Pfeil rechts
6

21.03.2020 18:29 • 03.05.2021 #1


10 Antworten ↓


Tanja206
Hallo Levke,

das solltest Du natürlich einmal ärztlich abklären lassen, vielleicht auch einmal einen Termin beim Lungenfacharzt machen, wenn das nicht schon passiert ist. Ich selbst habe auch allergisches Asthma wegen meiner Hausstauballergie, aber ich hatte noch nicht einmal einen Asthmaanfall, ich muss lediglich einmal im Jahr zur Kontrolle. Es muss also nichts Schlimmes sein.

Durch meine Angst habe ich auch oft das Gefühl, dass ich nicht gut Luft bekomme und das sich evtl. ein Fremdkörper in meinem Rachen/Hals befindet, die ist jedoch bis jetzt in 100% der Fälle unbegründet gewesen und mir hat es dann geholfen mich abzulenken oder mich zu entspannen.

Trinken und Inhalieren ist sicher schon eine gute Idee in dem Fall, wenigstens bis Du Gewissheit hast und beim Arzt warst. Bis dahin versuch Dich abzulenken, hast Du Hobbys oder irgendetwas was Du gerne machst? Ansonsten kann ich Dir auch Entspannungstechniken ans Herz legen... Da findet man auf Youtube zum Beispiel viel zum Thema Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Traumreisen, etc. - einfach mal ausprobieren und versuchen sich darauf einzulassen, ist aber eine Übungssache, nicht verzagen wenn Du danach nicht gleich tiefenentspannt bist.

Warum hast Du denn Angst vor einer Therapie, hat das bestimmte Gründe?

Fühl Dich gedrückt und versuch ruhig und langsam zu atmen, das kann auch schon eine sehr beruhigende Wirkung haben.

21.03.2020 18:41 • x 1 #2



Allergisches Asthma oder nur Panik?

x 3


Hallo Tanja,

sowas wie einen Lungenfacharzt gibt es hier nicht, aber ich habe beim HNO angerufen, die wollen mich aber nicht wegen dem Virus :/ Die meinten nur ich solle mich mal beim Gesundheitsamt melden. Da ich aber keine Corona Symptome habe, sehe ich das als nicht nötig.

Ich hoffe mein Hausarzt kann mir am Montag etwas sagen anhand der Blutergebnisse. Das mit den Entspannungstechniken werde ich mal ausprobieren. Ich versuche mich schon die ganze Zeit abzulenken aber ich komme immer wieder zurück auf meine Atmung und auf das Gefühl im Hals zurück.

Wegen der Therapie: Mir fällt es super schwer über sowas zu sprechen ohne dabei in Tränen auszubrechen und das wiederum ist mir so unangenehm, dass ich da mit niemanden wirklich drüber sprechen kann.

Vielen dank für deine Antwort!

21.03.2020 18:49 • #3


Tanja206
Ich bin zwar kein Experte, aber dass die Dich als eventueller Coronapatient abtun "nur" weil Du schlecht Luft bekommst, find ich mies. Lass Dich davon aber bloss nicht beunruhigen und warte die Ergebnisse von deinem Hausarzt ab. Aber einen Termin bei einem Allergologen hast Du gemacht?

Das immer wieder zu den Angstgedanken zurückkehren kenne ich auch, bisher habe ich auch noch nichts gefunden auf das ich mich dann 100% konzentrieren kann, aber es wird immer besser... Auch einfach mal ein paar neue Hobbys ausprobieren, irgendwann finden wir sicher etwas, was uns so fesselt, dass wir unsere Ängste mal für eine Weile vergessen können. Wenn mir das zwischendurch mal gelingt, fühle ich mich auch danach gleich viel besser und entspannter.

Menschen die während der Gespräche in Tränen ausbrechen gehören für Therapeuten und Co. genauso dazu wie die Luft zum Atmen. Da brauchst Du Dir überhaupt keine Gedanken machen und unangenehm brauch Dir das schon gar nicht sein! Weinen gehört dazu, dann löst sich wenigstens etwas und bei mir persönlich löst das auch immer ein bisschen den Stress/die Angst auf. Ich selbst muss auch noch lernen das Weinen auch mehr im privaten Bereich als nur in der Therapie zu können, gar nicht so einfach... Aber das Unterdrücken ist viel anstrengender als das Zulassen. Also mit dem Problem bist Du sicher nicht alleine. Allerdings solltest Du Dich davon nicht abhalten lassen eine Therapie zu machen, wenn Du das Gefühl hast, dass Du Dir fachliche Hilfe holen möchtest. In der Regel machen Therapeuten auch erstmal einen Termin sozusagen zum Kennenlernen mit Dir, ganz unverbindlich, ohne dass Du da dann gleich langfristig in Therapie gehen musst. Da geht es darum erstmal zu sehen worum es bei Dir geht, ob eine Therapie für Dich notwendig ist und ob die Chemie zwischen euch stimmt, das ist auch nicht unwichtig. Das könntest Du ja vielleicht einfach mal machen, wenn dein Bauchgefühl Dir das "ok" dafür gibt.

21.03.2020 19:05 • x 2 #4


Ja einen Termin für einen Allergietest habe ich schon gemacht. Der ist aber erst am 30.03.2020

Ich spiele momentan wieder viel auf meiner Kalimba, was mich auch echt gut ablenkt.

Ich guck mal ob ich am Montag vielleicht mit meinem Hausarzt darüber reden kann und vielleicht kann der mir ja sagen ob er denkt ich sollte mal einen Psychologen aufsuchen oder nicht.

Danke für deine tollen Worte und einen schönen Abend noch!

21.03.2020 20:20 • #5


Tanja206
Kalimba kannte ich noch gar nicht, gerade mal gegooglet... Kann mir gut vorstellen, dass das schön ablenkt und entspannt.

Gute Plan mit dem Hausarzt!

Sehr gerne und alles Gute! Wünsche Dir auch einen schönen Abend.

21.03.2020 20:39 • x 1 #6


02.05.2021 21:32 • x 1 #7


Flousen
Zitat von Nikieagle:
Ich muss wieder ein Thema aufmachen Seit ca 2 Wochen sind meine abendlichen Anfälle zurück. Es beginnt mit einem Frosch im Hals. Trockener Hals ...
Hey, Asthma würdest du merken, durch Atemschwierigkeiten, pfeifendes Geräusch, Engegefühl in der Brust, und trockener Husten. Geh mal paar Mal die Treppen auf und ab, kriegst du danach schwer Luft und es pfeift könnte es so sein. Sehr oft ist es aber die Psyche .. da wir daran festklammern das es was organisches sein könnte..

02.05.2021 21:51 • x 2 #8


Zitat von Flousen:
Hey, Asthma würdest du merken, durch Atemschwierigkeiten, pfeifendes Geräusch, Engegefühl in der Brust, und trockener Husten. Geh mal paar Mal die ...


Mich nervt es einfach so sehr weil es schon aus meinem Kopf war. Jetzt kommt es wieder. Mit voller Wucht. Das es rein psychisch ist war mir zu 100% klar aber nun bin ich wieder hin und her gerissen. Beim Sport habe ich keinerlei Probleme. Wirklich meist am Abend auf dem Sofa.

03.05.2021 07:05 • #9


Flousen
Zitat von Nikieagle:
Mich nervt es einfach so sehr weil es schon aus meinem Kopf war. Jetzt kommt es wieder. Mit voller Wucht. Das es rein psychisch ist war mir zu 100% ...
Ja weil der Körper zur Ruhe kommt und das Gedankenkarussell anspringt

03.05.2021 07:33 • #10


Knipsi
Bei mir zeigt sich allergisches asthma so:

Wenn ich mich etwas ausgesetzt hab, worauf ich reagiere denn krabbelt mir als allererstes was unterschwellig im rachen, wirkt auch trocken. Es kommt zur schleimbildung und raeusperzwang, da auch durch den schleim denn schon das schwere atmen einsetzt. Abhusten kann ich nur wenig und wenn denn bringt es keine erleichterung. Bei mir zeigt sich das asthma im schweren einatmen. Bei vielen anderen ist das ausatmen erschwert, das hab ich nur manchmal wenn ich mich sehr reinsteigere. Gleichzeitig geht meine nase meistens mit zu.

Wenn der funktionstest nicht bestaetigt hat. Koenntest du auch deinen magen mal in betracht ziehen. Auch ein reflux kann solche beschwerden beguenstigen.

Lg

Ich habe seid gestern abend extrem zu tun.

03.05.2021 07:36 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel