Pfeil rechts
3

Times-like-these
Hallo ihr Lieben,
da bin ich neu und schon ein neuer Thread, wie unverschämt Ich hoffe, das ist ok.

Da ich einen dollen Progesteronmangel habe, hab ich eine 6%ige Progesteroncreme von meiner Frauenärztin bekommen. Nun bekomme ich regelmäßig 20 bis 30 Minuten nach dem Schmieren echt fiese Panikschübe. Da wollt ich mal fragen, ob das noch wer kennt, bzw. was man dagegen macht. Meine Frauenärztin sagt nur, das kann nicht sein, Progesteron macht entspannt. Hm. Verstärkt sich jetzt bei mir dadurch eventuell die Östrogendominanz?

LG Juli

28.07.2017 14:32 • 24.08.2017 #1


13 Antworten ↓


la2la2
Hey,
probier doch mal deutlich weniger Salbe zu nehmen und dafür öfter - vielleicht schepperts dann nicht so heftig.

28.07.2017 14:51 • #2



Verstärkte Panik nach Progesteroncreme

x 3


Times-like-these
Hallo und danke für den Beitrag. Das hab ich auch schon gedacht. Bei halber Menge, schepperts auch ein wenig (toller Ausdruck übrigens ), bei der viertel Menge merk ich gar nix. Und eigentlich soll es doch entspannend wirken!? Mich würd der Mechanismus dahinter interessieren, damit ich dementsprechend agieren kann, da ja die FA nur mit den Schultern zuckt.

29.07.2017 15:37 • #3


Hallo,

ich kann das bestätigen! Ich habe nur eine 1% Creme, aber wenn ich ein wenig zu viel schmiere, dann bin ich einerseits am Morgen wie benebelt und am Nachmittag werde ich unruhig.

Einfach weniger nehmen und individuell dosieren, dann beruhigt sie !
Alles Gute für dich

29.07.2017 22:03 • #4


Times-like-these
Da bin ich ja froh, dass ich nicht die einzige bin, der das so geht. Wenn der Arzt sagt, dass das mit den Panikattacken/Unruhe nicht sein kann, zweifelt man schon an der eigenen Wahrnehmungsfähigkeit.
Hast du denn 'ne Ahnung, warum ein Zuviel an Progesteron Unruhe verstärkt?

30.07.2017 11:55 • #5


Hallo an dich,
habe deine Frage erst jetzt gelesen. Progesteron kurbelt auch den Stoffwechsel an und wirkt dann auch anregend.
Wie geht es dir jetzt damit? Ich creme weiterhin 1% , linsengroße Menge.
Da geht es mir gut dabei.
LG an dich

22.08.2017 21:31 • x 1 #6


Mimimausi
Ich kenne das anders. Musste in meiner aktuellen Schwangerschaft 3 Monate Progesteron 2-3 mal täglich einnehmen und hatte in dieser Zeit wirklich etwas weniger Panikattacken. Der Nachteil war: Dauermüdigkeit und ich habe fast nichts in mir behalten können.

23.08.2017 05:21 • x 1 #7


Times-like-these
Huhu ihr 2, danke für die Beiträge! Bei mir ists leider immer noch sehr blöd, bei einer Linsenmenge merke ich zwar keine unmittelbare Verschlechterung, aber die erhoffte Besserung tritt auch nicht ein. Anscheinend wird die Östrogendominanz bei mir durch Progesterongabe verschlimmert. Wie durch alles andere anscheinend auch (SSRI, Johanniskraut,...) *Seufz

23.08.2017 16:18 • #8


Hallo an euch,

ich habe das Buch von Dr. Scheuernstuhl gelesen, sie schreibt, dass es auch Monate dauern kann, bis sich eine Besserung zeigt. Gestern habe ich wieder mal ein bisschen mehr gecremt und bin heute erst so gegen 14:00 einigermaßen wach geworden. Aber eines ist besser geworden: Mein Schwankschwindel. JUHUI
Johanniskraut verträgt sich mit Hormonen oftmals nicht. Selbst die Wirkung der Pille kann Johanniskraut sehr schwächen.
Ich habe das nie vertragen!
Zur Hormonbestimmung habe ich einen Speicheltest und einen Bluttest gemacht. Interessant war, dass der Speicheltest das Östrogen als normal anzeigte, das Progesteron viel zu niedrig. Der Bluttest zeigte, dass ich viel zu niedriges Östrogen und Progesteron hatte.
Der Gynäkologe sagte mir, dass ich genügend Östrogen habe, da das auch im Körper vorhanden ist und nicht sich nicht nur im Blutbild zeigt. Er machte auch noch eine kinesiologische Ausstestung und fand dabei, dass ich lediglich das Progesteron brauche.

Als ich in den Anfängen zu viel davon nahm, spannten meine Brüste, wie vor Regelbeginn. Das hat dann wohl auch das Östrogen angekurbelt.
LG an euch

23.08.2017 20:29 • #9


Mimimausi
Um wirklich einen Progesteronmangel festzustellen müsste man doch eigentlich mehrmals eine Blutentnahme während des Zyklus machen, Oder!?
Benutzt ihr alle die Creme täglich?

24.08.2017 06:20 • #10


Times-like-these
Stimmt, eigentlich wäre ein Tagesprofil gut, das zahlt halt nur die KK nicht.
Alle anderen Hormone sind bei mir ok, nur Progesteron halt viiiel zu niedrig. Vor der Periode sind bei mir die PAs am schlimmsten.

Ich nehm momentan ein stecknadelgroßes Tüpfchen aus Angst, es gibt gleich wieder ein Vulkanausbruch.

24.08.2017 13:50 • #11


Mimimausi
Normal sollte man ab Eisprung bis Periode mehrmals Progesteron bestimmen, denn sonst sieht man ja nichts....

24.08.2017 14:36 • #12


Ja, ich benutze sie täglich, denn ich bin in der Menopause. Wenn man noch Zyklen hat, dann ist die Behandlungsmethode eine andere

24.08.2017 15:02 • #13


Mimimausi
https://www.medizinpopulaer.at/archiv/m ... achen.html

Schaut mal. Fand ich ganz interessant.

24.08.2017 15:34 • x 1 #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann