Pfeil rechts
48

Asgard_Valykrie
Was mich gern mal interessieren würde, ob es da Unterschiede gibt und wie man herausfinden finden kann was zuerst da war.
Bei mir z.B. hat es mit Ängsten angefangen zwecks Krankheiten. Im November letztes Jahr. Ich hatte starke Rückenschmerzen die nicht mal nach Wochen besser wurden. Trotz Mass. und Sport. Mein Körper stand sozusagen unter Dauerstress und hinzu halt kamen, Magen Darm Beschwerden wo ich mir dank zweier Magen Darm Grippen eine lange Magenschleimhautentzündung zu zog. Na klar bin ich von Arzt zu Arzt gerannt und entwickelte dann eine Angststörung. Ständig in mich rein gehorcht besonders nach dem wach werden frühs. Natürlich wurde nichts schwerwiegendes gefunden. Nur halt waren es 2 Symptome die sehr langwierig und balastend sind.
Irgendwann fand ich mich damit ab und hab auch relativ schnell einen Therapieplatz gefunden wo ich seit März bin.
Seitdem ich mich mit dem Thema beschäftigte und versuche herausfinden was bei mir los ist, zusammen mit der Therapeutin. Hab ich immer noch in mir ein komisches Gefühl. Ich hab keine Panikattacken im Moment. Bin auch relativ ruhig. Vor ein paar Wochen war ich viel unruhiger. Aber ich merke trotzdem. Die Angst ist seitdem immer noch mein Begleiter und schlummert in mir drin. Ich habe gemerkt das es mir im Laufe des Tages besser geht. So ab 15 oder 16 Uhr. Nur morgens ist es halt noch sehr seltsam. Manchmal werd ich mit Grübelgedanken wach.
Aber ich grübel nicht darüber nach. wie die Zukunft aussieht oder habe Schuldgefühle und Selbstzweifel. Sondern eher: Was ist wenn es mir wieder heute schlecht geht? Oder so Sachen wie wos ich nicht weiß wie ich meinen Tag gestalten soll bis es mir besser geht. Obwohl ich 3 Kids habe und einen Mann. Hab ich ja trotzdem immer den selben Tagesablauf eigentlich.
Ich bin während meiner Hypochondriephase auch immer mit Schmerzen aufgewacht und hatte den Gedanken. Oh jetzt tuts mir wieder weh. Was ist das nur und hab immer gleich gegoogelt nach den Symptomen. Fataler Fehler das weiß ich.

Aber seitdem geht es mir morgens immer so mies. Ich hab mir das sicher angeeignet.

So an manchen Tagen bin ich schnell überfordert und könnte nur weinen weil das Gefühl schon recht krass ist. Ich kann es manchmal nicht zuordnen. Ist das jetzt die Angst oder hab ich ne Depressionen? Am schlimmsten ist es seit der Therapie geworden.
Ich bin allerdings ein Mensch der sich nicht einigelt oder versteckt. Ich mache trotzdem weiter.

Seitdem ich in Therapie bin, werden natürlich auch private Probleme angesprochen. Ob es daran liegt vermute ich mal mit.

Das lustige ist an der ganzen Sache, ich hatte das vor 6 Jahren auch schon mal haargenauso. Ich weiss nur nicht mehr wie es besser geworden ist. Ich hatte jahrelang nichts mehr so extrem gehabt. Es gibt keinen extremen Grund als Auslöser direkt die Therapeuten gehen davon aus das es von den umliegenden Problemen um mich herum liegen muss.

Ich kann im Moment keinen Unterschied merken ob ich Depressionen habe oder Angst
Natürlich kann ich auch lachen und bin nicht Gefühlslos.
Aber das innerlich nicht auseinander halten können macht mir gerade Angst. Ich weiß nicht wo ich anfangen soll daran zu arbeiten?

11.05.2021 09:22 • 10.07.2021 x 1 #1


36 Antworten ↓


Gibnichtauf
Manchmal geht so etwas Hand in Hand. Der Grad ist schmal. Ich hatte Zwangsgedanken bezüglich meines Mannes, die mich dann in eine Depression gestürzt hatten.
Hatte mit Therapie 1 Jahr gedauert, bis ich da wieder raus gefunden hatte.

Ich kann nur sagen, gib dir Zeit um deine Gedanken, deine Situation einzuordnen. Bei einer Therapie geht es manchmal besser, manchmal schlechter. Hauptsache du und dein Therapeut haben einen Draht zueinander.
Auch die Überforderng ist in der akuten Phase normal. Zu mindestens normal für die Umstände.
Und reden ist wichtig. Mit deiner Familie, mit deinem Mann, Freunden. Ehrlich sein. Das kann eine Partnerschaft aushalten.
Man kann daran wachsen.

Nunja, nachdem das ausgestanden war, kamen später andere, aktuelle Baustellen zum Vorschein. Hypochondrie grüßt zurück. Mir bleibt nun schon wieder keine andere Möglichkeit mir Hilfe von außen zu holen. Ich kann bald ein Abo abschließen, was Therapie angeht.

Grüße!

11.05.2021 09:41 • x 3 #2



Unterschiede bei Angststörungen und Depressionen?

x 3


Alex93
Zitat von Asgard_Valykrie:
Ich kann im Moment keinen Unterschied merken ob ich Depressionen habe oder Angst

Hallo,
mir gehts da aktuell ähnlich.
Bin wegen Angststörung und Panikattacken in Therapie.
Panik wurde soweit besser, allerdings falle ich regelrecht in ein Loch morgens. Mal wird es gegen mittag besser, mal erst abends, manchmal gar nicht.
Heute war zB relativ okay.
Da kann ich bald machen was ich will, nichts hilft.
Sonst half schon mal morgens eine Runde joggen, ode meditieren, oder nur mal ne Tasse Tee trinken.
Wollte das morgen mal beim Therapeuten ansprechen.

11.05.2021 09:49 • x 2 #3


Es läuft meistens parallel...Depressionen habe ich Gott sei Dank keine mehr....die Angst kommt immer wieder.

11.05.2021 09:54 • x 1 #4


Asgard_Valykrie
Zitat:
Ich kann nur sagen, gib dir Zeit um deine Gedanken, deine Situation einzuordnen. Bei einer Therapie geht es manchmal besser, manchmal schlechter. Hauptsache du und dein Therapeut haben einen Draht zueinander.
Auch die Überforderng ist in der akuten Phase normal. Zu mindestens normal für die Umstände.
Und reden ist wichtig. Mit deiner Familie, mit deinem Mann, Freunden. Ehrlich sein. Das kann eine Partnerschaft aushalten.
Man kann daran wachsen.


Im Moment könnte ich nur weinen weil ich Angst habe das es nicht besser wird und der Zustand so bleibt

Zitat:
Hallo,
mir gehts da aktuell ähnlich.
Bin wegen Angststörung und Panikattacken in Therapie.
Panik wurde soweit besser, allerdings falle ich regelrecht in ein Loch morgens. Mal wird es gegen mittag besser, mal erst abends, manchmal gar nicht.
Heute war zB relativ okay.
Da kann ich bald machen was ich will, nichts hilft.
Sonst half schon mal morgens eine Runde joggen, ode meditieren, oder nur mal ne Tasse Tee trinken.
Wollte das morgen mal beim Therapeuten ansprechen.


Ich hab erst nächste Woche wieder Therapie... Musste wieder einen Monat warten
Ich hab im Moment einfach nur Angst das dieser Zustand nicht besser wird.
Obwohl es mal Momente gibt da geht es mir besser. Aber das ist doch kein Leben. Ich könnte gerade nur weinen.

Zitat:
Es läuft meistens parallel...Depressionen habe ich Gott sei Dank keine mehr....die Angst kommt immer wieder.


Die Angst hast du jetzt wieder aktuell? Also ist es nicht besser geworden?

11.05.2021 10:07 • x 1 #5


Doch es zwischenzeitlich immer besser....Sie wird durch Stress ,Überforderung oder Schicksalsschläge bei mir ausgelöst.

11.05.2021 10:10 • #6


Gibnichtauf
Zitat von Asgard_Valykrie:
Im Moment könnte ich nur weinen weil ich Angst habe das es nicht besser wird und der Zustand so bleibt Ich hab erst nächste Woche wieder ...


Glaube mir, es WIRD besser! Viell. Nicht heute oder morgen aber es wird besser. Du hast doch schon einen großen Schritt getan. Du hast dir Hilfe geholt. Nimm diesen Zustand an aber verwechselt das nicht mit Lethargie. Dh. Es ist nun einmal jetzt so. Manchmal ist das Leben verdammt Sche****.

Ich weiß, ich habe leicht reden. Aber unabhängig von der aktuellen Situation, hatte ich es schon einmal geschafft. Und du ja auch. Unbewusst. Aber du hattest es geschafft.

11.05.2021 10:32 • #7


Annii
Zitat von Annalehna:
Es läuft meistens parallel...Depressionen habe ich Gott sei fr Dank keine mehr....die Angst kommt immer wieder.


Was ich mich immer frage ist, wie der Arzt dann so eine Diagnose stellt. Und wie verlässlich sind diverse Tests im Internet? (Auf Depressionen zB)

11.05.2021 10:33 • #8


Na die Diagnose wird wohl anhand deiner Symptome und Aussagen gestellt, Test im Internet...Finger davon lassen Gute Besserung

11.05.2021 10:36 • x 1 #9


Annii
Zitat von Annalehna:
Na die Diagnose wird wohl anhand deiner Symptome und Aussagen gestellt, Test im Internet...Finger davon lassen Gute Besserung


Naja, man googelt natürlich viel wenn man aktuell keinen Platz zur Therapie bekommt

11.05.2021 10:37 • #10


Googeln bringt dir aber nix Besteht nicht die Möglichkeit für ein Erstgespräch....das wird sehr oft angeboten...

11.05.2021 10:40 • x 1 #11


Gibnichtauf
Zitat von Annii:
Was ich mich immer frage ist, wie der Arzt dann so eine Diagnose stellt. Und wie verlässlich sind diverse Tests im Internet? (Auf Depressionen zB) ...


Ich kenne mich da überhaupt nicht aus, kann nur von meiner damaligen Situation berichten. Die Zwangsgedanken und die Depression liefen parallel. Mal war das eine präsenter, mal das andere. Mein Therapeut hatte nie gesagt, jetzt ist das eine weg, behandeln wir das andere. Oder ist nach Schema F vor gegangen. Also ist das ja ein subjektives Gefühl. Oder rede ich jetzt total am Thema vorbei?

11.05.2021 10:40 • #12


Alex93
Zitat von Annalehna:
Test im Internet...Finger davon lassen

Fällt einem manchmal schwer.

Man möchte doch nur wissen, was einem fehlt und wie es einem besser gehen kann

11.05.2021 10:41 • #13


Gibnichtauf
Zitat von Annalehna:
Na die Diagnose wird wohl anhand deiner Symptome und Aussagen gestellt, Test im Internet...Finger davon lassen Gute Besserung


Genau!

11.05.2021 10:41 • x 2 #14


Gibnichtauf
Zitat von Suesssauer:
Fällt einem manchmal schwer. Man möchte doch nur wissen, was einem fehlt und wie es einem besser gehen kann


Und dann ist man quasi schon Tod.

11.05.2021 10:42 • x 3 #15


Alex93
Zitat von Gibnichtauf:
Und dann ist man quasi schon Tod.

Wenn man googelt ?
Ja, korrekt.

11.05.2021 10:44 • x 1 #16


Annii
Zitat von Gibnichtauf:
Ich kenne mich da überhaupt nicht aus, kann nur von meiner damaligen Situation berichten. Die Zwangsgedanken und die Depression liefen parallel. Mal ...


Nein absolut nicht. Wenn man damit sonst noch nie zu tun hat freut man sich über jede Erfahrung die mit einem geteilt wird . Man kriegt vom Hausarzt eine Überweisung mit einer Diagnose, hat Symptome und steht wie Ochs vorm Berg :p

11.05.2021 10:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Annii
Zitat von Suesssauer:
Fällt einem manchmal schwer. Man möchte doch nur wissen, was einem fehlt und wie es einem besser gehen kann


Genau so siehts aus

11.05.2021 10:47 • #18


Hast du nicht zunächst mal einen Termin bei einem Psychiater bekommen?Das wäre der erste Weg auch wegen der Medikation...

11.05.2021 10:50 • #19


Annii
Zitat von Annalehna:
Hast du nicht zunächst mal einen Termin bei einem Psychiater bekommen?Das wäre der erste Weg auch wegen der Medikation...


Nein, also hier im Kreis habe ich fast jeden abgeklappert, dort kann man sich nur auf die Liste setzen lassen. Selbst Erstgespräche finden nicht statt bzw können nicht angeboten werden.

11.05.2021 10:51 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann