Pfeil rechts
24

Huhu ihr Lieben,
Gibt es jemanden der, so wie ich, mehrere Panikattacken hintereinander bekommt? Heute ist es besonders schlimm und ich komm einfach nicht zur Ruhe was macht ihr dagegen?
Lg

21.07.2019 02:24 • 27.07.2019 #1


18 Antworten ↓


Hallo,
wie war die Nacht? Haben die Panikattacken aufgehört?
Ich hatte 2013 eine schlimme Phase, in der ich öfters PA hatte. Allerdings immer in meiner Wohnung. Ich habe mich dann immer in mein Bett verzogen mit einer Wärmflasche, die hat mir ein Gefühl des Schutzes und der Geborgenheit gegeben. Zusätzlich habe ich für eine Geräuschkulisse gesorgt (Radio, TV etc.). Das hat mich ebenfalls beruhigt. Das geht natürlich nur, wenn man zuhause ist. Ich habe dir mal folgende Skills zusammengesucht, die bei PA helfen können:
Atme nach einer bestimmten Atemtechnik, zum Beispiel die 8-4-8 Atemtechnik. Du atmest acht Takte ein, hältst vier Takte die Luft an und atmest acht Takte lang wieder aus. Eine andere Atemtechnik, die sich besonders gut bei Panik eignet, ist die 4-7-8 Atemmethode. Die Verfahrensweise ist dieselbe wie bei 8-4-8.
Erinnere dich daran, wer du bist, und sprich es dir in Gedanken vor oder murmele es vor dich hin: Mein Name ist Ich wohne in Ich liebe und die Jahreszeit, die ich besonders mag, ist In meiner Jugend mochte ich Am liebsten habe ich gegessen und getrunken. Heute esse ich gern und trinke gern usw. Es holt dich zurück ins Hier und Jetzt.
Lerne eine Entspannungstechnik, die du bei Angst- und Panikattacken anwenden kannst, zum Beispiel Progressive Muskelrelaxation oder Autogenes Training.
Übe dich in Achtsamkeit, der Technik, mit und in deinen Gedanken im Hier und Jetzt (statt in der schmerzvollen Vergangenheit oder der sorgenvollen Zukunft) zu sein.
Lies in deinem Lieblingsbuch.
Finde in deiner Umgebung etwas in deiner Lieblingsfarbe, zum Beispiel den blauen Himmel, die grünen Blätter an den Bäumen oder der rosafarbene Schal eines Kindes. Zähle die Gegenstände in deiner Lieblingsfarbe leise auf.
Lies ein Buch eines ehemals Betroffenen, der über seine Strategien, wie man Angst und Panikattacken überwinden kann, berichtet.
Höre dein Lieblingslied oder ein Lied aus deiner Vergangenheit, das dich an schöne, freudvolle Zeiten erinnert.
Mach mit deinem Smartphone wahllos Bilder der Umgebung. Konzentriere dich auf schöne Motive, die idealerweise ein Stück weiter von dir entfernt sind. Das Gefühl der Weite durch ein kleines Raster des Handybildschirms macht weniger Angst und löst deine Gedanken aus der negativen Schleife.
Durchsuche die Umgebung nach einem Kind oder Tier. Sieh es solange an, bis das Kindchenschema einsetzt und dein Gehirn Glückshormone produziert. Lächele das Tier oder das Kind für 60 Sekunden lang an, um deinem Gehirn zu signalisieren, dass Angst jetzt vorbei ist.
Sollte keines in der Nähe sein, helfen auch YouTube- oder Facebook-Videos von Tieren. Auch wenn der Katzenvideo-Hype manche verwunderte, es gibt es einen guten Grund, weshalb er funktionierte und viral wurde: Sie machen glücklich. Sie sind süß. Sie lenken deine Aufmerksamkeit auf etwas Zerbrechliches und Hilfebedürftiges. Sie aktivieren deine Schutz- und Fürsorgemechanismen. Ergo: Es werden Glückshormone ausgeschüttet und die Stresshormone nehmen ab.
Auch ohne Kinder oder Tiere kannst du die 60 Sekunden Lächeln-Methode anwenden. Zieh einfach deine Mundwinkel hoch und lächele, auch wenn du dich nicht danach fühlst. Deinem Gehirn signalisierst du dadurch das Gegenteil. Es muss die Stresshormone lassen und stattdessen positive ausschütteln.
Summe eine positive Melodie oder irgendein Lied, das dir spontan in der Angst oder Panik einfällt.
Trage einen Talisman, den du fest in der Hand halten kannst, wenn du in der Öffentlichkeit dazu neigst, Panikattacken oder starke Angst zu bekommen.
Trage einen Anti-Stressball bei dir. Durch die Muskelanspannung und -entspannung erzielst du einen ähnlichen Effekt wie bei der Progressiven Muskelrelaxation. So kannst du zum Beispiel während der Panikattacke den Adrenalinabbau (nötig, um die Panikattacke abklingen zu lassen) unterstützen.
Bei Stress, Angst und Panik wird durch den enormen Adrenalin- und Cortisolwert im Körper oft auch die Lautstärke- und Lichtempfindlichkeit gesteigert. Trage eine Sonnenbrille oder Ohropax, wenn es das Wetter zulässt, um das zu vermindern.
Bei Angst vor Panikattacken im Hochsommer kannst du dir einen Handventilator kaufen, den du überall benutzen kannst, um dich abzukühlen und dir das Gefühl zu geben, dass du Sauerstoff bekommst.
Draußen Angst? Finde einen Menschen in deiner Umgebung, der dir sympathisch erscheint. Beschließe, dass diese Person dir helfen wird, falls eine deiner Befürchtungen wahr werden sollte. Überlege dir auch, wer dieser Mensch wohl ist: Wo wohnt er? Wie alt ist er? Wie viele Kinder hat er? Welche Farbe hat sein Auto? Oder hat er vielleicht gar keinen Führerschein? Wenn ja, wieso nicht? Mag er Erdnüsse oder hat er eine Allergie gegen Citrusfrüchte?
Trinke lauwarmes Wasser, wenn die Angst hochkommt. So kannst du Symptome wie den Kloß im Hals oder die Schluckprobleme beseitigen und schenkst deinem Körper einen Schluck mehr Kraft. Angst ist eine sehr energieraubende Sache. Es erschöpft den Körper.
Nimm Vitamine zu dir, zum Beispiel ein Stück Apfel, um deinen Körper weiter zu unterstützen.
Iss Cashew-Nüsse (ungesalzen). Sie enthalten besonders viel Tryptophan, ein Protein, das im Körper in Serotonin umwandelt wird. Serotonin ist ein Glückshormon und hilft, zu entspannen und somit Stress und Angst im Körper zu verringern.
Iss eine Banane. Sie enthält Magnesium und Tryptophan, welches den Stresspegel im Körper senkt.
Iss Weintrauben oder Rosinen. Sie haben denselben Effekt.
Besonders gut sind auch Beeren, da sie Flavonoide enthalten. Diese regen den Ausstoß von Glückshormonen.
Schreib ein Gedicht über das, was im Moment der Angst und Panik in dir vorgeht. Schreibtherapie hat das ergaben bereits Studien in den 80er Jahren einen erheblich positiven Effekt auf die Gefühlslage, sowohl bei Depressionen als auch bei Ängsten. Schreibtherapie wird daher oft in den herkömmlichen, staatlich anerkannten Therapien angewendet, sei es in einer Klinik oder 1 zu 1 bei einem Psychologen.
Atme bewusst Luft in deinen Kopf hoch bzw. an die Stelle deines Körpers, an der du Angst oder Panik am meisten fühlen kannst. Mit jedem Atemzug stelle dir vor, wie die eingeatmete Luft die Stelle durchströmt und reinigt.
Berühre die Körperstelle mit deiner Hand und lass sie solange dort liegen, bis sich das Pochen, Rasen oder Tuckern verringert hat bzw. gänzlich aufgelöst hat.
Lerne das Strömen.
Wenn es die Situation zulässt: Leg dich auf den Boden, schließ deine Augen und fühle die Schwere deines Körpers. Konzentriere dich auf deinen Atem.
Dehne deinen Körper aus. Schaffe Weite in deiner Brust, indem du deine Arme öffnest und weit von dir streckst, deine Füße schulterbreit öffnest und mit deiner Körperhaltung Raum einnimmst. Vermeide jeden Alk., Zucker, Dro. und Medikamentenkonsum sowie Nikotin.
Raumdüfte können auch helfen.

21.07.2019 08:58 • x 11 #2



Mehrere Panikattacken hintereinander, wer kennts?

x 3


Danke @soleil das sind echt gute Tipps , jetzt verstehe ich so einiges besser

21.07.2019 10:39 • x 1 #3


@soleil
Erst einmal vielen vielen lieben Dank für deine Zeit + wertvollen Tipps! Wahnsinn, es sind so viele Ratschläge dabei, die ich befolgen werde

Um auf deine Frage zu antworten, die Nacht war für mich der Horror! Ich bin erst gegen 3 (aus Erschöpfung) eingeschlafen mein Kleiner (2 Jahre alt) war seit um 6 putzmunter, hab mich auch dementsprechend echt besch***** gefühlt. Waren heute aber , trotz meiner Müdigkeit und Abgeschlagenheit, unterwegs bzw. sind rausgefahren und haben uns viel Natur + Schloß + Museum angeschaut. Mir ging es zwar nicht gut aber Zuhause wäre es nur schlimmer geworden. Ich habe irgendwie das Gefühl, sobald ich Zuhause bin, geht es mir schlechter. Obwohl hier nichts böses auf mich wartet. Jetzt liege ich zwar auch im Bett aber mir geht es sehr sehr komisch, habe natürlich Angstgefühle aber keine PA. Momentan fühlt sich mein Kopf + Körper so an als wäre alles so unreal, wie als hätte ich Watte im Kopf und einen Schleier vor meinen Augen. Es ist echt belastend und macht mir etwas Angst , wie mich das doch nervt dieser ganze Angstmist ... und wie geht es dir ?

21.07.2019 23:57 • x 1 #4


Das tut mir leid, dass es vorletzte Nacht noch so schlecht weiter ging und du kaum geschlafen hast. Finde ich klasse, dass du trotz Müdigkeit und Abgeschlagenheit noch mit deinem Sohn tagsüber etwas unternommen hast.
Zitat:
Ich habe irgendwie das Gefühl, sobald ich Zuhause bin, geht es mir schlechter. Obwohl hier nichts böses auf mich wartet.

Hast du eine Erklärung dafür? Wie lange hast du denn schon Panikattacken und kennst du den/die Auslöser dafür?
Wie war es letzte Nacht? Konntest du schlafen?
Zitat:
und wie geht es dir ?

Danke der Nachfrage.
Ich kämpfe mich gerade wieder durch eine depressive Phase und versuche mit ihr umzugehen. Das gelingt mir zum Glück ganz gut. Da ich eine generalisierte Angststörung habe, ist diese natürlich auch präsent. Doch ich habe gelernt, mich mit dieser auseinanderzusetzen und das, was mir Angst macht, rational zu betrachten. Das entzieht dem Angstgebäude ein wenig den Boden. Auch ist mir eine Tagesstruktur wichtig. Dennoch kämpfe ich jeden Tag auf neue.

22.07.2019 06:24 • #5


Zitat von soleil:
Hast du eine Erklärung dafür? Wie lange hast du denn schon Panikattacken und kennst du den/die Auslöser dafür?
Wie war es letzte Nacht? Konntest du schlafen?


Nein leider nicht.
Ich leide seit ich 12 bin unter PA bzw. einer generalisierten Angststörung. War auch schon in Therapie usw.
Also diesmal ist der Auslöser meine Symptome , vor 1 Woche war ich mit einer Freundin in der Stadt, haben uns hingesetzt und etwas gefrühstückt im Back Shop und mit einmal ist mir schwindelig geworden und seitdem hab ich ununterbrochen Schwindel + Kopfweh kam dazu + Nackenschmerzen. Und irgendwie hab ich das Gefühl es wird von Tag zu Tag schlimmer, kann garnicht mehr klar denken. Ich werde morgen zum Arzt gehen ( hätte eigentlich eher gehen müssen aber naja.... )
Und was die Nächte betrifft, schlafe irgendwann ein weil ich mich zwinge.... sonst häng ich da wie ein Zombie.... ist ja klar, wer würde das nicht.
Ich hab es einfach sooooo satt , es nervt und zieht mich echt mega runter. Einen Psychotherapeuten habe ich auch schon gefunden, habe demnächst einen Termin, ich habe eigentlich nie in den ganzen Jahren Tabletten genommen aber diesmal glaube ich, brauche ich etwas Hilfe in der Hinsicht. Vielen geht es ja auch besser durch die Medikamente ( wird ja oft geschimpft darüber ) aber warum denn nicht auch was positives daraus ziehen.... weißt wie ichs meine?

Ich drück dich trotzdem mal , schon allein das du auch eine generalisierte Angststörung hast.

23.07.2019 20:01 • x 1 #6


Zitat von soleil:
Ich hab es einfach sooooo satt , es nervt und zieht mich echt mega runter. Einen Psychotherapeuten habe ich auch schon gefunden, habe demnächst einen Termin, ich habe eigentlich nie in den ganzen Jahren Tabletten genommen aber diesmal glaube ich, brauche ich etwas Hilfe in der Hinsicht. Vielen geht es ja auch besser durch die Medikamente ( wird ja oft geschimpft darüber ) aber warum denn nicht auch was positives daraus ziehen.... weißt wie ichs meine?

Ich drück dich trotzdem mal , schon allein das du auch eine generalisierte Angststörung hast.

Danke, ich drücke zurück.
Gut, dass du bald einen Termin beim Psychotherapeuten hast. Medikamente sind per se nicht schlecht. Ich habe in sehr schlimmen Krisen eine ganze Batterie davon genommen. Sie können zusätzlich zur Therapie eine grosse Hilfe sein. Finde ich echt gut, dass du nach dir schauen lässt. Bestimmt geht es dir bald besser.

23.07.2019 20:15 • #7


Zitat von soleil:
Danke, ich drücke zurück.Gut, dass du bald einen Termin beim Psychotherapeuten hast. Medikamente sind per se nicht schlecht. Ich habe in sehr schlimmen Krisen eine ganze Batterie davon genommen. Sie können zusätzlich zur Therapie eine grosse Hilfe sein. Finde ich echt gut, dass du nach dir schauen lässt. Bestimmt geht es dir bald besser.


Danke dir! Ist doch echt Wahnsinn was die Psyche mit einem macht oder! Aber ich habe Hoffnung da es mir vor paar Jahren schon mal so ging und letztes Jahr ging es mir so gut! Meine Mama leidet auch seit sie 25 ist darunter aber sie stärkt mich in der Hinsicht auch sehr, wie eben , an ihr sehe ich eigentlich auch das es weitergeht ! Danke das du mit mir schreibst, tut auch gut. Morgen wird einfach ein besserer Tag, hoffe ich.

23.07.2019 20:20 • #8


Bald wird es dir generell besser gehen, du wirst sehen. Du hast die richtigen Schritte dafür eingeleitet.
Ich habe die PA auch hinter mir. Die letzte hatte ich 2013. Du schaffst das. Nur Mut! Wichtig sind eine Psychotherapie und die richtigen Medikamente. Du kannst hier in deinem Thread immer gerne berichten, wie es dir geht. Du bist nicht alleine.

23.07.2019 20:25 • x 1 #9


Guten Abend :-/
Es ist echt zum verrückt werden.. meine Symptome werden irgendwie immer schlimmer bzw fühlen sich jeden Tag anders an.. wollte heute eigentlich zum Arzt aber dadurch das ich erst so spät einschlafe, verschlafe ich natürlich... aber morgen bzw nachher weckt mich mein Partner, mein Kopf macht mich wahnsinnig... habe starken Druck auf dem Kopf aber keine Schmerzen, es zieht bis in den Kiefer + Nacken... ab und zu ist mir übel .....hoffe doch es ist nichts schlimmes..... jeder sagt mir , es sei meine Psyche aber irgendwie kann ich das nicht glauben da die Symptome schon seit letzte Woche Montag da sind und ich mich noch nie so gefühlt hab
... ach herrje ist das anstrengend. Wollte es mir nur von der Seele schreiben..
Hoffe dir geht es gut soweit bei der Hitze

25.07.2019 00:07 • #10


Die Psyche denkt sich immer neue Symptome aus

25.07.2019 00:41 • #11


Zitat von Soulfighter:
Die Psyche denkt sich immer neue Symptome aus
....und der Koerper findet immer ein Ventil....

25.07.2019 00:58 • x 1 #12


Zitat von Freya-Noel:
.. habe starken Druck auf dem Kopf aber keine Schmerzen, es zieht bis in den Kiefer + Nacken... ab und zu ist mir übel .....hoffe doch es ist nichts schlimmes..... jeder sagt mir , es sei meine Psyche aber irgendwie kann ich das nicht glauben da die Symptome schon seit letzte Woche Montag da sind und ich mich noch nie so gefühlt hab
... ach herrje ist das anstrengend. Wollte es mir nur von der Seele schreiben..
Hoffe dir geht es gut soweit bei der Hitze

Es ist ganz bestimmt nichts schlimmes. Ich vermute, deine Beschwerden sind psychosomatischer Natur. Gut, dass du heute zum Arzt gehst. Der wird deine Bedenken bestimmt zerstreuen.

Danke der Nachfrage. Die Hitze macht mir ziemlich zu schaffen. Heute soll es nochmal heisser werden. Nächste Woche wird es wohl zum Glück kühler.

25.07.2019 06:08 • x 2 #13


Hallo zusammen, ich leide auch im Moment extrem wieder an Panickattacken. Gestern Nachmittag hat das wieder zwei std angehalten und heute morgen nimmt es auch kein Ende. Das mit der Atemtechnik ist ne echt gute Idee. Aber sich dazu erst mal zu überwinden ist schwer. Vom
Gefühl her ist so als wenn heute oder morgen mein letzter Tag wäre. Ich nehme schon Tabletten aber ich glaube die wirken noch nicht so ganz. Und das Wetter ist nicht hilfreich. Bei Panick wird einem ja eh so heiss und die Hitze dazu noch....es ist unerträglich. Ich kann seit 2 Tagen nicht essen .... Never ending Story. Gute Besserung euch allen

25.07.2019 09:34 • #14


Zitat von soleil:
Es ist ganz bestimmt nichts schlimmes. Ich vermute, deine Beschwerden sind psychosomatischer Natur. Gut, dass du heute zum Arzt gehst. Der wird deine Bedenken bestimmt zerstreuen. Danke der Nachfrage. Die Hitze macht mir ziemlich zu schaffen. Heute soll es nochmal heisser werden. Nächste Woche wird es wohl zum Glück kühler.


Hey @soleil
Der Arzt musste ein bisschen schmunzeln weil ich mich wie so ein kleines Kind ausgedrückt habe und alles hinterfragt habe ich leide ja auch unter Hypochondrie und musste gleich fragen ob es eventuell ein Schlaganfall oder sogar Hirnblutung sein könnte .... eigentlich nicht lustig aber naja... er sagte gleich alles Quatsch ... er würde sogar , nur damit ich beruhigt bin, eine Blutanalyse machen etc. Hat mir auch gleich ne Impfung gegeben die ich leider etwas vernachlässigt habe.... weiß nicht, nach dem Gespräch ging es mir etwas besser.... wollte dir nur mal bisschen berichten

Die Hitze ist echt schlimm... vielleicht hab ich auch einfach dadurch solche Kopfschmerzen, wer weiß.
Wünsche dir noch einen schönen Tag

26.07.2019 19:04 • x 2 #15


Zitat von nalaaaa:
Hallo zusammen, ich leide auch im Moment extrem wieder an Panickattacken. Gestern Nachmittag hat das wieder zwei std angehalten und heute morgen nimmt es auch kein Ende. Das mit der Atemtechnik ist ne echt gute Idee. Aber sich dazu erst mal zu überwinden ist schwer. VomGefühl her ist so als wenn heute oder morgen mein letzter Tag wäre. Ich nehme schon Tabletten aber ich glaube die wirken noch nicht so ganz. Und das Wetter ist nicht hilfreich. Bei Panick wird einem ja eh so heiss und die Hitze dazu noch....es ist unerträglich. Ich kann seit 2 Tagen nicht essen .... Never ending Story. Gute Besserung euch allen


Hey @nalaaaa
Wie geht es dir heute so?
Das mit den PA's kenne ich nur zu gut, momentan ist es auch wieder ganz übel bei mir, die PA's dauern an und allein schon durch die Hitze geht es einem noch schlechter. Wie ist es mit dem schlafen? Ich habe aber auch seit kurzem wieder diese ekligen Gefühle als wäre es mein letzter Tag.. ich werde jetzt auch anfangen ein Tagebuch über meine PA's zu schreiben + allgemein meine Gefühle da ich ja unter einer generalisierten Angststörung leide und man dauerhaft unter Stress leidet bzw. permanente Angst. Bist du in Behandlung? Ich hoffe das es dir etwas besser geht, wenn man es so sieht, sind wir nicht allein
Liebe Grüße Freya

26.07.2019 19:08 • x 1 #16


Hallo Freya,
Wunderbar. Das freut mich.
Jetzt kannst du beruhigt ins Wochenende starten.

26.07.2019 19:09 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@Freya-Noel

Hey ist lieb, dass du fragst. Also im
Moment ist es wieder so akut das ich zb heute tagsüber ne viertel Tavor nehmen musste. Meine beste Freundin heiratet heute und ich kann nicht an ihrer Seite sein. Ich hab seit 4 Tagen nichts mehr festes gegessen, ich hab immer das Gefühl in meinen Hals ist was. Und das löst dauerhaft so eine Panick aus das ich nicht mal unter die Dusche komme. Und dieses schwüle Wetter begünstigt es. Och hatte gestern bestimmt 15 Attacken. Es schlaucht so extrem. Hab schon 2 Therapie std gehabt. Und nehme morgens 20mg paroxetin und abends 100mg opripramol. Bei bedarf Tavor. Ich hatte das ganze schon mal vor 4 Jahren aber habe es durch eine Therapie erfolgreich überwinden und seit 4 Wochen ist alles wieder zu Ende . Dieses zuende gehende Gefühl macht mich alle . Darf ich fragen ob du oder ihr auch Tabletten nehmt ? Lg und Drücker

27.07.2019 14:33 • x 1 #18


Zitat von nalaaaa:
@Freya-Noel Hey ist lieb, dass du fragst. Also imMoment ist es wieder so akut das ich zb heute tagsüber ne viertel Tavor nehmen musste. Meine beste Freundin heiratet heute und ich kann nicht an ihrer Seite sein. Ich hab seit 4 Tagen nichts mehr festes gegessen, ich hab immer das Gefühl in meinen Hals ist was. Und das löst dauerhaft so eine Panick aus das ich nicht mal unter die Dusche komme. Und dieses schwüle Wetter begünstigt es. Och hatte gestern bestimmt 15 Attacken. Es schlaucht so extrem. Hab schon 2 Therapie std gehabt. Und nehme morgens 20mg paroxetin und abends 100mg opripramol. Bei bedarf Tavor. Ich hatte das ganze schon mal vor 4 Jahren aber habe es durch eine Therapie erfolgreich überwinden und seit 4 Wochen ist alles wieder zu Ende . Dieses zuende gehende Gefühl macht mich alle . Darf ich fragen ob du oder ihr auch Tabletten nehmt ? Lg und Drücker


Huhu @nalaaaa
Erst einmal kann ich dich etwas beruhigen bzw. sagen dass mein bester Freund ebenfalls die selben Symptome hat wie du und auch ich seit 2 Wochen wieder so ein Gefühl habe als ob alles zu Ende geht + mehrere Panikattacken hintereinander, dazu kommt dass ich noch Kopfschmerzen + Nackenschmerzen + Schwindel hab was mich natürlich noch mehr verunsichert. Gestern war ich bei meinem Hausarzt weil ichs nicht mehr ausgehalten habe, werde mich körperlich nochmal untersuchen lassen, ist schon eine Weile her, er hat mir gestern auch ne Impfung gegeben die ich etwas vernachlässigt habe, habe seitdem auch noch starke Gliederschmerzen aber das kommt, denke ich, von der Impfung. Ich nehme zwar noch keine Tabletten aber das wird jetzt demnächst in Angriff genommen da ich mich allein garnicht mehr beruhigen kann und mein Leben sich momentan nurnoch um PA's dreht + Depression durch diesen Mist, also siehe da ich komme garnicht um eine Therapie drumherum, möchte ich auch garnicht da sie mir damals auch sehr gut tat. Das tut mir natürlich sehr Leid für dich dass du heute nicht dabei sein kannst! Fühl dich mal gedrückt
Wie geht es dir eigentlich so mit den Tabletten? Geschwächt ist man da defintiv und wenn du es mal mit Suppen probierst? ( soll jetzt kein Witz sein ) du hast bestimmt keinen Appetit, was ich nachvollziehen kann aber bitte versuch DICH nicht zu vernachlässigen, dadurch wird es nur schlimmer, aber ich kann dich trotzdem verstehen, so ist es nicht. Gehst du trotzdem ein bisschen raus oder momentan garnicht? Hast du weitere Symptome? Hab aber bitte ( sagt sich so extrem leicht ) keine Angst dass es mit dir zu Ende geht, geht es nicht! Die Angst hat einen so enormen Einfluss auf unsere Psyche und du siehst, es geht VIELEN Menschen so , defintiv. Selbst Ich häng oft da wie ein Wrack und hab immer das Gefühl, dass nur ich so fühle und mich keiner versteht.

27.07.2019 16:12 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann