Pfeil rechts

N
Hallo, ich bin seit einem Jahr nun Krank und angefangen hat alles nach meiner Gallen-OP. Nun leide ich an Schwindel, Angst in Ohnmacht zu fallen, Luftprobleme, Herzrasen und akute PA's (hin und wieder), hinzu kommen dann noch so einige Symptome, die nur hin und wieder auftreten. Also nicht so erwähnenswert....hahaha Die Diagnose hab ich mir selber gestellt. Weil ich physisch scheinbar nicht wirklich krank bin. Herz wurde untersucht, Wirbelsäule und Schilddrüse auch.
Welche Ärzte sollte man denn besuchen, um wirklich ne Diagnose zu bekommen ? Wie sollte der Ablauf sein und was sollte untersucht werden, um körperliche Dinge auszuschliessen ? Momentan schaffe ich mein Geld zum Homöophaten, hilft aber so richtig auch nicht. Arbeite streng an mir selbst, hilft aber leider auch nicht so wirklich. Also gebt mir bitte Tipps, wie ist der Werdegang bei so einer Sache ?
Die Frage wo die Angst herkommt stelle ich mir schon gar nicht mehr, warum das angefangen hat, warum nach dieser Operation. Und keiner kann einem helfen....es ist furchtbar...
Danke fürs Zuhören, LG Nadine

20.07.2009 21:03 • 15.08.2009 #1


5 Antworten ↓


P
Hallo Nadine,

ja das ist wirklich furchtbar. Vor und nach OPs hatte ich auch immer Angst, besonders vor denen mit Vollnarkose.

Das Geld für die Homöopathie würde ich für was Schöneres aufheben.
Den typischen Werdegang gibt es nicht, ich würde mir schnell einen Therapeuten suchen. Wenn Du Glück hast und es hängt nur mit den Erlebnissen rund um die OP zusammen, könnte das hinzukriegen sein.

Grüße

pc

20.07.2009 22:08 • #2


A


Wie gehts man es am besten an ?

x 3


S
Hallo Nadine, es gibt mehrere Möglichkeiten, deine Ängste in den Griff zu bekommen, aber jeder muss seinen eigenen Weg finden.
Du kannst es damit ausprobieren, dass du eine Panikattacke hervorbringst, dich also in Gefahr bringst. Nachdem du sie überstanden hast, kann es schon gut sein, dass du gar nichts mehr bekommst. Du kannst dir auch ganz sicher sein, dass nichts passiert, von den Dingen, vor denen du Angst hast: Du fällst nicht um, du erstickst nicht, usw. Das ist noch nie jemanden passiert wegen Panikattacken, daher wird dir es auch nicht passieren.
Du kannst aber auch üben, immer kleine Schritte, erst mal dort, wo du nur ein bißchen Angst hast, und sobald es dann bei dir klick gemacht hat, immer größere Sachen in Angriff nehmen.
Du kannst dich auch ablenken z.B. mit frischen Bonbons, Kaugummi, Nüsse, oder Musik, Tanzen Singen, Lesen, Telefonieren.
Ganz toll auch, das hilft mittlerweile mir schon des öfteren: Wenn du das Gefühl hast es geht gleich wieder los sprich es an, laut oder leise. Erwarte es richtig und sag nun komm endlich. Was? Du willst nicht? dann ist die Situation meist schon etwas lockerer.
Oder auch schaue dich bewusst um, werde dir bewusst, wo du bist, was andere machen, oder wenn du alleine bist, was es in der Umgebung gibt. Dann könntest du feststellen, es gibt nichts, wovor du dich fürchten musst und du bist beschäftigt, an andere Sachen zu denken.
Das hilft mir manchmal auch.
Ich bin aber auch noch am Anfang meiner Therapie und bekomme auch viele gute Ratschläge, die nicht auf Anhieb und immer funktionieren. Aber probiere doch einfach mal ein bisschen herum.
Wenn du Erfolge hast, würde ich mich über eine Rückäußerung freuen
LG

21.07.2009 12:28 • #3


Z
Ich falle grade fast tot um....

bei mir hat es auch nach ner Gallen-Op begonnen....

22.07.2009 23:15 • #4


L
@sunny:

Deine Tips sind ein Hammer.....


Einiges wußte ich schon, auch, weil ich Bücher lese ständig und in Therapie bin, aber vieles war mir bis jetzt neu....
Vor allem Deine geniale Strategie, die Angst herauf zu beschwören und sie somit in die Enge zu treiben bzw. einzuschüchtern.... Das ist genial, echt....

Du gibst mir Mut.......sehr viel Mut.......ich danke Dir vielmals!!
Werde es versuchen, sehr bald................brauche noch ein wenig, denn noch wage ich es nicht........aber wirklich bald............

glg, redfox

05.08.2009 03:05 • #5


S
Gern gern Ich schaffe es natürlich auch noch nicht immer alles so einfach zu nehmen, aber ich mache Fortschritte. Und wenn es dir auch hilft, freut mich das sehr.
Ich habe mir unter anderem ein tolles Buch besorgt, da ist die Strategie, die Angst zu holen ebenfalls beschrieben. Allerdings habe ich selber auch noch nicht den Mut, mich an die großen Probleme damit zu wagen, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.
Ich drücke dir die Daumen, dass es bei Dir bergauf geht! Sieh es auch mal so: Du lebst nur einmal, und das solltest du genießen!
ganz liebe Grüße
sunny

15.08.2009 20:04 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky