Pfeil rechts
1

INAD
Guten morgen ihr Lieben. ich habe mich heute hier angemeldet,da ich einfach Gesprächsbedarf mit Gleichgesinnten suche. Familie und Freunde gut und schön. aber wer das noch nicht selber erlebt hat diese "Todesängste " der kann leider immer für den anderen da sein aber nicht wirklich verstehen. Also zu mir : Ich bin 33 Jahre alt Arbeite in der Zentralen Notaufnahme, habe zwei Söhne der Große 12 und der kleine 2 Jahre. Vor einem Jahr war der schlimmste Tag meines Lebens. ich stand morgens verkatert auf ( waren den Abend zufuhr Grillen und haben den bevorstehenden Urlaub ein wenig gefeiert) also,als ich nun verkatert aufstand ( hatte bis dato noch ca 4 Tassen Kaffee getrunken und dabei natürlich geraucht ( wie doof eig.von mir das auf einem Kater ) naja . . also fing ich nun an die ganze Wohnung auf links zu drehen ( da wir abends in den Urlaub fahren wollten sie musste schließlich glänzen) als ich dann Kopfüber die Badewanne putze würde mir komisch . mir wurde schwindelig, beine wurden sehr weich ,fing das Zittern an wurde sehr blass so das ich dachte leg dich mal kurz hin. und auf einmal Schoß mir eine Todesangst durch den Körper. sowas habe ich noch nie erlebt . ich weckte meinen Freund und sagte nur mir geht es nicht gut ich kippe gleich um. er konnte mein Puls am Oberarm spüren der Plus lag bei 190 . RTW rufen geht nicht dann lande ich ja auf meiner Arbeit. ins andere KH ne eigentlich auch nicht. also versuchten wir es hier zuhause in den Griff zu bekommen . aber es ging einfach nicht . so sind wir schließlich zu mir auf Arbeit gefahren die Diagnose Sinustachykardie. Bekam für den Urlaub noch Notfall Tabletten mit. da fing der Teufelskreis an. ich liet als erstes unter Panickattacken die habe ich immernoch aber durch mehrerer Bücher bekomme ich sie in den Griff aber bei einer Herzneurose hat man sein ständigen (angstbegleiter ) dabei . Mache eine Therapie zur Zeit aber irgendwie habe ich das Gefühl ich kann ihr mehr erzählen als sie mir aber ich gebe nicht auf. ich habe ständig das Gefühl ( es fühlt sich wie ein Phantomschmerz an . in der Linken Brust/ Rippen Gegend. alle EKG ,s unauffällig sowie Laboruntersuchungen. aber das Gefühl macht mich verrückt ich habe gute Tage z.b wenn ich auf Arbeit bin dann denke ich noch nicht mal daran aber wenn ich zur ruhe komme oder Psychischen Stress habe kommen die Gedanken und die angeblichem Schmerzen sind wieder da . .oder ich bin abgelenkt und mein meint wieder zu stolpern oder zu Tanzen . zur Zeit sieht es so aus . ich war schon immer Ängstlich muss immer die Kontrolle über meine Familie haben. aber jetzt kommen Ängste dazu die sind der Hammer z.b alleine Aufzug, Autobahn,Bootfahren. Kein Flugzeug mehr . alles wo nicht in der unmittelbaren Umgebung ein KH ist . so das erstmal zu lg

02.07.2020 09:41 • 06.07.2020 #1


3 Antworten ↓


Muchacho7
Hallo,
Deine Geschichte klingt nicht mal so unähnlich zu meiner. Das was du erlebt hast habe ich immer wieder mal gehabt.. immer ins Krankenhaus oder zum Arzt, alle Untersuchungen tip top. Diagnose orthostatische dysregulation ohne Behandlungdbedarf. Wie ich heute weiss ist das vermutlich nur das gestanden damit auch was dasteht die Diagnose ist eigentlich absolut nichts sagend. Irgendwann bin ich mal während eines Kreislaufzusammenbruchs zu einer Ärztin gekommen die als erstes meinen Blutzucker gemessen hat was kein Arzt oder Krankenhaus gemacht hat die haben immer nur den EkG angestöpselt. Und Tatsache blutzucker zu niedrig. Habe dann meine Essgewohnheit geändert indem ich mir angewöhnt habe zu frühstücken und regelmäßiger zu essen (anscheinend ist es gar nicht so schwierig zu blöd zum Essen zu sein). Zu deiner Geschichte: du warst verkatert.. Alk. ist ein Killer für den Blutzuckerspiegel. Viel Kaffee und geraucht wsl auf leeren Magen. Killer für den Kreislauf. Symptome klingen wie unterzucker. Wenn ich mit meinem jetzigen Wissen in dem Moment neben dir gestanden wäre hätte ich dir was zum essen reingestopft so gehen wir mal davon aus es war so. Unterzuckerung ist dafür bekannt Psychosen auszulösen weil so eine Unterzuckerung für den Körper ein Trauma ist. Mir geht's auch so ich weiss die Ursache und was ich dagegen machen kann trotzdem habe ich ne mäßige herzneurose sag ich mal. Meine Taktik ist Sport. Ich bring mein Herz bewusst ans absolute Limit und jedes mal danach ist die Angst geringer weil ich dann weiss dass ein krankes Herz in der Situation in die Knie gegangen wäre und mein Herz aber eine super Arbeit leistet und ich weiss dass ich mich auf mein Herz verlassen kann!

02.07.2020 13:40 • x 1 #2



Sinustachykardie - seitdem Herzneurose

x 3


INAD
Vielen Dank für deine Antwort und das du deine Geschichte erzählst hast .. Du hast bestimmt schon rausgelesen das ist da auf meiner Arbeit war und ich war eig. Sehr froh das es die Diagnose war"lach" ( aber ich hatte vorher mich auch mit diesem Thema noch nie beschäftigt) klar war ich immer mit meinem RR beschäftigt oder mit meinem Puls weil der immer schon sehr hoch war.. mein Arzt meinte immer ich wäre einfach zu unruhig bin halt kein ruhiger Mensch und wenn ich schlafe singt der RR sogar .... Trotzdem nehme ich jetzt schon seit 8 Montaten bisoprolol 5mg ein ..wegen meinem Puls .... da ich ja an der Quelle sitze bekomme ich zu jeder Zeit die richtigen Antworten und lasse mir auch hin und wieder ein EKG schreiben.. lese viele Bücher und muss schon sagen so langsam bin ich ein kleiner Experte...aber das mit dem Zucker das wusste ich nicht....gut zu wissen.... ich weiss noch das mein Freund mir ein Esslöffel Zucker an dem morgen ...mir in den Mund gestopft hat "lach" natürlich war der Zucker Spiegel im KH dann gut.... lese auch viel von Sport machen...ich bin auch immer die sportliche gewesen .... ich finde deine Einstellung super ... aber soweit bin ich noch nicht ... muss erstmal zum Belastungs EKG damit mir klar wird das alles ok ist .... das so alleine auszuprobieren da habe ich schon was Angst vor ...

02.07.2020 14:46 • #3


Muchacho7
Zitat von INAD:
Vielen Dank für deine Antwort und das du deine Geschichte erzählst hast .. Du hast bestimmt schon rausgelesen das ist da auf meiner Arbeit war und ich war eig. Sehr froh das es die Diagnose war"lach" ( aber ich hatte vorher mich auch mit diesem Thema noch nie beschäftigt) klar war ich immer mit meinem RR beschäftigt oder mit meinem Puls weil der immer schon sehr hoch war.. mein Arzt meinte immer ich wäre einfach zu unruhig bin halt kein ruhiger Mensch und wenn ich schlafe singt der RR sogar .... Trotzdem nehme ich ...


Das mit dem Zucker habe ich vorher auch nicht gewusst und mich auch noch nie so wirklich damit befasst. Das ist denke ich auch bei vielen Leuten das Problem. Wenn die Symptome da sind denkt man an Probleme mit dem Herz weil viele gar nicht wissen dass es noch 1.000 andere harmlose Möglichkeiten gibt. Und wenn man nicht weiss was das Problem ist kann man sich auch nicht selbst helfen. Mein Puls und Blutdruck ist auch etwas über dem durchschnitt sprich 140/80 und Ruhepuls von 80. Mein Arzt meinte dazu nur ich hab halt ein kräftiges Herz das ordentlich arbeitet zudem kommt noch dazu dass ich einen schnellen aber nicht krankhaften Stoffwechsel habe und dem ganzen nicht zu viel Beachtung geben soll.
Wie gehts dir eigentlich jetzt ist schon was neues rausgekommen?

06.07.2020 08:03 • #4




Dr. Christina Wiesemann