Pfeil rechts

muss die frage mal umformulieren. wenn ich an ne situation von früher aus der schule denk und mich da reinfühle, in der ich mal ausgelacht wurd und es mich verletzt hat, fühl ich mich nach wie vor dann teils minderwertig und noch ausgelacht so wie damals und es verkrampft sich alles, und ich krieg ne wut.

wie lernt mans dran zu denken und sie so zu sehen und zu fühlen wie sie sind, nämlich als arme würstchen? mein verstand weiß dass es so ist, aber ich fühls nicht. und das ärgert mich total, denn ich weiß doch wie ich so leute sehen muss, wieso kann ichs nicht fühlen wenn ich doch weiß dass ich mich nicht schlecht fühlen muss und über denen steh? klar ich könnts verdrängen, aber ich will dran denken und mich GUT und über denen stehend fühlen, so wie ichs vom verstand her doch weiß. wie erlernt man das?

07.05.2009 10:00 • 07.05.2009 #1


Das ist ja eben bei mir auch, ich weiss die anderen sind so und das reicht um mich aufzuregen.
Eine Ignorier Technik wäre nicht schlecht, das man einfach denkt das ist nicht so wichtig so schlecht wie der denkt.
Aber oft hat man erst später die Idee, wenns schon vorbei ist.

07.05.2009 10:13 • #2



Verstand/gefühl

x 3


was meinst du mit erst später die idee wenns schon vorbei ist? klar man denkt in der situation dran, später ja aber auch nich, obwohl der verstand weiß, du musst dich beim gedanken dran nich blöd fühlen.

07.05.2009 10:19 • #3


nich=noch

07.05.2009 10:20 • #4


In der Situation wenns drauf ankommt, weiss ich keine passende Antwort.
Erst viel später fällt mir ein Mensch, das hätte mir genau in der Situation einfallen können.
Also wenn jemand sagt duSchwuchtel, und ich bin Sprachlos, fällt mir erst Stunden später die passende Antwort ein, wenn ich sie nicht mehr brauche.
Aber ignorieren tuts wahrscheinlich auch.

Oder der Tipp aus dem Tachentherapeut.

Ja, klar ich bin ja so eine Schwuchtel, so schlimm, und dann umkehren, ich eine Schwuchtel niemals, dafür bin ich mir zu schade.

Also übertreiben und dann das Gegenteil behaupten, früher wusste ich das nicht, aber wenn ich es anwende muss ich immer schmunzeln, zum Schluss lachen alle Beteiligten und alles ist gut.

07.05.2009 10:40 • #5


achso ja, so gehts mir auch oft. aber ich mein jetzt speziell situationen die vllt. auch lang zurückliegen, wenn man jetzt dran denkt, man sich aber dennoch noch verletzt und alles fühlt, dabei weiß der kopf jetzt erst recht, hey, musst du ganz und gar nicht, das gefühl ist aber wie damals.. das will ich lernen.

07.05.2009 10:46 • #6


Ach so, warte mal, Beispiel, eine Lehrerin behauptete mal ich soll das tanzen lassen ich sei zu blöd dafür, ab und zu erinnere ich mich daran, und ärgere mich Heute noch obwohl es sie wahrscheinlich nicht mehr gibt.

07.05.2009 10:55 • #7


Ja genau, sowas mein ich. Wie schaltet man das ab bzw. schafft es das blöde Gefühl abzustellen und mit dem Verstand zu denken?

07.05.2009 11:10 • #8


Ich weiss nur das man sich deswegen erinnert, weil was ähnliches passiert ist.
Aber da hätte ich jetzt auch gerne eine Antwort auf die Frage.

07.05.2009 11:31 • #9


Oder wenn man generell in ner schwierigen Phase steckt.
Ja ich auch. Vielleicht antwortet ja noch wer

07.05.2009 12:28 • #10



x 4




Dr. Reinhard Pichler