Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben!

Ich habe grad eine ganz schlimme Zeit. Habe bald Abiturprüfung und das mit Panikattacken. Also bis jetzt habe ich das mit meinen Attacken ganz gut hinbekommen, allerdings muss ich sagen, dass ich, seitdem ich PA´s habe so schlecht in der Schule bin. Ich schäme mich total vor meinen Mitschülern, weil ich so schlecht bin. Hab Angst, dass sie was falsches von mir denken. Leider lege ich darauf zu viel Wert. Ich weiß nicht, wie ich das in den Griff bekomme. Einerseits schon schei., andererseits denke ich immer, dass ich mit dem ganzen Angst-Zeug so viel geschafft habe. Wahrscheinlich wären die anderen genauso schlecht wie ich, wenn sie Panikattacken hätten. Damit versuche ich meine schlechten Leistungen bei mir selbst zu entschuldigen. Heute ist das mal wieder besonders schlimm, und ich weiß nicht was ich von mir denken soll....

23.03.2009 16:03 • 24.03.2009 #1


3 Antworten ↓


elster
Hallo Midnight,

mir ging es damals genauso, hatte seit der 8 Klasse Panikattacken und hielt mich gerade mal auf einem guten Dreier- Niveau, obwohl ich eigentlich mehr drauf hatte. Habe auch immer gedacht, es geht nicht und ich schaffe es nicht, aber dennoch habe ich mein Abi geschafft ( natürlich wie immer mit einer guten Drei ), mehr war einfach nicht drin. Aber wenn man diese ganze Panikgeschichte sich mal vor Augen hält, denke ich, das ist ein immer noch ein Ergebnis, mit dem man leben kann.
Manchmal finde ich es total erstaunlich, daß ich es trotz allem geschafft habe. Daher denke ich, wenn Not am Mann ist, dann wächst man - ob Panik oder nicht - über sich hinaus. Während des Abis hatte ich zwar kleine Probleme, aber es hat dennoch geklappt. Daher denke ich, bei dir wird es auch funktionieren. Seit wann hast du Panikattacken?
Gruß elster

23.03.2009 16:59 • #2



Selbstbewusstsein grad bei null

x 3


gegenfrage: wie viele panikattacken hast du denn schon hinter dich gebracht und kommst trotzdem voran? bedenke mal, dass andere mit PAs sich zu hause verkriechen und nichts mehr tun können. du machst trotzdem weiter, auch wenn es natürlich derzeit etwas klemmt. und wegen der anderen... sch#### auf sie! jedem einzelnen da kannst du jederzeit sagen: mein freund, ich hab panikattacken, aus dem ganzen resultierend einige arge probleme und komme trotzdem voran und besiege jedes mal den kleinen teufel in mir. das hast du nicht und es daher auch nie durchlebt. ergo bin ich eine erfahrung weiter als du und habe kämpfe gewonnen, die du dir nicht mal vorstellen kannst. du kannst mir also mal gar nichts!.

ich hoffe du verstehst was ich meine: auch negative erfahrungen birgen das positive, dass du durch sie durch kamst und niemand dir da nehmen kann! also schau auf dich und sag dir auch mal: respekt, ich hab das gepackt und schaffe es auch weiter mich daraus zu befreien!

23.03.2009 17:01 • #3


Hallo Elster und MaloRox!

Danke für eure Antworten! Haben mir schon sehr geholfen!
Ich hab seit fast drei Jahren Panikattacken. Also habe letztes Jahr meine Lehre erfolgreich abgeschlossen und nun mache ich mein Abitur nach. Manchmal fühle ich mich einfach so, als ob ich einfach nur schlecht wäre und vergesse dabei, dass ich das mit meiner Angst so weit geschafft habe. Habe das aber meinen Mitschülern nicht gesagt, nur zwei. Manchmal gab es Zeiten in denen ich den ganzen Tag nix mitbekommen hab, weil ich mich so auf mich selbst konzentriert habe. Furchtbar, und nun habe ich meine tollen Noten und denke nur, dass ich besser sein müsste.

24.03.2009 14:46 • #4




Dr. Hans Morschitzky