Pfeil rechts

B
Heute ist wieder so ein Tag.. ein Tag wo mich die Panik ständig begleitet.
Ich muss wieder die ganze Zeit an meine Atmung denken und habe das Gefühl das ich sie kontrollieren muss. Ich habe Angst, das wenn ich sie nicht kontrolliere, ich nicht mehr atme Bzw das dass atmen aufhört. Rede mir als ein du musst ein und ausatmen. Bekomme den Gedanken einfach nicht aus meinem kopf. Es ist sogar wieder so schlimm das ich mich nicht gut fühle.

30.03.2017 11:58 • 30.03.2017 #1


5 Antworten ↓


Butterblume2016
Ich weiß wie du dich fühlst, das sind die Angstgedanken die dein denken bestimmen.
Vielleicht hilft es dir zu wissen das die Atmung ein automatischer Prozess des Körpers ist, der so lange du körperlich Gesund bist ganz normal weiter läuft.
Klar kann man die Atmung kontrollieren, dies würde ich dir aber nur empfehlen falls du zu hyperventilation neigst oder die Atmung als Entspannungsprozess einsetzen möchtest.

Hast du irgendein Hobby mit dem Du dich ablenken kannst?
Klingt vielleicht blöd aber ich habe mir z.B. so ein Malheft für Erwachsene angeschafft, damit schaffe ich es etwas Ablenkung zu gewinnen.

30.03.2017 12:40 • #2


A


Die Panikattacke nicht los werden

x 3


B
Meistens versuche ich Kaugummi zu kauen oder am Handy rumzuspielen. Aber in manchen Situationen geht das leider nicht. Werde dann immer ganz hektisch so das mich sogar Kollegen drauf ansprechen was mit mir los ist. Mir ist es dann peinlich und unangenehm. Weil ich Angst habe das sie mich für verrückt erklären.

30.03.2017 15:06 • #3


yellow_belly
Hallo Brownie26,
das rumspielen am Handy nutz nix. Du brauchst was, was die ein Gefühl zurück gibt. Tu was (also aktiv werden), denn erst durch das tun kommt das Gefühl. Ich dass das auf Arbeit ziemlich schwer ist. Aber schau dir anderen genau an, beobachte was um dich herum passiert, oder zähl in deinen Gedanken von 100 rückwärts, wenn nicht hilft fang bei 1000 an. In der Zeit, wo du dich auf andere Sachen/Dinge konzentrierst, geht das weg. Auch wenn ihr es angeblich könnt - Multitasking ist ein Trugschluß. Die Frage ist welcher Gedanke gewinnt. Nur tu was.
Ich hatte es letztens irgendwo schon geschrieben, ob du verrückt bis oder nicht hängt nur davon ab, wen du fragst. Ja, ich weiß wie du dich fühlst, diese Angst nun endgültig verrückt zu werden/sein. Aber was hilft's? Auch wenn's peinlich ist, sag doch das du dich ganz hippelig fühlst und einfach mal an die frische Luft mußt. Oft gibt es mehr Verständnis als man selber ahnt.

30.03.2017 15:19 • #4


frodo911
Interessant, in vielen Therapieformen ist das bewusste Atmen ein zentrales Thema. Dass dies selbst zu einem Zwang/Angstzustand werden kann, hatte ich bislang noch nicht gehört.

30.03.2017 15:31 • #5


D
Das geht mir ähnlich. Die Idee mit Bauchatmung den Stress zu reduzieren schlägt bei mir in das absolute Gegenteil um. Ich darf mich nicht auf meine Atmung konzentrieren, da ich dann sofort den drang verspüre tief durchzuatmen, was aber bucht klappt weil die Schulter völlig verspannt und die Haltung falsch ist und schon hat man den Salat bzw die aufkommende Panik.

30.03.2017 20:08 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann