Pfeil rechts

Hallo ihr lieben,

Ich hatte die Dissoziationen eigentlich so gut im Griff,aber jetzt habe ich wieder teilweise sehr starke Unwirklichkeitsgefühle die gar nicht richtig weggehen

Außerdem habe ich das Gefühl unscharf und irgendwie dunkler zu sehen.Das macht mir so Angst

Auch mein Freund kommt mir manchmal so fremd vor!

Schwindelig ist mir auch!

Gehts noch jemandem so?Will, dass das wieder weg geht!
Hatte es doch schon so gut im Griff!!

Liebe Grüße!

18.06.2012 19:54 • 21.06.2012 #1


9 Antworten ↓


HeikoEN
Wie hast Du diese Gefühle denn in den Griff bekommen?

Vielleicht kannst Du diese Dinge auch wieder anwenden, damit es besser wird?

19.06.2012 07:05 • #2



Wieder starke Unwirklichkeitsgefühle

x 3


Das kenne ich auch. Komisches Sehen. Echt seltsam, dass man das immer wieder hat. Aber ich finde Schwindel immer noch am Schlimmsten. Aber du weißt ja eigentlich, dass es nix Schlimmes ist. Nimmst du irgendwelche Medikamente?

19.06.2012 07:43 • #3


Hallo

Also ich hab das seit einem Jahr auch mal schlimmer und mal nich so schlimm. Wenns richtig heftig ist so das ich ziemlich weit weg bin irgendwie, leg ich mich hin wenn ich die Möglichkeit dazu habe.
Ansonsten versuch ich einfach durchzuhalten irgendwie und nicht panisch zu werden. mir jagt das Gefühl eine riesen Angst ein immer.
Ansonsten hilft mir auch noch wenn ich Dinge aufzähle die ich jetzt gerade sehe oder mache.

Mehr fällt mir leider auch nicht ein.

lg

19.06.2012 11:07 • #4


Erstmal Danke für eure Antworten!


Medikamente nehme ich keine.

In den Griff bekommen habe ich es dadurch,dass ich mir immer wieder gesagt habe dass mir das Gefühl nichts tut und durch die Anwendung von Skills.

Mir machen diese permanenten Symptome wie Sehstörungen und Schwindel so zu schaffen. Und wenn ich dann auch noch Dr/Dp bekomme wirds ganz schlimm.

Kennt das noch jemand?

LG

20.06.2012 10:09 • #5


Hallo!
Ich habe auch ständig Schwindel und auch ab und zu die Sehstörungen. Das ist im Moment auch das was mir am meisten Angst macht. Mein Augenarzt hat gesagt das die Sehstörungen völlig ungefährlich sind. Das hat mich natürlich erstmal sehr beruhigt. Seit gestern hab ich aber auch wieder ganz schlimme Migräne und da sind diesmal Sehstörungen dazu gekommen, die ich vorher noch gar nicht kannte. Ich sehe auf einmal ganz grelle kleine Punkte die vor den Augen flimmern. Heute ist das mit der Migräne zwar wieder besser aber mir ist so stark schwindelig, dass ich mich kaum auf den Beinen halten kann. Ich war dann heute morgen bei meiner Neurologin, weil ich zurzeit eine Wiedereingliederung auf der Arbeit mache und die war irgendwie genervt, weil ich gestern und heute nicht zur Arbeit fahren konnte. Sie hat mir für gestern und heute ein Attest gegeben und meinte, dass ich morgen auf jeden Fall wieder arbeiten gehen soll. Ich hab jetzt Panik, dass es mir morgen immer noch nicht besser geht. Was soll ich denn dann machen?
Dieses Gefühl mit dem Realitätsverlust habe ich auch manchmal. Ich versuche mich dann immer auf bestimmte Sachen zu konzentrieren z.B. was die Menschen um mich herum anhaben, auf ihre Frisuren, aufs Wetter oder auf die Bäume draußen usw. Das hilft mir meistens und ich breche dann nicht gleich in Panik aus.

Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht!! -Kopf hoch!
Liebe Grüße
Taddy

20.06.2012 11:07 • #6


Hallo!
Ich habe auch ständig Schwindel und auch ab und zu die Sehstörungen. Das ist im Moment auch das was mir am meisten Angst macht. Mein Augenarzt hat gesagt das die Sehstörungen völlig ungefährlich sind. Das hat mich natürlich erstmal sehr beruhigt. Seit gestern hab ich aber auch wieder ganz schlimme Migräne und da sind diesmal Sehstörungen dazu gekommen, die ich vorher noch gar nicht kannte. Ich sehe auf einmal ganz grelle kleine Punkte die vor den Augen flimmern. Heute ist das mit der Migräne zwar wieder besser aber mir ist so stark schwindelig, dass ich mich kaum auf den Beinen halten kann. Ich war dann heute morgen bei meiner Neurologin, weil ich zurzeit eine Wiedereingliederung auf der Arbeit mache und die war irgendwie genervt, weil ich gestern und heute nicht zur Arbeit fahren konnte. Sie hat mir für gestern und heute ein Attest gegeben und meinte, dass ich morgen auf jeden Fall wieder arbeiten gehen soll. Ich hab jetzt Panik, dass es mir morgen immer noch nicht besser geht. Was soll ich denn dann machen?
Dieses Gefühl mit dem Realitätsverlust habe ich auch manchmal. Ich versuche mich dann immer auf bestimmte Sachen zu konzentrieren z.B. was die Menschen um mich herum anhaben, auf ihre Frisuren, aufs Wetter oder auf die Bäume draußen usw. Das hilft mir meistens und ich breche dann nicht gleich in Panik aus.

Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht!! -Kopf hoch!
Liebe Grüße
Taddy

20.06.2012 11:08 • #7


Hallo, ich bin heute zum ersten Mal auf dieser Seite und fühle mich gut angekommen und verstanden. Ich bin 34 Jahre alt und leide seit meinem 10 Lebensjahr unter Unwirklichkeitsgefühlen. Ich hatte diese mit ANtidepressiva und täglich Tavor im Griff. Seit Anfang April habe ich mein Tavor abgesetzt und keine Arbeit mehr. Diese hat mir immer geholfen diese Unwirklichkeitsgefühle nach hinten zu schieben. Doch seit ich zu Hause bin, ziehe ich mich mehr und mehr zurück. Aktiv Sport machen-ging 4x wöchentlich schwimmen, geht nicht mehr. Mein Kind in die Kita bringen ist ein Horror.Diese Gefühle sind so stark, daß mich mein Therapeut in die Klinik einweisen will, in der ich vor 10 Jahren shon war. Nur was soll das bringen? Was ist das für ein Leben, sich kaum zu fühlen, zu spüren oder andere Menschen. Jeden Tag neu kämpfen. Weiß jemand was ich noch tun kann? Gibt es denn keine Hypnose, damit man diese Gefühle verliert und man wieder entspannt lenen kann und wieder Liebe zu spüren??
Lg anatomie0_3

20.06.2012 20:44 • #8


Hallo, ich bin heute zum ersten Mal auf dieser Seite und fühle mich gut angekommen und verstanden. Ich bin 34 Jahre alt und leide seit meinem 10 Lebensjahr unter Unwirklichkeitsgefühlen. Ich hatte diese mit ANtidepressiva und täglich Tavor im Griff. Seit Anfang April habe ich mein Tavor abgesetzt und keine Arbeit mehr. Diese hat mir immer geholfen diese Unwirklichkeitsgefühle nach hinten zu schieben. Doch seit ich zu Hause bin, ziehe ich mich mehr und mehr zurück. Aktiv Sport machen-ging 4x wöchentlich schwimmen, geht nicht mehr. Mein Kind in die Kita bringen ist ein Horror.Diese Gefühle sind so stark, daß mich mein Therapeut in die Klinik einweisen will, in der ich vor 10 Jahren shon war. Nur was soll das bringen? Was ist das für ein Leben, sich kaum zu fühlen, zu spüren oder andere Menschen. Jeden Tag neu kämpfen. Weiß jemand was ich noch tun kann? Gibt es denn keine Hypnose, damit man diese Gefühle verliert und man wieder entspannt lenen kann und wieder Liebe zu spüren??
Lg anatomie0_3

20.06.2012 20:44 • #9


HeikoEN
Zitat von anatomie0_3:
leide seit meinem 10 Lebensjahr unter Unwirklichkeitsgefühlen.


Gibt es äußerliche Zusammenhänge, bei denen diese Gefühle sehr präsent sind oder aufkommen?

Oder etwas in der Kindheit, was so bewusst gar nicht von Dir bewertet wird, was z.B. in irgendeinem Zusammenhang stehen könnte?

Ich denke, sowas könnte man, ohne tägliche Verpflichtungen, in einer Klinik gut angehen. Denn irgendetwas muss es ja sein, was Dich in diesen Gefühlen bleiben lässt über eine so lange Zeit.

Denn wie Du schon selber schreibst, war Job und Sport usw. nur eine Möglichkeit, die Gefühle zu verdrängen. Ebenso Medikamente dienen nur dazu, Gefühle wegzuschieben...

Meine Erfahrung ist aber, wenn man das zu lange tut, wird die Psyche weitere und ggf. noch stärkere Symptome erzeugen, damit man endlich was tut.

21.06.2012 08:26 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler