Pfeil rechts
4

Rili
Hallo liebes Forum! Kaum wird das Wetter schöner, schreit in mir die Angst vor Pollenallergie.
Ich hab die letzten Tage das Gefühl in mir juckt es. Der Hals, die Ohren, ich hör mich selbst reden, die Augen fühlen sich trocken an,.
Ich weiß dass ich gegen Gräser allergisch bin. 2 weitere Prick-Tests haben nicht angeschlagen und die Positiv-Kontrolle hat nicht reagiert. Bei Ärzten fühl ich mich absolut nicht verstanden wenn ich mit ihnen versuche, über meine Angstsymptome bzgl. Allergie zu sprechen. Nehmen Sie ein Allergiemittel ist die Antwort.
Meine Ängste dazu sind, dass ich Angst habe keine Luft zu bekommen, meine Augen anschwellen, oder oder.
Ich tu mich mittlerweile auch wirklich schwer, Sachen zu essen und nehme nur mir bekannte Sachen zu mir. Obst und Gemüse meide ich sehr. Über den Winter hatte ich keines dieser Kitzelsymptome. Kaum ist die Sonne da und Leben beginnt, bekomm ich diese Symptome. Ich bin mir nicht sicher ob mir diese mein Kopf vorspielt oder es eine "echte" Allergie ist.
Habt ihr Gedankenansätze, Hilfestellungen, Erfahrungen die ihr mir weitergeben könnt? Ich trau mich fast nicht raus, Fenster öffnen,. mein Kopf sagt mir so wenig frische Pollenluft wie möglich einatmen. Verrückt, ich weiß das.
Ich danke euch für Hilfe!

20.02.2021 18:22 • 21.02.2021 #1


15 Antworten ↓


Nikieagle
Das ist ja mal genau mein Thema! Ich bin letztens Jahr fast verrückt geworden deswegen. Es fing ziemlich genau vor einem Jahr bei mir an! Ich habe plötzlich ein Kratzen im Hals bekommen, alles hat gejuckt, Atmenbeschwerden, die Augen haben gejuckt, es war die Hölle! Das ich war Stammgast bei meiner Allergologin. Wir haben alles getestet auf was man so allergisch sein könnte. Habe sämtliche Medikamente ausprobiert, ich wollte meine Katzen wegen, wir haben Luftfilter gekauft, das neue Sofa habe ich mehrfach komplett abgezogen und die Bezüge gewaschen. Ich wollte umziehen.... ich war kurz davon wirklich durchzudrehen. Bis mir irgendwann klar wurde es sind Panikattacken. Seit dem ich das weiß habe ich zwar sämtliche neue Symptome die noch viel schlimmer sind aber nun arbeite ich an den Ursachen dafür.

20.02.2021 18:29 • #2



Angst vor Allergiesymptomen

x 3


Rili
Wow, unglaublich dass diese Symptome wirklich auch auf Angst und Panik treffen können.
Hast du gute Tipps, vielleicht auch von der Allergologin bekommen um es zu akzeptieren und dadurch zu verbessern?

20.02.2021 18:33 • x 1 #3


Nikieagle
Nein. Leider musste ich dass selber erkennen. Ich war 4 Wochen im Krankenhaus und nun in der Tagesklinik. Medikamente unterstützen mich langsam dabei. Meine Angst hat sich nur verlagert. Ich wünsch dir dass es bei dir schnell besser wird!

20.02.2021 18:35 • #4


Hi, ich habe diverse Allergien und Asthma und habe nur Angst vor Atemnot im Frühjahr (Haselnuss). Daher gehe ich nur mit Antihistaminika und Salbutamol raus. Vom März bis Mai gehe ich abends weniger raus und nehme mehr Zink. Augen jucken, Hals kratzen machen mir gar keine Ängste. Gehört jedes Jahr dazu. Ohren jucken ist übel aber ich tue eiskalte Wattestäbchen in den Ohrgang (nicht zum Nachahmen ) oder trinke kalt und räuspere mich. In diesen Monaten esse ich bewusst histaminarm. Mein Histaminspiegel ist zur Zeit Normwert In paar Wochen fang ich wieder mit Cortisonspray an.
Dieses Jahr werde ich hochdosiert Magnesium nehmen und vielleicht wird es besser.

20.02.2021 19:17 • #5


Rili
Zitat von blue1979:
Hi, ich habe diverse Allergien und Asthma und habe nur Angst vor Atemnot im Frühjahr (Haselnuss). Daher gehe ich nur mit Antihistaminika und Salbutamol raus. Vom März bis Mai gehe ich abends weniger raus und nehme mehr Zink. Augen jucken, Hals kratzen machen mir gar keine Ä...


Danke für deine Erfahrung. Hast du schon lange Allergien? Hat es sich langsam gesteigert und war es plötzlich da?
Kommt die Atemnot begleitend zum Husten oder kannst du einfach so nicht mehr gut atmen?
Nimmst du vorbeugend Antihistaminka?
Hast du im Haus oder Wohnung eigentlich auch schlimmere Symptome oder wird es draußen erst schlimmer?
Das frag ich mich auch immer, ob es mir überhaupt etwas bringt, wenn ich mich gefühlt fen ganzen Sommer wegsperre.

20.02.2021 20:16 • #6


Rili
Zitat von Nikieagle:
Nein. Leider musste ich dass selber erkennen. Ich war 4 Wochen im Krankenhaus und nun in der Tagesklinik. Medikamente unterstützen mich langsam dabei. Meine Angst hat sich nur verlagert. Ich wünsch dir dass es bei dir schnell besser wird!

Danke und ich wünsche dir weiterhin viel Mut für den weiteren Weg.

20.02.2021 20:19 • #7


Ja, ich habe das seit Kindheit und erst vor 10 Jahren kam langsam der Etappenwechsel mit Brustenge und Druck auf Bronchien/Husten . Davor nur Augen jucken, Hals kratzen oder auch Ausschläge. Nun habe ich das nicht mehr dafür Bronchienprobleme. Es kamen immer mehr neue Allergien dazu aber ich habe mich nur einmal im Leben testen lassen. Ich lasse einfach Obst weg und nie Rohkost und Nüsse. Alles gut durchgekocht. Einmal im Jahr gehe ich zu Pulmonolgen zum Atemtest und seit Jahren alles ok mit Medis. Ich habe aber auch einen kleinen Lufugerät, um auch bei Unsicherheit zu testen.

Ich habe früher täglich Antihistaminika genommen aber bei Asthema helfen sie nicht und daher würde ich die Tabletten nur nehmen, wenn ich abends noch im Pollenflug unterwegs bin. Zu Hause Fenster zu und dann geht es. Einwenig Niesen ist kein Problem. Ich habe draussen mehr Symptome wenn ich an bestimmten Bäumen vorbei gehe. Zu Hause habe ich Lüftungsanlage mit Pollenfilter. Ab Juni geht es mir gut und ich setze auch Spray ab. Sommer ist kein Problem . Ich meide nur abends das Rausgehen und ich kenne auch die Orte, wo viele allergene Bäume sind. Die meide ich für paar Monate.

20.02.2021 20:37 • #8


Rili
Zitat von blue1979:
Ja, ich habe das seit Kindheit und erst vor 10 Jahren kam langsam der Etappenwechsel mit Brustenge und Druck auf Bronchien/Husten . Davor nur Augen jucken, Hals kratzen oder auch Ausschläge. Nun habe ich das nicht mehr dafür Bronchienprobleme. Es kamen immer mehr neue Allergien dazu aber ...


Danke für deine genaue Schilderung. Ist der Pollenflug abends am höchsten?
Aber du unternimmst soweit alles wie du magst und schränkst dich wg deiner Allergien nicht ein? Bereitet dir die Allergie Kopfzerbrechen oder ist das für dich kein Problem?
Ich frag so genau, um wieder umprogrammieren zu können, wie normale Menschen mit soetwas umgehen....

20.02.2021 20:46 • #9


Hi,
also in der Stadt ab Mittag, auf dem LAnd morgens. Ich selber merke es ab nachmittag und abends sehr stark und nachts zwischen 3-5 Uhr wegen sinkendem Cortisolspiegel . Ich schränke mich für 3 Monate ein, dass ich nicht abends spazieren gehe. Ansonsten nehme ich die Beschwerden so hin und solange die Beschwerden so bleiben, bin ich zufrieden. Die Angst vor Allergien hat mich paar Jahre begleitet doch einigeln geht wegen Kindern auch nicht Wenn deine Augen jucken, könntest Du Augentropfen ausprobieren oder auch mal Nasenspray bei geschwollenen Nasenschleimhäuten.

Ich selber nehme noch Milchsäurebakterien und halte bewusst meinen Histaminspiegel durch Ernährung mittig.

20.02.2021 21:23 • #10


Rili
Zitat von blue1979:
Hi, also in der Stadt ab Mittag, auf dem LAnd morgens. Ich selber merke es ab nachmittag und abends sehr stark und nachts zwischen 3-5 Uhr wegen sinkendem Cortisolspiegel . Ich schränke mich für 3 Monate ein, dass ich nicht abends spazieren gehe. Ansonsten nehme ich die Beschwerden ...


Ich danke dir. Welche Angst bzgl Allergien hat dich denn begleitet?
Einen darmaufbau beginne ich jetzt auch. Ich war bei einer Heilpraktikerin, die hat mir hoch dosiertes Vitamin c geraten, sowie einen b-komplex. Vit. C würde allergie Symptome lindern und im b-komplex beinhaltet einen Stoff den msn braucht um allergisches zu minimieren. Vielleicht ist für dich auch was dabei. Danke dir, lg

20.02.2021 21:30 • x 1 #11


Ich habe Gras,Roggen,Nussallergie und dazu Kreuzallergien zu Obst (Apfel, Birne roh geht nicht. Gekocht ist ok). Angst vor Lebensmittelallergie Doch letztendlich war ich paar JAhre lang histaminintolerant doch mit Ernährung im Griff bekommen.
Danke für deine Infos, Vit C habe ich im Normbereich und habe früher Vit B Kuren gemacht. Ich habe seit Jahren eine gute Vit B12 Reserve. Zink würde ich im Blut mal testen lassen (meist selber bezahlen). Ich hatte früher viele Infekt und einen Mangel. SEit paar Jahren bin ich im unteren Normbereich und das ist ok. Gern, Darmaufbau hört sich gut an.

20.02.2021 22:14 • x 1 #12


Rili
Zitat von blue1979:
Ich habe Gras,Roggen,Nussallergie und dazu Kreuzallergien zu Obst (Apfel, Birne roh geht nicht. Gekocht ist ok). Angst vor Lebensmittelallergie Doch letztendlich war ich paar JAhre lang histaminintolerant doch mit Ernährung im Griff bekommen. Danke für deine Infos, Vit C habe ich im Normbereich und ...

Da werd ich dann auch ein Auge drauf haben, ich danke dir .
Und ja, die Angst vor Lebensmittelallergie hab ich natürlich auch.
Hattest du schon heftige Symptome aushalten müssen?

20.02.2021 22:18 • #13


Einmal einen Kreislaufschock auf ungewaschene gespritze Erdbeeren aus dem Ausland. Mein Körper hat das noch alleine hinbekommen, ich glaube mit 41 Jahren würde mein Herz das nicht nochmal mitmachen. Egal, ich hab das auch schnell vergessen. Damals mit 25 Jahren habe ich mir wenig Sorgen um Allergien gemacht - da war ich noch extrovertiert (Studium ,Arbeit, Freizeit, Freunde). Ich mache mir jetzt auch keine Sorgen um Allergien- ich habe Celestamin für den Notfall und eine Flasche Cetirizin (Tabletten- dafür braucht man noch Wasser daher Flasche).

21.02.2021 00:14 • #14


Rili
Zitat von blue1979:
Einmal einen Kreislaufschock auf ungewaschene gespritze Erdbeeren aus dem Ausland. Mein Körper hat das noch alleine hinbekommen, ich glaube mit 41 Jahren würde mein Herz das nicht nochmal mitmachen. Egal, ich hab das auch schnell vergessen. Damals mit 25 Jahren habe ich mir wenig Sorgen um Allergien gemacht ...


Celestamine hab ich auch, und Ceterizin natürlich. Danke für alles was du mir geschrieben hast.

21.02.2021 05:14 • #15


Gern

21.02.2021 09:53 • x 1 #16



x 4





Dr. Matthias Nagel