Pfeil rechts
33

Jericho
Hi, ich habe diese Frage zwar schon im Bereich Herzneurose oder Anzeichen auf Herzinfarkt? gestellt, würde aber gerne von noch mehr Menschen erfahren, wie sich die Panikattacken anfühlen. Ich meine hierbei aber die richtigen Panikattacken und nicht alltägliche Angstsymptome. Bitte versuchen zu trennen.

Zu mir, ich leide unter anderem an einer Panikstörung. Mir geht es soweit eigentlich ganz gut und versuche meinem Alltag nachzugehen, zu arbeiten und nicht zu vermeiden. Mich begleiten natürlich jeden Tag bestimmte Symptome und Ängste, mal mehr mal weniger. Aber wenn die Panik kommt knallt es richtig. Sie kommt bei mir in 9 von 10 Fällen ohne jegliche Vorankündigung. Beispiel gestern Abend:

Ich sitze auf der Couch und merke andauernd innere Anspannung. Das habe ich öfter und da resultiert meistens nichts daraus. Es wurde spät und ich ging ins Bad mich fürs Bett fertig machen. Plötzlich im Bad auf dem WC ohne Vorankündigung, negative Gedanken oder anhaltende Symptome merke ich innerhalb kürzester Zeit wie mir merkwürdig schlecht wird und es in der Brust anfängt zu kribbeln von Adrenalin. Das Atmen fällt mir auf einmal schwerer und wird schneller und das Herz fängt an zu hämmern. Dieser Zustand dauert immer zwei drei Minuten. Dann wird es wieder besser für ein paar Minuten, dann kommt der nächste Schub. Dabei fängt mein Körper stellenweise innerlich an zu glühen und natürlich fängt mein Kopf an zu grübeln, was das jetzt sein könnte. Vielleicht doch keine Panik? Es kommt so merkwürdig in Wellen statt wie bei anderen einmal heftig für 30 Minuten. Diese Wellen kommen und kommen und kommen und das geht an dem Abend über 3 Stunden so bis ich irgendwann einschlafe.

Diese Wellen sind mein Panikhauptproblem. Zwischen den Wellen bin ich dann sogar fast angstfrei und habe Hoffnung, dass es jetzt rum ist. Ist das noch normal?

Wie ist das bei euch, wenn Ihr mögt es zu beschreiben. Vielleicht hilft es ja auch euch diese Attacken zu teilen und zu vergleichen.

Viele Grüße

25.08.2022 15:05 • 15.09.2022 x 1 #1


25 Antworten ↓


Schlaflose
Es gibt schon mehrere Threads mit gleichen oder ähnlichen Titeln. Schau doch einfach mal die Themen der letzten Seiten durch. Da findest du alles, was du erfahren willst.

25.08.2022 15:15 • x 1 #2


A


Wie fühlen sich eure Panikattacken an?

x 3


Afraid1992
Bei mir ist das mit den Wellen genauso. Teilweise habe ich eine Panikattacke über eine Stunde. Bzw ist es dann wohl nicht nur eine Panikattacke, sondern 5 oder 6 für ein paar Minuten, während es mir zwischendurch in den anderen Minuten fast wieder gut geht. Obwohl ich in der Zeit natürlich darauf warte, dass die nächste Welle kommt. Bei mir äußert sich eine Panikattacke meistens so, dass ich ein komisches Gefühl im Bauch habe, das steigt hoch und dann habe ich einen Kloß im Hals. Kurz danach fängt mein Herz an zu Hämmern, ich habe einen Druck auf der Brust und bekomme schlecht Luft. Manchmal aber nicht immer habe ich dann ein undefinierbares Gefühl in meinen Armen und dann weiß ich, dass es eine ganz schlimme Panikattacke wird. Kein kribbeln, wie bei einer hyperventilation, sondern ein merkwürdiges Ziehen. Schwindelig ist mir auch jedes Mal und ich fange unkontrolliert an zu zittern.

25.08.2022 15:16 • x 1 #3


Ankergirl
Bei mir beginnt es immer damit dass ich das Gefühl habe schlecht zu sehen, dann wird mir schwindelig und dann kommt die Übelkeit. Dann das Herzrasen und dann die Angst umzukippen .

25.08.2022 15:18 • x 2 #4


Jericho
Zitat von Ankergirl:
Bei mir beginnt es immer damit dass ich das Gefühl habe schlecht zu sehen, dann wird mir schwindelig und dann kommt die Übelkeit. Dann das ...

In Wellen, oder als einmaliges Ereignis über längere Zeit?

25.08.2022 15:26 • #5


Ankergirl
@Jericho ist unterschiedlich. Manches mal geht es ewig und manches mal so gar nicht.

25.08.2022 15:30 • x 1 #6


Jericho
Habt Ihr das dann auch über mehrere Tage hinweg, oder ist danach meistens Ruhe?

25.08.2022 15:37 • x 1 #7


Beebi
Hallo @Jericho ‍️



Wenn ich eine richtige Panikattacke habe, bekomme ich immer erst ein komisches Gefühl im Bauch. Es fängt an zu kribbeln und steigt irgendwie in mein Gehirn auf. Wenn ich es dann nicht schaffe, mich zu beruhigen, dann fange ich extrem an zu schwitzen und hysterisch zu werden. Ich habe dann auch einen unheimlichen Bewegungsdrang und bin nicht mehr Aufnahmen bereit. Ich würde mich dann am liebsten sofort ausziehen, weil mir so unglaublich warm wird. Hinzu kommt ein verdammt trockener Mund, immer schneller werdender Herzschlag und starkes Zittern. So starkes Zittern, dass ich es kein Stück mehr unter Kontrolle habe. Vielleicht ist es auch nur noch ein Zucken. Meine Zähne klappern so, als ob mir kalt wäre, was natürlich nicht der Fall ist.

Wie gesagt, wenn ich mich beruhigen kann, ist der "Spaß" schnell vorbei. Wenn er nicht schnell vorbeigeht, habe ich das ganze mindestens für eine halbe Stunde und bin dann eigentlich auch schon auf den Weg ins KH. Unterwegs geht es mir dann langsam besser und ich fahre wieder nach Hause. So eine schlimme Attacke habe ich zum Glück erst einmal gehabt. Die anderen waren auch schlimm und ähnlich, aber in abgeschwächter Form und auch "nur" für Minuten.

25.08.2022 15:42 • x 1 #8


Jericho
Zitat von Beebi:
Hallo @Jericho ‍️ Wenn ich eine richtige Panikattacke habe, bekomme ich immer erst ein komisches Gefühl im Bauch. Es fängt an ...

Hallo Beebi, schön von dir zu hören. Hast du diese Attacken in Wellen und mehrmals? Heißt das, dass deine Attacken aber nicht wie aus heiterem Himmel kommen, sondern sich allmählich aufbauen?

25.08.2022 15:44 • x 1 #9


Beebi
@Jericho

Ich hatte sie nach der ersten schlimme, fast ein Jahr lang täglich. Danach sind sie immer mehr abgeschwächt .

25.08.2022 15:45 • x 1 #10


Beebi
@Jericho



Danke dir. Schön aber auch von dir zu lesen.

Wenn sie kommen, dann wie aus dem Nichts, aber trotzdem aufbauend. Das ganze passiert dann allerdings in Sekunden oder wenigen Minuten. Vor allem jetzt, wo mir so warm ist, wollen sie immer wieder durchkommen. Anis zu der großen Attacke schaffen sie es momentan aber zum Glück nicht mehr.

25.08.2022 15:49 • x 1 #11


Jericho
Zitat von Beebi:
@Jericho Danke dir. Schön aber auch von dir zu lesen. Wenn sie kommen, dann wie aus dem Nichts, aber trotzdem aufbauend. Das ganze passiert dann ...

Ich drücke dir die Daumen. Die große Hitze sollte ja hoffentlich bald rum sein

25.08.2022 15:52 • #12


Beebi
@Jericho

Dir auch.

Ja, ab morgen soll sie endlich vorbei sein. Drücke dir auch die Daumen, dass dich diese blöden Panikattacke endlich mal In Frieden lassen.

25.08.2022 15:56 • x 1 #13


M
Hat jemand von euch Erfahrungen, ob bestimmte Menschen bei euch Panikattacken auslösen können?
Ich hatte heute eine zufällige Begegnung beim Spaziergang mit einer Nachbarin.
Ich hatte ursprünglich einen guten Tag, doch beim Zurückgehen war sie an meiner Seite, redete in einem Schwall, unterbrach mich, wenn ich mal einen Satz begann, und beschwerte sich, wie fast immer, über viele Dinge
Ich merkte, wie mein Herz schneller schlug, ich zitterte, und wollte nur noch nach Hause.
Zuhause angekommen, habe ich mich allmählich beruhigt.
Bin dann diesen Weg 3Stunden später nochmals gegangen, ohne Angst und Panik.
Kann ein Mensch Panik auslösen?
Ich glaubte zu fühlen, dass sie innerlich aggressiv war. Es ist auch so, dass sie mich oftmals kontaktiert, auch kontrolliert, indem sie fragt, wo ich gerade bin, was ich gerade mache....
Selbst als ich in den Urlaub fuhr, war sie diejenige, die mich morgens anrief, um zu fragen, ob ich schon am Weg sei.
Kontrollverhalten triggert mich...
Danke fürs Lesen.

27.08.2022 18:08 • #14


Jericho
Zitat von Mascarpone:
Hat jemand von euch Erfahrungen, ob bestimmte Menschen bei euch Panikattacken auslösen können? Ich hatte heute eine zufällige Begegnung beim ...

Das kommt immer darauf an und ich glaube eher nein. Menschen können keine Panikattacken auslösen, es sei denn du hast ein Trauma, dass an den Menschen gekoppelt ist, oder aber eine Soziophobie. In deinem Fall denke ich aber, dass es nicht der Mensch war, der die Attacke ausgelöst hat, sondern einfach der Stress. Denn offenbar war die Situation ja ganz schön stressig und manche Menschen können mit ihrem Verhalten enorm stressen. Zudem brauchen Panikattacken keine festen Auslöser. Bei mir kommen die gerne in absolut ruhigen Situationen. Oder halt wenn es stressig wird. Mal so, mal so. Der Irrglaube, dass bestimmte Situationen oder Menschen die Attacken auslösen führt ja am Ende zum berühmten Vermeidungsverhalten. Du verknüpfst deine Attacke mir der Person oder Situation und zack schon können diese dann durch die Erwartungsangst Attacken auslösen, obwohl die gar nicht ursprünglich dafür verantwortlich waren. Also kurz gesagt, nein, sie wird nicht die Attacke ausgelöst haben sondern der Stress. Aber ja, durch fehlerhaftes Denken kannst du sie zu einem zukünftigen Auslöser machen. Es liegt an dir

27.08.2022 18:20 • x 3 #15


M
Zitat von Jericho:
Das kommt immer darauf an und ich glaube eher nein. Menschen können keine Panikattacken auslösen, es sei denn du hast ein Trauma, dass an den ...

Danke! Ja, das ist sehr hilfreich. Es ist tatsächlich so, dass sie mich stresst. Das Kontrollverhalten ihrerseits, erinnert mich tatsächlich an einen früheren Partner.
Danke für deine erhellende Antwort.
Durch meine traumatischen Gewalterfahrungen reagiere ich besonders heftig auf Aggressionen, auch jene der subtilen Art .
Sind meine Ängste und Panikattacken Ausdruck der traumatischen Erfahrungen? Immer wieder kommen diese Fragen hoch.

27.08.2022 18:23 • x 1 #16


Jericho
Zitat von Mascarpone:
Danke! Ja, das ist sehr hilfreich. Es ist tatsächlich so, dass sie mich stresst. Das Kontrollverhalten ihrerseits, erinnert mich tatsächlich an ...

Das kann durchaus sein. Gerade wenn man hier so negative Erfahrungen sammeln musste kann das Unterbewußtsein auf alle möglichen und merkwürdigen Arten reagieren. In deinem Fall wenn Menschen dich stressen und kontrollieren wollen. Aber das ist jetzt natürlich nur eine Interpretation von mir. Genau sagen kann das am Ende wirklich nur ein Profi, also ein Psychotherapeut.

27.08.2022 18:43 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

M
Zitat von Jericho:
Das kann durchaus sein. Gerade wenn man hier so negative Erfahrungen sammeln musste kann das Unterbewußtsein auf alle möglichen und merkwürdigen ...

Danke dir!

27.08.2022 18:47 • x 1 #18


Anonym99
Zitat von Mascarpone:
Hat jemand von euch Erfahrungen, ob bestimmte Menschen bei euch Panikattacken auslösen können? Ich hatte heute eine zufällige Begegnung beim ...

Also bei mir können Menschen Panikattacken auslösen und ich habe keine Soziale Phobie.
Menschen mit denen ich negative Erfahrungen habe triggern mich sowieso, aber auch Menschen in solchen Situation, wie du sie beschreibst.
Ich kriege dann das Gefühl, ich könnte nicht abhauen, weil mir das Ohr zugetextet wird und dann fängt die Panik an.
Vor allem, wenn es ein Mensch ist dessen Anwesenheit einem ein gewisses Unwohlsein gibt.

27.08.2022 19:10 • x 3 #19


M
Zitat von Anonym99:
Also bei mir können Menschen Panikattacken auslösen und ich habe keine Soziale Phobie. Menschen mit denen ich negative Erfahrungen habe triggern ...

Ganz herzlichen Dank! Ja, ich konnte nicht flüchten und ich spürte, dass ich so schnell wie möglich heim möchte.
Wichtig wäre, dass ich noch lerne, es bei Menschen anzusprechen, aber davon habe auch Angst.
Diese Nachbarin sucht intensiv meine Nähe, entleert all ihre Themen , interessiert sich nicht dafür, wie es mir geht. Ich müsste den Kontakt abbrechen, habe schon deutlich reduziert.
Es gibt sie, die Energieräuber. Leider kann ich mich schlecht abgrenzen.
Ich hätte sie stoppen müssen, meine Wut artikulieren, sagen, dass sie mich ermüdet und stresst. War meine Panikattacke ein Ausdruck der unterdrückten Wut?

27.08.2022 19:22 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann