Pfeil rechts

Hallo,

heute habe ich mich zum Friseur getraut. Ich war zwar vorher sehr aufgeregt, aber ich dachte mir, dass ich das schaffen werde genauso wie ich es die vergangenen Male auch immer geschafft habe.

Im Friseursalon musste ich nur ein paar Minuten warten bis ich dran kam. Die Friseurin hatte gerade mit den Schneiden angefangen, da wurde mir übel und ich fühlte mich so unwohl, dass ich am liebsten wieder gegangen wäre.

Da ich hier gelesen hatte, dass andere ihrem Gegenüber von ihrer Angst erzählen, habe ich dies einfach auch getan. Die Friseurin war sehr nett und meinte, dann beeilt sie sich. Es tat mir gut, dass ich es ihr gesagt hatte. Durch das Reden war ich auch etwas abgelenkt.

Nun habe ich diesen Friseurbesuch zwar überstanden, aber ich fürchte mich schon jetzt nicht nur vor dem nächsten Mal beim Friseur, sondern mache mir Gedanken, wie es mir beim nächsten Mal, wenn ich die Wohnung für was auch immer verlassen werde, gehen wird.

Wie geht Ihr mit solchen Gedanken um? Habt Ihr einen guten Rat für mich?

Viele Grüße,

Nordseefan

06.02.2009 16:03 • 11.02.2009 #1


16 Antworten ↓


Hallo Nordseefan,

mir geht's ähnlich. Ich kann Dir nicht wirklich einen guten Rat geben, ich lass mir schon seit längerem die Haare trocken schneiden, damit ich da schnell wieder raus kann.

Du hast gespürt, dass es Dir bei der Unterhaltung besser ging. Also... unterhalte Dich!

Liebe Grüße
bollywood

06.02.2009 16:46 • #2



Unbehagen beim Friseur

x 3


Ich kenn das vom Friseur auch. Da fühl ich mich immer unwohl weil ich mir denke, ich kann nicht mit halbfertigen Haaren einfach gehen wenn ich will.
Und ausserdem meide ich Nachrichten und beim Friseur läuft immer ein Radio, da kann man nicht aus.

Ich hab leider nicht wirklich einen Rat, ich kann nur sagen du hast heute einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Du warst dir unsicher und bist trotzdem hin, dir war übel und du hast die Situation ausgehalten. Und bist erst heim als du fertig warst.
DAS WAR GANZ TOLL!

06.02.2009 17:39 • #3


es geht mir da genauso wie euch...

ich war letzten april das letzte mal beim friseur. war noch nie vorher dort, aber er war in der nähe, und da dachte ich, das halte ich irgendwie aus.

nur hatte ich das pech, dass der herr sehr gründlich war und wohl nicht ausgebucht war. nach dreimal waschen und spülen hab ich mich schon gefragt, aber so ging das denn weiter. für waschen, schneiden, föhnen hat er dann mal gut 1 3/4 stunden gebraucht .

aber ich denke, es zu erzählen, hilft sehr oft. dem friseur habe ich es damals dummerweise nicht gesagt . aber es nimmt wirklich druck, wenn der andere weiss, warum man sich vielleicht etwas sonderbar verhält. irgendwie schafft es mehr sicherheit.

06.02.2009 17:44 • #4


ich gehe auch nicht gerne, erst muss man warten, dann dauert es immer mindestens 2-3 stunden, weil ich immer auch färben lasse und man kann zwischendrin nicht weg. ist schon oft schlcht einfach auf klo zu gehen. ich habe jetzt endlich wieder eine frisörin die zu mir nach hause kommt. rollende frisöre gibt es ja inzwischen in jder größeren stadt. das ist deutlich besser, man ist ind er normalen umgebung und ein klo ist auch kein problem. vielleicht ist das auch für dich eine möglichkeit

06.02.2009 19:59 • #5


Zuerst einmal vielen Dank für Eure Antworten.

Hallo bollywood,
bei mir wurden gestern die Haare auch nicht gewaschen, sondern nur angefeuchtet. Darum gehe ich am liebsten zu diesem Friseursalon, weil sie dort vor einem Haarschnitt nicht erst noch die Haare waschen, wenn man dies nicht möchte.
Unterhalten ist gar nicht so einfach, wenn man nicht weiß, was man sagen soll. Ich könnte der Friseurin einen Vortrag über Angst halten, aber ob sie den hören will?

Hallo choice,
so habe ich es noch gar nicht gesehen, dass es ganz toll war, weil ich es trotzdem erledigt und auch ausgehalten habe. Diese Sichtweise sollte ich mir aneignen.

Hallo Saorsa,
1 3/4 Stunden hätte ich bestimmt nicht durchgehalten. Mich haben die 20, 30 Minuten beim Friseur gestern so mitgenommen, dass es mir auch heute noch nicht wieder gut geht.

Hallo prinzessin22589,
sich die Haare zu Hause schneiden zu lassen, ist eine gute Möglichkeit, aber ich denke, es bringt mich nicht weiter, wenn ich der Angst auf dieser Weise aus dem Weg gehe und mich ihr nicht stelle. Dann käme es mir so vor, als ob ich die Angst gewinnen lasse. Und das möchte ich nicht. Die Angst nimmt auch so schon so viel Platz in meinem Leben ein.

Viele Grüße an Euch alle,

Nordseefan

07.02.2009 14:20 • #6


hallo nordseefan,
das soll ja auch nicht als entgültige lösung gedacht sein nur als ein weg dahin, damit man kleinschrittig sich auf den weg machen kann. erst kommt der frisör zu einem, dann geht man zum frisör, dann geht man zum salon mit termin und dann ohne. so eben.

07.02.2009 14:56 • #7


Hallo prinzessin22589,

so hast Du das also gemeint. Das ist natürlich etwas anderes. Ich hatte das als auf den Rest des Lebens bezogen angesehen. Da war ich wohl zu voreilig.

Viele Grüße,

Nordseefan

07.02.2009 15:06 • #8


nee, ich bin ja immer dafür zu konfrontieren. vermeidung ist der anfang von ende.

07.02.2009 15:09 • #9


Genau. Und darum denke ich mir, wer weiß, was ich dann als nächstes nicht mehr kann, wenn ich erst einmal damit anfange, meiner Angst nachzugeben.

07.02.2009 15:18 • #10


das kenn ich. ich bin auch weiter mit dem auto gefahren und einkaufen gegangen, mit dem hund raus und so. wenn man einmal anfängt zu vermeiden, sitz man ein paar wochen später nur noch zu hause und dann vielleicht nur noch im bett. es ist nicht die angst, die einen zwingt im haus zu bleiben, das ist man selber.

07.02.2009 15:22 • #11


Hallo Nordseefan,

deine Angst beim Friseur kann ich sehr gut verstehen. Mir ging es lange Zeit genau so.
Hast du auch toll gemacht, der Friseurin von deiner Angst zu erzählen.
Und ... du bist in der Situation geblieben. Erinnere dich doch mal, wie hat sich die Angst augebaut und wie und wann ist sie weniger geworden.

Noch ein Tipp, der mir in allen Situationen hilft:
Bauchatmung oder meine geliebten 2 magischen Atemzüge:

Normal atmen, dann: fest einatmen, die Luft anhalten und langsam ausatmen und dabei alles Belastende in den Ausatem geben ... wenn du es kannst, schließe dabei die Augen ... versuchs mal.

Lieben Gruß
Michael

07.02.2009 19:37 • #12


Zitat von prinzessin22589:
das kenn ich. ich bin auch weiter mit dem auto gefahren und einkaufen gegangen, mit dem hund raus und so. wenn man einmal anfängt zu vermeiden, sitz man ein paar wochen später nur noch zu hause und dann vielleicht nur noch im bett.

Früher war es so, dass es mir hinterher besser ging, wenn ich trotz der Angst etwas geschafft hatte. Seit dem letzten Rückfall ist das leider nicht mehr so, obwohl ich immer wieder rausgehe und mich nicht zurückziehe.

Zitat von prinzessin22589:
es ist nicht die angst, die einen zwingt im haus zu bleiben, das ist man selber.

So ist es.

08.02.2009 13:03 • #13


Hallo Michael,

wie hast Du die Angst beim Friseur überwunden?

Als eine richtige Angstattacke (so wie ich sie bislang kenne) empfand ich das Gefühl beim Friseur gar nicht mal. Vielleicht war es eine und sie wollte sich zur Abwechslung nach all den Jahren, in denen ich damit zu tun habe, mal mit einem anderen Gesicht zeigen.

Mir wurde übel und sehr unwohl, als die Friseurin mit dem Schneiden anfing. Davon merkte ich nur jeweils dann nichts, wenn ich mit der Friseurin sprach. Nach dem Friseurbesuch war mir nicht mehr übel, sondern ich war völlig fertig und hatte das Gefühl, dass mich die Angst fest im Griff hat. Daran hat sich bis heute nichts geändert, obwohl es nun schon 2 Tage her ist.

Deine magischen Atemzüge habe ich ausprobiert. Sie haben sich nicht positiv ausgewirkt, dafür bin ich wohl momentan zu angespannt. Aber ich werde es weiterhin versuchen.

Viele Grüße,

Nordseefan

08.02.2009 13:04 • #14


Hallo,

ich hatte meine erste Panikattacke beim Friseur. Dadurch habe ich immer Angst zu gehen. Manchmal geht es ohne Probleme ein andres mal ist es eine Katastrophe. es war sogar schon einmal so schlimm, dass mein Mann kommen musste um mich zu beruhigen. Gott sei dank hab ich einen sehr verständnissvollen Mann. Ich kann also mit Dir fühlen. Trotz allem fände ich es gut, wenn Du weiterhin zum Friseur gehen würdest, ich mache es auch immer wieder und stelle mich der Angst. Denn wenn Du dich einschließt und Dich der Angst nicht stellst wird es immer schlimmer.

Lieben Gruß

Maybee

09.02.2009 19:19 • #15


Hallo Maybee,

Zitat von Maybee:
Denn wenn Du dich einschließt und Dich der Angst nicht stellst wird es immer schlimmer.

So sehe ich das auch. Darum werde ich trotz aller Befürchtungen weiterhin zum Friseur gehen sowie alles andere tun, bei dem mir schon mal unwohl war.

Viele Grüße,

Nordseefan

09.02.2009 21:10 • #16


Hallo Nordseefan,

bei mir hing die Angst viel mit mangelndem Selbstvertrauen
und wenig Selbst-Wert-Gefühl zusammen.

Daran in ich immer noch am arbeiten.

Ob die Angst beim Friseur, im Restaurant oder in Kaufhäusern
auftritt, bleibt sich gleich ... wir müssen halt immer wieder in die
Situation gehen, und zwar mit freiem Blick (nicht mit dem Tunnelblick)
... was sehe ich, was höre ich, was rieche ich.

Lieben Gruß
Michael

11.02.2009 16:49 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky