Christine

Hallo, kann mir jemand aus Hamburg vielleicht einen Tip geben, wo ich kurzfristig und kostengünstig eine psychologische Beratung in Anspruch nehmen kann? Demnächst, ich weiss nicht, wann genau, steht in unserem
Betrieb eine Personalversammlung mit ca. 30 Leuten an, in der ich gezwungen sein werde, etwas sagen zu müssen. Ich hab jetzt schon Magenschmerzen und ein ständiges Spannungsgefühl. Horror pur. Mein
erster Gedanke war, an dem Tag blauzumachen. Aber das ist die schlechteste Lösung. Mir ist klar, dass ich eine längere Therapie machen muss, weil mein Lebenswandel durch diese psychische Störung, an der ich
seit meiner Kindheit leide, so eingeschränkt ist, dass ich so nicht weiter-
machen möchte. Vielleicht weiss jemand etwas, an wen man sich in so einer jetzt erstmal ganz akuten Angstsituation wenden kann.
Vielleicht schreibt jemand mir eine mail, würde mich freuen.
Danke Tschüß
Christine

15.01.2002 22:58 • 12.08.2002 #1


5 Antworten ↓


Gast


Hei Christine,
du kannst Dir über Deinen Hausarzt `ne Überweisung zum Psychologen
geben lassen. Dann suchst Du Dir drei aus, die in Deiner Nähe ihre
Praxis haben. Da kannst Du Dir dann Termine geben lassen, in der
Regel geht das sehr schnell, und schauen, zu wem Du am meisten Ver-
trauen hast. Dort kannst Du dann Deine Behandlung beginnen.
Deine Krankenkasse genehmigt dann die Anzahl der Stunden. Du mußt
nichts dazubezahlen.
Aber wahrscheinlich war das nicht Deine Frage...
Wann ist denn die Versammlung?...

Wenn Du aus Hamburg kommst, weißt Du vielleicht, ob es Selbsthilfegruppen mit Sozialphobie dort gibt?
Ich leide an Erröten, hektischen Flecken und Hyperhidrosis.
Erstmal liebe Grüße und viel Glück für Deinen Vortrag!
Steffi

18.01.2002 11:42 • #2


Gast


Hallo Christine,

einen therapeuten kann ich dir leider auch nicht empfehlen, da ich selbst noch auf der suche in hamburg bin. nächsten dienstag habe ich mal wieder ein erstgespräch. aber auch die dame hat bereits angekündigt, dass ich 6 monate auf den therapiebeginn warten müsste.

will sagen: kurzfristig wird das wohl wirklich nicht so einfach jemanden zu finden. aber wie Steffi auch schon gesagt hat, am besten fragst du bei deiner krankenkasse nach. die haben recht umfangreiche listen.

wenn du selber zahlst, sieht die welt allerdings schon wieder anders aus. dann wird man gerne vorgezogen. allerdings kann das ein teurer "spaß" werden.

eine selbsthilfegruppe gibt es meines wissens leider auch nicht in HH. denn das wäre sicher eine gute anlaufstelle.

wie äußern sich denn deine ängste?
und warum und was mußt du dort auf der versammlung vortragen?

wenn es gar nicht mehr anders geht, dann gehe erstmal zu einem psychiater/neurologen. das kann zwar auch einige wochen dauern, bis du einen termin bekommst, aber diese ärzte haben meist auch gute kontakte, an die sie dich verweisen können. außerdem kann er dir vielleich auch ein notfall-medikament verschreiben.

liebe grüße,

psychic

18.01.2002 15:29 • #3


L.


hallo christine,

naja, für die akute situation konnte ich dir leider keine tipps mehr geben. aber vielleicht für die langfristige therapie.

es gibt zwei institute an die du dich wenden kannst und die dir bei deiner therapeutensuche behilflich sind:

kassenärztliche vereinigung hamburg, humboldstraße 56 (winterhude)
die haben einen therapeutischen bereitschaftsdienst zu vermittlung freier therapieplätze - auch kurzfristig, außerdem: kriseninterventionen und erstgespräche und die notdienstzentrale ist rund um die uhr besetzt: 040/22 80 22

michael balint institut, falkenried 7 (hoheluft/eppendorf). staatliche anerkanntes ausbildungsinstitut für psychoanalyse, psychotherapie usw. bietet hilfestellung an für die suche nach einem freien therapieplatz.

viel glück!
L.

28.01.2002 16:49 • #4


Markus1


Hallo Christine,

Ich kann dein Problem sehr gut nachempfinden, glaub mir! In wie weit du dieses Problem nur mit diesem Meeting hast, oder ob dich diese Problematik schon laenger, unter Umstaenden auch in anderen Situationen quaelt, weiss ich nicht. Eine Psycho Gespraechs-therapie oder ein Besuch mit Deinem Hausarzt kann bestimmt nicht schaden. Sprich einfach darueber. Du wuredest Dich wundern wie viele Menchen solche Probleme haben. Die meisten verstecken sich. Es gibt keinen wirklichen Grund sich zu schaemen! Der Besuch beim Psychater ist einen laengerfristige Angelenheit. Je nach dem was ein Arzt diagnostiziert koennte er dir jedoch Hilfe verschaffen. Z.B. waere da Xanax, welches relativ schnell Angstzustaende bremst, jedoch nicht auf lange Zeit eingenommen werden soll. Ansonsten waere da noch z. B Seroxat, welches laengerfristig gegen Phobien und Panic disorders verschrieben werden kann. Fluktin (Prozac) gibt es auch.

Auf jedem Fall nicht experimentieren. Du must den Onkel Dr. aufsuchen! Es gibt Hilfe!

Gruss,
Markus

06.02.2002 21:45 • #5


Gast


Hallo Steffi,

kommst du aus Hamburg?

Grüße,

psychic

12.08.2002 14:58 • #6



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag