Pfeil rechts
1

Hi zusammen,

wow, ich weiß nicht, ob es mit dem Stress zusammen hängt oder was da bei mir los ist, aber hatte nach Jahren wieder Panikattacken.
Gestern Nacht bin ich aufgewacht und hatte ein Druckgefühl auf der Brust, zack, war die erste Panikattacke im Anflug. Mein Puls lag bei 185! Natürlich dachte ich sofort, ich habe einen Herzinfarkt... dann wiederrum der Gedanke... fühlt sich an wie eine Panikattacke, die du mal vor Jahren hattest... also dachte ich mir, schei. drauf, dann sterbe ich halt, mal warten was passiert, klingt bestimmt wieder ab.
Im Krankenhaus hilft mir eh keiner.

So lag ich also zusammen gekauert in meinem Bett und erwartete den Tod. Habe allerdings in Ruhe ( keine Ahnung, wie )überprüft, ob ich noch genug Luft bekomme oder irgendwo blau anlaufe... war aber nichts, also vorrüber ziehen lassen. Dann habe ich gemerkt, dass der Puls langsam wieder runter ging und auch das Zittern wieder nach lies.

Jetzt kam natürlich die Angst. Was ist wenn das doch was schlimmes ist? Und zack, die Nächste Panikattacke mit Puls über 180.
Auch da lag ich einfach nur im Bett und hoffte, dass es vorrüber geht oder ich einschlafe...

Puls langsam wieder runter... dann das Gefühl mir schnürt was die Kehle zu oder drückt drauf... zack die nächste Panikattacke...

Ich war schon fix und fertig mit allem, wollte die ganze Zeit ins Krankenhaus, aber verbiss mich darauf, dass die mich eh wieder nach Hause schicken würden.

Danach war 10 Minuten Ruhe... zack, die nächste Panikattacke...

Danach konnte ich nicht mehr und habe mir Promethazin Tropfen reingehauen, danach bin ich auch eingeschlafen und es war zum Glück nichts mehr.

WAR DAS NORMAL? So etwas hatte ich wirklich noch NIE. Wenn dann eine und dann war gut.
Nehme seit Montag 20mg Citalopram, kann das davon kommen? Hatte eig. noch nie Probleme mit dem Medikament...

Ich bin fix und foxi Leute... wenn das heute Nacht wieder so schlimm ist, werde ich zur Notfall Ambulanz fahren für Psychisch Kranke... ich halte das niemals nochmal durch.

Kennt sowas jemand? Habe noch nie gehört, dass man soviele PAs nacheinander hat

12.07.2015 15:11 • 13.07.2015 #1


2 Antworten ↓


Hallo Lady,

sicherlich kann es sein, dass dein Medikament, das du seit Montag nimmst die Ursache ist. In den ersten Wochen kann es schon vorkommen, dass sich deine Paniken häufen. Das ist nichts Schlimmes, nur verdammt unangenehm. Es bleibt dir leider nichts übrig, als die ersten Wochen durch zu halten.
Und ja, es kann ohne weiteres sein, dass man Panikattacken hintereinander bekommt, eine schukelt dich so auf, dass es in die nächste mündet.
Du bist ruhig geblieben, das war schon mal richtig, denn bis du im Krankenhaus bist, ist die Panik wieder vorbei.
Also halte die Ohren steif, es dauert nicht mehr lange bis eine Besserung beginnt und die Anfangssymptome verschwinden.

Zitat:
Hatte eig. noch nie Probleme mit dem Medikament...


Du bist nicht immer in der gleichen körperlichen Verfassung, so kann es schon mal passieren, dass Medika Probleme machen

LG

NH

12.07.2015 15:22 • x 1 #2


ich hatte das früher auch öfters, dass ich nachts mehrere PA nacheinander hatte, habe angenommen, dass die angst die nächste auslöst, war ja total verspannt und verkrampft. und bei mir hat auch einmal ein medikament (antidepressivum) panikattacken ausgelöst und zwar heftige!

eine frage zu deinem druckgefühl auf der brust, kannst du das genauer beschreiben? das habe ich nämlich als hauptsymptom, manchmal auch nur das allein und möchte wissen, ob das wirklich nur von einer PA kommt.

bei mir beginnt es mit einem leichten druck, der immer stärker wird bis zum verkrampfen, es schmerzt dann ziemlich und fühlt sich an, als würde jemand mein herz zusammendrücken oder hätte ich einen ring um die brust, der immer fester zusammengezogen wird. mein hauptgedanke ist dann....es schmerzt so, das soll aufhören! kann immer nur abwarten, bis es wieder leichter wird, meist dauert es nur wenige minuten. wasser trinken hilft.

ist dasb ei dir auch so?

lg und alles gute!

13.07.2015 14:16 • #3




Dr. Reinhard Pichler