Liliths

1
1
Hey,

ich habe mich hier registriert, da ich einfach mal nach Rat fragen muss..

Ich fange erst mal mit meiner Persönlichkeit an. Und zwar leide ich seit einigen Jahren an einer Sozialphobie. Diagnostiziert wurde das ganze in etwa Ende 2010 bei einer Psychologin wo ich nicht lange war. Seitdem hat es sich verschlimmert. Mittlerweile bin ich 19 Jahre alt, ich habe mich immer mehr zurückgezogen und habe auch keinen einzigen Freund bzw. eine Freundin. Ich wirke äußerlich immer Ernst, da ich einen ernsten Blick habe. Ich weiß nicht, ob dass auch mit der Zeit kam oder ob das halt so ist. Dadurch wirke ich gleichzeitig sicherlich auch abweisend für viele, die mich nicht persönlich kennen. Unternehmen tu ich auch so gut wie nichts. Innerlich geht es mir aber schlecht.

Was mir durch meine Sozialphobie halt schwerfällt ist, mit anderen Leuten zu reden. Es geht nur wenn ich mich wirklich dazu zwinge und das ist auch echt unangenehm. Außerdem ist es für mich unangenehm wenn viele Menschen um mich sind, wenn ich beispielsweise mit dem Bus fahre oder irgendwo rumlaufe wo viele Menschen sind. Ich habe natürlich keine Angst das die mir was tun oder so, es ist einfach nur unangenehm.

Der Grund wieso ich im Titel dieses Themas noch "(und) Depressionen" stehen habe ist, weil ich denke das noch irgendwas mit mir nicht stimmt.

Tagsüber geht es mir eigentlich immer "ganz ok". Ab und zu geht es mir am Abend jedoch schlecht. Ich weiß nicht wieso das an manchen Abenden so ist und vor allem wenn es so ist, dann immer nur Abends bzw. Nachts. Gestern Abend musste ich weinen, vor ein paar Minuten auch. Ich fühle mich einfach wieder so alleine bzw. es lässt sich schwer erklären, wie man sich da genau fühlt. Es kommen einfach die Tränen.

Könnt ihr euch vorstellen wie es ist, seit circa 4-5 Jahren keine Freunde zu haben und immer alleine zu sein? Am liebsten wünsche ich mir eine Freundin, muss nichts festes sein. Einfach eine Person, die mich öfters mal in den Arm nimmt und auch versteht. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie ich mich freuen würde, wenn ich mal jemanden umarmen kann. Einfach das Gefühl haben, jemanden an meiner Seite zu haben.. Natürlich könnte ich sicher auch wen aus meiner Familie umarmen, aber dass ist was anderes.

Ich habe sogar vor ca 4 Tagen durch einen Chat ein Mädchen kennengelernt, welche circa 5KM von mir entfernt wohnt. Bisher haben wir nur geschrieben, sie weiß auch wie ich ausschaue, ich aber nicht wie sie aussieht. Ich fand sie bisher echt nett, sie mich auch. Ich weiß nicht, ob ich mich dazu überwinde mich mal mit Ihr zu treffen, wenn Sie das überhaupt auch möchte.

Ich weiß nicht, ob dass sogar einen Zusammenhang hat, dass mir gestern und heute die Tränen kamen. Ich habe in den zwei Tagen auch immer so ein komisches Gefühl im Bauch und in der Brust gehabt. Kann so was auch mit Depressionen zusammenhängen?

Und die wichtigste Frage von allen - Sollte ich mir besser endlich einen Psychologen suchen? An Abenden wo ich traurig war, habe ich mir das eigentlich schon so oft vorgenommen. Aber dann habe ich es doch nie gemacht, weil ich es mir nicht richtig zugetraut habe. Ich wüsste auch nicht, was es bringen soll wenn ich mit einer Person darüber rede. Mehr Leute kennenlernen und offener mit anderen reden kann ich dann doch auch nicht, nur weil ich jemanden von meinen Problemen erzählt habe..

10.10.2015 22:36 • 11.10.2015 #1


2 Antworten ↓


Cherry00

Cherry00


2
1
Hey Liliths,
Das ist mein erste "Tätigkeit" hier, deshalb entschuldige ich mich im voraus, wenn ich was falsch mache.

Ich kann es mir sehr gut vorstellen, wie es sich anfühlt ohne Freunde zu leben, wenn auch nicht so lang wie bei dir. Ich glaube es gibt viele hier, denen es genauso geht.
Wegen dem Mädchen, mit dem du geschrieben hast. Meiin Tipp wäre da eher noch zu warten, einfach noch ein bisschen mehr Vertrauen aufbauen und so
Zum Thema Psychologe:
Es kann wirklich helfen ab und zu mal einen aufzusuchen. Da kannst dir auch ganz sicher sein, dass niemand was erfährt, der es nicht erfahren soll
Ich kenne mich leider nicht so sehr mit Sozialphobien und ähnlichem aus, aber ich finde ein Besuch bei einem Psychologen schadet nie. Spreche aus Erfahrung
Ich hoffe ich konnte wenigstens etwas helfen. Wie gesagt, bin ja neu hier
Ich wuensche dir viel Glück weiterhin
Kopf hoch, du bist nicht alleine

10.10.2015 23:20 • #2


Hotin

Hotin


8259
5
6439
Hallo Liliths,

Du bist jetzt 19 Jahre. Dies ist ein Alter, in dem Menschen sehr daran arbeiten
ihre sozialen Fähigkeiten auszubauen. Du machst seit 4 Jahren das Gegenteil.
Es darf Dich daher nicht wundern, wenn Du Dich nicht so gut fühlst.

Zitat:
Ich wüsste auch nicht, was es bringen soll wenn ich mit einer Person darüber rede. Mehr Leute kennen
lernen und offener mit anderen reden kann ich dann doch auch nicht, nur weil ich jemanden von meinen
Problemen erzählt habe..


Darüber reden bringt oft sehr viel. Es löst aber noch nicht Dein Problem. Dein Problem löst Du, wenn Du Dein Verhalten veränderst. Wärst Du dafür bereit?
Du änderst nur Dein Verhalten. Deine Persönlichkeit bleibt wie sie jetzt ist.

Zitat:
ich habe mich immer mehr zurückgezogen

Zitat:
Dadurch wirke ich gleichzeitig sicherlich auch abweisend für viele


Na, dann weißt Du doch schon, womit Du anfangen könntest.

Zitat:
Könnt ihr euch vorstellen wie es ist, seit circa 4-5 Jahren keine Freunde zu haben und immer alleine zu sein?


Ja sicher. Grausig. Du musst etwas verändern. Anders kommst Du nicht da raus.

Viel Erfolg für Dich

Hotin

11.10.2015 01:35 • #3



Dr. Reinhard Pichler