Pfeil rechts
1

C
Hallo liebes Forum
ich habe mich gerade frisch angemeldet, weil ich ein dringendes Anliegen habe und gerade überhaupt nicht klar komme.
Es geht um ein Thema, bei dem sich ganz sicher viele denken: Schwachsinn.
Tollwut.
Ich habe so verfluchte Angst vor Tollwut, ich dreh hier fast am Rad.
Kleine Vorabinfo... Ich bin in Therapie, habe auch schon an meinen Ängsten arbeiten können und komme in den letzten Monaten immer besser zurecht. Aber es gibt sie noch, die Tage, an denen ich mit aller Logik nicht gegen diese Angst ankomme.
Warum ich Angst habe... Folgendes Szenario, von dem ich nicht mal weiß, wie sinnvoll es ist.
Meine Katze hat sich vor 2 Wochen geprügelt, kam mit den üblichen Macken nach Hause, ungewöhnlich viele im Nacken, aber ich habe mir nichts dabei gedacht. Zwei Tage später sehe ich, dass ihr Gesicht anschwoll, also ab zum Tierarzt, bekam Antibiotika, hat sich schnell gebessert. Nun habe ich Angst, dass das Tier, mit dem meine Katze sich geprügelt hat, Tollwut gehabt haben könnte. Zum Beispiel, weil es ein Importtier war oder sonst eine verschwindend geringe (aber vorhandene) Möglichkeit. Was, wenn ich in die Wunden im Nacken angefasst habe, in denen der Tollwuterreger aktiv war, und dann damit z.B. in an irgendeine Wunde oder Schleimhäute gekommen bin? Das klingt extrem abwegig, was es ja auch ist. Aber wäre so eine Übertragung möglich? Oder wenn meine Katze mich leicht kratzt, und an ihren Krallen waren noch Reste vom Kampf / Bakterien / der Erreger. Ich weiß, dass der Erreger erst kurz vor dem EIinsetzen der Symptome aktiv wird, aber das beruhigt mich nicht... Das Tier, mit dem meine Katze gekämpft hat, könnte VIELLEICHT, aus welchen Gründen auch immer, tollwütig gewesen sein.
Mir geht es heute recht schäbig, umspezifisches Krankheitsgefühl und Gefühl von Fiebrigkeit, ich habe seit gestern Kopfweh beim Lächeln oder sonstigen Bewegungen der Gesichtsmuskeln (Ursache unklar, beunruhigend sowieso). Ich habe mir schon die letzten Wochen immer mal wieder darüber Gedanken gemacht, aber immer versucht, es so gut wie möglich beiseite zu schieben, weil es schlichtweg lächerlich ist. Und obwohl ich weiß, wie lächerlich und unrealistisch meine Angst ist, ist sie jetzt so heftig da, dass ich zittere, meine Hände schwitzen, ich kriege Panik, wenn ich an einen möglichen Krankheitsverlauf denke.
Also, kurz gesagt... Kann so eine Art vom Übertragung überhaupt so stattfinden (falls einer sich damit auskennt)?
Und auch sonst wäre ich sehr dankbar für ein Zurechtrücken meiner Realität... Auch wenn ich es besser wissen müsste, ich kann gerade einfach nicht klar denken.

26.08.2015 23:22 • 28.08.2015 #1


9 Antworten ↓


prodomo81
Vor 2 Wochen...dann würdest du hier nichts mehr schreiben können. Versuch dir klar zu machen, immer wieder, dass du keine Tollwut hast und auch nicht haben wirst. Importtiere hin oder her, deine Mitz hätte dich schon gescheit beißen müssen plus der Tatsache, dass sie auch Symptome haben müsste. Ich vermute, beides ist nicht der Fall.

Warum ausgerechnet Tollwut?
Was sagt denn dein Therapeut zu deiner Angst? Gibts nen Grund?
Tollwut hat ja extrem was mit Kontrollverlust und Wahnsinn zu tun....

27.08.2015 06:04 • #2


A


Absolut panisch, hilfe

x 3


C
Danke für deine Antwort.
Ich habe mich allerdings (viiiiel zu viel) mit Tollwut beschäftigt und weiß, dass die Krankheit erst nach frühestens 2 Wochen ausbrechen kann.

Bin gerade extrem durch den Wind. Meine Katze hat sich gerade nicht zu knapp übergeben. Macht sie sehr selten, früher schon 2-3 mal, und dann gings ihr wieder gut.
Jetzt gerade hab ich aber unendlich große Angst, dass es ein Symptom von Tollwut ist (sie ist im Moment glaube ich nicht mehr unterm Impfschutz, die Auffrischung ist aber geplant).
Oh man, ich hab so eine Angst. Ich weiß, die Wahrscheinlichkeit, dass das jetzt an Tollwut liegt, ist so gering, aber ich kann an nichts anderes denken.
Ich bin gerade alleine und weiß nicht, wie ich wieder runter kommen soll von den Gedanken..

Zu der Frage zur Therapie.. Ich habe wechselnde Ängste und die Tollwut noch nicht thematisiert

28.08.2015 13:28 • #3


C
Verdammt, mir ist so schlecht... Ich muss weinen, ich hab so eine Angst und weiß gerade wirklich überhaupt nicht mehr damit umzugehen.

28.08.2015 13:32 • #4


Icefalki
Tollwut ist in Deutschland praktisch nicht mehr present. Also, streiche das Tollwutthema aus deinem Kopf.

Die hat sich ganz normal geprügelt und die Bisswunden haben sich infiziert, darum die Antibiose.


Guck mal in den Impfpass der Katze und sag mir, wie der Impfstoff für Tollwut heißt und wann geimpft wurde. Die meisten Impfstoffe halten 3 Jahre. Guck mal.

28.08.2015 13:48 • #5


C
Ich hab den Impfpass schon wie verrückt gesucht, aber ich finde ihn blöderweise nicht.
Sie wurde aber bestimmt schon mehrere Jahre nicht geimpft, was ich ja jetzt auch nachholen will, sobald ich den Pass wieder finde..

Ich weiß ja, dass terristische Tollwut hier kein Thema mehr ist, aber in meinem Kopf spukt noch immer die Angst vor einem illegal importierten, infizierten Tier, mit dem meine Katze sich geprügelt hat. Völlig bescheuert. Wenn ich das doch nur endlich abstellen könnte! Vor allem, da die Katze sich jetzt so unvermittelt übergeben hat, wurde meine Theorie auch noch für mich bestätigt, was ja totaler Quatsch ist, eigentlich. Ich will das eigentlich gar nicht, aber ich habe so eine Angst.

28.08.2015 13:59 • #6


Icefalki
Clover, ich habe in einer tierarztpraxis 10 Jahre gearbeitet. Wenn Tollwut ein Thema wäre, hätte der Tierarzt das angesprochen.

Es ist praktisch ausgeschlossen. Deine Katze hat sich übergeben, weil das Katzen machen um Haare loszuwerden. Und das ist völlig normal.

Es gibt auch keine grüne Männchen. Im Delirium wurden sie auch schon gesehen, trotzdem gibt es sie nicht.

Du hast Angst, unbegründet. Weißt du ja.

Bist du in Therapie?

28.08.2015 14:07 • #7


C
Okay... Okay, ich will es ja auch mit Logik angehen, aber die Angst lässt mich einfach nicht.
Das Ding ist, dass die Katze nie kotzt, um Haare loszuwerden, sondern sie hat sich wirklich insgesamt nur 2-3 mal richtig übergeben wie gerade eben. Das macht mich jetzt einfach so unsicher, greift genau da ein, wo ich momentan am leichtesten zu kriegen bin und lässt wieder alles Kopf stehen. Und dabei hatte ich in den letzten Monaten so gut wie keine Angstzustände mehr und dachte schon fast, so schlimm kommts nicht noch mal. Pustekuchen...

Kann es vielleicht sein, dass sie das Stück Hähnchen von gestern nicht vertragen hat oder draußen was schlechtes gegessen, dass sie jetzt den kompletten Mageninhalt loswerden musste?

Ich bin in Therapie, habe zurzeit aber nur noch 1 mal im Monat eine Sitzung. Die gesteigerte Empfindlichkeit entwickelte sich erst in den letzten Tagen so richtig.

28.08.2015 14:14 • #8


Icefalki
Kann auch sein, dass ihr Magen etwas verdorben ist. Evtl. Auch zusammenhängend mit der Antibiose.

Aber keine Tollwut!

Ich weiß, dass das runterkommen sehr schwer ist. Versuche es mal anders. Immer wenn dein Thema im Kopf auftaucht, stell dir ein großes Stoppschild gedanklich vor.

STOPP. Und mach dir richtig Mühe, dieses Stoppschild zu sehen. Gedanke kommt, Stoppschild hochfahren.

So hab ich das in meiner Zeit mit der Angst gemacht. Und Versuch dich abzulenken. Ruf jemanden an, geh raus, einkaufen, oder was weiß ich. Nur Sitz nicht rum. Putz die Wohnung, streng dich dabei an.

28.08.2015 14:23 • x 1 #9


C
Ich versuche es mal mit etwas Sport. Den Versuch mit dem Stoppschild werde ich auch wagen. Vielleicht klappts ja! Danke erst mal für die Tipps!

28.08.2015 14:47 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel