Pfeil rechts

14.07.2012 00:45 • #21


nein du bist nicht alleine mit der angst..............

14.07.2012 01:09 • #22



Ständig Angst

x 3


Hallo!

Das war wirklich krank was man Dir da angetan hat. Was Deine erste Attake ausgelöst hat, kann ich nicht sagen. Vielleicht hat man Dich zuvor schon mal geärgert auf der Arbeit, ich denke der Beruf war absolut nichts für Dich.
Aber das man Dich im Kühlhaus zwischen den Toten und den toten Kindern eingesperrt hat und dann noch gerufen hat, das hat Dich 100%ig traumatisiert. Es ist kein Wunder das es Dir jetzt so geht.
Normalerweise müßte man die Typen die das gemacht haben anzeigen.
Das was Du hast sind Panikattaken. Du kannst noch so vernünftig denken und willst ruhig bleiben, es nützt nichts, Dein Körper macht was er will.
Du kannst das nicht beeinflussen, Dein Körper will raus aus der Situation und dann geht das Adrenalin hoch, Du fängst an zu schwitzen, Dein Herz rast. Dein Körper läuft auf Hochturen um zu Fliehen oder um zu kämpfen.
Fliehen konntest Du nicht. Du warst ja eingesperrt, und kämpfen konntest Du auch nicht... mit wem denn? Du konntest nur abwarten und wusstest nicht was da mit Dir los ist.
Ein überaus unangenehmes und beängstigendes Gefühl.
Dieses Gefühl hat Dein Unterbewußtsein gespeichert. Und wenn Dich irgendwas an dieses Erlebnis erinnert reagierst Du mit dieser Panik.

Eine Therapie ist da wirklich das Beste, aber eine ambulante Einzeltherapie. Mir hat ein Verhaltenstherapeut geholfen und so einen würde ich Dir empfehlen. Dieser kann Dir auch Medikamente verschreiben, die Deine Angstgefühle unterdrücken.

Es ist, wenn Du dich körperlich hast untersuchen lassen und dabei nichts rauskam, wirklich seelich. Wenn Dich was an dieses Erlebnis erinnert reagiert Dein Körper mit Panik. Das kann auch beim einkaufen passieren, auch beim treppen steigen oder Auto fahren.
Du reagierst hochgradig sensibel, aber da ist keine Gefahr mehr. Ein Therapeut kann Dir helfen das Du wieder normal reagierst.
Je schneller Du Dich behandeln lässt, um so besser ist es. Hast Du die Ängste lange, wird es auch länger dauern die wieder weg zu bekommen.

Der Apotheker hätte einen Arzt rufen sollen. Dieser hätte Dir das mit der Panik erklähren sollen und Dir was zur Beruhigung geben sollen. Das hätte Dir besser geholfen als ein Beruhigungsbonbon.

Du wirst wieder gesund. Alles Gute, Nachtschatten

14.07.2012 01:57 • #23


Sowas geht ja mal überhaupt nicht was die mit dir gemacht haben. Wie kann man nur so sch... sein. Sorry ist aber echt so.

Ich würde ganz schnell zum Arzt gehen, oder zum Psychologe und dann anzeige mit Attest.

14.07.2012 09:20 • #24


Hallo du , das was du da schreibst erinnert mich genau an mich und wie es mir geht, siehst du du bist da nicht alleine, ich habe das auch erst vor ein paar tagen seit dem ich hier bin erkannt und bin so froh das ich nicht die einzige bin der es so geht, weißt du , ich weiß nicht meinen grundwarum es so ist , ich wusste auch nie das es so etwas giebt.
aber jetzt seit ein paar tagen weiß ich es und ich muss dir wirklich sagen ich bin so froh darüber es zu wissen , zu wissn nicht die einzige zu sein, manchmal dachte ich ich bin verrückt, und das ich mir doch den schwindel und all die anderen symtome nicht einbilde, sie sind da und ich spüre sie , aber das der körper das einafch so macht wie er will, das habe ich erst jetzt verstanden, bei mir fing es vor 25 jahren an, kurz nach der geburt meines 1. sohnes, in den beiden anderen schwangerschaften gig es mir immer gut in den 9 monaten, ich fühlte mich klasse.
ich konnte einigermaßen damit leben , ich wusste ja bis dato nicht was es ist, ich habe immer versucht alleine damit fertig zu werden, und habe das auch einigermaßen geschafft.
vor 1,5 jahren starb meine liebe mutter ganz unerwartet, ich hatte immer sehr viel kontskt mit ihr, war ihr immer nah, doch nun ist sie nicht mehr da , 4 monate nach ihrem tod als ich es dann erst realiesiert habe , kam es schlimmer als je zuvor , bis heute ist das so , , dazu wechseljahre und ein nacken-schultersyndrom was das ganze natürlich nicht einfacher machen , ich habe leider keine wirklichen freunde, bin getrennt und lebe mit meiner jüngsten zusammen, aber bin doch immer alleine , was es natürlich auch nicht besser macht , habe ja auch immer angst irgendwo hin zu gehen, die angst davor giebt mir schon vorher die symtome und ich bleibe zuhause , das ist der teufelskreis , aber nun bin ich hier und hoffe das wird mir helfen.

14.07.2012 09:46 • #25


hallo ihr lieben erstmal endschuldigung für die rechtschreibfehler

und danke schoen fürs zu hören bzw lesen

ich schleppe jedentag mit mir rum gleich umzufallen zu sterben ich bin noch so jung ich bin 22 ich habe angst das ich nicht mehr meine kinder gross wedren sehe.

es macht mich verrückt,selbst wenn mein mann nicht pünktlich von der arbeit nach hause kommt denk ch direkt er hat ein autounfall die schlimmsten dinge gehen in meinem kopf vor.ich habe auch immer das bedürfnis tief durch zu atmen was aber nicht geht irgendwo bleibt es stehen und geht nicht weiter jede std überprüfe ich meinen puls wie schnell der ist,mein mann muss immer mein herz hören ob es regelmässig schlägt und keine aussetzer hat ich habe angst ständig zum doc zu laufen weil er mich für verrückt hält.
Am besten wo ich mich beruhigen kann ist lavendel da geh es mir prima ob tee oder tabletten den chemie da bin ich kein freund von.es ist ei komiches gefühl selbst wenn ich zum bus gehe mit den kids spüre ich direkt diese benommenheit als ob ich gleich umfallen würde es ist grausman.ich muss dazu sagen vor 13 jahren ist meine schwester gestorben bzw hat sich umgebracht da war ich gerade mal 9 jahre ich habe alles mitbekommen ich habe sie auch noch gesehen udn das war im gleichen bestattungsunternehmen wo ich gearbeitet habe ich dachte ich schaff das alles aber es funktionierte nicht jetzt ist das leben am Ar. aber selbstmordgeanke hab ich nicht um gotteswillen ich will LEBEN richtigLEBEN wieder sport machen ohne das ich denke gleich zu sterben lachen ohne zu dneke gleich zu ersticken es ist der kopfder einen so weghaut das macht es uns leider nicht einfach warum ich dachte ich mir das schikcsal wollte es so

14.07.2012 12:50 • #26


Das klingt nicht gut. Tust mir sehr leid.
möchtest du eine Therapie machen? Das hilft dir bestimmt.

14.07.2012 13:23 • #27


Hallo!
Was dir passiert ist, ist wirklich grausam! Ich kann die Angst vorm Umkippen gut nachvollziehen. Das habe ich auch andauernd. Allerdings ist es bei mir nicht so schlimm, dass ich gleich an den Tod denke. Das hat bei dir aber wohl mit deiner Vorgeschichte zu tun.
Ich denke auch, dass dir eine Therapie gut tun würde. Vielleicht kannst du dann die Ereignisse besser verarbeiten und wieder frei leben!!
Ich wünsche dir alles Gute auf diesem Weg und drücke dir ganz fest die Daumen, dass du da wieder rauskommst.
Die Gefühle die du beschreibst mit der Benommenheit usw. kenne ich auch. Ich habe dann auch immer Angst, dass ich umkippe - ist aber bis jetzt wirklich noch nie passiert.
Die Symptome der Angst sind wirklich schrecklich und ich hätte auch nie für möglich gehalten, was die Angst alles mit einem machen kann. Aber ich hoffe, dass es für uns alle hier irgendwie einen Weg gibt, dass man zumindest seinen Alltag wieder in den Griff bekommt ohne dass man ständig nur von Angst umgeben ist.

KOPF HOCH

Liebe Grüße
Taddy

14.07.2012 14:49 • #28


ich werde in einigen wochen eine mutterkind reha durchführen wo die angst mitbehandelt wird ,ich hoffe das hilft mir ein wenig.
wie ich es richitg in den griff bekomme der mist ist ja ich weis das ich angst habe das die diagnose panickattacke heisst aber mein kopf sagt ständig was anderes ich weis auch das ich kein herzinfakt bekomme da ich keine risikofaktoren habe und in meiner familie gibts das auch nicht aber ein kleiner funke sagt immer doch du wirst es bekommen grausam einfach...selbst im internet schau ich nach bei symptome selbst wenn ich hals schmerzen bekomme weil ich angst habe rachen krebs zu bekommen etc grausame sachen di völlig absurd klingen oh man zum kotzen einfach.
deswegen habe ich mich hier angemeldet weil ich diese bestätigung brauch ob andere leute das auch haben weil man denkt man ist alleine was aber falsch ist wie gesagt der kopf macht so einiges falsch


aber ich bin stark für mich und meine familie


aussen hin ist man stark,innen zerisst es einen
aber man gibt nicht auf

14.07.2012 18:07 • #29


Das mit der Reha ist gut. Wenn Du Panikattaken hast ist das eine normale Erkrankung zu der Du nichts kannst. Und das kann man behandeln.
Das wird schon wieder
LG, Nachtschatten

14.07.2012 18:16 • #30


Cico005
Hallo

Du das hat bei mir auch so angefangen. Ganz am Anfang war das bei mir richtig schlimm. Ich bin halt den Weg gegangen das ich jeden Tag einen Schritt weiter bin und das ausgehalten hab.
Ich hab mir immer wieder gesagt: Hey Luna, willst du so bis zu deinem Lebens Ende weiter machen? Du warst doch sonst immer stark
Das hat mir richtig gut geholfen. Aber ist nicht unbedingt die Therapie für jeden gg

lg luna

14.07.2012 18:21 • #31


brsorge dir das buch Angst bewältigen von Sigrun Schmidt-Traub da lernt man alles damit umzugehen und es vorallem zu verstehen

14.07.2012 19:36 • #32


guten abend tina

ich habe alle bücher die es gibt doie mit angst zu haben wie man sie bekämpft/versteht etc

das hatte eine zeit lang geholfen

Vieln dank für den tipp

lg

14.07.2012 22:00 • #33


hallo,

musste auch einfach mal schreiben, weil ich weiß wie das ist, wenn man den ganzen tag angst hat. ich frage mich auch immer wieder, wie man das aushalten kann. der mensch scheint halt enorm leidensfähig zu sein.
ich habe auch alle bücher gelesen die es so gibt. theoretisch weiß man dann was sache ist, aber wie setzt man das richtig um?
mir wurde geraten, es mit progressiver muskelentspannung zu versuchen. hab ich auch gemacht und mach es immer noch. hilft vllt. ein bißchen, aber mehr auch nicht.
man ist irgendwie immer auf der suche nach einer lösung. und nach 100%iger Sicherheit, die gibt es aber leider nicht.
Kopf hoch, wir arbeiten dran ......

LG pixie

15.07.2012 10:47 • #34


21.01.2013 15:20 • #35


Erst mal Herzlich Willkommen. Das hört sich wirklich so an als hättest du den verlust und die ganze Krankheit deinens Vaters nie richtig verarbeitet. es ist eine sehr gute Idee zum Psychologen zu gehen. Der kann dir bei der Trauerarbeit am besten helfen. ich denke wenn du wirklich mal gelernt hast mit all den Sachen umzugehen dann wirds auch dir wieder besser gehen.

LG

21.01.2013 15:51 • #36


Von mir auch ein herzliches Willkommen hier im Forum!
Ich denke auch, dass es am besten für dich wäre, wenn du eine Therapie machen würdest. Alleine wirst du es wohl leider nicht schaffen....
Ich wünsche dir viel Kraft, bin mir aber sicher, dass du es schaffen kannst!

Liebe Grüße
Taddy

21.01.2013 16:23 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

16.04.2015 20:28 • #38


liebe gerti!

hallo, gut dass du dich hier meldest, ich hoffe, du findest erleichterung für deine angst. (mir hilft das schreiben und der austausch hier sehr!)

zu deinem problem: du schreibst, du bist 20. da sagt mir schon meine logik, dass du allein durch kosmetika in so kurzer zeit keinen leberschaden davongetragen haben kannst (wenn so etwas überhaupt möglich ist, habe ich jedenfalls noch nie gehört!). die produkte sind möglicherweise nicht wirklich gesund, müssen aber doch getestet werden gewisse grenzwerte berücksichtigen, um überhaupt auf den markt zu kommen.
hast du schon mit einem hautarzt über deine sorge gesprochen?
es muss doch auch natürliche produkte geben, die dir helfen, wenn du angst vor folgeschäden durch deine derzeit benützten hast.

was du aber mit sicherheit hast, ist ein psychisches problem.
und dafür solltest du dir unbedingt hilfe holen!
je früher du therapie und ggf. medikamente in anspruch nimmst, umso rascher wird es dir wieder besser gehen. lass es nicht chronisch werden! schade um die vergeudete lebenszeit.

und finger weg von google (oder wenigstens nur "harmlose" dinge googeln, keine krankheiten!)



alles gute dir und such dir wirklich unterstützung!

16.04.2015 20:37 • #39


Vielen Dank für deine schnelle Antowrt lieber samsung!
Ja nun gut ich nehme die Produkte seit ich 14 bin. das sind ja jetzt schon etwa 6 Jahre.
Ja natürlich habe ich mit meinem hautarzt geredet. Es waren pflanzliche, chemische MIttel im Einsatz, von Fruchtsäurebehanldung, über Homöopathie, bis zu richtiger Antibiotika. Nix hat geholfen. das Einzigste was ein wenig hilft ist Kmaille,aber daovn darf ich nicht zuviel benutzen, da ich sonst allergische Reaktionen bekomme. Er hat mir die Dr. Hauschka Produkte empfohlen, die sind Naturkosmetik. Ein Puderdösschen kostet da 20 Euro und da is Coumarin drin. Das ist leider das blöde... was richtig "nicht shclimmes" gibts da wohl nid.^^

Also wie gesagt. ich bin in therapeutischer Behanldung muss aber leider 2 Monate warten auf meine neue Therapeutin. Zur Zeit gehe ich in eine Selbsthilfegruppe für "hautgeschädigte" das hilft auch socn, un eben dieses Forum jetzt.
Ja Google ist verheerend , das weiß ich von der Thromboseangst damals.

16.04.2015 20:45 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky