Pfeil rechts
6

CelinaT
Hallo zusammen,
ich bin Celina 24 Jahre alt und leide ca. 4 Monate unter sehr stärken Panikattacken.

Anfangs dachte ich, ich wäre körperlich Krank. War bei mehreren Ärzten und in ein paar Krankenhäusern. Da kam halt raus dass es von meiner Psyche kommt und körperlich nichts vorliegt.
Sogar jetzt wo ich weiß was es ist, geht es mir immer noch sehr schlecht.
Habe städig so starke Schmerzen in der Brust und im Hals und denke es könnte was mit dem Herzen sein.
Kontrollier immer den Puls und den Blutdruck, damit mache ich mich noch mehr verrückt.
Nehme momentan auch Tabletten gegen die Ängste aber leider merkte ich keinen wirkliche Unterschied.
Wenn ich alleine bin habe ich solche Angst zu sterben und weiß einfach nicht mehr weiter.
Auch wenn ich die Panikattacken etwas besser im Griff habe, machen mir die ständigen Schmerzen in der Brust sehr zu schaffen. Habe jeden Tag Angst es könnte was mit dem Herzen nicht stimmen.
Würde mir sooo wünschen, dass ich schnell wieder ein normales Leben habe.
Ich geben nämlich langsam die Hoffnung auf.

24.02.2022 17:39 • 25.02.2022 x 1 #1


4 Antworten ↓


Hallo Celina!

Kennst du schon die Ursache für deine Probleme?

24.02.2022 17:43 • x 1 #2



Ständige Angst und starke Verspannungen

x 3


CelinaT
Hallo Mathias,
also ich leider schon 11 Jahre unter Depression.
Aber den genauen Auslöser für die Panikattacken weiß ich auch nicht.
Als es vor 4 Monaten begonnen hat, ist nichts bestimmtes vorgefallen.
Also ich bin auch ratlos.
Lg

24.02.2022 18:33 • x 1 #3


-IchBins-
Zitat von CelinaT:
Aber den genauen Auslöser für die Panikattacken weiß ich auch nicht. Als es vor 4 Monaten begonnen hat, ist nichts bestimmtes vorgefallen. Also ich bin auch ratlos. Lg

Das war bei mir auch so, aber es waren jahrelange aufgestaute Gedanken, was mir nach und nach klar wurde, welche die Panikattacken und die Angst ausgelöst haben. In jenem Moment(en) war ich jedoch nicht klar und auch ratlos, die Panik kam aus dem Nichts.
Zunächst war ich damit beschäftig, die Attacken in den Griff zu bekommen, was gelang, allerdings hat das gedauert, dann war ich klarer und habe mich hinterfragt, was genau die Probleme bzw. das Problem war und so konnte ich nach und nach daran arbeiten.

24.02.2022 18:52 • x 3 #4


Schlaflose
Zitat von CelinaT:
Aber den genauen Auslöser für die Panikattacken weiß ich auch nicht.

Der Auslöser ist nicht die Ursache. Unter Auslöser versteht man etwas Konkretes, worauf unmittelbar eine Attacke folgt, z.B. eine schlechte Nachricht o.ä. Ich hatte nie einen konkreten Auslöser, die PAs überkamen mich völlig unvermittelt, mehrmals täglich, egal wo ich war, auch zuhause, ohne dass etwas als Auslöser gedient hat. Die zugrundeliegende Ursache wurde mir aber schnell klar. Ich war gerade dabei, meine 1. Examensarbeit zu schreiben, was das Ende meines Studiums einläutete und damit die schönste Zeit meines Lebens. Und gleichzeitig stand der Beginn meines Berufslebens als Lehrerin vor der Tür, wovor ich schon zu Beginn des Studiums Angst hatte.

25.02.2022 06:24 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann