Pfeil rechts
20

Hallo,

ich würde gerne wissen, ob Ihr herausgefunden habt, welche Ursache Eure Ängste haben? Ein bestimmtes Ereignis, Erziehung ? Wenn ja, was versucht Ihr, in Eurem Leben zu verändern?
Bei mir gibt es eine Reihe Ursachen, die ich vermute, aber wenig Ideen was ich in diesem Zustand verändern könnte.....
Erzählt mir doch bitte mal von Euren Erfahrungen..

Viele Grüße!

10.08.2015 09:07 • 21.08.2015 x 1 #1


33 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey,

schaue Dir - wenn Du magst - mal den Thread = Mein Angstweg nach über 20 Jahren hier im Forum an. Da kannst Du rauslesen, was bei mir die Ursache war.

Meine neuerliche Problematik ist auf Mobbing zurück zu führen.

10.08.2015 09:58 • x 1 #2



Kennt Ihr die Ursache für Eure Ängste?

x 3


Ich leide wohl unter Todesangst und Verlustangst, hat meine Therapeutin nun heraus gefunden.
Damit die Todesangst für mich greifbarer wird, habe ich eine soziale Phobie entwickelt.
Als mein Opa gestorben ist, kam der Zusammenbruch. Da ich meine wirkliche Angst vor dem Tod nicht mehr weg schieben konnte.

10.08.2015 10:22 • x 1 #3


Vergissmeinicht
Hey Julija,

wie macht sich symtomemässig bei Dir bemerkbar?

10.08.2015 10:24 • #4


Das ist eine lange Liste :

*Kopfschmerzen
*Nackenschmerzen
*Verspannungen am ganzen Körper
*total schwere Arme und Beine
*schlechter Schlaf
*Gloßgefühl im Hals
*Gefühl als wäre Zunge geschwollen
*extreme Erschöpfung

Und bei dir?

10.08.2015 10:26 • x 1 #5


Vergissmeinicht
Hm, wor zwanzig Jahren hatte ich über die Zeit nicht mehr zählende Symtome.

Heute ist es eher ein Unwirklichkeitsgefühl, Angst vor Kontrollverlust etc.

10.08.2015 10:31 • x 1 #6


Ja ich kenne die Ursache meiner Ängste und zwar aus frühkindlichen Erfahrungen, in der Jugend und später in meiner Beziehung...

10.08.2015 12:45 • x 1 #7


Vergissmeinicht
Hey Finja,

und, hilft Dir das ?

Ich kenne auch jeweils die Ursache und den Auslöser. Mit dem Mobbing habe ich noch zu kämpfen.

10.08.2015 12:50 • #8


Herzinfarkt meines Vaters komplett als 14 Jähriger miterlebt und vor 2 Jahren das Gleiche bei meinem Cousin...

10.08.2015 15:19 • #9


Vergissmeinicht
Hey Nemo,

das waren die Auslöser. Kennst Du auch die Ursachen?

10.08.2015 15:23 • x 1 #10


Also das erste Ereignis löste noch keine Angst- bzw. Panikstörung bei mir aus... Ursache ist daher wahrscheinlich, dass ich erlebt habe, wie ein 39 Jährige auf einmal zusammen brechen kann und wie willkürlich das ganze ist... Dann aber der Tod meines Cousin vor 2 Jahren löste die Erkrankung bei mir aus..
so werde ich es einschätzen..

10.08.2015 19:08 • x 1 #11


Hallo zusammen,

ich dachte mir, schier schreibe ich mit.

Ich hatte am Anfang des Jahres aus heiteren Himmel Schwindelanfälle, nur Sekunden lang.
Hab mir nichts dabei gedacht aber trotzdem mal untersuchen lassen.
Selbstverständlich alles ohne Befund. Die Schwindelanfälle kammen nicht mehr aber dafür ein Anruf,
dass ein Kumpel von mir gestorben war mit 40 Jahren. Ich habe zwei Tage bevor er starb noch mit Ihn gesprochen und er machte auf mich nicht den Eindruck als wenn er krank wäre. Er war zwar Alk. aber mit 40 sterben ?

Dann fing es bei mir an mit allen möglichen Symptomen an und der absolute Fehler war, dass ich angefangen habe zu Googeln.

Jetzt zwar körperlich gesund aber mit Diagnose Angststörung.

10.08.2015 19:27 • x 1 #12


Vergissmeinicht
@ Nemo

ja, das kann durchaus die Ursache sein. Hattet Ihr ein gutes Verhältnis?


@ Lockenkopf

Beschränkt sich Deine Angststörung auf Schwindel?

10.08.2015 19:58 • x 1 #13


Hallo @Vergissmeinicht,

meine Angst ist eher, dass ich umkippe und die Hilfe zu spät kommt so dass ich irgendwo im Wachkoma liege.

10.08.2015 20:03 • #14


Vergissmeinicht
@ Lockenkopf

Hm, denke mal, das Du ebenfalls einiges an Untersuchungen hinter Dir hast, oder?

10.08.2015 20:13 • #15


blume1234
Hallo und Guten Abend:-)
Nun ich weiß erst seit diesem Jahr das ich an einer Posttraumatischen Belastungsstörung leide mit vielen Ängsten....Zittern ,stottern ,Panik, Schweiß Ausbrūchen ,Angst in Massen von Menschen zu gehen bis hin zu, Menschen aus dem Weg gehen, erstarren kaum Luft bekommend.

10.08.2015 21:32 • x 1 #16


Vergissmeinicht
Hallo Blume,

willkommen hier im Forum.

Du weißt es erst seit diesem Jahr; wieviele Jahre hast Du schon Probleme und hast Du je was dagegen unternommen?

10.08.2015 21:36 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

blume1234
Vielen Dank...
Nun das ganze fing seit 6 Jahren an und wurde von Jahr zu Jahr schlimmer...bis ich selbst dachte ich bin Verrūckt...
Ich vertraute mich einer Traumatologie an...dort besuchte ich die Stabilisierungsgruppen und verstand das erste mal was mit mir los ist. Ich besuche regelmäßig eine Psychotherapeutin habe zwei sehr wertvolle Bücher gelesen und fūhre jeden Tag Übungen aus, die mir helfen meinen Alltag zu bestreiten....

10.08.2015 21:57 • #18


Vergissmeinicht
Sehr schön blume.

Welche Bücher waren es die Dir halfen?

10.08.2015 21:59 • x 1 #19


blume1234
Guten Morgen,

Nun das erste Buch "Neue Wege aus dem Trauma"von Gottfried Fischer
Das zweite Buch "Vom Trauma Befreien" von Peter A. Levine

11.08.2015 05:52 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler