Pfeil rechts

Hallo Frau Dr. Wolf,


es ist mal wieder so weit in 3 Tagen hab ich eine Vordiplom-Prüfung.. und da ist sie wieder meine Panik.. ein Anfall jagt den nächsten.. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll... Die Prüfungsangst hab ich nicht seit gestern..hab auch schon eine Studentische Beratungsstelle / Seminare an meiner uni besucht.. bücher gelesen...... nix hat geholfen.. Erst gestern hatte ich wieder eine Anfall..An lernen ist dann nicht mehr zu denken... Wie kann ich einen Anfall verhindern ? und wie kann ich es schaffen wieder die nötige Konzentration zu finden... Ich will nicht schon wieder NICHT zu meiner Prüfung gehen ...... Aber...

Lieben Gruß und Danke schon mal für´s beantworten

13.03.2007 11:41 • 14.03.2007 #1


3 Antworten ↓


Dr. Doris Wolf
Hallo Malta

wie sieht denn der Anfall (Symptome) aus und welche Gedanken gehen dir dabei durch den Kopf?

Grüße
dowo

13.03.2007 11:55 • #2



Prüfungsangst besiegen / kann mich nicht konzentrieren

x 3


Hallo,
Die körperlichen Symtome sehen dann so aus, das ich anfange sehr sehr nervös zu werden, (was ich sowieso schon bin), ich bekomme Herzrasen, mir wird kurz Kalt dann fang ich an am ganzen Körper zu zittern, dann lauf ich ziellos durch die Wohnung, muss anfangen zu weinen und fange an schnell zu atmen, mir wird heiß und es fällt mir sehr schwer mich wieder zu beruhigen. An lernen ist dann nicht mehr zu denken..... Hab´s auch schon mit Johanniskraut versucht, was ich seit ca. 4 Wochen nehme. Ich habe dann in diesem Moment das Gefühl als müsste ich zu meiner eigenen Vollstreckung... Je näher die Prüfung kommt bzw. der Anmeldetermin desto häufiger hab ich diese Anfälle. Danach gehts mir richtig schlecht....

Die Situation die diese Angst auslösen sind verschieden, generell kann man sagen, das ich der festen Überzeugung bin, den von mir geforderten Stoff nicht zu beherrschen, bzw. ich bin davon überzeugt das mehr Stoff von mir gefordert wird, als es wahrscheinlich tatsächlich der Fall ist. Ich kann meine Leistungen nicht mehr objektiv beurteilen.
Gruß malta
Danke für die schnelle Antwort

13.03.2007 13:27 • #3


Dr. Doris Wolf
Hallo malta,
Ich kann gut verstehen, dass du im Auenblick Schwierigkeiten hast, dich zu konzentrieren. Du beobachtest dich, hoffst keinen Anfall zu bekommen, und sagst dir auch noch, dass du unbedingt in die Prüfung gehen und dich konzentrieren musst. Im Augenblick hast du zwei Probleme, du hast Angst vor deiner Angst und verbietest dir deine Angst. Um aus dem Kreislauf auszusteigen, musst du zunächst akzeptieren, dass dein Körper mit Angst reagiert. Du brauchst die Einstellung: "Körper, es gibt Gründe, weshalb du so reagierst. Ich werde dir helfen, im Gleichgewicht zu bleiben".Hier findest du eine für den Notfall. Auch dein negatives Gedankenprogramm musst du unterbrechen, wann immer es auftaucht. Z.B. so: "Ich habe mich so gut es es geht vorbereitet. Ich bin nicht in Lebensgefahr, wenn ich nicht alles weiß. Mit Angst kann ich nicht alles abrufen, was ich beherrsche."
So kurz vor der Prüfung kannst du dich nicht generell verändern, du kannst nur den Atem steuern und negative Gedanken unterbrechen. Achte auch auf deine Körperhaltung und setze oder stelle dich aufrecht und selbstbewusst hin.Langfristig solltest du in eine Therapie gehen, um zu lernen, dich selbst nicht mehr so unter Druck zu setzen.
ich wünsche dir viel Kraft
Dr. Wolf

14.03.2007 10:12 • #4