Pfeil rechts
1

Sabrina84
Hallo erstmal.. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll..ich hatte meine 1.PA vor knapp 2 Jahren ..der Auslöser wsr Nasenbluten und ich hab Panik bekommen das ich in der Notaufnahme gelandet bin..dort hat man mir psychopat Tropfen gegebrn..das Problem ist bei mir das ich mich einfach nicht traue medis zu nehmen muss immer an die Nebenwirkungen denkrn und da steht ganz oft auch Schwindel..und darunter leide ich am meisten..ich hab so Angst das ich was im Kopf habe... ich werd auch von meinem Hausarzt nicht mehr ernst genommen,meine Psychologin will das ich mich stationär einweise weil sie denkt ich würde mich dann sicherer fühlen die medis zu nehmen wenn ich im Krankenhaus bin auf de Psychosomatischen und weiß das ich rund um die Uhr Ärzte um mich habe..ich weiß nicht mehr weiter..der Schwindel u das Gefühl umzufallen bringen mich um den Verstand.zb hatte ich den Schwindel nieeee beim Autofahren! Bis vor 2 Tagen.da überkam mich plötzlich extrem ein Schwindel und Druck an den Schläfen und mir wurde heiß das ich dachte ich Sterbe jetzt .ich hab zum Weinen angefangen und keine Ahnung wie..hab ich es ins Krankenhaus geschafft.ekg u Blutdruck und Blut war alles okay..die Ärzte meinten ich hab bestimmt nichts im Kopf sber ich sollte Tabletten nehmen und meine Ärztin kontaktieren.sie meinen es wäre psychogener schwankscheindel! Ich kann nicht mehr ich brauch dringend Wen zum Reden der mich versteht :/( es ist alles so schrecklich :/( hätte ich den Schwindel nicht dann hätt ich auch keine PA und dann könnt ich endlich eieder ein normales Leben führen ..

19.03.2015 22:56 • 29.03.2015 #1


17 Antworten ↓


Was spricht denn gegen einen Klinikaufenthalt?
Wie Du das beschreibst, besteht das Problem ja schon länger und belastet Dich sehr.
Die Ärzte meinen, Dein Schwindel sei psychogen? Du glaubst eher, es ist was Organisches?

19.03.2015 23:18 • #2



Schwindel bringt mich um den verstand :-(

x 3


Icefalki
Sabrina, warum wehrst du dich gegen den Rat deiner Psychologin so sehr?

Manchmal können dir die medis zeigen, dass deine psyche die symptome macht. Auch könntest du dich erholen und ohne oder geringere Ängste an der ursache deiner Probleme arbeiten.

19.03.2015 23:33 • #3


ValeVale
Hallo Sabrina,

ich weiß wie furchtbar Schwindel ist, ich habe damit selber öfter Probleme und bisher konnte mir kein Arzt helfen.
Bei dir scheint es allerdings um einiges schlimmer zu sein. Vielleicht würde dir ein Klinikaufenthalt wirklich helfen? Es muss ja nicht für wer weiß wie lange sein, nur so lange, dass du die richtigen Medikamente bekommst, die dir auch wirklich helfen.
Ich hoffe, dass es dir bald besser geht und die Ursache gefunden wird!

20.03.2015 00:03 • #4


lissy200073
Hallo Sabrina,
ich kenne deine Symptome sehr gut, hatte diese letztes Jahr ganz extrem.
War bei sämtlichen Untersuchungen, alle Werte waren in Ordnung.
Ich hatte gedacht bei mir wäre es der Phobische Schwankungsschwindel

20.03.2015 03:17 • #5


Hallo Sabrina,

ist denn bei dir mal ein MRT oder CT vom Kopf gemacht worden? Ich weiss es ist manchmal eine Überwindung aber es kann dir auch helfen. Ich hatte nach einem HWS Syndrom auch ein halbes Jahr einen Schwankschwindel. Immer wieder dieses Gefühl das ich was getrunken habe..und man konnte mit keinem darüber richtig reden.....das ist schon schlimm. Ich habe dann weil ich eh ein ängstlicher Mensch bin auch Angst vor was schlimmeren bekommen.....je mehr man sich da rein steigert desto heftiger wird der Schwindel. Deshalb musst du versuchen dich abzulenken!
Mach doch mal einen Termin beim Neurologen bzw. ein MRT Termin. Wenn du danach Gewissheit hast das im Kopf alles gut ist wird dir das sicher helfen! Das war bei mir auch so. Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. Seitdem ist der Schwindel viel besser..sogar meistens weg!

20.03.2015 08:48 • #6


Sabrina84
Mrt ist noch keines gemacht worden da sie sogar im Krankenhaus zu mir sagten die Chance das ich was im Kopf hätte bestünde bei mir soviel als bei Ihnen auch (2ärtze waren bei mir) der Schwindel tritt nur auf wenn ich überfordert bin oder mich aufrege oder kleiner stressigen Lebenslage bin..ich weiß das mir momentan an alles zu viel ist und ich will einfach keine antidepressiva nehmen.. Mittlerweile ist es schon so weit bei mir das ich mich nicht mal mehr an einer Kassa im kaufhaus anstellen kann ohne das Mich Panik überkommt.zumglück ist es nicht jeden Tag und ich zwing mich auch tagtäglich alle Erledigungen zu machen aber es wird immer schlimmer

21.03.2015 09:21 • #7


Carcass
Der Verstand bringt dir den Schwindel, ich denke das kennen viele hier. Lass ein MRT oder CT machen, aber ein Tumor bringt keinen Schwindel, weiss ich von Tumorpatienten. Respektive ist es dann im Endstadium und dann schreibst du hier keine Berichte mehr. Ich sage das deswegen so deutlich, damit du die Angst vllt verlierst Warst du schon mal bei einem Orthopäden und hast deine HWS röngten lassen? Bei mir kommt der Schwindel von den Wirbeln, die immer wieder raushüpfen und die Nervenbahnen ärgern

21.03.2015 09:41 • #8


lissy200073
Das der Schwindel nur in Stresssituationen kommt ist für dich doch schon mal ein gutes Zeichen
》der Tumor wäre ja immer da.
Das etwas mit den Nervenbahnen nicht stimmt denke ich weniger - weil der Schwindel in bestimmten Lebenssituationen genau wie bei mir auftritt

21.03.2015 16:06 • #9


Sabrina84
Zitat von lissy200073:
Das der Schwindel nur in Stresssituationen kommt ist für dich doch schon mal ein gutes Zeichen
》der Tumor wäre ja immer da.
Das etwas mit den Nervenbahnen nicht stimmt denke ich weniger - weil der Schwindel in bestimmten Lebenssituationen genau wie bei mir auftritt

Es ist einfach etwas das mich langsam schon irre macht! Der Schwindel IS für mich einfach das schlimmste und jagt mir voll Angst ein! Nein zum Glück IS er net immer da aber in letzter Zeit sehr oft.wahrscheinlicz weil ich immer nur daran Denke ...

21.03.2015 16:51 • #10


lissy200073
Das glaube ich dir.
Hast du denn auch andere Symptome außer dem Schwindel und dem Druck an den Schläfen ?
Bei mir sind es jede Menge ...

21.03.2015 19:51 • #11


Hallo

Habe deinen Beitrag gerade gelesen.

Ich kann dich super gut verstehen und fühle total mit dir. Schade, dass wir alle so weit auseinander wohnen, sonst könnte man sich mal treffen und sich gegenseitig Mut machen und unterstützen

Ich habe das gleiche Problem wie du. Bei mir ist ist der Schwindel zum ersten Mal im August 2014 aufgetreten. Ich war auf einer Veranstaltung mit meiner Schwester und den Hunden und ich hatte das Gefühl umzufallen. Das kam auf einmal so. Hab mich dann angelehnt. Bin übrigens nicht umgekippt.
Die Monate danach hatte ich auch Schwindel, aber noch nicht so schlimm und ich habe noch alles gemacht und so.
Seit ca 2 Monaten oder Anfang des Jahres hab ich das Gefühl der Schwindel wird immer schlimmer.
Ich habe immer das Gefühl gleich umzufallen und so ein komisches Gefühl im Kopf. Ich habe das immer beim Spazierengehen, aber ich hab das manchmal auch im Sitzen oder im Stehen. Aber beim Spaziergang hab ich das inzwischen immer. Da ich einen Hund habe und 2 mal am Tag rausgeh ist das natürlich total ätzend. Ich kann seit dem den Spaziergang nicht mehr genießen. Letztes Jahr im Sommer hatte ich das noch nicht da war alles noch super.

Ich versuche auch nicht an den Schwindel zu denken. Ich gehe einfach los und gehe spazieren und denke nicht dran. Aber dann kommt der Schwindel und ich hab ständig das Gefühl zu schwanken und gleich umzufallen. Ist bisher noch nie passiert. Aber das Gefühl ist einfach nur zum kotzen und ätzend. Meine Freude am Leben hat sich total geändert und ist fast weg. Und das alles wegen dem schei. Schwindel
Meine Mama hat auch Problem mit Schwindel und die hat auch das Gefühl umzukippen und es ist kein Drehschwindel bei ihr. Bei ihr hat man nichts festgestellt

Ich war letzte Woche beim Neurologen, der Arzt ist auf Schwindel spezialisiert und hat ganz viele Schwindelpatienten in seiner Praxis. War bei einem Vortag über Schwindel bei dem Arzt und hab mir dann einen Termin geholt. Es wurden viele Untersuchungen gemacht: Reflexe wurden getestet an Beine, Knie, Arme, ich sollte den Flur langlaufen und der Arzt wollte sehen ob ich schwanke, bin ganz normal gelaufen ohne zu schwanken, Augenunterschungen und Untersuchungen wegen dem Gleichgewichtsorgan mit den Ohren.
Da kam leider nichts bei raus. Ich war mir so sicher, dass die was finden und ich was habe. Aber der Arzt meinte es ist alles ok, nichts am gleichgewichtsorgan, nichts an den Augen und ich laufe auch ganz normal und schwanke nicht.
Er hat gesagt ich habe phobischen Schwankschwindel. Das kommt von der Psyche. Und das ist die 2. häufigste Schwindelform die es gibt und die er sehr oft in seiner Praxis hat. Organisch ist alles in Ordnung aber die Leute leiden trotzdem darunter.

Er hat mir empfohlen Sport zu treiben und Alk. zu trinken. Ich treibe nämlich kein Sport, bin nicht so der Sporttyp und Alk. soll wohl helfen und dann würde der Schwindel zeitweise verschwinden. Aber ich will doch kein Alk. trinken nur wegen dem Schwindel. Zudem fahre ich ja auch ab und zu Auto und da muss ich ja noch nüchtern sein, da kann ich ja schlecht Alk. trinken.
Der Neurologe meinte ich soll noch zu meinem Hausarzt gehen und ein MRT machen lassen vom Kopf, damit ich das ausschließen kann dass da was ist. Er glaubt ja nicht dass da was gefunden wird.
Das werde ich wohl noch machen, damit ich auch Gewissheit habe.
Habe nämlich schon Angst, dass ich was am Kopf habe einen Tumor oder so, aber wenn man den hat dann hat man wohl oft Kopfschmerzen hab ich mal gelesen und die hab ich ja gar nicht. Daher glaub ich nicht das was gefunden wird. Trotzdem habe ich Angst und denke mir ständig, das kann doch nicht alles psychisch sein. Ich gehe doch schon 2 mal am Tag spazieren, bin an der frischen Luft, mache Hundesport 1 mal die Woche und versuche mich schon abzulenken aber der SChwindel ist trotzdem da. Daher mach ich mir auch total die Gedanken, dass ich nicht doch was schlimmes habe was noch nicht gefunden wurde.
Mein Lebensgefühl wird immer weniger und man traut sich nichts mehr zu, weil ich Angst habe Schwindel zu bekommen und doch umzukippen. Alles was ich mache ist nicht mehr mit Freude wie sonst. Ständig ist man mies drauf und könnte nur noch weinen.
Zudem verstehen die Eltern das nicht. Die wissen das zwar, aber die sagen nur das ist psychisch und du hast nichts schlimmes. Ok ist ja schön und gut aber trotzdem ist der Schwindel nervig und schränkt mich im Leben total ein. Wer keinen Schwindel hat der versteht einen auch nicht so wirklich, das muss man einfach mal gespürt haben wie sich sowas den ganzen Tag oder die ganze woche über anfühlt und dann wissen die wie ich mich fühle und würden mich verstehen.
Einen Freund hab ich leider derzeit nicht, mit dem ich darüber reden könnte. Und mit meinem Ex hab ich keinen Kontakt mehr und der würde das auch nicht verstehen.

Ich bin aber zumindest froh, dass ich dieses Forum gefunden habe und es hier sehr sehr viele Leute gibt die auch das Problem mit dem Schwindel kennen und die auch nichts orangisches haben, und die sich genauso schei. damit fühlen wie ich.

21.03.2015 20:45 • #12


Sabrina84
Zitat von lissy200073:
Das glaube ich dir.
Hast du denn auch andere Symptome außer dem Schwindel und dem Druck an den Schläfen ?
Bei mir sind es jede Menge ...

Also bei mir ist es nur dieser Schwindel und der Macht mich verrückt.was hast du alles für Symptome?glg Sabrina

21.03.2015 20:50 • #13


lissy200073
Oje, angefangen hat es bei mir auch vor 2 Jahren. Hatte unter Gesellschaft plötzlich Schluckbeschwerden. Dachte meine Arme gehören nicht mehr zu mir d.h. sie fingen an zu zittern. Diese Attacken im Auto hatte ich auch, jedoch nur wenn jemand dabei war. Das mit dem Schwindel und dieses Unwirklichkeitsgefühl kam dann nach und nach dazu.
Durch die Aufregung wurde alles nur noch Schimmer ... ich suchte immer eine Diagnose und Krankheit dafür ... die Symptome passen genau auf die Panikattacke.
Was ich noch sagen wollte: ich bin 41 Jahre und arbeite seit 18 Jahren in einem Altenheim, davon 15 Jahre nur Nachtschicht.
Kann gut sein das es davon kommt.
Hatte vorher über psychische Erkrankungen nie nachgedacht ...

21.03.2015 21:23 • #14


lissy200073
Ich nehme im Moment Tavor in kleinen Dosen und wirklich nur wenn ich es brauche.
Es hilft. Es beruhigt. Dann gehen die Symptome so gut wie weg.
Die Attacken waren so schlimm das mir die Nebenwirkungen absolut egal waren, nur das es aufhört.

21.03.2015 21:27 • #15


Sabrina84
Zitat von lissy200073:
Ich nehme im Moment Tavor in kleinen Dosen und wirklich nur wenn ich es brauche.
Es hilft. Es beruhigt. Dann gehen die Symptome so gut wie weg.
Die Attacken waren so schlimm das mir die Nebenwirkungen absolut egal waren, nur das es aufhört.

Hy lissy! Ist der Schwindel komplett weg mit den tavor? ️️Glg Sabrina

23.03.2015 12:14 • #16


lissy200073
Leider nicht. Nehme das Tavor nicht täglich (kann schnell abhängig machen), nur wenn ich stark innerlich unruhig werde und die besagten Symptome sich langsam "Anschleichen".
Und dann auch nur 0,5mg. Das ist bei 1,83m und 94kg nicht viel.
Außerdem war ich mit Tavor in Situationen in denen ich Attacken hatte ohne Attacken, das hat mich total aufgebaut und mir Mut gegeben.
Will natürlich auch mal wieder auf Tabletten verzichten

23.03.2015 12:37 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

HeikoEN
Ihr kennt das Training gegen Schwindel?

http://ratgeber-panik.de/aufloesung-der ... windel.php

29.03.2015 13:00 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler