Pfeil rechts

Hi there
Bin neu hier, mein erster Beitrag. Ich bin 32 und habe stehts die Angst und Ihre Symptome ignoriert oder weggetrunken. In der Jugend hatte ich aber bereits meine erste Attacke... danach habe ich gekämpft und alles ignoriert.

Heute morgen habe ich dann eine krasse Attacke erlitten, ging unends lange... irgendwie habe ich es geschaft Notizen davon zu machen: Hier die Zusammenfassung:
01.10.2008
Mein Leben und die Angst
Angstattacke vom 1.10.2008
Beim Fernsehen fragte ich mich ob 1 Person in der Show etwas vortäuscht um besser da zu stehen.
Dies hat mich an mich errinnert, wobei dann verdrängte, versteckte Gefühle wieder herfor gekommen sind. Plötzlich hatte ich Angst, ich beobachtete meinen Herzschlag, meine schweissigen Hände und eine Art unechte Wahrnehmung.
Im Gegensatz zu früheren Attacken während der Jugend, ich bin jetzt 32, ist diese extrem stark und ausdauernd, kam mir vor ein ein halber Tag, dürften aber ca 2 Stunden gewesen sein. Während ich dies schreibe habe ich immer noch Angst und ein komische, beklemmendes Gefühl. Es ist nun ein wenig besser geworden, mir ist schlecht, könnte kotzen. Habe dann auch versucht mich zu übergeben, jedoch ohne Erfolg aber dafür war mir jetzt kalt. Schwindlig, dumpf und sureal fühle ich mich.
Man hat mir mal gesagt das ich mich in solch einer Situation auf etwas anderes Konzentrieren soll, gesagt getan... ich ging nun ins Internet und mich über Angststörungen zu informieren.
Während meiner Recherche ging es mir immer besser, ich war bei klarem Verstand, hatte aber immer noch ein dumpfes Gefühl... Bei weitem nicht mehr so schlimm wie dafor.
Ich bezog sehr viele Dinge auf mich, zb. fühlte ich mich wie die Pawlow’schen Hunde. Von einem neuralen Reiz aus reagierte ich wie Sie...

• wenn mich eine Sytuation an etwas negatives in meinem Leben erinnert, habe ich Angst.Durch das das ich Angst habe verstärkt sich meine Angst umso mehr.
• Während ich den vorherigen Satz geschrieben habe überkam mich wieder angst, kurz davor war es noch ok.... strange...
Nach dieser ganzen Tortur bin ich jetzt so müde, das ich beinahe auf dem Bürotisch einschlafe ich kann meine Lieder kaum offen halten. Was mich nun aber wach hält ist die Tatsache das ich nun ungeheuer viel erledigen muss...
1. Arbeitgeber über Krankheit informieren
2. Arztermin
3. Andere Termine verschieben
4. Miete einzahlen
Ich habe dies nun erledigt obschon die Gefahr von Stress bestand, es musste einfach sein...
Wie meine Zukunft und die Angst weiter geht... ich übe mich in Geduld

01.10.2008 05:30 • 01.10.2008 #1


5 Antworten ↓


hallo,

als erstes würde ich zum arzt gehen und mit darüber sprechen und schleunigst eine therapie machen. die angst kann sehr hartnäckig sein und denke immer daran hier sind leut die dich verstehen und auch sehr gute tipps parat haben.
man kann damit leben und vor allem macht es mir hoffnung das wenn man feste an sich arbeitet und glaubt dass die angst wieder geht!
alles gute!

01.10.2008 07:45 • #2



Umgang mit Angsattacken

x 3


thx madre

Therapie ist bei mir so eine Sache... des geht ned

Was mir wahrscheinlich fehlt ist:
Mit der Vergangenheit endlich aufzuräumen und negatives was ich erlebt habe zu akzeptieren. Da ich sehr stolz bin ist dies eine mamut-aufgabe...

Mal sehen

cheers

01.10.2008 08:23 • #3


Warum geht das mit der Therapie nicht?

01.10.2008 08:26 • #4


Huhu Greenhorn,

ich denke schon Du solltest das mit einer Therapie in Angriff nehmen, denn sonst wirst du diese Attacken nie los oder lernst besser damit umzugehen.

Da musst Du Dich entscheiden, was Dir wichtiger ist : so weiterleben oder (und das willst du ja) kämpfen und bearbeiten.

Diese Ängste können nämlich noch schlimmer werden bis Du gar nicht mehr aus dem Haus gehst etc.

Viele haben Angst vor einer Therapie weil man eben nicht weiss, was dabei rumkommt oder rauskommt, aber ich denke ein Versuch ist es wert.

Bei mir kann man den eigentlichen Grund wohl nie rausfinden, gibt wohl vieles, aber ich habe gelernt ein wenig besser mit der Angst umzugehen....


Grüsslis
Gabi

01.10.2008 08:38 • #5


laika
Hey,

ich hab das Problem mit der Therapie auch! Plage mich mit dieser Angt schon seit 9 Jahren herum und war noch in keiner Therapie! Im Moment gehts mir schlecht weil ich das Gefühl hab, ich bekomme nix auf die Reihe! Hab mich dazu aufgerafft, eine Mail an meine Krankenkasse zu schicken und mir ne Liste von Therapeuten in meiner Stadt geben lassen! Diese Liste liegt jetzt schön in einem Ordner verpackt seit 3 Wochen auf meinem PC und ich schaffs einfach nicht, irgendwo anzurufen! Zum verzweifeln ist das

01.10.2008 09:21 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky