Pfeil rechts

Hey ich bin 16jahre alt und habe folgendes problem Ich weiß nicht ob mein zustand sich am verbessern ist oder am verschlechtern ist. Vor ca 3jahren ist alles angefangen ich weiß auch noch ganz genau womit das begonnen hat Ich hatte ein fehler gemacht der eigentlich nicht schlimm war aber ich dachte das wär sehr schlimm dadurch entwickelten sich Zwangstörungen wie Händewaschen andauernd türen schließen, Fernseh an und aus machen usw das schlimmste war das Grübeln Ich habe mir stundenlang darüber gedanken gemacht fehler gemacht zu haben das war aber nicht das schlimmste ich dachte ich konnte mit diesen fehler den ich gemacht hab leute mit etwas anstecken was ich garnicht hab also habe ich stundenlang darüber nachgedacht das durch diesen fehler das eigentlich nicht passieren kann ich kam immer zur ein moment wo ich gesagt hab "hey das geht nicht ich kann mein Leben weiter leben yeah" am anfang ging das auch gut dann hatte ich mal ein paar tage ruhe´aber diese gedanken kamen immer wieder. ich hatte so ein schuldgewissen solche sachen wie was ist wenn durch diesen fehler ein familienmitglied von mir stirbt und ähnliches und ich bin diese sachen immer chronologisch durch gegangen und habe mir es ständig neu erklärt dazu kommt noch das der diese gedanken komplett richtig sein müssten ich musste bzw muss in mein Kopf das genau formulieren sonst zählt das nicht. Meine famiele sah nur mein waschzwang und hat mich am anfang noch sehr angemault deswegen aber nacher haben die das ein wenig mehr verstanden. Es wurde immer schlimmer Ich musste immer Händewaschen wenn ich an etwas komisches gedacht hab und die gedanken kamen immer so zufällig und wenn irgendetwas passiert ist was mich gefreut hat dachte ich mir wie ich freue mich das kann nicht sein und dann dacht ich direkt wieder daran. Nacher dachte ich sogar das wenn ich ein video mache oder ähnlcihes das meine gedanken auf den Video sind Ich wusste antürlich das das quatsch ist aber trozdem war das ein problem. Ich hatte dazwischen mal eine kurze pause von 1moant aber dann hab ich mich wieder daran erinnert und dann bin ich wirklich durch mein ganzes leben mit meinen gedanken gegangen und hab jeden einzelnen fehler den ich gemacht hab versucht mir zu erklären das das quatsch ist dann hatte ich aufeinmal so ganz zufällige gedanken über freunde familie und habe schlecht über die gedacht bzw ichw ar nciht überzeugt von diesen gedanken aber die waren halt trozdem kurz da und ich musste mir diese gedanken immer wieder erklären das das quatsch ist dann hatte ich noch das problem das ich immer gedacht hab sachen gemacht zu haben die ich aber garnicht gemacht hab irgendwann war so schlimm das ich gedacht das ich verrückt werde das ist passiert nach einer angstattacke ich war dann erst mal voll aufgelöst und hab mit mein bruder gesprochen der hat das natürlich überhaupt nicht verstanden was ich mein und kurz darauf hab cih dann alles meine Mutter erzählt warum das ist mit den Händewaschen ist. Also alles was mich bedrückt hat erzählt daraufhin sind meine zwänge eigentlich komplett weg gegangen ich wasche nur noch wirklich selten Hände ausser der Grübelzwang der ist noch immer ein wenig da aber ejtzt zur mein aktuellen problem. Ich fühle mich ganz komisch ich habe das gefühl mein körper nicht mehr richtig wahrzunehmen habe panische angst nach draussen zu gehen mir kommt alles unreal kleinste veränderungen bringen mich total aus der fassung. Ich habe das gefühl das ich komisch seh alles so hell und scharf(Ich habe noch NIE Dro. oder Alk. genommen wirklich nicht) und ich weiß einfach nicht was los ist. Ich habe mir mehrere sachen durch gelesen die meisten symptome passen auf depersonalisation und derealiziation aber ich habe solche angst vor schweren psyschischen krankheiten.Ich kann mir auch vorstellen das sich mein Zustand am verbessern ist das sich mein körper wieder am normalisieren ist wie schon gesagt Mein Händewasch zwang ist komplett weg ich wasch sehr selten nur noch Hände und die ganzen anderen zwänge sind eigentlich auch weg bis auf ein paar sachen die ich mir immer ncoh erkären muss. Wie gesagt meine aktuellen probleme sind. Vergesslichkeit, Ich habe das gefühl das ich schlecht seh obwohl der augenartz sagt das alles ok ist, Ich muss mir immer noch 4sachen erklären, das gefühl das alles unreal ist,Ich nehm mein Körper nciht richtig war besonders wenn cih etwas in die hand nehm wie eine flasche wasser, Ich habe irgendwie kein gefühl mehr von hunger ich ess einfach abundzu mal aber wirklichd as gefühl von hunger und durst hab ich nicht absolout kein zeit gefühl jo das was vermutlich noch mehr aber ich bin gerade ein wenig durcheinader. Was ich auch komisch finde ich war damals so schüchtern konnte auf kein Menschen richtig zugehen usw aber irgendwie aheb cihda mit keine probleme mehr ich verhalt mcih anders als ich das sonst tuh manchmal denk ich schond as ich verrückt bin naja das was.
Ich merke auch immer wieder wie sich alles verändert hat und nichts mehr so ist wie es mal wahr sachen die mir damals spaß gemacht haben machen mir aufeinmal kein spaß mehr bzw ich kann mich nciht darauf konzentrieren.
Naja ich habes chon viel zu viel geschrieben ich habe in juni ein psyhologen termin Ich werd aufjedenfall die hoffnung nicht aufgeben das das besser wird

bye

25.03.2014 01:07 • 30.03.2014 #1


5 Antworten ↓


hallo help 123,
ich hab dir gestern schon auf deinen anderen beitrag geantwortet, doch hier hast du es viel ausführlicher beschrieben. nach wie vor bin ich der meinung, dass du ein massives zwangsproblem hast, welches komorbit (also gekoppelt) mit angst und panik ist. diese gedanken sind typisch für das störungsbild einer zwangserkrankung. vor allem grübelzwänge, aber auch diese "paranoiden" gedanken. ich selbst war auch so sehr in meine gedanken verstrickt, dass ich weder ein hunger-, durst- noch zeitgefühl hatte. kannst du dir vorstellen dass dein nichtempfinden des eigenen körpers auch von deiner angst kommen könnte? was du nun genau hast, kann dir nur ein psychotherapeut nach ausführlicher anamnese sagen. aber gerade weil du noch so jung bist und deine symptome so offensichtlich sind, stehen die chancen sehr gut davon auch wieder geheilt zu werden. gehst du noch zur schule bzw hast du zur zeit regelmäßigkeiten in deinem alltag (ausbildung usw.)? es ist ganz wichtig zu versuchen, den alltag so "normal" wie möglich weiterzuführen, damit du nicht noch tiefer in deinen gedanken versinkst. nun hast du erst einen termin im juni. das ist noch eine seeehr lange zeit..ich könnte immer wieder kotzen, wenn ich höre, dass gerade menschen unter 18 denen es schlecht geht so lange auf eine therapie warten müssen - ich war damals mit 15 auch in dieser misslichen lage, weil es in diesem land vor allem an kinder- und jugendlichenpsychotherapeuten mangelt. solltest du es aber gar nicht mehr aushalten, kannst du dich jederzeit in eine psychatrische ambulanz begeben..die müssen so weit ich weiß jeden aufnehmen, dem es schlecht geht.
ich wünsche dir alles gute und halte die ohren steif!

30.03.2014 17:41 • #2



Seele wieder in Balance bringen

x 3


ich hatte jetzt eine woche frei bzw krank geschrieben ich fuhl mich kaum in der lage morgen zur schule zu gehen ich trau mir selber nicht es ist als ob ich den bezug zur realitat verloren hab zum beispiel ich hore etwas und dann denk ich mir hmm vielleicht hab ich mir das nur eingebildet frag ich doch lieber meine mum ob die das auch gehort hat es ist als wurde ich mir selbst nicht mehr vertrauen

30.03.2014 18:10 • #3


dazu muss ich sagen ich hore keine stimmen oder so aber ich vertraue mir selber einfach nicht mehr

30.03.2014 18:12 • #4


versuche trotzdem morgen in die schule zu gehen. versuche es wenigstens - denn wenn es gar nicht geht, kannst du immer noch abbrechen. auch wenn du nur rein physisch in der klasse sitzt, hast du ein anderes soziales umfeld und vor allem mehr ablenkung als wenn du zuhause sitzen würdest. um dein selbstvertrauen und deine körperwahrnehmung wieder etwas zu stärken, könntest du versuchen ein paar achtsamkeitsübungen zu machen. zum beispiel wenn du draußen an der frischen luft bist. egal ob beim gehen, stehen oder sitzen, versuche dich zu erst auf (beispielsweise 10 oder 15) dinge zu konzentrieren die du siehst (die grüne wiese vor dir, ein vorbeifliegender gelber schmetterling, zwei rote parkende autos usw.), dann auf dinge die du hörst (zum beispiel das zwitschen der vögel, fahrende autos, weit entferntes rasenmähen usw.) und zum schluss auf dinge die du spürst (den windhauch um deine nase, der boden unter deinen füßen, der geruch von blumen usw.). solche achtsamkeitsübungen beruhigen den gedankenstrudel und fördern auch eine bewusstere wahrnehmung der umwelt. verfalle aber nicht gleich in panik, wenn solch eine übung nicht beim ersten, zweiten oder dritten mal klappt - so etwas muss man öfter machen, damit es wirkt. genauso etwas in der art kannst du auch zur beruhigung im klassenzimmer zum beispiel machen.

30.03.2014 18:24 • #5


ok

30.03.2014 18:28 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler