Pfeil rechts

Hallo.

Seit ich PA habe, habe ich ständig Atemprobleme. Ich muss ständig auf Atem achten. Manchmal (so wie jetzt gerade) spüre ich Kälte im Hals und in der Nase, wenn ich einatme (nicht draußen, sondern in der warmen Wohnung). Manchmal spüre ich die Atmung nichts. Ich kann alles wirklich nicht mehr. Nichts hlft mir: Yoga, Atemübungen, Mass.,u.s.w.) Manchmal gelingt mir durch Ablenkungen nicht auf Atem zu achten, aber nicht immer. Wenn ich anderen Leuten beobachten, sie atmen in kürzere Abstand (ca 5 Sekunden), fühle ich mich dann schlecht, weil ich atme längere Abstand bis zur nächste Atmung (ca 8-10 Sekunde). Am schlimmste ist in der nachts. Wenn ich versuche einzuschlafen, ist die Atemkontrolle schlimmer. Wache dann paar Sekunde durch Erstickungsgefühl wieder auf, wenn ich richtig einschlafe. Habe zur Zeit Schlafstörungen. Laufe oft nachts in der Wohnung herum, gucke TV, höre Musik, Buch lesen. Schlafe meist ca 4.30 Uhr endlich ein, muss dann um 6 Uhr aufstehen wegen Kinder (Schule und Kindergarten). Nehme seit einer Woche Trimipramin. Wirkt bei mir leider noch nichts! Habt Ihr ähnlichen Erfahrungen oder Tipps. Bin bei jeden Tipps dankbar.
War schon beim Lungenarzt,u.s.w., alles im grünen Bereich. Manchmal habe ich das Gefühl, doch etwas was in der Lunge zu haben oder am Herz. Richtig zum Kotzen! Lg Lia

08.02.2010 22:01 • 23.07.2016 #1


8 Antworten ↓


Also was ich mache wenn ich diese Atemnot versprüre ist das fenster aufreissen mich hinstellen für 15 minuten und echt nur die frische luft genießen... Hilft mir persönlich immer sehr! =)

lg sarah

08.02.2010 22:55 • #2



Ständige Atemprobleme macht mir zu schaffen!

x 3


Habe auch oft versucht, klappt nur für kurze Zeit, danach ist Atemnot wieder genauso wie vorher. Vielleicht soll ich mal versuchen draußen zu schlafen

08.02.2010 23:15 • #3


[quote=Lia06]Hallo.

Seit ich PA habe, habe ich ständig Atemprobleme. Ich muss ständig auf Atem achten. Manchmal (so wie jetzt gerade) spüre ich Kälte im Hals und in der Nase, wenn ich einatme (nicht draußen, sondern in der warmen Wohnung). Manchmal spüre ich die Atmung nichts. Ich kann alles wirklich nicht mehr. Nichts hlft mir: Yoga, Atemübungen, Mass.,u.s.w.) Manchmal gelingt mir durch Ablenkungen nicht auf Atem zu achten, aber nicht immer. Wenn ich anderen Leuten beobachten, sie atmen in kürzere Abstand (ca 5 Sekunden), fühle ich mich dann schlecht, weil ich atme längere Abstand bis zur nächste Atmung (ca 8-10 Sekunde). Am schlimmste ist in der nachts. Wenn ich versuche einzuschlafen, ist die Atemkontrolle schlimmer. Wache dann paar Sekunde durch Erstickungsgefühl wieder auf, wenn ich richtig einschlafe. Habe zur Zeit Schlafstörungen. Laufe oft nachts in der Wohnung herum, gucke TV, höre Musik, Buch lesen. Schlafe meist ca 4.30 Uhr endlich ein, muss dann um 6 Uhr aufstehen wegen Kinder (Schule und Kindergarten). Nehme seit einer Woche Trimipramin. Wirkt bei mir leider noch nichts! Habt Ihr ähnlichen Erfahrungen oder Tipps. Bin bei jeden Tipps dankbar.
War schon beim Lungenarzt,u.s.w., alles im grünen Bereich. Manchmal habe ich das Gefühl, doch etwas was in der Lunge zu haben oder am Herz. Richtig zum Kotzen! Lg Lia[/quote


Liebe Lia06
Ich kenne das mir geht es genauso nur ich nehme noch keine medikamente ich habe auch angst davor welche zu nehmen
ich glaube dir das es zum kotzen ist
lg cindy

09.02.2010 10:57 • #4


Hey, ich habe das auch. Ich beneide die Leute, die ihr leben ganz normal leben können, ohne auf die atmung achten zu müssen...weil es ja eigentlich wie von allein klappen müsste. Mich nervt das auch völlig. Wenn es ganz schlimm ist, dann trinke ich ein gläschen sekt, dann geht es meistens.


viele grüße

09.02.2010 14:03 • #5


Zitat von stern330_1:
Hey, ich habe das auch. Ich beneide die Leute, die ihr leben ganz normal leben können, ohne auf die atmung achten zu müssen...weil es ja eigentlich wie von allein klappen müsste. Mich nervt das auch völlig. Wenn es ganz schlimm ist, dann trinke ich ein gläschen sekt, dann geht es meistens.


viele grüße


hallo stern330_
Finde das gut das du was gefunden hast aber man sollte ´daran denken
das es Alk. ist jetzt reicht vielleicht noch ein Glas aber irgendwann reicht das vielleicht nicht mehr.
wenn ich ne PA bekomme dann laufe ich im Zimmer rum ,
oder ich stelle mich ans Fenster

09.02.2010 14:51 • #6


marissa82
Ja das kenn ich, man konzentriert sich richtig auf die Atmung und meint jeden Augenblick wenn man sich nicht mher konzentriert dann hört man auf zu atmen.
Konnte das anfangs auch gar keinem erzählen weil es mir so peinlich war:-(
Wenn ich jetz so drüber nachdenke könnte ich mich direkt wieder in diese Situation reinsteigern.
Und das reinsteigern ist ja das Problem.
Ablenken ist da wirklich am besten. Ich lese dann oder gehe auch an die frische Luft, da spürt man seinem Atem wieder intensiver.
Am Abend höre ich zum Einschlafen gerne ein bissl ruhige Musik. Das hilft auch manchmal ganz gut.

09.02.2010 15:30 • #7


wow, ich hab das mal bei meiner hausärztin angesprochen und sie meinte auch ich soll mich ablenken. gerade die konzentration auf die atmung verschlechtere alles... etc. ich weiß das ja selbst aber mir geht es genau wie euch. sobald ich mich nicht mehr darauf konzentriere hab ich das gerühl es zu vergessen. klingt das jetzt doof?
ich hab dann echt das gefühl ich ersticke.
helfen tut mir eigentlich nur ein strammer spaziergang an der frischen luft. nicht immer ganz einfach wenn es an der warteschlange mal wieder länger dauert, ich bei einem wichtigen termin sitze (vorstellungsgespräch!) oder im kino...
es kommt allerdings nicht nur in solchen situationen vor die ja eigentlich ganz typisch sind, sondern auch schon morgens beim frühstücken oder abends beim fernsehen... wenn ich mich also eigentlich echt wohl fühle.

09.02.2010 19:02 • #8


Noch jemand hier ?

23.07.2016 14:38 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky