Pfeil rechts

Hallo liebe Leute,
Ich weiß nicht zu recht wie ich es beschreiben soll aber ich komme mir selber fremd vor. Angefangen hat es vor zwei Monaten zu einer Panikattacke. Die Panikattacke ging ca 2 Wochen lang sehr stark. Irgendwann habe ich mich beruhigt und bin bisschen klar gekommen. Dann hat etwas angefangen was ich schwer beschreiben kann. Es war nicht wirklich ein Gedanke sondern eine Fixierung auf irgendwas in meinen Kopf irgendwie ein geschlosser Gedanke woran ich ständig denken musste. Ich konnte mich auf nichts mehr konzentrieren. So dieser geschlossene Gedanke scheint im Kopf geplatz zu sein und die Gedanken Ströhmen einfach nur durch den Kopf. Zwangsgedanke, Verzweiflung, immer irgendwie negativ denken. Und egal was für positive Sachen durch den Kopf gehen kommt immer ein begativer Gedanke der das zerstört. Habe das Gefühl es wird Tag zu Tag schlimmer. Ich kann mich auf nichts mehr konzentrieren. Habe das Gefühl ich bin nur noch im Kopf drin weiß nicht mehr wie das Gefühl ist wie früher zu denken geschweige an irgendwas anderes denn in meinen Kopf spielt sich alles um das Thema was ich zurzeit erlebe. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und hoffe es kann mir jemand gute Ratschläge geben. Ich Danke im Voraus und entschuldige mich für die komische Schreibweise

31.01.2018 14:09 • 29.02.2020 #1


10 Antworten ↓


Hallo und herzlich willkommen, also als erstes möchte ich dir mal sagen so Panikattacken können dein Leben sehr beeinflussen,bin selbst davon betroffen leider seit ein paar Wochen und diese negativen Gedanken kommen mir auch bekannt vor, machst du eine Therapie welche Gedanken hast du denn? Gab es irgendwie einen Auslöser dafür?

31.01.2018 14:48 • #2



Kann mich nicht mehr konzentrieren - negative Gedanken

x 3


Zitat von Einsametina85:
Hallo und herzlich willkommen, also als erstes möchte ich dir mal sagen so Panikattacken können dein Leben sehr beeinflussen,bin selbst davon betroffen leider seit ein paar Wochen und diese negativen Gedanken kommen mir auch bekannt vor, machst du eine Therapie welche Gedanken hast du denn? Gab es irgendwie einen Auslöser dafür?


Hallo es sind einfach diese Gedanken die an alles zweifeln oder befragen. Beispiel jede Situation In meinen Leben jeder Augenblick wird kontrolliert und im Kopf werden daraus tausend Gedanken. Bin auch schon beim Psychologen aber irgendwie weiß ich nicht ob es was bringt

31.01.2018 16:03 • #3


Du musst Umdenken,den negativen Gedanken nicht die Chance geben Oberhand zu bekommen Beispiel hatte Anfang des Jahres Todesangst das ich einen Herzinfarkt bekommen dieser Gedanke hat sich in meinen Kopf so fest gesetzt das ich manchmal am Rande der Verzweiflung war aber hab mich dann immer an schöne Momente erinnert und somit die negativen Gedanken beiseite geschoben. Hast du von irgendwas Angst?

31.01.2018 16:38 • #4


Zitat von Einsametina85:
Du musst Umdenken,den negativen Gedanken nicht die Chance geben Oberhand zu bekommen Beispiel hatte Anfang des Jahres Todesangst das ich einen Herzinfarkt bekommen dieser Gedanke hat sich in meinen Kopf so fest gesetzt das ich manchmal am Rande der Verzweiflung war aber hab mich dann immer an schöne Momente erinnert und somit die negativen Gedanken beiseite geschoben. Hast du von irgendwas Angst?


Das hatte ich am Anfang der Panikattacke weil ich nur ständig an komische Sachen gedacht habe. Jetut ist es einfach was mich stört das ich mir ständig Gedanken über meine Gedanken mache. Es gibt mir das Gefühl das ich da niemals raus komme. Ich bekomme manchmal Angst zu denken. Ich habe einfach das Gefühl das ich aus der Sonnenseite des Lebens raus gekommen bin und im Schatten lebe.

31.01.2018 17:13 • #5


Das einzige was ich dir raten oder ans Herz legen kann, Ablenken denk an schöne Momente aus deinem Leben was dir damals Spaß gemacht hat und denk einfach nicht mehr so viel nach es wird eine Zeit lang dauern aber glaub mir auch du wirst wieder die Sonnenseite deines Lebens spüren hab Geduld. Weiß genau wie du dich fühlst habe monatelang nur negative Gedanken gehabt was dann zu den Panikattacken geführt hat habe den Weg gewählt es anzunehmen und keine Angst vor der Angst zu haben vielleicht hilft dir das wenn du wieder mal negative Gedanken hast das du dich sofort ablenkst raus gehst dich mit Freunden treffen ect

31.01.2018 17:28 • #6


Zitat von Einsametina85:
Das einzige was ich dir raten oder ans Herz legen kann, Ablenken denk an schöne Momente aus deinem Leben was dir damals Spaß gemacht hat und denk einfach nicht mehr so viel nach es wird eine Zeit lang dauern aber glaub mir auch du wirst wieder die Sonnenseite deines Lebens spüren hab Geduld. Weiß genau wie du dich fühlst habe monatelang nur negative Gedanken gehabt was dann zu den Panikattacken geführt hat habe den Weg gewählt es anzunehmen und keine Angst vor der Angst zu haben vielleicht hilft dir das wenn du wieder mal negative Gedanken hast das du dich sofort ablenkst raus gehst dich mit Freunden treffen ect


Das Problem ist ich kann den Unterschied nicht mehr merken was negativ oder positiv ist weil ich die ganze Zeit diese innere Unruhe in mir habe und ständig daran denke was ich grade denke und das regt mich auf. Habe einen Zorn in mir und egal was ich mache oder sehe verheleiche ich es sofort mit meiner Situation. Ich habe das Gefühl ich bin irgendwo gefangen. Ich kann mir das garnicht vorstellen wieder wie früher zu denken so blöd das auch klingt. Ich habe mir das wahrscheinlich selbst eingeredet und deswegen glaube ich nicht daran. Ich weiß sogar das ich mir das selbst eingeredet habe und glaube nicht mal daran wie blöd das klingt. Es ist einfach ein Kampf in mir zwischen böse und gut anders kann ich es nicht beschreiben

31.01.2018 18:00 • #7


Kannst du mir sagen woher das ganze kommt der Zorn was hat sich in deinen Leben so geändert das du jetzt so bist wie du bist?

31.01.2018 18:59 • #8


Zitat von Einsametina85:
Kannst du mir sagen woher das ganze kommt der Zorn was hat sich in deinen Leben so geändert das du jetzt so bist wie du bist?

Der Zorn kommt wieso ich so drauf bin. Habe keine Lebensfreude mehr und egal wie positiv ich denke kommt ein negativer Gedanke der das umstellt. Ich kann einfach nicht mehr

31.01.2018 19:48 • #9


Beruhige dich bitte mal du bist nicht alleine wir sind da für dich. Es ist schwer das jetzt zu beschreiben schreib zb deine negativen Gedanken auf ein Blatt Papier und verbrenne es vielleicht hilft dir das. Kennst du Baldrian tropfen? Besorg dir die mal die helfen sehr gut

31.01.2018 19:52 • #10


@heval Du beschreibst hier gerade 1:1 was ich fühle. Ich hatte zwar keine Panik Attacke, aber einfach aus dem nichts hatte ich wie du diesen komischen gedanken, der sich auch gar nicht näher beschreiben lässt... Ich kann zwar noch gut schlafen und mich teilweise ablenken, aber sobald ich wieder frei im Kopf bin kommt der gedanke wieder und raubt mir die gesamte Freude. Hast du diesen Gedanken überwunden?

29.02.2020 22:49 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann