Pfeil rechts
19

L
Hallo ihr lieben, ich weiß mir nicht mehr zu helfen, weil der nächste Arzttermin beim Allgemeinarzt auch noch eine Woche auf sich warten lässt aber ich würde gern wissen, ob ihr das kennt oder ob ich damit alleine bin.

Seit ein paar Tagen, kurz nach meiner eigentlich guten Beförderung fing es an. Dauerhafte innere Unruhe, als würde ich aufgeregt sein, weil ich kurz vor einer wichtigen Prüfung stehen würde aber das tue ich nicht. Im Grunde sollte mein Druck durch die Beförderung weg sein. Ich habe dauerhaft das Gefühl, neben mir zu stehen, als würde ich eine kleine Panikattacke haben. Dauerhaftes drücken in den schläfen und der Stirn, Lichtempfindlichkeit, leichter Schwindel / Benommenheit. Teilweise tun mir die Augen weh, weil sie so angestrengt sind. Und wenn ich mich reinsteigere was es alles sein könnte oder mir vorstelle ich habe einen Tumor im Kopf verstärken die Symptome sich bis ich das Gefühl habe Ohnmächtig zu werden, ohne das es passiert. Ich bekomme schwer Luft und bin nur am Gähnen. Total Zeitabhängig. Mal mehr mal weniger. Morgens auf dem Weg zur Arbeit und auf Arbeit ist es schlimm, zu Hause wenn ich abgelenkt bin ist es fast weg, nur etwas Benommenheit und Kopfdruck bleibt und Nachts ist fast alles nach einer Tablette weg und es geht mir fast normal würde ich sagen.

Ich habe auch seit letzten Freitag ein kleines Pieken einseitig im Hals, wenn ich Aufstoße. Mittlerweile glaube ich, dass es von Verspannungen kommt, aber ich hab schon einen Termin zur Abklärung. Das hat gefühlt, das ganze ins Rollen gebracht, da ich wirklich sehr große Angst vor Tumoren, Krebs und schlimmen Krankheiten habe.

Und wenns richtig Stressig wird habe ich auch einen Kloß im Hals. Das habe ich vor 2 Jahren aber schon mal abgeklärt, da war gar nichts. Das kommt also durch den Stress.

Ich hoffe, jemand hier kann mir sagen, dass er diesen Dauerzustand auch kennt. Denn ich lese immer nur von kurzen Panikattacken, wonach alles wieder weg ist. Das ist bei mir aber überhaupt nicht der Fall. Es ist wirklich beängstigend, weil ich nicht verstehe, was mit meinem Körper passiert.

Ganz liebe Grüße euch und alles Gute! 3

13.03.2021 11:36 • 15.03.2021 x 1 #1


21 Antworten ↓


Flousen
Grüße Dich,

erstmal Glückwunsch zu deiner Beförderung!
Und ja es ist tatsächlich möglich eine Dauerhafte Panikattacke zu haben.
Es heißt zwar man kann nur 30 Minuten Adrenalin ausschütten während der Panikattacke aber wenn man sich selbst Stresst geht das auch wesentlich länger..

Oft müssen wir uns erstmal damit abfinden (Beförderung) schön und gut aber meist auch mehr Aufgaben und mehr Stress... Durch Verspannungen kann man ebenso Unruhe Phasen bekommen da man sich auch viele Gedanken dann macht.
Das ganze sollte natürlich Ärztlich abgeklärt werden Schnellstmöglich.

Falls du Kaffee oder Allgemein Koffeeinhaltige sachen zu dir nimmst so versuch das weg zu lassen! Denn diese können das ganze verstärken. Das selbe mit Dro..

Alles Gute!

13.03.2021 13:15 • #2


A


Was ist mit mir los? Habe ich eine dauerhafte Panikattacke?

x 3


L
Hey danke dir für deine schnelle Antwort. Passen denn meine Symptome dazu? Jetzt gerade wenn ich mich etwas beruhigt habe, habe ich nur diesen Druck auf Stirn und Schläfen und etwas empfindliche Sicht und Unruhe halt, so als wär man zu schnell aufgestanden. Sonst scheint alles okay. Aber das kann sich gleich wieder ändern, wenn ich arbeiten muss oder eine Nachricht von einem Mitarbeiter oder Kunden bekomme. Ich habe auch Schmerzen, wenn ich am Hinterkopf rechts und links vom Wirbelsäulenansatz drücke, als wäre es sehr stark verspannt.

13.03.2021 13:19 • #3


Flousen
Für mich klingt das Stark nach Migräne oder eben Kopfschmerzen.
Aber gerade der Rücken kann so viel Symptome auslösen.
Herzstechen, Brustschmerzen, Atemprobleme, Arm Schmerzen und und und ...

Eine Panikattacke ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Ich kriege als Beispiel: Unruhe/Nervosität, Herzrasen, Schwitzige Hände, Kribbelnde Hände, und eben den Trieb aus der Situation Flüchten zu müssen..

Ganz Wichtg ist eben diese Koffeeinhaltigen Getränke dann weg zu lassen..

13.03.2021 13:25 • #4


L
Echt. Obwohl ich gar keine Kopfschmerzen habe? Es ist nur unangenehm. Und die Augen tun manchmal weh, aber das kommt durch die Lichtempfindlichkeit oder dem Druck denke ich.

Ja Kaffe etc. lasse ich seitdem komplett weg.

13.03.2021 13:28 • #5


Flousen
Schwierig genau zu sagen was es sein könnte.
Gut Kopfschmerzen fallen dann weg. Migräne fängt bei vielen auch ohne Schmerzen mit Vorboten an.

Am besten vom Arzt dann abklären lassen und falls es gar nicht geht einfach mal den Notarzt anrufen. Versuch dich Abzulenken, ist schwierig ich weiß..
Und beobachte das bis zu beim Arzt bist. Nimm dir ein Bad, und eine Pause für dich.

13.03.2021 13:32 • x 1 #6


L
Hey, das macht mir natürlich wieder sorge, aber ich denke, dass es sehr gut zu Spannnungskopfschmerz passt. Tritt scheinbar oft begleitend zur Angststörung auf. Vor allem auch wen mein Hals Nacken so verspannt ist. Mal schauen. Ich versuche mich abzulenken und zu entspannen.

13.03.2021 14:22 • #7


Seal79
Zitat von Laseduzione:
Hey danke dir für deine schnelle Antwort. Passen denn meine Symptome dazu? Jetzt gerade wenn ich mich etwas beruhigt habe, habe ich nur diesen Druck auf Stirn und Schläfen und etwas empfindliche Sicht und Unruhe halt, so als wär man zu schnell aufgestanden. Sonst scheint ...


Hey,
Gratuliere zu deiner Beförderung! Eigentlich ja ein Grund zur Freude... aber ich fühle mit dir... denn ich teile deine Symptome teilweise...deckt sich nicht alles mit meinen aber auch ich habe 24/7 eine dauerhafte Unruhe mit Benommenheit/Schwindel... so klassische Panikattacken die zeitlich begrenzt sind habe ich auch nicht - ich habe das alles durchweg...hatte so eine Phase 2017 schon mal hatte das dann mit Opipram gut in Griff bekommen und auch Veränderungen im Berufsleben und privat vorgenommen dann gings wieder ... und jetzt 2020 ging das wieder los ...

Habe jetzt abends das Opipram auf 100 mg erhöht und muss betablocker nehmen weil mein Blutdruck durch die ständige Angespanntheit aus der Kontrolle geraten ist ... ich bin jetzt gespannt wie sich das entwickelt ...

Nimmst du denn irgendwelche Medikamente ? Wie jung bist du? Wechseljahre ?

13.03.2021 17:25 • x 1 #8


L
Hey. Das beruhigt natürlich. Heute war ich das erste mal wieder richtig arbeiten. Das war hart am Anfang. Mir war teilweise sehr schwindelig. Dann habe ich angefangen weil ich etwas gelesen habe, meinen Hinterkopf, da wo die Halsmuskeln gefühlt ins Gehirn gehen, zu massieren und richtig zu kneten. Das hat höllig weh getan, weil sehr verspannt scheinbar. Mir ging es danach DEUTLICH besser. Ich glaube, dass meine Angst vor etwas schlimmen, meine Verspannungen extrem verstärkt hat und diese Halsverspannungen sich auf meinen Kopf und dadurch auch aufs Sehfeld und den Schwindel auswirken. Teilweise war in den letzten 2 - 3 Stunden alles wirklich total normal. Zusätzlich habe ich mir einen Geschäftspartner nach Haus geholt zur Ablenkung. Und gleich kommt meine Freundin von der Arbeit. Sobald ich daran denke oder die Aufmerksamkeit darauf richte, ob noch irgendwas nicht stimmt, merke ich es sofort wieder. Ganz leichter Druck auf der Stirn, Augen Schläfen, und ganz leichtes Schwindel, Benommenheitsgefühl. Ich glaube ich kann das relativ sicher als Psychisches Thema einsortieren, denn ein Tumor ist es wahrscheinlich egal ob ich was massiere oder ob ich abgelenkt bin. Das beruhigt mich ungemein. Deine Nachricht ebenfalls Benleo. Es ist sooooo krass, wie sehr sich unsere Gedanken und die Psyche auf echte körperliche Reaktionen auswirken können. Das ist beängstigend. Ich werde mich trotzdem komplett untersuchen lassen, so habe ich zumindest was das angeht, wirklich einen Haken hinter. Und bezüglich meiner sehr starken Angst werde ich mich auch erstmalig an einen Therapeuthen wenden. Ich war die letzten 3 Tage als Freund und Chef in meiner Firma unbrauchbar.

P.S. Ich bin 29 Jahre alt. Ich nehme keine Medikamente. Ich habe mir heute CBD Öl geholt, weil ich mir nicht zu helfen wusste und nehme davon jetzt einfach mal ein paar Tage 3 Tropfen am Tag. Mal schauen.

13.03.2021 19:51 • x 1 #9


B
Hallo, klingt nach einer generalisierten Angststörung.
Ich würde nicht so sehr auf die körperlichen Symptome achten, da es sich sonst mit der Zeit verselbstständigt, und der Körper immer neue Symptome erfindet, um dich in einer Angstspirale zu halten.
Am Anfang sind aber Angststörungen gut therapierbar, deswegen würde ich mich bei einem guten Therapeuten vorstellen.

Alles Gute.

13.03.2021 19:59 • x 3 #10


Seal79
Zitat von Laseduzione:
Hey. Das beruhigt natürlich. Heute war ich das erste mal wieder richtig arbeiten. Das war hart am Anfang. Mir war teilweise sehr schwindelig. Dann habe ich angefangen weil ich etwas gelesen habe, meinen Hinterkopf, da wo die Halsmuskeln gefühlt ins Gehirn gehen, zu massieren ...


Das was du schilderst mit verhärteten stellen am Hinterkopf so fing das bei mir auch alles wieder an... muss dazu sagen das ich was HWS und BwS betrifft auch vorbelastet bin ich neige gerne in Stress Situationen dienlich anfangs gar nicht so als Stress empfinde - zumindest nicht gleich negativ auffasse- zu massiven Verspannungen an der HWS und Schulter !
Kann dir nur raten das du dir mal manuelle Therapie verordnen lässt das macht auch schon was aus wenn da mal ne Physio ordentlich zu Werke geht ... habe mir auch letzte Woche Physio aufschreiben lassen ... kann nur besser werden ... ansonsten behandel ich zu Hause auch selbst die triggerpunkte die Schmerzen um da mal die Spannung abzubauen und ich bewege mich täglich mindestens ne Stunde in Richtung Ausdauer denn irgendwo muss die Anspannung ja hin ... merke auch wenn ich das mache das alle Beschwerden wie Schwindel und Unwohlsein dann irgendwie im Hintergrund gehen ... komme ich zur Ruhe oder die Gedanken fangen wieder an darüber zu kreisen warum das alles so ist und was die Ursache sein könnte ist alles wieder präsent ...
zu CBD Öl kann ich dir leider nichts sagen ich habe es selbst noch nicht ausprobiert ! Vielleicht schilderst zu gegebenem Zeitpunkt mal deine Erfahrungen damit würde mich interessieren ...

13.03.2021 20:02 • #11


L
Hey ich hab mir generalisierte Angststörung gerade einmal durchgelesen. Gefühlt, trifft genau alles auf mich zu. Und zwar genau die letzten 6 - 12 Monate extrem. Wahnsinn. Ist es komisch, dass ich es schön finde, zu wissen, was es ist und weiß, dass ich es therapieren kann? Irgendwie beruhigt mich das. Dann kann ich mir ja ein paar Minuten beim Therapeuthen sparen. Bin Selbstzahler. xD

13.03.2021 20:04 • x 1 #12


M
Kiefer -Schulter -und Nacken sind die Stressmuskel , Verspannungen können viele Dinge auslösen , von Bauchschmerzen bis Druck im Kopf ,Schmerzen im Rücken , Bluthochdruck auch Schwindel kann davon kommen , vieles halt

13.03.2021 20:07 • x 2 #13


Waasabii
Hi und guten Abend,
Auch von mir erstmal alles Gute zur Beförderung. Bin ganz neu hier dort heute und dein Beitrag war der erste der mir angezeigt wurde.
Bei mir ist es momentan ähnlich. Seit drei Tagen jetzt, Knopfdruck, manchmal auch wie taub. Druck an der Schläfe und Augendruck. Das kommt von der HWS. Die Muskeln , Fazien und nerven sind dort sowieso sehr empfindlich. Schwindel habe ich dann auch immer. Was ich sehr empfehlen kann ist, falls du ein Kirschkernkissen oder Ähnliches hast, das warm machen und auf den Rücken und Nacken legen und versuchen dich entspannt hinzulegen, so lockert sich die Muskulatur.
Die Anspannung kommt bei mir meistens unbewusst durch mein Unterbewusstsein und in der Nacht wenn ich es nicht merke.
Lg und alles Gute für dich

13.03.2021 20:27 • x 1 #14


M
CBD ,die Wirkung wird nicht ausreichen , es ist sehr teuer und bringt eher wenig

13.03.2021 20:36 • x 1 #15


Flousen
Du kannst natürlich viel Googlen und von uns dir Rat holen aber letztlich wird nur ein Arzt wissen was sache sein könnte. Hausarzt, Neurologe, Physio, Therapeut.
Das sollte abgearbeitet werden...

Und lass die Finger von Medikamenten weg welche das eh nur Unterdrücken ...
Ganz Wichtig zu Wissen (Was hast du, und wie kann man es beseitigen bzw. den Umgang damit Erlernen)..

13.03.2021 20:44 • x 1 #16


M
Sport ist das erste Mittel, gegen innere Anspannung, weil Sport Stresshormone tilgt und du so entspannter bist , ruhiger halt

13.03.2021 20:46 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

S
Zitat von Mondsüchtig:
Sport ist das erste Mittel, gegen innere Anspannung, weil Sport Stresshormone tilgt und du so entspannter bist , ruhiger halt



Hey,

ich bin neu hier und möchte direkt mal an deine Aussage anknüpfen. Ich gebe dir Recht und es ist mir auch schlüssig, aber die Erschöpfung nach dem Sport bereitet mir Probleme. Es ist logisch und ich weiße es auch, dass die verschiedenen Symptome nach Sport, wie Muskelkater oder unmittelbar nach dem Sport diese Erschöpfung, hoher Puls etc. normal sind. Mein Kopf / Unterbewusstsein reagiert aber komplett falsch darauf und versucht hieraus eine Panikattacke zu machen. Echt nervig. Gibt es Tipps für diesen Fall? 1-2 Tage nach dem Sport tritt dann Muskelkater auf oder andere Empfindungen, welche auch mit dem Sport erklärbar sind. Dennoch... Verknüpfungen werden unbewusst gesucht und versuchen Panik zu schieben.

an den TE:

Welche CBD Öl Dosierung nimmst du denn bzw. wie viel Prozent? Ich habe langsam angefangen mit CBD Öl in den letzten Tagen. von 3x 1 Tropfen bis mittlerweile 3x3 Tropfen von 5%-haltigem CBD Öl. Es tritt langsam eine Wirkung. Aber laut meinen Recherchen beträgt die Tagesdosis min. 20mg bis zu 100mg, damit eine Wirkung ein tritt bei Ängsten und Panik.

15.03.2021 14:01 • #18


Evelin
Zitat von Laseduzione:
Hallo ihr lieben, ich weiß mir nicht mehr zu helfen, weil der nächste Arzttermin beim Allgemeinarzt auch noch eine Woche auf sich warten lässt aber ich würde gern wissen, ob ihr das kennt oder ob ich damit alleine bin. Seit ein paar Tagen, kurz nach ...

Hallo Laseduzione
Ich kenne das gut mit Kloß im Hals,immer dieses Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen,ständig diesen Drang tief durch zu atmen dann geht es nicht richtig,beim gähnen wird es besser.Auch diese Unruhe kenne ich,mal mehr mal weniger und dann wieder gar nicht.
Ich bin auch ein Hypochonder.
Mein Heilpraktiker hat mir Neurexan verschrieben für das zentrale Nervensysthem, weil es eben von den Nerven kommt. Ich muss sagen mir helfen die gut. Ich habe das ja Gott sei Dank nicht immer und auch nicht so oft mehr wie früher vor Jahren.
Ich wünsche dir das es dir bald besser geht.
Dieses Neurexan ist pflanzlich..ich sage nur das es mir hilft. Ich bin kein Arzt.Das ist nur ein Tip den du bei deinem Arzt mal erwähnen kannst.ob es für dich was wäre.

15.03.2021 15:25 • #19


Evelin
Zitat von Laseduzione:
Hey danke dir für deine schnelle Antwort. Passen denn meine Symptome dazu? Jetzt gerade wenn ich mich etwas beruhigt habe, habe ich nur diesen Druck auf Stirn und Schläfen und etwas empfindliche Sicht und Unruhe halt, so als wär man zu schnell aufgestanden. Sonst scheint ...

Das hört sich wie Verspannungen an...Lass dich massieren

15.03.2021 15:28 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann