Pfeil rechts
1

Hallo, als Neuling hier (Mann, 54 mit 18 Jahren Tinnituserfahrung) habe ich gleich ein dickes Problem.
Ich habe gelernt mit meinem Tinnitus zu leben, seit einem halben Jahr aber ist er lauter und gegenwärtiger geworden!

Direkt zu meiner Frage, gibt es einen Zusammenhang von Tinnitus und Angst- Panikattcken?

Bei mir das Gefühl, das ich den Tinnitus plötzlich lauter, kräftiger empfinde, zeitgleich schwitze ich (vornehmlich Rücken) deutliches Herzklopfen, es stellt sich ein Unwohlsein ein und das Gefühl die Kontrolle zu verlieren. Ablenkung, körperliche Bewegung bringt Besserung.

Was bleibt ist die Angst vor dem nächsten Mal, die Angst das es wieder passiert.
Manchmal löst der Gedanke daran schon wieder das komische Angstgefühl aus!

Vor einer Woche Checkup beim Internisten, Labor (Blut, Urin) ohne Befund. EKG/24 Std. EKG ohne Befund.

27.07.2016 19:52 • 03.08.2016 #1


4 Antworten ↓


Hallo,
kannst du dich körperlich belasten? Versuche mal durch Bewegung (also sportlich auspowern) an deine körperliche Grenze zu kommen. Dahinter steckt der Gedanke, daß du von Stresshormonen voll bist. Wenn durch Angst diese Hormone vom Körper bereitgestellt werden, müssen sie auch aktiv verbraucht werden, weil der Körper sie selbst nicht zurücknehmen kann. Ansonsten kannst du vielleicht mit Reizen gegensteuern: Eiswürfel oder kaltes Wasser schafft da körperliche Ablenkung, d.h. der Körper hat dann eine Aufgabe, die ihn aus dem Stresskarussell holt.

Vielleicht verstehst du mich besser, wenn du das einmal durchliest: https://de.wikipedia.org/wiki/Fight-or-flight

Grüße

27.07.2016 20:24 • x 1 #2



Starkes Angstgefühl, Ohnmachtsgefühl und Tinnitus

x 3


Hallo, ein sehr interessanter Ansatz!

Ja, bin sportlich belastbar, fahre MTB habe es jedoch reduziert, da nach sportlicher Betätigung mein Tinnitus verstärkt wird!

Ich versuche mal jeden zweiten Tag in die Pedalen zu treten und darüber berichten.

Danke für den Hinweis und den interessanten Link.

27.07.2016 20:45 • #3


Schlaflose
Zitat von Manplex:
Direkt zu meiner Frage, gibt es einen Zusammenhang von Tinnitus und Angst- Panikattcken?


Ich habe mit meiner ersten Panikattacke Tinnitus bekommen, in beiden Ohren einen sehr lauten hohen Pfeifton. Das ist jetzt fast 30 Jahre her. Die Panikattacken bin ich nach einem halben Jahr losgwerden, der Tinnitus blieb. Er wurde aber zum Glück im Laufe der Jahre leiser. Nur wenn ich erkältet bin, sehr wenig schlafe oder viel Stress habe, wird er wieder lauter.

28.07.2016 16:41 • #4


Rückmeldung zu sportlicher Betätigung.

Bin mit dem Mountainbike knapp 20 Kilometer incl. 150 Höhenmeter an mein Limit gefahren! Sehr gute Erfahrung. Keine körperlichen Probleme, kein Angstgefühl. Tinnitus habe ich nicht wahrgenommen. Puls bis 163, hat mich richtig gefordert. Nach der Tour und Ruhepause, war der Tinnitus jedoch immer noch da. Angst, oder Ohnmachtsgefühl ist nicht mehr da! Bin im Moment beim Physiotherapeuten der festgestellt hat, das meine obere Rücken-Nackenmuskulatur stark verspannt, verhärtet ist. Habe keine Schmerzen, dachte Muskelprobleme seien immer mit Schmerzen verbunden.

Auf jeden Fall kann ich sagen, das mir Radfahren geholfen hat den Kopf, zumindest zeitweise komplett frei zu bekommen und werde es wiederholen!

03.08.2016 20:55 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann