Pfeil rechts

Dragonlady_s
Hallo ihr Lieben,

vielleicht kann mir jemand helfen, der das schon durch hat.

Ich leide primär an Erstickungsängsten.

Meine alten Tabletten wirken nicht mehr so und die neuen nehme ich erst ab morgen noch zusätzlich, da wird es eine Weile dauern, bis das wieder stabil ist.

Nun weiß ich aber immer nicht wie ich mich bei einer PA beruhigen soll.

Tagsüber kriege ich sie meist relativ in den Griff, aber spät abends und nachts überhaupt nicht.

Ich habe dann immer das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen und wenn ich nachts aufwache ist es am schlimmsten, ich schrecke dann richtig hoch und habe gleich eine mega PA, mit dem Gefühl kaum Luft zu kriegen, Herzrasen und Übelkeit.

Ich habe schon was von bauchatmung und Achtsamkeit gelesen, dass kann ich bei mir aber gar nicht anwenden. UNd auch einrde dass da nichts ist, hilft nicht.

Ich habe zwar Lorazepam zu Hause, traue mich jedoch nicht sie zu nehmen. UNd da ich ja ab morgen noch ein zusätzliches Medikament nehme, weiß ich gar nicht ob ich das noch darf.

Hat jemand von euch einen guten Rat, wie ich das am besten bekämpfen kann?

27.10.2011 21:45 • 29.10.2011 #1


10 Antworten ↓


Hallo Dragonlady,

wie äußert sich das denn? hast du das gefühl es kommt nicht genug luft an? durch die nase atmen hilft mir sehr in solchen situationen...also durch die nase ein...und ganz lang durch den mund wieder aus. ablenken ist nachts ja leider immer so eine sache...aber was ist wenn du dann einfach den fernseher anmachst? oder musik hörst? wenn es ohne diazepam geht würde ich es auch weiter ohne versuchen und die für den wirklichen notfall liegen lassen...bin nicht so ein tablettenfreund...aber wohl eher weil ich angst vor den nebenwirkungen habe

LG

27.10.2011 22:27 • #2



Wie verhalten bei einer Panikattacke

x 3


Daniel85
Hey Dragonlady,

da gibt es viele möglichkeiten, die wie ich finde, alle besser sind als tavor. ist zwar ein super medikament, aber der schlüssel zum erfolg ist es nicht. vor allem bei den nebenwirkungen. hol dir mal atosil-tropfen zur beruhigung, die sind echt top. du kannst es per spontanentspannung versuchen (wikrt bei mir super):

Atmen Sie etwas tiefer ein als gewöhnlich und atmen in einer Bewegung wieder aus, d.h. ohne den Atem nach dem Einatmen anzuhalten. Wenn Sie ausgeatmet haben, halten Sie Ihren Atmen für ca. 6 bis 10 Sekunden an, indem Sie in Gedanken von 1001 bis 1006 oder 1010 zählen. Finden Sie selbst heraus, welche Zeit für Sie am angenehmsten ist. Nachdem Sie den Atem angehalten haben, atmen Sie wieder ein, atmen in einer Bewegung wieder aus (ohne den Atmen anzuhalten) und halten ihn dann für weitere 6 bis 10 Sekunden an. Wiederholen Sie diese Atemübung für 2 bis 3 Minuten bzw. so lange, bis Sie deutlich entspannter und ruhiger sind.

oder halt kontinuierliches training in sachen progessive muskelentspannung. nach ein paar absolvierten übungen, wird man schon tagsüber ausgeglichener. sonst halt noch ablenken durch sachen die dir spaß machen, kannst auch mal in den notfallkoffer schauen: da findeste auch genug !!

Viel Erfolg
LG Daniel

27.10.2011 22:40 • #3


Mal ne blöde Frage:
Aber hast du dich bei einem Arzt schon gründlich auf Asthma untersuchen lassen?

29.10.2011 02:27 • #4


Lass dich dazu zu einem Lungenfacharzt (Pneumologen) überweisen, denn Asthma ist nicht immer leicht zu diagnostizieren.

Wichtig! Falls du das noch nicht abgeklärt hast. Mach dir deswegen keinen Stress, Asthma ist heutzutage sehr gut zu behandeln. Auch ist Asthma nicht lebensgefährlich in den Anfangsstadien....

Aber sofern nicht getan, lass es schnellstmöglich abklären...

29.10.2011 02:35 • #5


Dragonlady_s
Na toll, ich suche Verhaltenstipps bei einer PA und nun kann ich meine Angst nach deinem Eintrag gar nicht mehr runter kriegen.

29.10.2011 03:43 • #6


Hallo Dragonlady,

da wir angsthasen ja immer sehr gut untersucht sind, bin ich davon überzeugt das dein hausarzt auch diesen verdacht ausgeschlossen hat, bzw dich schon längst überwiesen hätte...also lass dich bitte nicht verunsichern!

29.10.2011 10:49 • #7


Dragonlady_s
Hallo rotkaeppchen und danke für die Antwort.

Ich wurde vom Arzt nicht großartig untersucht, wurde nur abgehorcht und zum HNO geschickt der mir mit so einem Ding in den Hals geschaut hat. Wo auch alles in Ordnung war.

Ich hatte vor 4 Jahren einen Ärztemarathon und da war alles in Ordnung. Und da ich wieder dieselben Symptome aufweise, mit der Luftangst, wirds wohl von der psyche kommen.
Trotzdem verunsichert einen so ein Beitrag dann doch ungeheim.

29.10.2011 10:57 • #8


Also Asthma wird meist durch irgendwelche Pollen, Schadstoffe, Partikel usw ausgelöst. Kannst du ausschließen das sich bei dir da irgendwas verändert hat?
Bist vielleicht umgezogen oder so? Ist bei dir vor der Tür ne Baustelle? Hast du neue Textilien oder irgendwas in der Wohnung?

Ich würde an deiner Stelle dich einfach mal bei einem Lungenfacharzt checken lassen, geh da ganz relaxt rein. Wenn es Asthma sein sollte, klingt krass, aber sei froh. Das ist besser zu behandeln als psychische Störungen heutzutage. Psychische Störungen begleiten dich in der Regel sehr lange und es gibt kein Medikament der Welt wo man das einfach abschalten kann. Das bei Asthma anders.

Außerdem kann der Lungenfacharzt im Falle an einer allergischen Reaktion dir sagen an welchen Pollen/Staubpartikeln usw. du diese allergische Reaktion hast.

29.10.2011 13:01 • #9


AngstGedanke
hallo micha

findest du das in ordnung sowas zu schreiben damit ein ängstler wie dragonlady noch mehr angst bekommt.
sie wird damit mit sicherheit schon beim arzt gewesen sein und es wurde bestimmt nichts festgestellt.
ich finde das wirklich nicht in ordnung dass du immer wieder damit anfängst. vorallem nachdem sie schon geschrieben hat dass sie jetzt noch mehr angst hast.

29.10.2011 13:26 • #10


Dragonlady_s
Danke AngstGedanke, du schreibst mir aus der Seele.

Ich hatte ja auch geschrieben dass ich den selben Mist vor 4 Jahren schon hatte oder eigentlich die ganzen 4 Jahre nur konnte ich es dann wieder runter spielen.

Wenn ich abgelenkt bin oder nicht dran denke, habe ich es auch nicht. Und wenn ich mich nachts selber beruhigen kann, geht es ja auch wieder weg.

Ich müsste doch dann schon 4 Jahre Asthma haben?! Und ich war erst damit beim Arzt, habe ich ja auch schon geschrieben, der hat mich zum HNO geschickt und keiner hat eine Veranlassung dazu gesehen mich zum Lungenarzt zu schicken.

Vor ein paar Monaten war die Attacke so heftig, dass ich den Rettungsdienst gerufen habe, da hatte ich auch wieder das Gefühl kaum Luft zu kriegen. Aber mein Sauerstoffgehalt war bei 99%.

Und das war damals auch jedes mal so, wenn ich in die Notaufnahme gefahren bin.

Und bis jetzt habe ich noch nie auf irgendwelche Pollen oder derartiges allergisch reagiert.

29.10.2011 13:36 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky