Pfeil rechts

Hallo ich bins nochmal

Hatte vor 2 Jahren eine Behandlung an einem Toten Zahn. Nach der Behandlung 3 Monate später fing alles an .
Angstzustände
Unruhe
Schwank und Benommenheitsschwindel
Nackenbeschwerden
und und und

Hat jemand erfahrung mit Toten Zähnen und kann mir sagen ob meine Beschwerden auch daher kommen können ?

Liebe Grüße

23.04.2011 15:56 • 05.08.2011 #1


7 Antworten ↓


Christina
Zitat von Mia 1:
Hat jemand erfahrung mit Toten Zähnen und kann mir sagen ob meine Beschwerden auch daher kommen können ?
Nein, können sie nicht - ganz sicher.

Liebe Grüße
Christina

23.04.2011 21:24 • #2



Toter Zahn Ursache für meine Ängste

x 3


Zitat von Christina:
Zitat von Mia 1:
Hat jemand erfahrung mit Toten Zähnen und kann mir sagen ob meine Beschwerden auch daher kommen können ?
Nein, können sie nicht - ganz sicher.

Liebe Grüße
Christina

Hallo Christina

Kannst Du mir auch schreiben , warum Du Dir so sicher bist?
Man kann es doch immer wieder lesen das das nicht gut ist.

L.G

24.04.2011 20:01 • #3


Missyou
Ich hab das auch schon alles durch. Hab das gedacht, also wurde ein Panoramabild gemacht und ein Arzt, der Neuraltherapie macht hat sich das alles angesehen.

ich glaube da einfach nicht mehr dran. Beschwerden ja, aber Angst und Panik haben andere Ursachen

24.04.2011 20:03 • #4


Christina
Zitat von Mia 1:
Kannst Du mir auch schreiben , warum Du Dir so sicher bist?
Man kann es doch immer wieder lesen das das nicht gut ist.
Ganz einfach, ich hab's nachrecherchiert. Ein toter Zahn ist ein Zahn nach einer Wurzelresektion. Die Leute, die behaupten, von einem solchen Zahn gingen Probleme aus, sagen, die kämen quasi von Leichengiften, der tote Zahn würde im Mund vor sich hinfaulen. So etwas wie Leichengifte gibt es aber gar nicht... Die einzige Möglichkeit, dass da etwas weiter "fault", ist, dass die Wurzelbehandlung schlampig gemacht wurde und noch Restgewebe in der Wurzel sitzt. Das führt aber zu Entzündungen, evtl. zu Schmerzen, 'ner dicken Backe etc. Vielleicht würde eine Entzündung irgendwann um sich greifen, wäre auf jeden Fall unangenehm. Die Symptome wären zum einen lokal in der Gegend des Zahns (Pochen, Schmerzen, Schwellungen), zum anderen - im Laufe der Zeit - möglicherweise allgemein (Abgeschlagenheit, weil der Körper ja permanent gegen Krankheitserreger kämpft). Aber: Beschwerden, wie du sie schilderst, können so nicht zustande kommen. Höchstens auf Umwegen, dass du erst heftige Probleme mit dem Zahn hättest, dann Abgeschlagenheit durch eine dauernde Entzündung und als Folge eines dauerhaft beschissenen Befindens dann Angst bekämst. Diese Entwicklung hättest du aber bemerkt.

Liebe Grüße
Christina

24.04.2011 20:45 • #5


eher die betonung "toter"...

25.04.2011 20:01 • #6


Ich glaube nicht, dass das von deinem "toten Zahn" kommen kann. Wenn ein Zahn, dessen Nerv abgestorben ist, ordentlich nachbehandelt wurde, so dass da nichts mehr faulen kann u.ä., dann ist auch nach herrschender Lehrmeinung m.W. kein Grund vorhanden, weshalb und womit dieser Zahn dem Besitzer irgendwie schaden könnte. Im Gegenteil, ein Loch zwischen den Zähnen schadet mehr.

Deine Angstprobleme traten doch erst ca. 3 Monate nach der Behandlung auf.
Theoretisch halte ich es für möglich, dass es irgendeinen auslösenden Zusammenhang geben könnte zwischen der Behandlung als solcher und Angst. Falls du z.B. schon als Kind mal eine stark angsterfüllte Zahnarzt-Behandlung hattest.

Oder falls du bei der Behandlung stark betäubt warst und da irgendwelche Reize (bestimmte Aussprüche des Zahnarztes - z.B. das wiederholte Wort "tot" - oder bestimmte Musik oder bestimmte Bilder an der Wand o.ä.) un- oder halbbewusst aufgenommen hast, die du innerlich mit "Schmerz" oder "festgenagelt sein", "Nackensteife" oder sowas verbunden hast ....und wenn sich so etwas 3 Monate später in deinem Leben zufälllig irgendwie wiederholt hat (z.B. indem du dieselbe Musik gehört hast), dann könnte sowas alles das reaktivieren, was sich diesbezüglich in dir an Ängsten angesammelt hat.

Aber das sind theoretische Möglichkeiten, die keineswegs so eingetreten sein müssen.

Es ist durchaus möglich, dass deine Probleme absolut nichts mit diesem Zahn und auch nichts mit der Behandlung zu tun haben.

Es kann aber auch sein, dass in dir allein schon das Wort "tot" mit Ängsten verbunden ist. ? Und dass du deswegen diese Angst + Probleme bekommst.
Daher möchte ich dich eher fragen:
Was bedeutet für dich das Wort "tot" oder "Tod"?
Welche Assoziationen hast du dabei?

25.04.2011 20:42 • #7


Hallo, bei solchen Behandlungen wird oft Adrenalin gespritzt. Dadurch ist es schon mehrfach zu ersten Panikattacken gekommen, wenn die Leute anfällig waren. Könnte sein, dass das biochemisch bei dir was angestoßen hat und dann noch Stress dazukam.

05.08.2011 20:55 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky