerzen sind allerdings erst später dazu gekommen und ich glaube, ich habe schon länger davor ne leichte fehlhaltung gehabt. Skoliose ist minimal da, aber wirklich so minimal, dass sie eigentlich keine Probleme machen sollte, laut Physiotherapeut.

01.04.2020 17:08 • #23


flow87
Zitat von Dannyboy:
Krass, dass es bei dir auch so ist! Tiefes Luftholen und Gähnen muss ich auch die ganze Zeit...Also Blähbauch schon ein bisschen, weil ich auch viel Gemüse esse, schon seit mehreren Jahren...und sonst Rückenschmerzen habe ich sehr krass so am linken Schulterblatt ungefähr, also leicht daneben und diese Schmerzen ziehen bis oben in den Nacken auf der Seite. Hab bei der Arbeit damals wirklich einen sehr krassen Buckel gehabt, weil ich mich so gelangweilt hab da und ständig am Handy war... die Schmerzen sind allerdings erst später dazu gekommen und ich glaube, ich habe schon länger davor ne leichte fehlhaltung gehabt. Skoliose ist minimal da, aber wirklich so minimal, dass sie eigentlich keine Probleme machen sollte, laut Physiotherapeut.


Ich glaube einfach wir leiden an einer chronischen Hyperventilation. Ich weiss die Ärzte sagen dazu mist aber ich glaube immer mehr daran. Ausgelöst durch Stress oder starke Emotionen. Ein Blähbauch macht das ganze noch viel schlimmer. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Ich hatte früher auch nie Probleme. Plötzlich kam der sch. und es ist echt eine üble Angelegenheit. Ich glaube wir müssen einfach lernen nicht mehr uns auf die Atmung zu konzentrieren, leichter gesagt als getan aber sonst geht der Mist echt nie mehr weg. Ich leide zum Teil auch total darunter.

01.04.2020 17:15 • #24


Zitat von flow87:
Ich glaube einfach wir leiden an einer chronischen Hyperventilation. Ich weiss die Ärzte sagen dazu mist aber ich glaube immer mehr daran. Ausgelöst durch Stress oder starke Emotionen. Ein Blähbauch macht das ganze noch viel schlimmer. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Ich hatte früher auch nie Probleme. Plötzlich kam der sch. und es ist echt eine üble Angelegenheit. Ich glaube wir müssen einfach lernen nicht mehr uns auf die Atmung zu konzentrieren, leichter gesagt als getan aber sonst geht der Mist echt nie mehr weg. Ich leide zum Teil auch total darunter.


Ja, das denke ich auch. Hab das Gefühl, ich habe verlernt zu atmen. Hatte auch ne sehr stressige Zeit im Jahr davor und kann sein, dass es dann so die nachwirken davon sind, weil ich da kaum ne ruhige Minute am Tag hatte
Das ist dann schon sehr belastend, jetzt hab ich eigentlich total meine Ruhe und könnte mich ausruhen, aber gefühlt wird es immer schlimmer!

01.04.2020 17:25 • #25


flow87
Zitat von Dannyboy:
Ja, das denke ich auch. Hab das Gefühl, ich habe verlernt zu atmen. Hatte auch ne sehr stressige Zeit im Jahr davor und kann sein, dass es dann so die nachwirken davon sind, weil ich da kaum ne ruhige Minute am Tag hatte Das ist dann schon sehr belastend, jetzt hab ich eigentlich total meine Ruhe und könnte mich ausruhen, aber gefühlt wird es immer schlimmer!


Genau du sagst es, bei mir genau das gleiche. 1 zu 1 das gleiche. Beim Sport merkst du es auch oder? Ich merke es egal ob bei Belastung oder in Ruhe.

01.04.2020 17:29 • #26


Zitat von flow87:
Genau du sagst es, bei mir genau das gleiche. 1 zu 1 das gleiche. Beim Sport merkst du es auch oder? Ich merke es egal ob bei Belastung oder in Ruhe.

Ja im Prinzip habe ich es nach dem aufwachen direkt bis zum schlafengehen, in den letzten Wochen konnte ich wenigstens gut durchschlafen aber jetzt wach ich auch nachts auf und bin dann erstmal 2 Stunden wach und kann nicht einschlafen vor Problemen

01.04.2020 17:34 • #27


flow87
Zitat von Dannyboy:
Ja im Prinzip habe ich es nach dem aufwachen direkt bis zum schlafengehen, in den letzten Wochen konnte ich wenigstens gut durchschlafen aber jetzt wach ich auch nachts auf und bin dann erstmal 2 Stunden wach und kann nicht einschlafen vor Problemen


Im Schlafen habe ich das Problem eigentlich nicht oder nur wenig. Ich habe das Gefühl umso gestresster ich bin umso schlimmer wird es.

01.04.2020 17:40 • #28


Zitat von flow87:
Im Schlafen habe ich das Problem eigentlich nicht oder nur wenig. Ich habe das Gefühl umso gestresster ich bin umso schlimmer wird es.

Das stimmt, wenn irgendetwas stresst, dann wird es schlimmer. Da reicht auch ein kleiner Streit oder so und Zack, sind die Probleme wieder da und werfen einen aus der Bahn. Ich meine, ich hatte Phasen, da ging es mir gut, deswegen gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass es auch langfristig weggehen kann, aber es schränkt den Alltag doch sehr ein und auch Sport kann ich jetzt kaum machen (abgesehen davon dass die Studios zu sind natürlich) obwohl ich immer geliebt habe mich zu bewegen.

01.04.2020 17:42 • #29


flow87
Zitat von Dannyboy:
Das stimmt, wenn irgendetwas stresst, dann wird es schlimmer. Da reicht auch ein kleiner Streit oder so und Zack, sind die Probleme wieder da und werfen einen aus der Bahn. Ich meine, ich hatte Phasen, da ging es mir gut, deswegen gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass es auch langfristig weggehen kann, aber es schränkt den Alltag doch sehr ein und auch Sport kann ich jetzt kaum machen (abgesehen davon dass die Studios zu sind natürlich) obwohl ich immer geliebt habe mich zu bewegen.


Ich trainiere trotzdem weiter. Egal wie wenig Luft ich bekomme. Was mich nicht umbringt macht mir nur stärker. Ich weiss, wir gewinnen den Kampf gegen unsere inneren Dämonen. Niemals aufgeben und weitermachen. Dann geht der ganze sch. auf wieder mal weg. Vielleicht lachen wir in paar Jahren darüber:)

01.04.2020 17:45 • x 1 #30


Zitat von flow87:
Ich trainiere trotzdem weiter. Egal wie wenig Luft ich bekomme. Was mich nicht umbringt macht mir nur stärker. Ich weiss, wir gewinnen den Kampf gegen unsere inneren Dämonen. Niemals aufgeben und weitermachen. Dann geht der ganze sch. auf wieder mal weg. Vielleicht lachen wir in paar Jahren darüber:)

Das finde ich gut, dass du das machst! Also bei mir hat das Training stark gelitten darunter, hab ja wie gesagt das Gefühl dass mein Stoffwechsel nicht so verbrennt, wie es soll und pump beim Training hatte ich auch kaum noch...das ist so nervig gewesen und hat kaum noch Spaß gemacht. Jetzt hab ich von August bis Ende Oktober Pause gehabt, dann wieder angefangen und jetzt seit Februar wieder Pause. Das nagt auch an einem.

01.04.2020 17:48 • #31


Zitat von flow87:
Ich trainiere trotzdem weiter. Egal wie wenig Luft ich bekomme. Was mich nicht umbringt macht mir nur stärker. Ich weiss, wir gewinnen den Kampf gegen unsere inneren Dämonen. Niemals aufgeben und weitermachen. Dann geht der ganze sch. auf wieder mal weg. Vielleicht lachen wir in paar Jahren darüber:)

Sorry für den doppelten Post, aber dazu muss ich noch sagen, dass ich immer zwischen ausatmen und einatmen so komische Geräusche mache, ja teilweise wie als ob ich irgendwas vor mich hinsumme. Kennst du das? Glaube das ist auch durch die krasse Nervosität und Unsicherheit oder?

01.04.2020 17:51 • #32


flow87
Zitat von Dannyboy:
Das finde ich gut, dass du das machst! Also bei mir hat das Training stark gelitten darunter, hab ja wie gesagt das Gefühl dass mein Stoffwechsel nicht so verbrennt, wie es soll und pump beim Training hatte ich auch kaum noch...das ist so nervig gewesen und hat kaum noch Spaß gemacht. Jetzt hab ich von August bis Ende Oktober Pause gehabt, dann wieder angefangen und jetzt seit Februar wieder Pause. Das nagt auch an einem.


Ok das kann natürlich schon so sein. Denn wenn der Körper immer auf 180 läuft und dann eine Pause kriegt, kann der Stoffwechsel gerne mal einschlafen. Ich kenne das von vielen. Da bist du nicht der Einzige. Meistens kommen bei Wettkampfsportler auch die Hormone durcheinander. Schilddrüse und Testosteron auf und ab ist leider nicht selten. Kenne das Problem auch. Solange aber die Hormone einigermassen ok sind, sollte dies keine Problem verursachen. Wichtig ist das die Schilddrüse gut funktioniert und das dein Testosteronspiegel im oberen Feld ist.

01.04.2020 17:54 • #33


Zitat von flow87:
Ok das kann natürlich schon so sein. Denn wenn der Körper immer auf 180 läuft und dann eine Pause kriegt, kann der Stoffwechsel gerne mal einschlafen. Ich kenne das von vielen. Da bist du nicht der Einzige. Meistens kommen bei Wettkampfsportler auch die Hormone durcheinander. Schilddrüse und Testosteron auf und ab ist leider nicht selten. Kenne das Problem auch. Solange aber die Hormone einigermassen ok sind, sollte dies keine Problem verursachen. Wichtig ist das die Schilddrüse gut funktioniert und das dein Testosteronspiegel im oberen Feld ist.

Okay dann bin ich da wenigstens beruhigt, schilddrüsenwerte und Testosteron/Östrogenwerte waren alle gut, deshalb ist das dann ja eigentlich ausgeschlossen. Mit Testosteron werde ich nie mehr in Kontakt kommen, das hat mir auch ganz schön Angst gemacht und ich denke ständig, nicht dass ich davon früher sterbe. Aber es waren immerhin nur 3 Monate!

01.04.2020 17:59 • #34


flow87
Zitat von Dannyboy:
Okay dann bin ich da wenigstens beruhigt, schilddrüsenwerte und Testosteron/Östrogenwerte waren alle gut, deshalb ist das dann ja eigentlich ausgeschlossen. Mit Testosteron werde ich nie mehr in Kontakt kommen, das hat mir auch ganz schön Angst gemacht und ich denke ständig, nicht dass ich davon früher sterbe. Aber es waren immerhin nur 3 Monate!


Daran stirbst du. nicht früher oder später. Wichtig ist, der Körper muss im Gleichgewicht sein. Das heisst kein ständiges auf und ab. Da Wettkampfsport ganz klar nicht gesund ist, müssen wir nicht diskutieren. Ich bin schon seit über 10 Jahre in der Szene und arbeite als Model. Ich liebe das aber es ist eindeutig nicht gesund. Der Körper ist ständig unter druck und man ist immer total am Anschlag. Deshalb muss man sich und seinem Körper auch Pausen gönnen. Ich finde deine Einstellung super aber glaub mir eines, aufhören zu trainieren oder stark zu reduzieren nur weil du dich nicht gut fühlst, ist genau der falsche Schritt. Beweg dich mach Sport aber übertreibe es nicht. Hol die Bestätigung ich kann noch trainieren auch wenns hart ist. Der Rest kommt schon. Ich habe das gleiche wie du und ich weiss wir kriegen das hin. Wir sind beide fit und haben nix. Also muss die Psyche von uns noch stärker werden und das schaffen wir.

01.04.2020 18:04 • #35


Zitat von flow87:
Daran stirbst du. nicht früher oder später. Wichtig ist, der Körper muss im Gleichgewicht sein. Das heisst kein ständiges auf und ab. Da Wettkampfsport ganz klar nicht gesund ist, müssen wir nicht diskutieren. Ich bin schon seit über 10 Jahre in der Szene und arbeite als Model. Ich liebe das aber es ist eindeutig nicht gesund. Der Körper ist ständig unter druck und man ist immer total am Anschlag. Deshalb muss man sich und seinem Körper auch Pausen gönnen. Ich finde deine Einstellung super aber glaub mir eines, aufhören zu trainieren oder stark zu reduzieren nur weil du dich nicht gut fühlst, ist genau der falsche Schritt. Beweg dich mach Sport aber übertreibe es nicht. Hol die Bestätigung ich kann noch trainieren auch wenns hart ist. Der Rest kommt schon. Ich habe das gleiche wie du und ich weiss wir kriegen das hin. Wir sind beide fit und haben nix. Also muss die Psyche von uns noch stärker werden und das schaffen wir.

Also mehrere Ärzte haben mir da bestätigt, dass nur so eine kurze Phase kein großes Risiko birgt, dass man dadurch wirklich Lebensjahre verliert. Da müsste man schon länger drin gewesen sein, denke ich auch. Weil soviel sammelt sich da nicht an.
Aber denke auch, dass genau die Psyche da stärker werden muss, das macht am Ende das meiste aus. So richtigen Extremsport werde ich auch nie mehr machen, aber normalen Fitness Sport werde ich dann wieder einführen. Das packen wir!

01.04.2020 18:07 • x 1 #36


Also gefühlt werden die
Probleme immer mehr, mein Rücken macht mich wahnsinnig und gefühlt ist der ganze Tag ne Panikattacke, komme gar nicht zur Ruhe...
Hat denn niemand noch irgendwelche Tipps oder Ratschläge? Denke wieder die ganze Zeit ich habe eine herzkrankheit oder einen Tumor der die Schmerzen verursacht

03.04.2020 18:13 • #37


flow87
Zitat von Dannyboy:
Also gefühlt werden dieProbleme immer mehr, mein Rücken macht mich wahnsinnig und gefühlt ist der ganze Tag ne Panikattacke, komme gar nicht zur Ruhe...Hat denn niemand noch irgendwelche Tipps oder Ratschläge? Denke wieder die ganze Zeit ich habe eine herzkrankheit oder einen Tumor der die Schmerzen verursacht


Hey, hast du zufällig einen Sauerstoffmesser zu Hause oder ein App auf dem Handy?

03.04.2020 18:13 • #38


Zitat von flow87:
Hey, hast du zufällig einen Sauerstoffmesser zu Hause oder ein App auf dem Handy?


Ne habe ich nicht aber damals als ich 3 mal im Krankenhaus war, da war meine Sättigung immer so zwischen 96 und 100

03.04.2020 18:36 • #39


flow87
Zitat von Dannyboy:
Ne habe ich nicht aber damals als ich 3 mal im Krankenhaus war, da war meine Sättigung immer so zwischen 96 und 100


Das ist gut. Versuche bisschen runter zu kommen. Das hilft. Ich weiss es ist nicht einfach aber um so mehr du dich hineinsteigerst umso schlimmer wird es.

03.04.2020 18:41 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel