Pfeil rechts

Hallo,

kurz vorab zu mir...

Ich leide seit ca 3 1/2 Jahren an Angst und Panikattacken. Alles fing ca 6 Wochen nach der Geburt meines Kindes an und wurde in den letzten 3 Jahren immer schlimmer.
Es fing an mit Schwindel durch den ich mich immer mehr zurück zog und kaum noch raus ging, dann kamen Herzstolpern, atemprobleme usw dazu und irgendwann schlich sich die angst ein. Ärztlich wurde alles soweit abgeklärt und nichts gefunden.
Es kommt aus heiterem himmel nicht situationsabhängig irgendein körperliches symptom und ich stecke sofort in dieser angstspirale und steigere mich da so rein das ich teilweise richtige Todesangst habe. Mich schränkt das alle ziemlich ein und für mein Kind tut es mir auch leid. Ich beginne grad eine Therapie und nehme noch keine medis.

Nun ist es aber so das ich bzw mein mann und ich uns noch ein zweites Kind wünschen, verhüten tun wir schon länger nicht mehr.

ABER ich habe eigentlich viel zu sehr angst das es in der Schwangerschaft nur noch alles schlimmer wird und auch vor der Geburt habe ich totale angst das ich dabei sterben könnte...ich wünsche mir aber schon noch ein zweites Kind und weiss einfach nicht weiter. ich möchte doch unseren Kinderwunsch nicht aufgeben wegen diesem sch...

Gibt es jemanden dem es ähnlich geht oder der sich damit auskennt?

LG

13.08.2013 20:23 • 13.08.2013 #1


9 Antworten ↓


Dass man in Deutschland bei einer Geburt stirbt ist höchst unwahrscheinlich. Ich denke, das weißt du im Grunde genommen selbst. Aber vielleicht ist es doch besser, wenn du erstmal eine Therapie machst, ehe du ein zweites Kind bekommst. Und vor allem würde ich dann keine Psychopharmaka nehmen. Ich denke, dass das ungeahnte (und sicher auch unerforschte) Folgen für ein Kind haben kann. Gut kann es jedenfalls nicht sein.

13.08.2013 20:27 • #2



Wunsch nach zweitem Kind

x 3


ja im grunde genommen weiss ich das es sehr selten passiert, wenn man aber irgendwie jeden tag mit so einem Gedanken sich befasst das man sterben könnte bei jedem wehwechen denkt man halt auch über eine Geburt nach.
Ja ich möchte eigentlich auch keine medis nehmen aber weiss nicht ob ich da jemals ohne raus komme!?

Habe im übrigen eine schilddrüsenunterfunktion mit hashimoto, kann evtl ja auch mit als Auslöser für meine angst gelten.

13.08.2013 20:32 • #3


Das denke ich auch. Warst du denn beim Radiologen und bekommst entsprechende Medikamente?

13.08.2013 20:45 • #4


Ja ich nehme schon seit ca 8 Jahren medis und jetzt seit einem jahr habe ich die Dosis erhöht aber wirklich gebessert hat sich nichts

13.08.2013 20:49 • #5


Dann geh doch mal zu einem anderen oder zu einem Heilpraktiker zusätzlich. Vielleicht hat sich durch die erste Schwangerschaft da hormonell was verschoben. Ich habe eine Freundin, die auch große Probleme mit der Schilddrüse hat und die jetzt auch schwanger ist.

13.08.2013 20:55 • #6


ich habe im September wieder einen Termin beim nuklearmediziner und schaue mal was er diesmal dazu sagt. heute war ich bei einer frau in der apotheke die mit schüssler salzen arbeitet, von der habe ich 3 verschiedene bekommen mit denen ich morgen anfange..mal schauen ob es hilft

13.08.2013 21:00 • #7


Gib nicht zuviel Geld für solche Sachen aus. Wenn es von der Schilddrüse kommt, kann man leider außer Tabletten nichts machen. Ich kenne viele Leute, die Ärger damit haben. Meine Freundin, meine Mutter, meine Schwägerin (hatte Schilddrüsenkrebs und ihr wurde die Schilddrüse raus operiert).

13.08.2013 21:07 • #8


Naja die sollen meine Schilddrüse ja nicht heilen aber die können den körper evtl unterstützen. zumindest können sie nicht schaden. wenn es dann nicht besser wird hab ich es zumindest probiert

13.08.2013 21:11 • #9


Zitat von pumuckl:
Gib nicht zuviel Geld für solche Sachen aus. Wenn es von der Schilddrüse kommt, kann man leider außer Tabletten nichts machen.

Es kommt drauf an.

Ich hatte jahrelang eine Unterfunktion der Schilddrüse.
Außerdem hatte ich einige Amalgamfüllungen in den Zähnen, die sich allmählich auflösten und mit dem Speichel in den Körper übergingen.

Nachdem ich eine Amalgamentfernung und entsprechende Entgiftung bekommen habe, war meine Schilddrüse nach wenigen Wochen in Ordnung, und zwar auf Dauer.
Und das war nicht etwa Placebo, weil ich zum einen vorher gar keinen Zusammenhang gesehen hatte und das zum anderen vom Labor bestätigt wurde.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 68270.html

13.08.2013 21:48 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler