Pfeil rechts

Meine Frage ist,ob ihr alle symptome vom Arzt habt mittels Mrt... habt checken lasssen? Oder konnte euch der Arzt auch so die Ängste nehmen?
Ich hab meine erste PA nach einer OP bekommen,die kam 3 wo nach der op . Nach der Pa hatte ich eine herzneurose (hab EKG,langzeit IND belastungsekg machen lassen),nun hab ich komisches Kribbeln im linken Bein,fuß und im linken arm ein inneres zittern. So,mein Therapeut meint es käme vom streß. Bei einer Neurologin war ich mit dem kribbeln im fuß.sie hat mich nicht untersucht,mich nur reden lassen. Sie meinte,ich hätte eine angststörung. Kann ich mich darauf verlasen oder sollte ich doch mal ein Mrt vom Kopf
machen lassen? Ich bim mir soooo unsicher und hab Angst.

25.01.2012 08:34 • 28.01.2012 #1


14 Antworten ↓


Warum denn ein MRT vom Kopf?

25.01.2012 08:57 • #2



Alle Symptome checken lassen?

x 3


Kennst du den Spruch: "Er hat vor Angst gezittert"?

Klingt doch naheliegend, was dein Therapeut sagt. - dass die Unruhe und das Zittern von Anspannungen kommen.

25.01.2012 09:01 • #3


Naja,hab so krankheiten wie gehirntumo,rückenmarkstumor im Kopf,gerne kommen auch die Gedanken an ALS zurück.

25.01.2012 09:04 • #4


Du warst doch bei den entsprechenden Ärzten, die schon zig Patienten vor sich sitzen hatten, die die von dir aufgezählten Krankheiten tatsächlich haben! Wenn diese Ärzte also keine Notwendigkeit sehen, weitere Untersuchungen zu machen, dann sieh du sie bitte auch nicht

25.01.2012 09:08 • #5


sprinty
MRT wahrscheinlich weil es einfach von der Bildgebung detaillierter ist bzw. man irgendwelche Läsionen / Vernarbungen / vergangene Blutaustritte feststellen könnte. Aber ich denke, da wird nichts Bedeutenswertes bei rumkommen.

Dazu muss ich sagen, dass ein MRT wirklich sehr beklemmend sein kann. Vorallem weil es 20-30 Minuten laufen kann, man in einer Röhre, förmlich ohne jeglicher Bewegungsfreiheit liegt und wenn das noch nicht genug ist, man bekommt noch ein Kopfverschalung, damit man den Kopf nicht bewegen kann. Man ist quasi nur über einen Sichtspiegel und einer Pumpklingel mit dem Personal verbunden.

ABER!
Es macht Sinn, gerade wenn man beunruhigt ist. Ich würde mit deinem Hausarzt besprechen, ein Angio-MRT zu machen. Das Kontrastmittel ist im Falle des MRT nicht wirklich schädlich und es ist verdammt genau. Beim Angio-MRT werden zusätzlich die Gefäße visualisiert.

Ich vermute, dass Du an deinem Herz und an deinem Gehirn zweifelst.
Bespreche einfach mit deinem Hausarzt, ob es nicht sinnvoll ist, Herz mittels Sonographie / Ultraschall / Belastungsultraschall zu untersuchen und anschließend das Angio-MRT zu machen. Aber, bitte, halte Dir vor Augen: Wenn nichts gefunden wird, musst Du versuchen dem Arzt bzw. den untersuchenden Ärzten zu vertrauen und dich auf ihr Urteil verlassen, dass da nichts ist, okay?

Ich kenn den Leidensweg selbst mit der Herzneurose und der Angst vor Schlaganfällen und ähnliches. Besonders mit Letzterem habe ich immernoch sehr zu kämpfen. Herzneurose hingegen ist weg

25.01.2012 09:09 • #6


Danke,sprinty! Mein Herz hab ich seit den negativen befunden o
Griff.zum glück!
Vielleicht hast du recht und ich gehe zu meiner Neurologin und besoreche das nochmal danke.
Wie ein das kopfkino doch verrückt machen kann,ich hätte es nie geglaubt.
Hoffentlich kann ich bald wieder klar denken.

25.01.2012 09:43 • #7


Hallo Paniktante!

Da hast du was wahres gesprochen:

Wie ein das kopfkino doch verrückt machen kann,ich hätte es nie geglaubt.

Ich selber habe das Kopfkino gestern erst wieder zu spüren bekommen, ich dachte nur jetzt ist es aus... diesesmal überlebst du das nicht.... die Gedanken sind nicht einmal beim Arzt verschwunden (was sie sonst tun)... aber siehe da ich lebe noch :0)..... aber weiß genau wie du dich fühlst, ich habe ständig Angst davor das die nächste Panikattacke (Herzneurose) kommt, weil ihr dann wieder völlig hilflos ausgeliefert bin..... mir machen diese Totesgedanken richtige Angst....

Meint Ihr denn ein Neurologe kann einen da wirklich weiter helfen? War schon bei so vielen Ärzten nur noch nicht beim Neurologen.

LG funny9975

25.01.2012 10:00 • #8


Ich hab ja manchmal auch wieder klare gedanken,wie zum Beispiel das sich bei einem Tumor oder als die Symptome ja innerhalb von 9 mon verschlimmern müssten.... Ach alles blöd!

25.01.2012 14:05 • #9


sprinty
Mach Dir mal keine Sorgen. Am besten, Du lässt das abchecken und lehnst Dich danach in Ruhe zurück

Auf einer MRT Aufnahme kann man definitiv irgendwelche Tumor nachweisen.
Und denk dran, bitte deinen Hausarzt direkt ein Angio-MRT zu machen. So werden die Gefäße geprüft und auch deine Angst vor dem Tumor

26.01.2012 00:18 • #10


Hallo Ihr lieben,

alle Symthome checken lassen,das wär schön.Ich kann
mir gut vorstellen,das es dann einfacher wird.Meine Ärztin meinte aber mal,erfahrungsgemäß geht nach einem Besuch bei Kardiologen der ganze Zauber nach ein paar Wochen von vorne los. Ich glaub eher,wenn alles mal hintereinander weg gemacht wird,könnte man dann einen Strich machen.Das Problem ist,einen Arzt zu finden,der das macht.Ich würde sogar was dazubezahlen,aber es will keiner machen.Ich war als Jugendliche ziemlich am Ende und hab mir in beide Arme geschnitten,mehr als nur geritzt.Sobald ich zum Arzt komme,egal wo,ist allen sofort klar:psychisch.Das ist 25Jahre her!! Mir gehts manchmal wirklich nicht gut,Herzschmerzen,Druck,schwindlig undHerzstolpern wie Stromstöße. Kannst Du mir bitte sagen,sprinty,wo Du das ganze machen lassen hast?ich wär Dir so dankbar...Vielleicht hätte ich dort eine Chance,wenigstens einmal untersucht zu werden.Du kannst mir auch eine PN schicken.Das wär so lieb von Dir.

Liebe Grüße Kalina71

26.01.2012 12:05 • #11


sprinty
Bitte. Wenn man beim Hausarzt klipp und klar auspackt, dass man unter Todesängsten leidet und allgemein nicht mehr zur Ruhe kommt, weil man nur noch von Unsicherheit geplagt ist, dann macht der das definitiv. Klar ist das psychich, aber man kann und muss einen Menschen nicht im Ungewissen lassen. Vorallem steht hier im Vordergrund: Erst Abklären Ohne Befund? Als Psychisch abstempeln.

Ich habe die gesamten Untersuchungen am Klinikum Leverkusen durchführen lassen. Überweisung zum Angio-MRT über meinen Psychiater, die restlichen Überweisungen durch meinen Hausarzt.

Wenn sich dein Hausarzt anstellt, such Dir einen Neuen. Ist manchmal die beste Lösung.

Ich kann mir aber beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass Dir dein Hausarzt die Überweisungen nicht aushändigt. Wenn Du ihn darum bittest, sollte das eigentlich kein Thema sein.

26.01.2012 12:12 • #12


@Kalina, mach doch ohne Überweisung einen Termin beim Kardiologen, dauert vielleicht ein bisschen länger und kostet erstmal 10€, am Quartalsanfang wennst hin gehst kannst dich zum Hausarzt zurück Überweisen lassen dann sind die € wieder herinnen.

Merkst du Herzstolpern ausschließlich als "Stromstöße", also nicht als stolpern direkt? Das hab ich nämlich auch, geht von der Brustmitte aus in Richtung Kopf und kann manchmal ganz heftig sein.
Bei meinem Lz-EKG hab ich solche Momente notiert und es fand sich kaum ein stolpern an diesen Stellen. Dié meisten stolperer die ich hatte im Lz-EKG hab ich garnicht gespürt. Ich möchte damit sagen dass die "Stromstöße" nicht unbedingt stolperer sein müssen.

@Paniktante, das MRT vom Rücken wird er machen wollen um zu sehen ob du evtl. eine Bandscheibenvorwölbung hast. MRT vom Kopf würd ich machen lassen, trägt zur allgemeinen Beruhigung bei und glaub mir gefunden wird da eh nix. Ih hatte schon 2 Kopf MRT wegen schwindel und Migräne. Die Migräne verschwand von selber, der schwindel ist seit ich regelmäßig jogge weg.
Und MRT ist wirklich nichts schlimmes und wenns einem wirklich zuviel wird kann man den notaus Knopf drücken... dann kannst aber auf den nächsten termin warten und hast bis dahin wieder keine gewissheit.


Grüße

28.01.2012 10:47 • #13


Ich hab keine Angst vorm Mrt,nur vir dem ergebnis.
Beim sport ist es allerdings doller geworden mit dem Kribbeln,ich konnte es fast die ganze Zeit auslösen...

28.01.2012 12:09 • #14


sprinty
Zitat von paniktante:
Ich hab keine Angst vorm Mrt,nur vir dem ergebnis.


Das heißt, Du weigerst Dich trotz deiner Beschwerden, die Dir doch solche Angst machen, ein MRT anfertigen zu lassen?

Tjo. Da bin ich nun ratlos. Ich kann Dir, genauso wie Stephen zwar jetzt sagen, dass da mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts gefunden wird, aber das wird Dir auch nicht die Sicherheit geben dorthin zu gehen. Allerdings, wenn etwas nicht abgeklärt ist, macht es Sinn es abklären zu lassen. Denn: Wenn es wirklich was ist, wird die anschließende Behandlung alles daran setzen, Dich zu retten / Dich zu heilen / die Krankheitsursache zu beheben.

Zeig, dass Du vernünftig bist und lass es abklären. Es ist zu deiner eigenen Beruhigung. Ich meine, was sollen wir Dir schon sagen? Wir können Dich hier im Forum beruhigen, können Dir sagen, dass da nichts ist - aber 100%ig kann Dir das niemand sagen. Wenn, dann eben nur ein Arzt, und auch nur dann, wenn er Dich untersucht hat.

28.01.2012 14:07 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier