Pfeil rechts

bensemer
Hallo bin neu hier und habe schon seit Anfang Dezember 16 ein richtiges Problem!Angefangen hat es damals das ich immer so ein schwäche Gefühl in den Beinen hatte dann auch Armen dann ging es weiter mit immer wieder kommenden ich sage mal Attacken mit Herzrasen,Kreislaufprobleme,Zittern,.Dann kamen auch immer wieder Missempfindungen dazu wie kribbeln in den Beinen Taubheitsgefühle Arme und Beinen und auch oft Schmerzen die ich als ziehend reißend bezeichnen würde dazu.Was auch schlimm ist ist das immer wieder kommende Krankheitsgefühl meistens morgens nach dem Aufstehen!Momentan was mich am meisten beschäftigt ist die allgemeine Schwäche und auch das komische Gefühl im Hals auch Schluckstörungen sind Vorhanden und dazu kommen manchmal Atemnot!Also ich habe in dem halben Jahr schon einige Untersuchungen machen lassen und war auch schon bei vielen Ärzten und zwei drei Krankenhäusern geschweige Notaufnahmen ...auch bei der DKD Wiesbaden war ich auch schon......also bis auf die Diagnosen Hypochondrische Störung..Somatisierungstörung,Angststörung kam nix raus.Ok ich muss Zugeben ich war vor drei Wochen auch in Mannheim bei einem Arzt der auf so Schmerzsyndrome spezialisiert ist der mir ein Fibromyalgie Syndrom diagnostizierte.Aber das ist ja immer eine Ausschluss Diagnose deshalb bin ich trotzdem sehr verunsichert!Meine bisherigen Untersuchungen: Mehrfach großes Blutbild,Magenspieglung,MRT Kopf..HWS..LWS...BWS..ISG.Ultraschall Bauchorgane.Ultraschall Schilddrüse.Neurologische Untersuchung mit NLG,EMG, und die Normalen Reflexe und Standard Tests.Orthopäde war auch unauffällig und beim Rheumadoc kam auch nix raus da wurden auch BSG,ANA,CK,usw an Blutwerte gemacht auch alles negativ.Laut Blutwerte sind die Vitamine auch in Norm. Also ich ich bin jedem hier Dankbar der was dazu schreiben möchte und mir vielleicht weiter Tipps geben kann was ich noch machen könnte ....bin momentan sehr verzweifelt und das mit der Psyche kann schon sein aber ich trau der Sache einfach nicht ganz!Und das schlimmste die totale Angst wie vor sowas wie ALS!

02.06.2017 16:55 • 03.06.2017 #1


5 Antworten ↓


kopfloseshuhn
Hi!
Du bist besser untersucht als 90% der bevölkerung würde ichmal sagen
dabei hätte man schlimme Dinge sicher gefunden.
Mein Tipp also weil du fragst was man da noch machen kann: (was vielleicht hart klingt aber so ist es nunmal....)
Hör auf eine körperliche Ursache zu suchen und beginne eine Therapie mit der du lernen kannst deine Angststörung zu akzeptieren und dann damit zu arbeiten und gegen deine Angst anzukommen.

Liebe Grüße

02.06.2017 17:30 • #2



Angst vor ALS oder zB Myopatie

x 3


bensemer
Hi...danke für deine ehrliche Antwort....das beruhigt mich jetzt schon wieder etwas!Das mit dem sehr gut Untersucht haben mir schon viele gesagt auch Ärzte nur ...kann ich irgendwie nicht ganz von ab das da was ist was noch keiner entdeckt hat oder noch nicht zu diagnostizieren ist!Ich gehe halt auch immer gleich vom schlimmsten aus das gebe ich zu!Das schlimmste ist momentan wirklich der Hals mit dem enge Gefühl Schluckbeschwerden heißere Stimme und manchmal Luftnot!Und das Schwäche Gefühl in Beine und Armen.Und was ich noch beobachtet habe das bei meinem Oberarmen der untere Teil voll hängt also wie extremer ich glaub Winkearm nennt man das.Meinst du wirklich das man hätte schon was sehen müssen Richtung ALS oder so?Gruss

02.06.2017 18:48 • #3


kopfloseshuhn
Huhu!
Also ich denk schon, dass man etwas schlimmes wie ALS oder so längst festgestellt hätte.
Mit 35 Jahren ist ein Winkarm jetzt auch keine Schande. Da helfen aber ein paar Übungen gegen sowas zum Beispiel http://www.fitkurs.de/trizeps-trainieren-winkearme.html

Bei ANgst ist gefühlte Luftnot und vor allem dieses Klosgefühl nicht gerade unüblich. Das heisere kommt dann sicher vom ewigen Räuspern um den Klos loszuwerden oder dem ständigen trockenen schlucken.
Ich hatte das auch viele Jahre lang kontinuierlich.
Da hilft ein bisschen Selbstbeobachtung.
Votr allem ist man bei Angst ja sehr geneigt den Kopf einzuziehen oder die Kifer aufeinander zu pressen oder die Zunge gegen den Gaumen zu drücken.
gerade letzteres war immer mein Problem und wenn ich das auch nur ansatzweise mache wenn ich kein Klosgefühl hab kann ich das mitsamt der Panik gut hervorrufen.
Mir hilft da eines immer wieder. Und ich schreibs hier bestimmt auch grad zum tausendsten Mal
Singen.
Ich mach mir meine Lieblingsmusik an und singe mit.
Das lockert alles, was so am Klosgefühl beteiligt sein kann und hilft ungemein auch gegen die empfundene Luftnot weil man automatisch ganz anders atmet.
Probiers doch einfach mal aus.
Ansnsten hilft natürlich erstmal Ablenkung jeder Art. Am besten etwas wobei dur dienen Kopf ordentlich von deinem Körpersensationen wegbekommst. Es sollte dich also fordern.
Ob dazu ein Puzzel ausreicht oder schwere Rechenaufgaben oder etwas anderes, das dich sehr interessiert ist letztendlich testsache und individuell.

Die Fixierung darauf, dass es ja doch etwas schlimmes sein könnte erhält deine Angst und all die Symptome aufrecht und vor allem als Hypochonder hat mans ja total schwer den Ärzten und den Versicherungen körperlich gesund zu sein total schwer. Du musst den Ärzten aber glauben.
Alles andere hilft dir nciht.
Klar können sich auch Ärzte irren. Aber du warst ja nun nicht nur bei einem.

Bei so viel Ansapnnung und Angst ist es eben auch so, dass sich die Muskeln schwer und träge anfühlen können. Ich mein, überleg mal, was die so leisten durch deine ANgst. Dauerhaft angespannt zu sein wirkt sich eben auch aus.
Entspannungsübungen, Meditation, Yoga und ähnliches könnte dir da auch schon viel helfen.

Letztendlich wirst du aber meiner Meinung nach nicht um eine vernünftige Therapie drumherum kommen.
Denn hinter diesen Krankheitsängsten steht im Grunde eine ganz andere Angst die Unterstützung braucht.
und was mancht Mensch, wenn man sich mit dem wahren problem nicht auseinander setzen will oder kann? Richitg man fokussiert sich einfach auf eine andere vermeintliche Gefahr und wird blind für die wahre Ursache.

Liebe Grüße

03.06.2017 10:09 • #4


bensemer
Vielen Vielen Dank erst mal das du mir so ehrlich Antwortest.Ja ich weiß das ich im Endeffekt den Ärzten glauben muss ...bleibt mir ja auch nix anderes übrig.....und andauernd nach was anderes zu suchen bringt auch nicht viel!So eine Schmerz und Psychosomatische Kur mach ich auf jeden Fall.Ist schon in Arbeit!Ach ja hattest du auch immer das Gefühl als würde dir jemand die Kehle zu drücken ....das Schluckproblem ist wie gesagt Das schlimmste irgendwie!Aber ich denke auch wenn es was ganz schlimmes wäre dürfte es nie etwas besser sein!Hoffe ich?Gruss

03.06.2017 10:20 • #5


kopfloseshuhn
Zitat:
Ach ja hattest du auch immer das Gefühl als würde dir jemand die Kehle zu drücken ....das Schluckproblem ist wie gesagt Das schlimmste irgendwie!Aber ich denke auch wenn es was ganz schlimmes wäre dürfte es nie etwas besser sein!Hoffe ich?Gruss


Hey ho.
Als ob jemand einem die Kehle zudrückt? Ohja und wie.
ich bin oft Nachts aufgewacht wo ich im Halbschlaf versucht habe, den imaginären Strick um meinem Hals abzuwickeln.
Da hab ich dann auch gedacht meine Güte jetzt setzts aus....
Guck dir mal das hier an:http://www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/hals/kloss-im-hals.html
Das hat mir ganz enorm geholfen das zu wissen.

Wenn es zwischendurch und bei Ablenkung auch besser wird, steckt sicher nichts schlimmes dahinter.
Ich fühl mich dann auch glaich immer wohler wenns dabei ein bisschen nachlässt denn dann weiß ich wieder achjaaah das macht dir nur dein Kopf, mach mal locker.

Was auch gut helfen kann gegen diese verspannten Muskeln ist Physiotherapie/ Manuelle Therapie.
Sollte man kaum glauben wirkt aber gut.
Liebe Grüße vom Huhn

03.06.2017 11:11 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel