Pfeil rechts

fragezeichen
Hallo,
nach langer Zeit muss ich auch mal wieder was schreiben. Mir ging es eine Zeit ganz gut. Im letzten Jaht hat sich in meinem Leben einiges getan. Nach 16 Jahren Ehe Trennung von meinem Mann, da ich einen neuen Partner kennengelernt habe.Bin nun 25 km weiter weg gezogen, was für manche sicher nicht viel ist, für mich aber eine Wahnsinnsentfernung.
Aber zu weit ausgeholt. Mein Partner ist auch noch verheiratet und wir stehen beide vor einer Scheidung. Meine Tochter(14) ist bei ihrem Papa geblieben, was sehr schlimm für mich ist. Sie war eigentlich eher ein Mamakin, möchte aber dei Schule nicht wechseln und kommt nicht damit klar, dass sie hier nicht das einzige Kind ist. Meine Partner hat zwei Kinder von 2 Frauen. Die Tochter(8) ist die ganze Woche bei uns. Sie hat ADHS , was gerade giagnostiziert wurde. Es ist Tag für Tag schwierig mit ihr. Viell. vergeliche ich auch zu viel mit meiner Tochter, sie war für mich immer pflegeleicht. War/Ist nicht frech und bösartig zu mir. Am We haben wir dann den 4 jährigen Sohn und meine Tochter. also 3 Kinder im Haus. Ist etwas eine Umstellung für mich, wenn man immer nur ein Kind hatte...aber das ist nicht das Problem. Wir sind beide selbständig. Und nun kommen meine PA wieder voll raus. Ich kann absolut kein Auto mehr fahren. Mein Kopf schaltet absolut ab. Es wird heiss im Kopf und das logische Denken ist weg. Ich bin kopflos..ich habe das Gefühl sofort zu sterben. Selbst wenn meine Tochter mit im Auto sitzt, geht es mir schei...
Ich bin total unruhig und mein Spannungszustand ist total hoch, also ich komme ganz schlecht bis gar nicht runter. Gehe abends immer gleich ins Bett und höre eine Entspannungsgeschichte...aber das kann doch nicht so weiter gehen. Mein Büro ist noch in meinem vorherigen Wohnort. Ich komme nicht alleine hin und mein Partner muss mich immer fahren. Was von seiner Zeit weg geht..Wie bekomme ich mich schnell wieder in den Griff?
Ich weiss schnell geht gar nichts. Denn es kam auch nicht schnell.
Tipps?
Euer Fragezeichen

11.03.2013 17:42 • 12.03.2013 #1


2 Antworten ↓


Schattenbinder
Hallo fragezeichen,

ich vermute, dass du einfach furchtbar gestresst bist im Moment und als einziges Ventil deine Ängste funktionieren. Wenn ich lese, dass bei euch besonders am Wochenende sehr viel Trubel herrscht, du und dein Partner in einer Scheidung stecken, eines der Kinder sehr schwierig ist und noch die Trennung von deiner eigenen Tochter dazu kommt, baut sich sogar in mir schon Spannung auf.

Vielleicht kannst du dir statt Entspannung am Abend mal Sport gönnen oder einen Tanzkurs oder etwas, was dich ablenkt, dir eine Möglichkeit gibt, dich auszupowern und gleichzeitig ein wenig Flucht aus dem Chaos ermöglicht? Entspannung bedeutet ja nicht immer gleich Entspannung, sondern meist verfolgen uns die Gedanken und Gefühle des Tages in die Entspannung hinein und letztendlich liegt man nur da und denkt nach.

Ich hoffe, dir wird es bald wieder besser gehen!

Lieben Gruß
Schabi

12.03.2013 15:42 • #2


Hallo Fragezeichen,


was du da schilderst ist so komplex, das es da wahrscheinlich mit ein bisschen Sport nicht getan ist. Du solltest dir jemanden suchen, mit dem du alles aufarbeiten kannst. Nur so wirst du längerfristig von deinen PA wegkommen. Alles andere hilft nur kurzzeitig und wird dich auf lange Sicht gesehen sicherlich nicht weiterbringen. Und was du so schilderst ist schon lange keine kleine Panikattacke mehr. Also such dir schleunigst Hilfe!

Grüße

herzphobie

12.03.2013 16:54 • #3




Dr. Reinhard Pichler