Pfeil rechts

S
Bin 19 und Schüler habe panische Angst ersthaft krank zu sein oder zu werden.
Gibt es noch weitere jüngere Leute die ähnliche oder gleiche Probleme haben.
ich lese hier oft von Personen die schon deutlich älter sind und schon Job, Kinder, Frau, usw haben.
Würde gerne Erfahrungen mit Leuten in Ähnliche Situation (Schülern/Studenten) austauschen.
Also: Was hab ihr für Erfahrungen mir Ängsten vor Krankheiten?

23.05.2016 00:14 • 27.05.2016 #1


2 Antworten ↓


MrsAngst
Ich habe seit meiner Kindheit angst vor Krankheiten und bin 22 Jahre alt

23.05.2016 01:40 • #2


S
Ich bin mittlerweile auch 25 (Studentin), mache den Spaß aber schon seit 13 Jahren mit.

Angefangen habe ich mit Krebs und Blinddarm-Durchbruch, später kam dann vor allem Herzinfarkt dazu.
Mittlerweile habe ich (soweit ich das als Patient selbst beurteilen kann) diese Sache einigermaßen im Griff. Ab und zu schlägt mich eine Attacke aus der Bahn, aber viel seltener als früher noch.

Ich achte seit einigen Jahren stärker auf meine Gesundheit, ernähre mich gesund, treibe leichten Sport und umgebe mich mit Menschen, die mir gut tun. Das ist kein Patentrezept, aber vielleicht eine Inspiration. Seit ich wieder im Normalgewicht bin (von 77 auf 67) fühle mich deutlich entspannter, weil ich weiß, dass ein typischer Risikofaktor wegfällt. Genauso ist es mit Alk., ich trinke nur noch ganz selten etwas, weil ich so weiß, dass ich mein möglichstest tue.

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, dich einmal (wichtig, EINMAL!) durchchecken zu lassen, wenn du wirklich etwas befürchtest. Ich war mit 18 beim Kardiologen und dort wurde festgestellt, dass mein Puls ab und zu einfach Sprünge macht. Dieses Herzrasen habe ich natürlich davor auch bemerkt und immer das Schlimmste erwartet. Nach weiterer Untersuchung kam raus, dass das eine ungefährliche Auffälligkeit seie und dass ich Magnesiummangel hatte, der das wohl auch noch begünstigt hat.
Seither achte ich auf meinen Magnesiumgehalt und weiß vor allem, wenn mein Puls in der Ruhe nach oben schnellt, dass das nichts tragisches ist, sondern einfach eine Sonderheit.

27.05.2016 20:55 • #3





Dr. Matthias Nagel