Pfeil rechts

Hysteria
Hey Leute!

ich bin Hysteria (26 Jahre alt)und dachte mir der Name passt doch irgendwie ganz gut- außerdem steh ich zur Zeit voll auf Muse.

Seit ein paar Tagen weiß ich wie der schei. unter dem ich nun schon seit 2003 leide heißt: Agoraphobie!

Ich bin bei der Suche im Internet auf diese Seite gestoßen und habe mir dann hier alles durchgelesen und mir auch die Videos angeschaut zum Thema Agoraphobie.

Tut wirklich gut hier zu sehen das ich nicht die Einzige bin, die so ein Problem hat und das man scheinbar was dagegen tun kann, bzw lernen kann mit der Angst umzugehen.
Loslassen soll anstatt gegenanzukämpfen (was mir noch nicht so ganz leicht fällt).

In meinem Freundes und Familienkreis ist es schwer den Menschen zu erklären was mit mir los ist und besonders mein Freund kann sich nur sehr schwer in mich hineinversetzen und ich glaube ihn manchmal zu überfordern und habe Angst das unsere Beziehung irgendwann deshalb in die Brüche geht. Ich habe ihm und meiner Mom sowie meiner Freundin nun aber mal diese Seite hier gezeigt und seitdem wissen sie ein bisschen besser bescheid. Ist schon schwer sowas zu erklären oder den Leuten klar zu machen was gerade mit einem los ist und dann immer wieder Sätze wie: Du brauchst doch keine Angst haben oder nun reiß dich mal zusammen zu hören.

Das Schlimmste ist für mich aber neben der Angst die ich habe, dass ich auch das Gefühl habe das ich die Leute nerve und das alles ist mir total peinlich, weil es eigentlich überhaupt nicht zu mir passt. Bin eigentlich ein Mensch der gut auf andere zugehen kann, gehörte nie zu den schüchternen Menschen usw.

Bei mir fing alles im Jahr 2003 an, als ich mit Freunden mal zwei, drei Nächte durchgezecht habe. Kannte vorher nie das Gefühl wie es ist wenn einem das Herz bis an den Hals schlägt, man denkt man bekommt keine Luft mehr und fühlt sich im Brustkorb wie zugeschnürt usw. und auf einmal hab ich ne mörder Panikattake bekommen und dachte fast 6 Stunden lang das ich sterben muss. Hatte immer das Gefühl ich mache eine Rückwärtsrolle unter Wasser und wenn ich nicht gegenankämpfte dann würde ich sterben- das war wirklich PSYCHO! Und hat mir wahnsinnig Angst gemacht!

Seit dem sind diese Panikattaken immer häufiger geworden und ich habe die Welt nicht mehr verstanden. (Ich weiß jetzt das sie meistens durch meine Katastrophengedanken ausgelöst werden und durch die Angst vor der Angst und versuche mich so gut es geht abzulenken.)

Hatte auf einmal Probleme damit einkaufen zu gehen oder vor fremden Menschen zu sprechen- mich vorzustellen etc...dann wurde Bus und Bahnfahren zum Horror...Friseurbesuche...Arztbesuche- Wartezimmer usw. mittlerweile habe ich auch Angst wenn ich abends alleine in meiner Wohnung sitze...vermeide es alleine zu sein (war ich sowieso noch nie gut drin) hab aber auch andererseits auch Probleme damit mit Leuten zusammenzusein und gehe ziemlich oft raus zum "Luftschnappen".
Ich habe schon herausbekommen das essen in so einer Situation beruhigt und seit dem auch schon ganz gut Speck auf den Hüften bekommen- was mich auch sehr unglücklich macht- es ist nicht so das ich nun total dick bin aber ich fühl mich so. Und Sport machen geht auch nicht wirklich, weil ich dann sofort einen Puls von 160 habe und dann wieder Angst bekomme.

Ich habe von meinem Therapeuten Oxazepam verschrieben bekommen und Diazepam habe ich auch immer dabei- jedoch nehme ich sie nie- weil ich denke ich schaff es auch so- aber es ist beruhigend sie dabei zu haben.

Auch diese Macke in jeder Lokalität schon mal beim reinkommen "Fluchtwege" abzuchecken ist mir bekannt.

Flugzeugfliegen könnte ich zur Zeit niemals- obwohl ich damals sehr oft geflogen bin als ich klein war. Es sind die Situatuionen aus denen ich nicht raus komme die mich verrückt machen!

Außerdem denk ich immer das ich wirklich krank bin! Das ich echt was mit dem Herzen habe oder so. Bekomm manchmal aus heiterem Himmel piepen auf dem Ohr oder so einen komischen Druck und denk ich kipp um- oder es schläft mir permanent meine rechte Hand ein...in meiner Familie haben viele mit dem Herzkreislaufsystem zu tun und auch mit der Schilddrüse...außerdem hab ich damals ziemlich heftig Parties gefeiert und habe Angst das ich das dadruch nur noch beschleunigt habe.
Allerings wurden meine Schilddrüsenwerte neulich mal gecheckt als ich im KH war und da waren sie normal und beim Kardiologen war ich auch schon...ohne Befund.

Allerdings habe ich sogar im Sitzen schon einen Ruhepuls von 120 und der macht mich echt fertig. Die Weihnachtstage über hatte ich ständig damit zu kämpfen das ich meinen Puls im Kopf schlagen gemerkt habe...nun ist es weg- seit ich dieses Video hier gesehen habe und mich auf was anderes konzentriere.

Neulich war ich dann mal in Hamburg einkaufen, und das war da so voll und laut und eng in dem Laden und als ich in der Umkleidekabiene war dachte ich ich muss gleich im Slip da raus rennen und habe gedacht ich schaffe es nicht mehr mir meine ganzen Sachen anzuziehen- DAS war echt schlimm für mich...gehe doch soooooo gerne Klamotten einkaufen- wie wohl jede Frau- geht das nun auch nicht mehr? Zum kotzen echt! Habe angefangen zu zittern und z schwitzen und im ganzen irgendwie zu vibrieren und dachte die ganze Zeit an diese Videos hier und das ich damit zurecht kommen muss...allerdings waren Atemübungen oder sowas in dem Moment echt nicht zu schaffen. Ich war heilforh als ich aus der Kabiene wieder raus war und es war nicht möglich nochmal etwas anzuprobieren.

Ich will das alles nicht mehr!

Eine Freundin von mir leidet auch seit Jahren unter Panikattaken- bei ihr is es so das sie nicht mehr Autobahn fahren mag- sie nimmt nun Antidepressiva- das will ich aber auf keinen Fall!

Das ist zum verrücktwerden- weiß gar nicht mehr was ich machen soll.
Bin wie gesagt auch schon in therapeutischer Behandlung, nur leider ist mein Therapeut auch Allgemeinmediziner und hat nur 1 mal im Monat oder 1 mal in zwei Monaten für mich Zeit und das ist viel zu wenig.
Nun habe ich überlegt ob ich mal 2 Monate eine statiomäre Therapie machen sollte....nur leider habe ich davor auch Angst und ich wollte eigentlich auch gerne wieder anfangen zu arbeiten (Zeitarbeit oder sowas)...weiß aber nicht ob ich das packe, wegen dem Weg mit dem Bus zur Arbeit usw usw..

Es ist in meinem Leben bisher so ziemlich alles schief gegangen was schief gehen konnte...und ich denk mal das is auch einer der Gründe wieso ich hier so sitze mit diesem schei.!

Ich hatte ne komplizierte Kindheit mit meinem Dad (immer nur Streß und Streit und gesoffen hat er auch), meine Mom war zwar sehr lieb zu mir aber immer total ängstlich und überbehütend....die beiden haben sich auch nur angestreßt, ich stand immer dazwischen un habe versucht zu vermitteln... dann hab ich mit 14 angefangen zu rauchen zu saufen und zu *beep*...mit 17 sind dann noch andere Sachen dazu gekommen..mit 19 habe ich meinen Führerschein verloren und gleichzeitig die erste Panikattake bekommen und dann mit dem schei. aufgehört. Eine Ausbildung habe ich trotz sehr gutem Realschulabschluss nicht bekommen (350 Bewerbungen für`n Ar.), außer 2009 eine Lehre zur Friseurin in einem Betrieb mit 18 fürchterlichen Tussis die mich nur gedisst und gemobbt haben und mich loswerden wollten, was sie dann letzendlich auch geschafft haben in dem sie bei meiner Chefin mit der ich mich echt gut verstanden habe Lügengeschichten über mich erzählt haben und ich dann pünktlich zum Ende der Probezeit gekündigt worden bin (was dieser Betreib wie ich gehört habe aber wohl öfters macht). Außerdem hatte ich sechs Jahre lang echt n A.... zum Freund der mich nur thyrannisiert hat...meine Freundinnen gef. hat und von dem ich trotzdem nicht los gekommen bin...mein Abi habe ich auch nich geschafft, weil ich mich nachdem er mit mir Schluss gemacht hat so fallen gelassen habe und nicht mehr leben wollte usw...total bescheuert!

Heute bin ich aber zum Glück in einer schönen Beziehung mit einem liebevollen Partner.

Also es läuft immer alls total beschissen....und von daher wundert es mich nicht das es so weit mit mir gekommen ist.

Ich weiß eigentlich auch gar nicht wieso ich das hier alles schreibe...muss es wohl irgendwie los werden und hoffe das ich hier Menschen treffe die mich verstehen und das man sich vielleicht gegenseitig ein bisschen helfen kann.

Und just in diesem Moment hat mich das KH angerufen und mir für nächsten Mittwoch einen Termin gegeben...zum Gespräch.

Weiß jetzt gerade gar nicht ob ich mich freuen soll oder Angst haben soll...und was mein Therapeut dazu sagt...aber es ist nun mal so das ich das Gefühl habe das er mir nicht wirklich hilft..die Aufgabe zu meiner nächsten Stunde die witzigerweise nun am nächsten Donnerstag ist war, dass ich aufschreiben sollte welche Ziele ich in meinem Leben habe...

Die da lauten: Diese beschissene schei. Angst (er nennt es Lebensangst) loszuwerden, einen vernünftigen Job zu bekommen- was sich als ziemich schwer gestaltet und dann aus meiner schei. Bude auszuziehen und mit meinem Freund zusammenzuziehen und eine Familie zu gründen.

Und das hört sich für mich alles so unendlich unerreichbar an....alleine schon das mit dem job: Jedesmal wenn ich irgendwo eine Möglichkeit habe zu arbeiten und mich freue dann kommt igrendein Ar. daher der mich nicht leider kann und mich loswerden will...und meistens sind es Frauen! :O(
Und ich weiß nicht was an mir so falsch ist.

So ich mach nun hier mal Stop...weiß auch gerade nicht mehr was ich schreiben soll und komme mir ein bisschen blöd zu...

manchmal denk ich ich bin total bescheuert und kurz davor verrückt zu werden! Und davor habe ich natürlich:

ANGST!


Womit es häufig anfängt:
Ich bemerke das ich kalte Hände habe und habe das Gefühl in mir zieht sich alles zusammen.
Dann bemerke ich das ich einen ganz heißen Kopf habe..fange wieder an mit diesem beschissenen "in mich hineinhorchen" (is alles okay mit mir?)
Manchmal fängt es auch so an das ich ein heißes Ohr habe und dann gehts los.
Oder ich hab piepen auf den Ohren.
Oder ich merke einfach mein Herz schlagen-schnell.
(Schlägt sowieso immer zu schnell- aber ich versuch nicht dran zu denken)

Aber das alles kommt nur dann wenn ich mich darauf einlasse...
nun weiß ich nicht ob ich mich ablenken soll oder ob ich es einfach kommen lassen sol...

tut mir leid das ich so viel geschrieben habe...
hab schon die Befürchtung das mir gar keiner antwortet weil es einfach zu viel ist

und noch ein Nachtrag:

Es nimmt mir die Lust am leben!
Ich habe keine Lust mehr was zu machen, aber ich habe auch keine Lust nichts zu machen und hier Tag ein Tag aus rumzusitzen.

Ich gammel den ganzen Tag vorm Pc rum und surf von der einen Seite zur nächsten. Abends kommt dann mein Freund oder ich geh zu ihm- das wars.

Das ist doch kein Leben!

Ich weiß nicht ob ich nun wieder anfangen soll zu arbeiten oder nicht.
Ich denke es wäre das Beste für mich, aber ich hab Angst es nicht zu schaffen.

Ich bin damals viel geritten und wollte nun gern wieder damit anfangen, habe auch schon eine Reitbeteiligung...aber ich habe Angst mich mit der Frau der das Pferd gehört zu treffen.
Wir schreiben oft Emails und verstehen uns gut, sie sagt sie mag mich.
Ich hab Angst das wenn wir uns treffen, das sie mich dann nicht mehr mag.
Oder das ich dort eine Panikattake bekomme und vom Pferd runter muss und sie mich nicht mehr haben will.
Das sie denkt ich bin bescheuert.

Was soll ich denn nur machen?

06.01.2010 14:48 • 06.01.2010 #1


6 Antworten ↓


Liebe Hysteria,

Bin hier auch noch nicht so richtig angekommen. Habe noch große
Hemmungen zu schreiben.
Was Du geschrieben hast,... es hat mich sehr berührt.
Ich bin ein alter Hase was Angst und Paniken angeht.
Ich habe einige stationäre Therapien gehabt, und keine von ihnen
möchte ich missen. Hatte immer das Glück in gute Häuser zu kommen,
da ich Privatpatientin bin, hört sich bescheuert an, aber ich konnte es mir
aussuchen oder nach Empfehlungen. Die letzte Therapie war in Prien
am Chiemsee, da war ich 2 Monate. Natürlich hat man auch Heimweh,
aber wenn Du merkst wie gut Dir alles bekommt, dann will man gar nicht mehr weg. Also Angst brauchst Du absolut nicht zu haben. Das einzige was Du tun mußt, Du mußt mitarbeiten.
Ich wünsch Dir alles Liebe und ganz viel Kraft. Und ich wünsche Dir
gute Freunde die Dich unterstützen.

LG
Jess

06.01.2010 15:32 • #2



Wie gegen die Panikattacken ankämpfen / bin hilflos

x 3


Hysteria
Hey Jess

Wow- du hast dir echt alles durchgelesen?
Danke

Ja, vor dem Heimweh hab ich ein bisschen Angst und auch meine beiden Katzen will ich nicht alleine lassen, zumal meine kleine Katze dank meines Ex auch nicht ganz normal ist und ich sie gerade 2,5 Jahre lang therapiert habe und selbst wenn mein Freund nun sagt das er sie für 2 Monate nimmt ich mich nicht wirklich gut dabei fühlen kann.

Heute ist wieder ein schei. Tag...quäle mich hier rum mit meinen schei. Nachzahlungen für Heizung und so weiter und weiß nicht wie ich das wuppen soll...und hab die ganze Zeit ein Gefühl im Kopf als würde der gleich platzen.
Weiß nicht ob es ist weil ich mich so damit beschäftige gerade oder weil es mir wirklich schlecht geht.

Habe mir eben bei Amazon ein Buch bestellt
"Ängste verstehen und überwinden. Wie Sie sich von Angst, Panik und Phobien befreien"
Mal schauen wie das so ist.

Ja, als Privatpatient hat man es schon gut...ich muss immer Ewigkeiten beim Arzt warten bis ich dran komme und auf Therapieplätze auch so lange warten...man kommt immer nur auf böde Wartelisten.

Ich habe eben gelesen das Menschen mit so einer Angststörung einen "Chip" im Kopf haben der ihnen vorspielt sie hätten Krankheiten...man würde ich gerne diesen Chip loswerden...

Irgendwie ist das nicht gerade aufbauend zu hören dass du schon so viele Therapien hinter dir hast und es dir immer noch schlecht geht!
Die sollen einem doch helfen.
Hoffentlich bringt mir das was.
Bin echt gespannt wie das am Mittwoch wird bei dem Arzt im KH.
Und habe irgendwie ein schlechtes Gewissen meinem Therapeuten gegenüber...als würde ich ihn betrügen wenn ich ins KH gehe.
Aber das is einfach zu wenig- einmal im Monat.
War das letzte Mal im November dort.
Und habe dann leider meinen Termin im Dezember verplant und dachte er wäre an einem anderen Tag- was auch wieder für meine psychische Verfassung spricht.

Das Schlimmste ist immer noch das meine Familie mir immer sagt: Kind mach was du musst arbeiten du musst was erreichen und ich weiß nicht wie ich das schaffen soll.

Mein großer Buder- er ist schon 42 und steht mittem im Leben der "gehobenen" Klasse (blöd ausgedrückt ich weiß) will sogar keinen Kontakt mehr zu mir haben, weil ich so (um es mal hart auszudrücken) eine Niete bin und nichts gebacken bekomme.
Das macht mich auch echt fertig- er ist doch mein Bruder- er sollte doch für mich da sein. Und diese: Ach die schafft eh nichts Einstellung von ihm macht mir nur noch weniger Mut.
Ich glaub es schon selber!
dabei weiß ich eigentlich das ich n echt guter Mensch bin und nicht doof bin und das ich sehr wohl dazu in der Lage bin- aber es gibt mir keiner die Chance es zu zeigen!

06.01.2010 16:24 • #3


Hysteria
Danke Robbin
Habe mir eben das Buch "Ängste verstehen und überwinden. Wie Sie sich von Angst, Panik und Phobien befreien" bestellt!

06.01.2010 16:30 • #4


Liebe Hysteria,

hört sich immer doof an wenn ich sag, ich hatte schon so viele
Therapien. Aber, ich hatte auch viele Baustellen, und ich habe viele
schlimme Dinge erlebt, die verfolgen manchen Menschen ein Leben
lang. Ich werde nie so leben wie andere, aber ich habe sooo viel
gelernt. Ich kann wieder nach draußen, ich gehe in Geschäfte, ich
gehe auch wieder unter Menschen. Ach, ich kann ganz viel machen,
aber natürlich habe ich noch viele Dinge in mir, die mich qüälen und
mir auch manches Mal die Lebensfreude nimmt, aber ich muß es
akzeptieren, ich kann sie nicht ändern. Zum Beispiel meine Arztphobie,
die quält mich ganz doll.
Neuerdingst habe ich es schon einige Male probiert, ich setz mich einfach
ins Wartezimmer, kein schönes Gefühl, aber man muß es immer und immer wieder versuchen, man darf nicht aufgeben.
Du darft auch nicht aufgeben, Du bist doch auch noch so jung.
Ganz liebe Grüsse
Jess

06.01.2010 16:50 • #5


Hysteria
Oh ja,

die liebe Sache mit den Wartezimmern kenn ich nur zu gut.
Auf der einen Seite habe ich da Angst auf der anderen Seite fühl ich mich da aber auch sicher- weil ich ja beim Arzt bin.

Baustellen on Mass! Jupp...kenn ich auch.
Tut mir wirklich sehr leid für dich!
Ich fühle mit dir!
Schön, das du so viel mitnehmen konntest aus den Therapien...
hörte sich zuerst nicht so an..na dann gibts ja doch noch Hoffung!

Nein ich gebe nicht auf!

Ich denke immer das man für alles vor dem man im Leben wegrennt irgendwann die Quittung bekommt und wenn man vorm Leben davon rennt, dann kanns nicht wirklich besser werden.

06.01.2010 16:54 • #6


Hysteria
Morgen habe ich einen Termin beim Kiefernchirurgen
bin seit Jahren unzufrieden mit meinen Zähnen
hab aber ne mörder Angst vorm Zähneziehen und das muss einfach gemacht werden, wenn ich gerade Zähne haben will.
Hätte nie gedacht das ich da mal hingehen würde...weiß nicht mal ob die Krankenkasse da noch was übernimmt, bin ja nun auch schon etwas über 18
Auf jeden Fall wurde ich im November das erste Mal in meinem Leben operiert, ich hatte eine Krebsvorstufe am Gebärmutterhals und diese wurde entfernt. Ich hatte wahnsinnige Angst vor der OP und der Narkose und all dem.
Und ich habe es geschafft und bin nun gesund.
Und da habe ich mir gedacht, wenn ich das geschafft habe, dann schaff ich das mit meinen Zähnen auch.
Stelle mich morgen also mal wieder einer selbstauferlegten Prüfung!
Und ich war noch nie bei diesem Arzt und kenne das Wartezimmer und alles dort nicht..
aber ich werd das schon packen!
Hoffe ich!
Ich versuche dann einfach an was anderes zu denken..
es ist auch komisch...das ist noch mal eine ganz andere Angst-
wohl eine eher gesunde Angst- das Ding mit den Zähnen.
Wenn sie mich behandeln dann müssen sie sicher alle Weisheitszähne ausbuddeln und dann noch 4 Zähne ziehen um Platz zu schaffen...oh jeeee....da will ich dann gerne eine Vollnarkose glaub ich- sonst schaff ich das nicht.

Was sagst du denn zu meinem Problem mit der Pferdegeschichte?

06.01.2010 17:01 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky