Pfeil rechts
9

Hey!
Ich hab das Problem dass ich generell immer irgendwie nervös/ängstlich bin, ohne speziellen Grund. Also eine inhärente gernealisierte Angststörung. Nie locker flockig, so würde ich es beschreiben.

Nach 1 B. z.b.geht es mir eigentlich schon normal.

Hab Escitalopram vom Hausarzt bekommen, weil ich das schon kenne von früher, und er es mir deswegen wieder gegeben hat, aber mein Neurologe wechselte das Medikament auf Venlafaxin. Also von SSRI auf SNRI. Er meint, das Venlafaxin hilft normalerweise besser gegen Angststörungen, soziale Ängste usw.

Was mich wundert: Gerade so ein Zeugs wie Adrenalin kann ich ja überhaupt nicht brauchen. Genau das macht doch einen nervösen noch nervöser. ähnlich wie Koffein.

Hat da jemand ähnliche Erfahrung von euch?
Ich werde eh mit meinem Neurologen labern, dauert halt noch 2 Wochen.

25.07.2022 19:54 • 11.08.2022 x 1 #1


19 Antworten ↓


Kurz dazu: Hab Cipralex ca 1 1/2 Monate genommen, bevor ich den Termin beim Neuro hatte.
Nebenwirkungen wie immer:
Viel nervöser, zittern, schlecht, null Appetit, Libido gone

Dann hatte ich es nach ca 1 Monat überstanden, aber jetzt mit Venla v.a.

Nervosität und Zittern noch ärger.
Der Rest hat sich gelegt.

p.S.: Ich suche nach einem Medikament, dass mir das Feeling von 1 - 1 1/2 B. geben kann
Ich glaub so fühlen sich normale Leute.

25.07.2022 20:13 • x 3 #2



SNRI bei Nervosität

x 3


Wenn ich mir nochmal antworten darf, mit einer selbstgemachten ultimativen Laiendiagnose könnte ich mir das selber erklärbar reimen:

Kann es evtl sein, dass sich das Hirn durch einen dauerhauft ausgeschütteten Adrenalinspiegel darauf anpassen kann, mit der Zeit?

25.07.2022 20:39 • #3


Das Gefühl der ständigen inneren Unruhe ohne konkreten Grund kenn ich nur zu gut ...

Leider kann ich deine Frage nicht wirklich beantworten. Mir hat Pramulex einige Zeit gut geholfen, mit SNRI hab ich keine Erfahrung.

Das mit dem B. kann ich gut nachvollziehen, geht mir genauso ... ist halt auch keine Lösung auf Dauer ...

25.07.2022 21:08 • x 1 #4


@flyingfish Ja stimmt, aber... es ist so schwierig, wenn man nicht weiß warum...

Und hast du mit deinem Medikament dieses Problem lösen können?

25.07.2022 21:48 • #5


Zitat von Doc:
Und hast du mit deinem Medikament dieses Problem lösen können?


Während ich es genommen habe ging es mir besser, die Nervosität und Unruhe waren nicht so stark, alles war weiter weg.

Hab es ca. 2 Jahre genommen. Dann hab ich aber immer häufiger Herzstolpern gehabt und es dann abgesetzt.

Jetzt fühle ich mich wieder wie vorher. Also wieder mehr innere Unruhe. Ich versuch es halt jetzt anders in den Griff zu bekommen. Mir hilft dann immer, mir Zeit für mich selber zu nehmen, damit ich mich wieder selber besser spüre.

Kaffee, Hunger und Unterzuckerung verstärken die Nervosität bei mir auch stark.

26.07.2022 08:45 • x 3 #6


OK danke!
Ich werde es mal weiter nehmen und dann mit dem Neurologen sprechen, mal schauen was er sagt

26.07.2022 09:16 • x 1 #7


Ja, ist sicher am besten wenn du es mit dem Arzt besprichst. Bis dahin merkst du sicher schon besser, ob es hilft oder nicht.

Alles Gute

26.07.2022 09:22 • #8


Hey,

ich kann dir die Frage leider auch nicht beantworten aber ich bin im selben Boot. Ich leide immer unter Nervösität und Gestresst-sein und frage mich auch ob ein Medikament wie SNRI mir wirklich helfen würde, gerade weil es Adrenalin steigert.

Also ich hatte mal Citalopram genommen vor Jahren (das nehmen hier viele) und mir gings richtig Sch****, das ist ein SSRI.
Also so wie dus beschreibst, alle Symptome zusätzlich verstärkt.

Etwas später hatte ich mal Elontril (Bupropion) ausprobiert, was auch auf Noradrenalin (und Dopamin) wirkt. Mir gings damit nicht so schlecht wie mit Citalopram, aber ich war wacher und hatte auch mehr Stress-Symptome wie Schwitzen etc.

Letztendlich helfen bei mir eher dämpfende Medikamente, die aber wiederrum müde machen (was ich nicht so schlimm finde), aber dafür Gewichtszunahme oft machen, was echt ein Problem ist.

Also wenn du das passende Medikament mit deiner Symptomatik gefunden hast, lass es uns gerne wissen, da ich unter den gleichen Problemen leide.

26.07.2022 16:28 • #9


Seit wann nimmst du das Venlafaxin und in welcher Dosierung?
Mir half und hilft Venlafaxin bei Unruhe sehr gut. Dauerte aber lange bis es gewirkt hat. Soweit ich weiß, wirkt Venla erst in höheren Dosen antriebssteigernd und macht erst dann unruhiger.
Ob Escitalopram besser ist, kann ich leider nicht beurteilen.

26.07.2022 18:39 • #10


Hi, also ich hab jetzt fast 30 Tage (die erste Packung fast ganz durch). Dosis momentan 75mg.

01.08.2022 14:58 • #11


Zitat von Doc:
Hi, also ich hab jetzt fast 30 Tage (die erste Packung fast ganz durch). Dosis momentan 75mg.

Und wie gehts dir jetzt? Spürst du eine besserung? Hast du auch Depressionen?

10.08.2022 22:21 • #12


@Anita0307
Depressionen nicht wirklich, vielleicht ganz milde.

Also ich spüre noch keine wesentlichen Besserungen. Aber wenigstens verdrücken sich die Nebenwirkungen endlich...

Mein Neuro meint ich soll sie noch in derselben Dosis weiternehmen.

Also mal schauen was im kommenden Monat so passiert

11.08.2022 12:01 • #13


@Doc kannst du deinen Alltag bewältigen? Hast du Methoden gefunden, die es erträglicher machen? Und Escitalopram hast du auch versucht?

11.08.2022 12:35 • #14


@Doc und wieso hast du vom Cipralex gewechselt? Keine Wirkung?

11.08.2022 12:37 • #15


Zitat von Anita0307:
@Doc und wieso hast du vom Cipralex gewechselt? Keine Wirkung?

Ja meinen Alltag kann ich schon bewältigen. Ich hab das Cipralex gerade mal 1 Monat genommen, also weiß nicht ob es was bewirkt hätte.

Der Rat zum Wechsel kam von meinem Neurologen, er meinte dass Venlafaxin normalerweise besser gegen Ängste hilft als Cipralex/Escitalopram.

11.08.2022 14:37 • #16


@Doc und spürst du schon was vom Venla?

11.08.2022 15:05 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Anita0307:
@Doc und spürst du schon was vom Venla?

Noch nicht wirklich.
Ich bin erstmal froh dass die Nebenwirkungen endlich schwächer werden.

11.08.2022 15:06 • #18


@Doc oh man. Das klingt ja nicht sehr vielversprechend.
Welche Nebenwirkungen hattest du vom Cipralex? Wars schlimm?

11.08.2022 15:11 • #19


Zitat von Anita0307:
@Doc oh man. Das klingt ja nicht sehr vielversprechend. Welche Nebenwirkungen hattest du vom Cipralex? Wars schlimm?

Eigentlich ziemlich ähnliche Nebenwirkungen:

Cipralex:
Nervosität
Am Anfang Übelkeit
verringerte libido
kein Appetit/Hunger

Venlafaxin
vor allem stärkere Nervosität aber dafür alles andere weniger

11.08.2022 15:16 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf