Pfeil rechts
2

Konavar
Hallo zusammen,

lange Zeit habe ich passiv mitgelesen, nun würde ich gerne einen Rat haben.
Seit 12 Jahren habe ich nun eine Panikstörung, die sich Stück für Stück gewandelt hat.
Am Anfang war es das Problem, Würgen zu müssen, sobald ich mit mehreren Menschen in einem Raum war.
Danach hat es sich weitergebildet zum Übergeben bei der gleichen Ursache. Irgendwie habe ich es dennoch geschafft, einigermaßen zu leben. Klar, es gab auch Zeiten wo ich nicht mal die Wohnung verlassen konnte, insgesamt habe ich das Abitur dennoch geschafft, die Ausbildung bestanden und einen guten Job gefunden. Die Ängste habe ich mitlerweile gut im Griff.

Dennoch war es nie ein leben zum genießen. Ihr kennt das ja, wenn man immer Angst hat beim Rausgehen.
Das neueste Problem ist eine Angst, andauernd aufs Klo zu müssen, wenn man unterwegs ist oder besser gesagt: der Kopf denkt, er muss, der Magen reagiert etc. Sobald kein Klo in der näheren Umgebung ist, bekomme ich extreme Panikattacken. Diese kommen immer auf, wo es keinen Ausweg gibt, z.B. Auto fahren, Einkaufen, Städte allgemein. Im Wald, Gebirge etc. hab ich die Beschwerden nicht, da ich weiß, ich kann auch mal ins Gebüsch gehen. Diese Angst wird leider aktuell unerträglich, da es mein Leben komplett im Griff hat. Familie und Freundin leiden drunter und ich sehe kein Licht mehr.

Nun habe ich es satt und möchte nächste Woche einen großen Kampf starten: Kurzurlaub in einer Großstadt. Genauer gesagt Frankfurt am Main. Mit dem Zug hin und ein Hotel in der Stadt haben. Natürlich rattert der Kopf schon. Ich habe bereits gefühlt 100x nach Toiletten in Frankfurt gesucht. Heute Morgen hatte ich aber leider wieder eine heftige Attacke, ich sehe dem Urlaub also sehr besorgt entgegen. Deswegen überlege ich mir, CBD-Öl zu nehmen. Es soll ja beruhigen. habt ihr Erfahrungen?

Grüße

01.08.2022 12:54 • 23.10.2022 x 1 #1


6 Antworten ↓


moo
Willkommen @Konavar,

bzgl. Deiner Notdurft-Angst wäre es interessant, ob Du dann auch tatsächlich körperlich musst oder nur Angst vor einer solchen Situation hast, wo Du müsstest, aber keine entsprechende Möglichkeit hast.

CBD hilft vielen aber nicht allen. Probier´s aus...kostet ja nicht mehr viel im Vergleich zu vor 2 Jahren noch.

Salve!

01.08.2022 13:19 • #2



Wandel der Panikstörung, hilft CBD?

x 3


Konavar
Hallo Moo,

vielen Dank

Es kommt immer darauf an. Manchmal muss ich wirklich dann häufiger, manchmal kommt gar nichts. Ich habe das auch ganz gut im Gefühl, wann der Darm wirklich leer ist. Mein Kopf schafft es aber immer wieder, mich zu überzeugen, dass etwas kommen könnte....

01.08.2022 13:27 • x 1 #3


Tuffie1
Hallo,

Ich würde das Zeug nicht ausprobieren wer weiß was die inhaltstoffe mit der Psyche macht. Am besten abklären woher die Panik kommt und dann zusammen mit einem Arzt arbeiten

01.08.2022 14:02 • #4


Tuffie1
Die einzigen die davon profitieren ist die pharmaindustrie

01.08.2022 14:03 • #5


moo
Hi Konavar,

Zitat von Konavar:
vielen Dank...
Es kommt immer darauf an. Manchmal muss ich wirklich dann häufiger, manchmal kommt gar nichts. Ich habe das auch ganz gut im Gefühl, wann der Darm wirklich leer ist. Mein Kopf schafft es aber immer wieder, mich zu überzeugen, dass etwas kommen könnte....

Gerne . OK, dann ist das schon ziemlich eindeutig psychisch bedingt...immerhin!

Grundsätzlich finde ich es gut, dass Du in den Kampf gehen (Frankfurt) und den Stier bei den Hörnern packen willst, aber die doch recht lange vorherrschende Thematik wird mit einem einzigen erfolgreichen Erlebnis wohl leider nicht dauerhaft zu reparieren sein. Ungeachtet, wie diese Aktion verläuft, würde ich mich eher planmäßig mit der Geschichte auseinandersetzen, wie z. B. durch eine Psychotherapie.

Wenn ich diese Sätze hier lese:

Zitat von Konavar:
Am Anfang war es das Problem, würgen zu müssen, sobald ich mit mehreren Menschen in einem Raum war.


Zitat von Konavar:
Danach hat es sich weitergebildet zum Übergeben bei der gleichen Ursache.


Zitat von Konavar:
Das neueste Problem ist eine Angst, andauernd aufs Klo zu müssen, wenn man unterwegs ist


denke ich sofort an das Prinzip der Psychosomatischen Reaktion als Metapher - also, das Ausscheiden-müssen bei Kontakt zur Öffentlichkeit könnte sinnbildlich stehen für was? Fällt Dir, rückblickend auf Deinen bisherigen Lebensweg, etwas dazu ein?

02.08.2022 13:28 • #6


Hallo Konavar,

Hast du mittlerweile CBD Öl probiert?

Ich nehme es seit ca. 4 Wochen und meine Angststörung ist sehr viel besser geworden. Ich kann es dir nur empfehlen. Such dir ein hochwertiges Produkt und teste es. Ich bin dadurch viel ruhiger und nehme es , wenn ich unruhig werde zusätzlich ein.

Alles Liebe

23.10.2022 20:49 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann